Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model S 90D "Voyager".

Nach vielen Jahren des Sparens und zusätzlich einem heftigen Bankkredit darf ich mich jetzt zu denjenigen Helfern der Umwelt zählen, die emissionsfrei fahren.

Ich war noch nie ein Autonarr. Mein voriges Auto ist jetzt 10 Jahre alt und hat damals neu ca. 12000 Euro plus 3000 Euro für die LPG-Anlage gekostet.
Wäre es nicht aus meiner Sicht schlicht falsch, weiterhin fossile Brennstoffe zu verbrennen, hätte es mir auch weitere 10 Jahre genügt.

Nüchtern betrachtet würde ich meine Gründe, ein Tesla Model S zu kaufen, so sortieren:

  1. Ein Tesla ist das sicherste Auto der Welt und schützt Leben und Gesundheit meiner Lieben.

  2. Wir tragen zur „Verkehrswende“, also der Wende zu nachhaltigem Verkehr, bei.

  3. Wenn diszipliniert ausschließlich Ökostrom genutzt wird, ist ein Elektroauto schon nach kurzer Zeit viel umweltfreundlicher als jedes andere Auto. Konkret heißt das: Bessere Luft in den Städten, weniger Tote durch Giftstoffe in der Atemluft.

  4. Ein Tesla Model S ist ein high tech Spielzeug, das enorm begeistert.

  5. Das Fahren mit Autopilot, insbesondere im Stau, ist eine große Entlastung.

  6. Die fantastische Beschleunigung bietet sowohl Fahrspaß als auch einen Sicherheitsgewinn.

  7. Viel Platz, auch für Gepäck in Trunk und Frunk.

  8. Betriebskosten sind niedrig, weniger wartbare Teile, kostenloses Supercharging, lange Garantie, etc.
    aber die TCO lässt sich wegen des hohen Anschaffungspreises nicht annähernd in die Größenordnung meines vorigen Autos drücken.

Geworden ist es also ein Model S 90D, aus Kostengründen ohne Sonderausstattung außer der von meiner Frau gewünschten Farbe und dem Autopiloten (siehe auch Punkt 5 oben, ich teile halt Letos Meinung nicht).

Wie Ihr wisst, lese (und seit einiger Zeit auch schreibe) ich hier schon lange mit, habe aber nie ein Wort über meine Bestellung verloren. Außer mir wusste es bis vor ein paar Tagen nur meine Familie. Es ist mir auch heute noch ein wenig peinlich, so ein dickes Auto zu besitzen, aber es lässt sich zweifellos nicht länger verheimlichen. Ich habe das Model 3 gleich am Morgen des 31.3. reserviert und hoffe, schon Anfang 2019 umsteigen zu können. Alle anderen Elektroautos sind aus meiner Sicht schlicht indiskutabel. Ihre Reichweite genügt nicht einmal, um von hier ohne Sorgen zu meinem 137km entfernten Arbeitgeber zu fahren (geschweige denn wieder zurück), sie kosten doppelt so viel wie ein vergleichbarer Verbrenner und sie können nicht auf ein vernünftiges Supercharger-Netzwerk zurückgreifen. Jeder einzelne dieser 3 Punkte ist für mich ein KO Kriterium und nur für den Tesla trifft keiner dieser Punkte zu.

Lobend erwähnen möchte ich noch die freundliche und kompetente Übergabe durch meinen „Delivery Experience Specialist“ Markus, der seinen Arbeitstag um zwei Stunden verlängert hat, um mir das Auto einen Tag früher als auf der Rechnung vermerkt zu übergeben.

Ein paar Worte zu mir: ich habe Physik und Informatik studiert und bin seit 42 Jahren Softwareentwickler bei einem Hersteller von Freiformflächen-Modellierungssoftware, die hauptsächlich im Automobilbau für Karosserien und alle anderen hochwertigen sichtbaren Flächen eingesetzt wird. Unser Entwicklungsteam war ursprünglich eine Abteilung eines amerikanischen Mainframe Herstellers und ist mittlerweile eine Abteilung eines großen französischen CAD Herstellers. Tatsächlich ist Tesla unser Kunde und hat wesentliche Teile des Model S mit der Software, an deren Entwicklung ich seit Jahrzehnten mitarbeite, entworfen.

Neben meiner Begeisterung für Technik, die sich ja auch in meinem Beruf widerspiegelt, bin ich überzeugter Umweltschützer. Ich lebe in einem Plusenergiehaus, also einem Haus mit positiver Energiebilanz, dessen gesamtes Dach mit einer 11,5 kW Photovoltaikanlage eingedeckt ist und das dank diverser Maßnahmen völlig ohne Heizung auskommt. Eine zweite Photovoltaikanlage auf Schuppen/Carport/Garage versorgt auch meine simple CEE16-Ladestation.

Meine Interessen umfassen neben high tech auch Fantasy und Science Fiction sowie Reisen. Die letzten beiden Punkte waren ausschlaggebend für den Namen „Voyager“ meines Model S.

Ich bin glücklich verheiratet und habe 3 tolle Kinder. Tatsächlich sehe ich gerade an fast jedem Tag mit meinem Jüngsten eine Folge „Star Trek Voyager“. In knapp einer Woche wollen wir dann eine größere Reise mit unserem Voyager machen.

1 Like

Supertoller Bericht und: Glückwunsch (zu allem)! :slight_smile:

Ein interessanter Bericht.

Bist Du außer Softwareentwickler (für CATIA?) auch noch Nebenerwerbslandwirt oder Nebenerwerbsbauunternehmer ?

Laut Foto hast Du ja noch Optimierungspotential.

:wink:

Das sind die Maschinen des Pflasterers, der dafür sorgen will, dass Voyager nicht durch den Matsch in die Garage fährt.
Einen Pflasterer mit E-Bagger, E-Traktor und E-Radlader kenne ich nicht. :wink:

Viel Spaß mit Voyager.
Und ich finde Markus Arbeit auch klasse, er hat mir geholfen meine 2.000.- € Anzahlung für ein MS90D Facelift auf einen Vorführer
umzubuchen, da war ich ziemlich froh :slight_smile:

Herzlichste Glückwünsche! :slight_smile:

Danke! :slight_smile:

Hey! Glückwunsch , zu dieser großartigen Wahl :exclamation:
Eine sehr schöne Farbe hast da ausgesucht :smiley:

Sehr schöne Vorstellung und natürlich Glückwunsch zur guten Wahl. Dein MS fügt sich in der Farbe auch perfekt in die Landschaft ein.

Glückwunsch, habe auch Titanium S90D bestellt muss aber noch warten.

Du hast geschrieben, dass Du dich ein wenig unwohl mit dem Gedanken gefühlt hast so ein „dickes“ Auto zu kaufen. Wie sind denn jetzt Deine Erfahrungen mit den Nachbarn?

Ich lebe auch auf dem Land und befürchte das der Neid zu negativen Reaktionen führt - ist das bei Dir so oder sind die Kommentare positiv??

Die Erfahrungen mit denjenigen Nachbarn, die ohnehin zu meinen Freunden zählen, sind überaus positiv.
Die (zum Glück sehr wenigen) anderen haben es noch nicht mitbekommen. Ich habe das Auto ja erst am Mittwochabend abgeholt.

Ein etwas bescheidener aussehendes Auto wäre mir aus vielen Gründen lieber. Neben dem Neid, den ich nicht erwecken will, hätte ich es natürlich auch in engen Straßen, Parklücken und Parkhäusern leichter. Auch mein Garagentor hat rechts und links neben den Spiegeln nur etwa 5cm Platz, obwohl ich mich daran bestimmt schnell gewöhnen werde.

Um etwas deutlicher zu machen, worum es mir (statt Angeben) wirklich geht, habe ich jetzt einen „100% Elektrisch“ Aufkleber angebracht:
IMG_8124.jpeg

Herzliche Gratulation zu deinem Voyager.
Ich fühle mit dir, meiner ist ja auch ganz neu.
Endlich ist er da, geniess es!

Wo hast du den Aufkleber her? In schwarz matt wäre der geil auf dem Midnight Silver.

Den Aufkleber hat mir netterweise mein DES zur Verfügung gestellt. Das sind weiße Einzelbuchstaben auf einer Trägerfolie, die man zuletzt abzieht, so dass nur die Buchstaben verbleiben. Ich hatte geschickte Helfer beim Aufbringen, aber mangels Erfahrung fanden wir es sehr schwierig und haben es erstmal bei einer Seite belassen. Hier
youtube.com/watch?v=oaQ_zm0M9uk
Sieht es hingegen total leicht aus.

Alles klar, danke.

Nach nur zweieinhalb Monaten:

Und jeder Kilometer war ein Genuss.

Herzlichen Glückwunsch zu Deinen ersten 10000 Kilometern mit Deinem Voyager!
Bin jetzt seit Anfang April auch schon fast 12000 KM gefahren und freue mich schon aufs Wochenende,
wenn es für ein paar Tage nach Wien geht.
In einem anderen Thread hast Du geschrieben, dass Du jemanden in Bremen hast, der Dein Model S für 500€
Keramik versiegelt. Könntest Du da mal einen Link posten? Das wäre nett!
Weiterhin viel Freude mit Deinem Tesla, vielleicht trifft man sich ja mal beim SUC in Brinkum!

Gruß,

Jochen

Hier mal ein aktuelles Bild mit Plusenergiehaus, PV auf der Garage und natürlich Voyager. :slight_smile:

PlusEnergieHausAutoPV.jpg

Klasse! Vorbildlich! Das Bild macht mir richtig Freude!

Weiterhin gute Fahrt!

Danke! :slight_smile:

Was sind das für blaue Flächen bei den Fenstern? Sind das nur Fensterläden oder produziert es Strom/Wärme?