Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Hallo aus Frankfurt

Schade. Wieso nicht öffentlich?
Ich zeige Leuten mit dem Beitrag hier wie gut und günstig Tesla ist. Das sie vieles auf Garantie / Kulanz machen.
Und auch der Preis pro Km super ist.

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

04/2018 - 249.776 km - Hinterer Querlenker, Antriebswelle und Motorlager vorne rechts erneuert - 2.022,85 EUR

Dieser Betrag schreckt mich ein wenig !
Motorlager ? Gehört das nicht zur DU ?
Ist da nicht 8 Jahre Garantie drauf .
Zum Vergleich beim Ampera gab es 8 Jahre oder 160.000 km Garantie auf Akku und elektronischen Antriebsstrang .
Darunter viel sogar der Klimakompressor

Wie teuer ist eigentlich eine Tesla Werkstattstunde .
Wahrscheinlich zwischen Opel und Porsche .
Opel 120€ und Porsche 250€

In Graz (Österreich) sind es, soweit ich mich erinnere 145 €/h.
LGH

Nach 8 Monaten und weiteren 65.000 km auf der Uhr - jetzt insgesamt 315.000 km - mal wieder ein Kosten- und Werkstatt-Update:

Verschleiss:

Ich bin bei Kilometerstand 306.484 das erste Mal nicht zu Tesla FFM sondern zu AT Zimmermann gegangen. Sehr zufrieden mit Preis und Leistung (uneingeschränkt zu empfehlen).

19. Besuch - AT Zimmermann
12/2018 - 306.484 km - Alle Bremsen und Parkbremse erneuert, alle Querlenker, 2 Bremsscheiben & diverse Kleinigkeiten (Radmuttern, Scheibenwischer) - 2.646,74 EUR

Die Reparatur- und Verschleisskosten liegen damit unverändert bei 3,8 Cent je km. Hier geht’s zur Übersicht. 2 der 4 Bremsen waren noch Original. Diese hielten also 306.484 km.

Zubehör und Reifen:

Auch hier gab es ein Update. Winterreifen, Montage und Schneeketten wurden angeschafft. Hier geht’s zur Übersicht. Die Kosten sind von 5,7 auf 5,1 Cent je km gefallen.

Nach 318.000 km habe ich mal selbst was kaputt gemacht: Das Spiegelglas des rechten Aussenspiegels. Bin wo haengengeblieben, Spiegel klappte ein und das Glas zerbrach. 170,02 EUR für das neue Glas, davon 8,03 EUR Lohn für den Einbau (einclipsen).


1.png

Mini-Update. Heute war der 21. Werkstattbesuch: Rückrufaktion Lenkgetriebsschrauben:

21. Besuch - Tesla FFM
02/2019 - 322.318 km - Lenkgetriebsschrauben erneuert und Lenkgetriebe abgedichtet (Rückrufaktion) - GARANTIE

Übersicht: Tesla Roadster VIN 532

Super Info! Danke

Mini-Update:

22. Besuch - Tesla NBG
06/2019 - 357.749 km - Beifahrer-Airbag erneuert (Rückrufaktion) - GARANTIE
06/2019 - 357.749 km - Abflussstopfen an Heckklappe erneuert (Rückrufaktion) - GARANTIE
06/2019 - 357.749 km - Innenraumfilter und Bremsflüssigkeit neu, Klimaservice, Wischerblätter - 455,68 EUR
06/2019 - 357.749 km - TPMS-Sensor hinten rechts defekt - 147,29 EUR
06/2019 - 357.749 km - Türdichtungen HL und HR neu befestigt - 80,32 EUR
06/2019 - 357.749 km - Bremsen geprüft wg. Geräusch, alles OK (TPMS-Sensor war schuld) - 128,52 EUR
06/2019 - 357.749 km - Achsvermessung wg. Hinweis von Euromaster, alles OK bzw. Zitat „Einstellen der Hinterachse nicht möglich da Exzenterschraube HL und HR falsch verbaut wurden.“ - 144,58 EUR

Übersicht: Tesla Roadster VIN 532

Die Kosten sind damit aktuell bei 3,5 Cent je km.

Mini-Update:

23. Besuch - AT Zimmermann
08/2019 - 380.860 km - Ein Xenon war defekt. Bei der Gelegenheit beide auf 35W geupgraded - 510,00 EUR

Übersicht: Tesla Roadster VIN 532

War in der Schweiz unterwegs und plötzlich fiel ein Xenon aus. Dann während der Fahrt ausgeschaltet und wieder an, wieder stabil für 5-10 Minuten, dann wieder Ausfall usw. Spät abends AT Zimmermann per WhatsApp gefragt ob er am nächsten Tag spontan Zeit hat und bei der Gelegenheit das Upgrade auf 35W machen kann. Bin am SuC eingepennt und morgens um 6 Uhr kam die Antwort: Jau, um 11 sei was frei. Also direkt hin, kurz vor 11 war ich da. Ging ruckzuck und hat 510 EUR gekostet. Ergebnis: Endlich gescheites Licht! Kann ich nur jedem PreFL-Owner empfehlen. Und so sieht das aus, wenn ein Xenon ausfällt:

Liebes Tagebuch …

Es waren nach etwas über 100.000 km seit dem letzten Verschleißteiletausch einige Reparaturen erforderlich. Erstmal meine laienhafte Beschreibung: Wenn man die Fenster unten hatte und langsam losgefahren ist, konnte man hören, wie aus dem vorderen Bereich des Fahrzeugs (Achse / Frunk) ein einmaliges Geräusch je Anfahren kam. Für mich klang es wie wenn eine Murmel herumrollt. Oder irgendwas metallenes umfaellt. Beim Check vor Ort bei AT Zimmermann stellte sich dann heraus, dass die Antriebswellenauflagefläche verrostet war. Er nannte das von mir geschilderte „Klacken bei Lastwechsel“. Es wurde die Radnabe an der Vorderachse erneuert, und die Antriebswellenauflagefläche gereinigt und gefettet. Jetzt ist wieder Ruhe.

Weiterhin gibt es bei den älteren Model S einen Bug, dass das default Scheibenwischergestänge links immer ein bisschen an der Fronthaube reibt, und nach 400.000+ km hatte ich da schon ganz gut Materialabtrag. Foto folgt vielleicht später. AT Zimmermann hat dafür einen Bugfix und hat das Scheibenwischergestänge überholt / ausgetauscht. Jetzt wischt es lautlos, ohne Reibung und er hat es auch viel tiefer eingestellt, so dass man die Wischer vom Innenraum aus gar nicht mehr sieht. Und von Aussen auch kaum noch. Ziemlich cool. AT Zimmermann for president! :slight_smile:

Weiterhin:

  • Querlenker Hinterachse Uniball-Lager unten austauschen/erneuern / Uniball-Traglenkerbuchse verstärkt
  • Sturzlenker Hinterachse Gummi-/Uniball-Lager durch PU-Lager ersetzt
  • Achsgeometrie vermessen und einstellen Sturz Vorderachse / Nachlauf Vorderachse / Sturz Hinterachse / Spur Hinterachse
  • PU-Buchsen verbaut für Sturzkorrektur hinten

24. Besuch - AT Zimmermann
11/2019 - 414.036 km - Radnabe Vorderachse + Antriebswellenauflagefläche gereinigt und gefettet, Querlenker Hinterachse unten Uniball-Buchse erneuert, Sturzlenker Hinterachse Uniball-Lager durch PU-Lager ersetzt, PU-Buchsen für Sturzkorrektur hinten verbaut, Achsvermessung und einstellen, Wischergestänge neu/Bugfix, neue Wischer - 1.242,26 EUR

Übersicht Werkstattbesuche & Kosten: Tesla Roadster VIN 532

Und beim Zubehör gab’s auch zwei kleine Updates:

09/2019: Whispbar mit 2 Fahrradtraegern, gebraucht, gekauft 04/2019 von Privat im TFF, wieder verkauft an Privat im TFF: -200,00 EUR

11/2019: 4x 19" Nokian WR4 Winterreifen + Montage, AT Zimmermann: 806,34 EUR

Übersicht Reifen & Zubehör: Tesla Roadster VIN 532

Bei der Gelegenheit noch für’s Archiv meine Rechnung bei km-Stand 400.000 vom 07.10.2019:

So, heute war es soweit. Nach 4 Jahren, 1 Monat und 2 Wochen:



Ergibt ca. 8.086 km je Monat.

Leider die exakten 400.000 km Foto-maessig verpasst. Egal. Noch ein paar Stats:

Die Batterie hat bisher 368.291 km hinter sich, denn für 31.966 km hatte ich eine Leihbatterie.

Aus scan my tesla:

DC Charge total: 63.654 kWh
AC Charge total: 30.075 kWh
DC Charge: 8.571 kWh (?)
AC Charge: 2.491 kWh (?)
Charge total: 120.171 kWh (?)
Discharge total: 108.895 kWh (?)
Regenerated: 1.916 kWh
Energy: 9.702 kWh
Discharge: 11.618 kWh
Charge: 12.978 kWh
Regen total: 26.442 kWh
Regen %: 16,5%
Discharge cycles: 1.683
Charge cycles: 1.857
Odometer: 400.257 km
Distance: 42.929 km (?)

Die 97.644 kWh teilen sich in 2/3 DC und 1/3 AC auf. DC würde ich schätzen 5-10% CHAdeMO, Tendenz eher 5% als 10%. Sagen wir mal 7,5%. AC 75% daheim, 25% DeC und normale Typ2.

CHAdeMO oft kostenlos (Osteuropa). 7,5% CHAdeMO sind 7.323 kWh. Davon geschaetzt 66% kostenlos. Bleiben 2.416 kWh. Mal 30 Cent? 724 EUR in 4 Jahren? Niemals. Erscheint mir viel zu viel. Aber lassen wir es mal so.

Daheim zu ca. 27 Cent Ökostrom je kWh. 32.548 kWh AC. Davon 24.411 kWh daheim geladen. Ergibt 135 EUR je Monat. Das entspricht ziemlich genau meinem Abschlag. Kommt hin.

DeC 90% kostenlos (in Uebernachtung inklusive oder gegen „Nehmen Sie ein Getraenk an der Bar ein“). Bleibt noch Typ2 an Öffentlichen. Oft kostenlos, ab und zu flattert mal eine Rechnung von BEW oder so über 5-10 EUR ein. Sagen wir mal 7,50 EUR je Monat. 8.137 kWh geteilt durch 49 Monate a 7,50 EUR (367,50 EUR in 49 Monaten) = 4,5 Cent je kWh. Hmm. Haeufiger mal geschnorrt an kostenlosen. Kommt wahrscheinlich auch hin. Tendenz bisschen mehr.

Also. 724 EUR DC + 6.615 EUR AC daheim + 367,50 EUR AC auswaerts = 7.706,50 EUR / 400.257 km = 0,01925 EUR = 1,925 Cent je km

Verschleiss und Reparaturen: 3,4 Cent je km - siehe Tesla Roadster VIN 532

Reifen inkl. Pannen und Dummheit, und Zubehoer: 2,6 Cent je km - Tesla Roadster VIN 532
(auf Basis von „Erforderlich“, „Optional“ (Luxus) mal weggelassen)

1,925 + 3,4 + 2,6 Cent = 7,925 Cent je km

PS: Neupreis des Autos war 08/2015 110.000 EUR, Vollausstattung. Fuer das Auto bekomme ich heute, wenns gut laeuft, noch 35.000 EUR. Es ist ja ein D. Naja, D.h. 75.000 EUR vernichtet. Zzgl. zu den 32.000 EUR laufenden Kosten - siehe letztes Posting - sind das 107.000 EUR. Geteilt durch 400.255 km ergibt das 26,7 Cent je km ALL-IN.

Also, wer viel faehrt und fast zum Nulltarif fahren will: Gebrauchtes Model S kaufen - heute - für max. 40k - MIT SuC-Flatrate und dann 500.000 km fahren und primaer am SuC laden. Und bei Neuwagen nur die Minimalausstattung. So mache ich das das naechste Mal, wenn es ein naechstes Mal gibt :slight_smile:

Werkstatt-Update:

25. Besuch - Tesla FFM & AT Zimmermann
12/2019 - 424.635 km - Neues Kreuzgelenk bei Tesla FFM (245,00 EUR) + Einbau bei AT-Zimmermann (174,04 EUR) - 419,04 EUR

Im November 2019 bekam ich neue Winterreifen, und zwar Nokian. Zum ersten Mal Nokian WR A4, in den Wintern zuvor immer Pirelli Sottozero3. Mir fiel nach dem Reifenwechsel auf, dass man in Kurven oft ein Gefühl hatte dass irgendwas an-eckte, und ich vermutete, dass die Reifen vorne am Radkasten schleifen wuerden. Denn ich erinnerte mich an mehrere Beiträge im TFF - vor einigen Jahren - dass dies speziell bei Nokian-Reifen der Fall war und ich dachte irrtuemlicherweise zuerst, dies wäre auch bei mir das Problem. Ich fuhr dann nach Montenegro und Albanien und dort war es ca. 10 Grad wärmer als hier, 15-16°C, und das Problem trat nicht mehr auf. Als ich jedoch nach Österreich zurückkam, wo es kälter war, war das Problem wieder da, und zwar stärker als zuvor, so dass sich das Lenkrad, nachdem man eine Kurve gefahren war, nicht automatisch wieder gerade stellte, sondern man mit Kraft zurücklenken musste, um wieder geradeaus zu fahren. Ich hoerte dann auf faul zu sein und nur zu vermuten, und checkte mal im Stand, ob die Reifen tatsaechlich Kontakt mit dem Radkasten haben. Dies war nicht der Fall. Dann kurz zum SeC in Frankfurt ohne Voranmeldung wo man eine kurze Probefahrt um den Block durchführte. Diagnose: Kreuzgelenk kaputt. Das Teil bestellt und 3 Tage spaeter abgeholt: 245,00 EUR. Dann direkt weiter zu AT-Zimmermann für den Einbau gefahren: 174,04 EUR für die Arbeitszeit. Seitdem fährt das Auto wieder wie am ersten Tag bzw. besser als am ersten Tag und man hat wieder Freude am Fahren. Hier noch zwei Bilder Kreuzgelenk alt (424.635 km runter) + neu:


Wieso nicht von tesla ffm einbauen lassen? Zum Zimmermann ist es doch auch etwas weit?

Besser, günstiger, schnellere Terminvergabe.

Für Univ sind KM nix :stuck_out_tongue:
Die fährt er aus Spaß. Hihi.

Super informativ und optisch toll dargestellt. Vl. macht das auch nochmal jemand mit einem Model 3 :smiley:

tl;dr: Batterie-Tod nach 430.320 km, refurbished bekommen und jetzt 7,9 kWh mehr als zuvor.

Sodele, am 9. April war es endlich soweit, und meine Batterie ist bei Kilometerstand 462.286 gestorben - juchu. Warum „juchu“? Durch das „boesartige“ Mai/Juni 2019 Update und durch Verschleiss war die nutzbare Kapazitaet mittlerweile auf unter 60 kWh gefallen (vgl. Innovationstag in Leipzig April/Mai 2013) und auch das Supercharging war von der Geschwindigkeit her wirklich nicht mehr super.

Ich kam gerade von AT Zimmermann zurück, wo ich neue Sommerreifen und neue Bremsen bekam, und wollte nochmal am SuC Wiesbaden, eine Station vor der Heimat, laden, als ich bergauf bei knapp 70 km typical mit Vollstrom bis ca. 180 km/h beschleunigte, und dann plötzlich: „Fahrzeug wird heruntergefahren“. Glücklicherweise konnte ich auf einem Autobahnparkplatz ausrollen…




Dann das gewohnte Prozedere… inzwischen aber bisschen dazugelernt und vor einiger Zeit einen Schutzbrief bei der ARAG abgeschlossen. Diesen somit erstmalig erfolgreich genutzt, alles super. Ich war froh, in der Nähe von Frankfurt gestrandet zu sein, und habe darum gebeten mich direkt beim SeC FFM abzuladen, und dort haben wir das Auto händisch auf den Parkplatz geschoben. Wegen Corona musste ich die Abschleppfahrt über im Tesla sitzen bleiben. Auch mal ganz lustig so kutschiert zu werden. Tesla Roadside Assistance rief ich vorher noch an, aber die waren keine Hilfe. „Vermutlich die 12V-Batterie defekt, ich eröffne ein Ticket“. Das Ticket wurde nie eröffnet. Naja, was solls… die Freude über die Aussicht auf eine neue HV-Batterie überwog…

ARAG-Website mit Live-Tracking des Abschleppfahrzeuges:


Kutschiert werden:


Stats:


SeC FFM bei Nacht:

Da die 12V noch eine Weile Energie hatte, machte ich während des Wartens auf den Abschlepper ein paar Screenshots von ScanMyTesla:




Am nächsten Tag brachte ich den Autoschlüssel zum SeC und dann hiess es: warten. Mir wurde ein Ersatzwagen angeboten, den benötigte ich aber nicht. Ich wurde ab und zu per SMS über den Fortgang informiert. Neue Batterie in Holland bestellt. Am Telefon hiess es auch mal: „Innenleben der Batterie ganz neu, Hülle alt“. Wow, das klang ja super! Ich hatte schon Hoffnung auf die neuartige 85 kWh-Batterie aus den USA. Ich rief auch nochmal an und fragte nett, ob auch eine 90 kWh-Batterie moeglich sei (wie es z.B. bei Ann-Kathrin der Fall war) aber es hiess, das ginge leider nicht. Auch nicht gegen Geld. Das geht wohl nur in Fällen wo gerade kein 85 kWh-Pack verfügbar ist. Schade.

Gestern, am 27. April 2020, also 2 Wochen später - Ostern rausgerechnet - war es dann soweit, und ich konnte mein Auto wieder abholen. Ich bekam eine refurbished 85 kWh-Batterie. Das Typenschild sagt, dass die „neue“ Batterie im Mai 2015 hergestellt wurde, genau so wie mein Auto auch, und somit hat die „neue“ Batterie dasselbe Herstellungsdatum wie die alte Batterie. Zufall?


Nun die Stats:





sec.png
Also, zusammengefasst:

Alt | neu

Nominal full pack: 62,9 kWh | 70,8 kWh
Useable full pack: 58,9 kWh | 66,8 kWh
Full typical range: 343 | 382
Charge cycles: 2230 | 1209

Also ein bisschen weniger Kapazität als letztes Jahr im Mai - noch vor dem evil Update - ungefähr bei km-Stand 357.000. Ich hatte 2230 charge cycles und bin damit 430.320 km weit gekommen (Leihbatterie für 31.966 km). Also 193 km je charge cycle. D.h. die „neue“ Batterie hat mit ihren 1209 charge cycles ungefähr 233.000 km runter.

Bin ganz zufrieden.

Am SuC geht’s jetzt auch wieder etwas flotter. Ich bin gleich danach auf 3% runter gefahren und habe am SuC Mücke getestet:

127 kW Start bei 3% SoC

100 kW bis 15% SoC
80 kW bis 23% SoC
60 kW bis 36% SoC
50 kW bis 54% SoC

Nicht toll, aber besser als vorher. Die „neue“ Batterie hat ein besseres AC:DC Ratio, deswegen wahrscheinlich.

Tagebucheintrag Ende.