Anleitung: Habe ich einen 82kWh Akku in meinem Model 3?

Da diese Frage unter Refresh Long Range und Performance Fahrern immer wieder aufkommt und hier offensichtlich immer noch Unklarheit herrscht, folgt hiermit ein Versuch alle Fakten zusammenzutragen.

Folgende Auflistung betrifft nicht den E3D Pre-Refresh 2019/2020 welcher bis Q3/2020 gebaut wurde!


These:
Die Frage ob man einen 82kWh Akku in seinem Fahrzeug hat, lässt sich sehr leicht mit Blick in die Dokumentation klären:

Anleitung

  • Feld K -> Wir notieren die Version -> 13, 14 oder 15.
  • Feld D.2 -> Wir notieren die Variante -> E3D, E5D, E3CD, E3LD.

  • Type Approval -> Wir notieren die letzte Zahl hinter dem Stern -> 13, 14 oder 15.
  • Variant -> Wir notieren die Variante -> E3D, E5D, E3CD, E3LD.

Ergebnis:

  • V13 + E3D + Long Range = 79kWh
  • V13 + E3D + Performance = 82kWh
  • E3CD = 79kWh
  • E3LD = 82kWh
  • E5D = 77kWh

-> Variante E3D hat nur im Performance den 82kWh Akku.
-> Variante E3LD hat immer den 82kWh Akku.


Argumente gegen diese These:

Zulassungsbescheinigung Teil 1

Im Feld 22 der Zulassungsbescheinigung Teil 1 wurde bei einigen (nicht allen!)

  • V13 E3D Long Range
  • V14 E3CD Long Range
  • V15 E3CD Long Range
    eine Batteriekapazität von 82kWh eingetragen.

1627b3e8bdb835841de146c4e322a81c7263c593_2_690x399


Argumente für diese These:

Zulassungsbescheinigung Teil 1
Batterie Diagnose mit Scan My Tesla
  • Das Tool Scan My Tesla kann über den CANBUS eine sehr detaillierte Auswertung des Akkus liefern und hat bei der Klärung der Kapazität z.B. beim Performance Refresh 2021 maßgeblich geholfen.
    Übersicht 2021 LR / P Batteriekapazität Fahrzeugschein - #2512 by eivissa

  • Mit SMT ausgelesene Refresh Long Range zeigten alle die Akkuparameter eines 79er Akkus. Keiner hatte die Werte eines 82er Akkus.

  • E3D Long Range mit (falschen) 82kWh im Schein -> 79er Akku:

  • E3D Performance mit (falschen) 77kWh im Schein -> 82er Akku:

Zellspannungslimit
Zellkapazität
  • Tesla hat im Rahmen der Zulassung des Model 3 Refresh in Europa eine Angabe zur Zellkapazität gemacht, welche in der EG Typgenehmigung veröffentlich wurde.
  • Der E3CD hat die seit 2017, also zum Baubeginn des Model 3, etablierten 4,8Ah Zellen.
  • Nur der E3LD hat die großen 2170L Zellen mit 5,0Ah.
EG Typgenehmigung
  • Eine Zulassung des großen 82kWh Akkus mit den 2170L (5.0Ah) Zellen im Long Range fand erst Ende des Jahres 2020 mit der Version 14 statt.


Model 3 Refresh 2021 Q2/2021
  • Mit Release des Model 3 Long Range Q2/2021 zeigt Tesla nun welche Reichweite mit einem 82kWh möglich ist. Dieser hat nun auch die Version E3LD im COC.


Bitte lest vor der Abstimmung zuerst die sieben Stichpunkte Pro und Kontra durch.

Was meint ihr? Gibt es den 82kWh Akku im Long Range E3D/E3CD?
  • Ja, definitiv!
  • Ich bin mir immer noch nicht sicher!
  • Nein, das Thema ist durch!

0 Teilnehmer

6 „Gefällt mir“

An die User, für die es in der Umfrage evlt. oder definitiv einen 82kWh Akku im Long Range E3D Q4/2020 und E3CD Q1/2021 gibt:

  • Welche hier aufgeführten Argumente überzeugen euch nicht?
  • Welche Argumente dafür gibt es, die hier fehlen?

Mir fehlt dazu eine Aussage von Tesla, die sicherlich nie kommen wird.
Ich fand die ganze Diskussion über den 82kWh Akku ziemlich daneben und die Tabelle zum eintragen brachte bei einigen User so viel Unzufriedenheit, dass sie ihren M3 wieder zurückgeben wollten.
Mir fehlt nichts am Auto. Klar, 10% mehr Reichweite wären nice, aber die hab ich eben nicht bestellt und daher auch nicht bekommen. Viele kaufen einen Tesla unter anderen wegen dem sich ständig ändernden Funktionsumfang. Darum finde ich es völlig okay wenn sich auch mal die Hardware zwischendurch ändert.

Die gibt es doch. Hast du Liste der Argumente gegen einen 82er Akku nicht durchgelesen? #Zellkapazität

Ich verstehe den Sinn des Themas nicht so richtig. Es ist doch mittlerweile Konsens, dass es keinen limitierten Akku gibt, sondern es sich um einen Fehler in den Papieren handelt.
Kann mir auch nicht vorstellen, dass Tesla beim Model 3 solche unsauberen Features in die Software einbaut und diese damit unnötig verkompliziert.

  • Also die Umfrageergebnisse zeigen, dass es scheinbar keinen Konsens gibt.
  • Auch ist es (meines Erachtens) schon Konsens, dass es einen limitierten Akku gibt.
  • Die Diskussion ist nur noch ob es sich hier um einen limitierten 79er oder 82er handelt.
  • Auch das ist aber (meines Erachtens) eindeutig bewiesen. -> Spoiler: beschränkter 79er.

Sorry, das kann auch einer dieser Datenbankfehler sein. Diese Angabe ist durch die Hände von Dritten gewandert, daher zähle ich das eher nicht als Angabe von Tesla. Zählen würde ein Wert im COC oder auf Website von Tesla.

Ein Datenbank / Übermittlungsfehler der 15x innerhalb von zwei Jahren wiederholt wurde und den komischen Zufall hat, dass alle Fahrzeuge mit nachweislich den 2170L Zellen einen Zuwachs der Kapazität von 4% erfahren…genau wie es von Tesla an die Behörden gemeldet wurde?

Gleichzeitig ist ein COC aber valide, welches sich auf die selbe EG Typgenehmigung beruft aus der diese Zahlen stammen?

Du, ganz ehrlich, das Thema ist mir persönlich zu undurchsichtig und zu nebelig um da meine Lebenszeit damit verschwenden zu wollen.
Ich habe ein Auto nach WLTP bestellt und das auch bekommen (sofern man das feststellen kann). Damit bin ich voll und ganz zufrieden.
Die Reichweite wird von meinem rechten Fuß mehr beeinflusst als von irgendeiner Angabe aus einer Datenbank/Tabelle/sonstwas. :wink:

Deshalb, und das schrieb ich oben ja sinngemäß, halte und hielt ich diese Diskussion für überflüssig. Wir wissen, dass wir nichts wissen. Man stochert im Nebel und selbst wenn man mit SMT was ausliest kann es daneben liegen.

2 „Gefällt mir“

Ich habe E3D mit „13“ und 82 kWh im Teil I stehen.
Wenn der SoC auf 100% ist, ist noch eine deutliche Rekuperation zu spüren. Das war bei dem Vorgänger von 03/19 mit 79 kWh definitiv nicht so. Ich denke der Neue hat deshalb wirklich 82 kWh die nicht komplett freigeschaltet sind.

2 „Gefällt mir“

Bei mir genau das gleiche Verhalten wie bei @smackopa:

vorher: LR RWD 79 kWh laut Fahrzeugschein - keine Rekuperation bei 100%
aktuell: LR AWD 82 kWh laut Fahrzeugschein - spürbare Rekuperation bei 100%

1 „Gefällt mir“

Hat denn eigentlich irgendjemand die oben zusammengetragenen Daten gelesen?

  • Natürlich habt ihr bei 100% SoC noch verfügbare Reku. Die oberen 2,5-3,0kWh des 79er sind ja auch beschränkt worden ab 2020.48.12.1 bei allen E3D/E3CD Refresh Modellen.
  • Zusätzlich wurde die Rekuperation mit dem Update 2021.4.11 deutlich angehoben bei allen 79er Akkus. Unbeschränkte 79er im Pre-Refresh und beschränkte 79er im Refresh. Die Rekuperation ist jetzt mehr bei höherem SoC und mehr bei kälteren Zellen.
2 „Gefällt mir“

Das ist eine total legitime und nachvollziehbare Haltung. Dennoch tust du genau das gerade mit drei Kommentaren zu diesem Thema :wink:

Undurchsichtig ist es auch nur, wenn man die einzelnen Punkte nicht in ihrer Gänze versteht. Vielleicht sind es zu viele Details und es braucht noch eine kurze Zusammenfassung.

Nur zu deinen Argumenten:

  • Oben steht die EG Typgenehmigung des Model 3 Refresh (2021) um das es hier geht.
  • Tesla muss zur Erlangung dieser Genehmigung detaillierte technische Infos zu ihren Fahrzeugen liefern.
  • Auf Basis dieser Zulassung wird das COC und die Fahrzeugpapiere erstellt.
  • Schau einfach in deinen Fahrzeugunterlagen unter Punkt K -> EG Typgenehmigung und (6) Datum zu K.
  • Gleiches im COC unter "Conforms in all respects to the type described in approval…issued on.
  • Schaut man nun in die EG Typgenehmigung unter 3.3.2.1.3 steht da schwarz auf weiß, welches Modell welche Zellkapazität und damit welchen Akku hat. (Teslas Daten!)
  • Wenn alle ausgelesenen E3D/E3CD LR in SMT exakt die Parameter eines 79er Akkus zeigen.
  • Wenn alle ausgelesenen E3D/E3LD P in SMT exakt die Parameter eines 82er Akkus zeigen.
  • Wenn man einen 82er Akku auf die 4,15V des 79er Akkus beschränkt und damit immer noch mehr Kapazität hat als jeder 79er Akku.
  • Wenn es tatsächlich ein echten 82er LR in den Niederlanden gibt und dieser auch eindeutig einen 82er Akku in SMT anzeigt.

Frag dich auch…warum gibt es in den USA keinen einzigen 82er Long Range? Alle bestätigt 79er. Ist Europa so ein Premiumkontinent, dass sie den Akku nur für uns und nur in einige Long Range verbaut haben?

Zusammengefasst:
-> Alle Angaben der EG Typgenehmigung mit Daten direkt von Tesla sind eindeutig.
-> Alle Messungen der Akkus in Fahrzeugen sind eindeutig. Nicht ein Ausreisser.
-> Es gibt genau einen Hinweis auf 82kWh und der stammt aus den Fahrzeugpapieren und dort auch nur bei einigen Fahrzeugen, nicht allen.
-> Ausgerechnet diese Quelle wurde aber von der Quelle selbst als fehlerhaft bestätigt.

Was daran ist im Nebel stochern? Eindeutiger könnten die Daten doch gar nicht ausfallen.

4 „Gefällt mir“

Danke für deine Zusammenfassung! Wenn die Daten eindeutiger nicht sein können, dann frag ich mich warum du im ersten Post dieses Thread von einer These sprichst und davon, dass es Argumente dafür und dagegen gibt. Ich bin generell kein Freund davon zu spekulieren und gerade hier im Forum wird mit Spekulationen ziemlich schnell geschossen. Zum einen weil seitens Tesla die Kommunikation sehr tröpfchenweise funktioniert, zum anderen aber auch weil man verständlicher Weise sehr an seinem Auto hängt und von dieser Technik begeistert ist. Daher versucht man sich dann schnell etwas zusammenzuerklären. Tja, und ob man „damit richtig steht, sieht man wenn das Licht angeht…“ :wink:

1 „Gefällt mir“

Also entweder fährt noch ein Long Range 2021 E3D/E3CD Fahrer herum, der es geschafft hat dem Update 2020.48.12.1 (Akku Beschränkung auf 75kWh) zu entgehen oder dieses Fahrzeug ist nach dem Update bei circa. 5500km im Gros der 540-550km Anzeigen verschwunden. Letzteres ist natürlich wahrscheinlicher… :thinking:

Dein Standpunkt ist klar und bekannt. Den darfst du auch haben, was aber unangebracht ist:
Die gute Recherchearbeit von @eivissa hier als daneben zu bezeichnen nur weil du anderer Meinung bist. Die Unzufriedenheit einiger User ist durchaus berechtigt, es ist schön wenn du mit der geringeren Reichweite und einem Lückenfüller Akku zufrieden bist. Es ist ebenso in Ordnung wenn man das nicht ist, denn wie sich nun im aktuellen Quartal zeigt - bekommen Leute die am selben Tag bestellt haben unterschiedliche Autos, das ist so nicht in Ordnung und braucht nicht immer Verteidigung.

Es wäre ein leichtes für Tesla das Problem aus der Welt zu schaffen, machen Sie nicht daher ist die Kritik berechtigt und die Recherche Arbeit die hier im Forum veröffentlicht wird sehr wertvoll.
Wenn dir das nicht passt und du deine Lebenszeit damit nicht verschwenden willst, kannst du es doch einfach auf sich beruhen lassen und dich wichtigeren Dingen widmen :wink:

2 „Gefällt mir“

Dann hättest du mal den 82kWh Akku thread vollständig lesen sollen. Da machte sich Neid und Missgunst breit, weil einige 3 oder vielleicht 4 kWh weniger im Akku bekommen haben als andere. Soweit ich mich erinnere wollten einige ihr Auto sogar zurück geben wenn sie nicht den größeren Akku bekämen. WTF?! Und das nur weil man zu sehr „in den Topf geguckt“ hat. Reichweite und Ausstattung der bestellten Autos wurden geliefert. Punkt. Da gibt es eigentlich keine Diskussion dann das Auto wieder zurück geben zu wollen. Außer man macht die Leute verrückt. Und das geschieht mit solchen Themen. Und dass ich daran Kritik übe ist mein gutes Recht. :wink:

Was bestellen wir denn alle hier? Einen VW der von der Hardware oder Software statisch so bleibt bis sich nächste das neue Modell ankündigt oder einen Tesla der während der Produktion ständig verändert wird und deren Software für uns kostenlos(!) weiterentwickelt wird.
Ich finde das Verhalten aus dem o.g. Thread einfach widerwärtig und solche Themen neu aufzuwärmen machen die Sache in meinen Augen nicht besser. Es bringt mehr Unzufriedenheit als dass es neue Erkenntnisse bringt.

Und ja, die Kommunikation von Tesla lässt zu wünschen übrig. Aber stell dir mal vor sie würden es anders machen und sowas kommunizieren, dann gäbe es gleich massenweise Stornierungen /Rückgaben und Tesla bleibt auf den „alten“ Karren sitzen.

Zu meiner Lebenszeit: Das entscheide ich doch gern allein an welchen Diskussionen ich mich wie beteilige. Dafür bin ich alt genug. Danke. :wink:

2 „Gefällt mir“

Das habe ich ;).
Neid ist natürlich fehl am Platz, denn die, die den großen Akku bekommen haben können ebenso wenig dafür. Unmut kann ich dagegen verstehen.

Das kann ich komplett nachvollziehen und hätte ich den LG Akku bekommen, hätte ich ähnliche Gedanken gehabt.
Warum? Ganz einfach: Unabhängig davon, was Tesla verspricht wurden Fahrzeuge mit unterschiedlicher Qualität ausgeliefert, ohne das der Kunde die Wahl hat. Wären die Akkus komplett ebenbürtig, wäre es kein Problem - das sind sie aber nicht. Zumal inzwischen auf der Hand liegt, dass der LG Akku eine reine Übergangslösung war. Worauf werden sich wohl künftige Softwareverbesserungen konzentrieren, auf die neue Standard Zellchemie oder die Übergangslösung.

Die Richtige Vorgehensweise wäre gewesen: Den LG Akku ein paar Euro günstiger anbieten - was ja bei den SR+ Modellen in Q4 auch kein Problem war. Der Käufer hat die Wahl und alle können zufrieden sein, denn die Autos wären trotzdem gut verkauft worden, nur eben ohne Lotterie.

Nein, Verrückt macht die Leute die Tatsache - Du möchtest also sagen, dass man Missstände nicht herausfinden sollte weil es die Leute Verrückt macht?

Das ist immer das Killerargument: „Friss oder Stirb, du kaufst das beste Auto der Welt“ - schön das nicht alles so denken, denn nur mit berechtigter Kritik kann Tesla besser werden.

Scheinbar ist das Interesse der anderen groß, daher ein absolut legitimes Thema.

Tja das nennt man Unternehmerisches Risiko. Der Kunde muss also alles akzeptieren, nur damit Tesla seine Quartalszahlen steigern kann? Sorry mit dieser Meinung kann ich nichts anfangen.
Ja es besteht das Risiko, dass Tesla auf den „alten“ Karren sitzen bleibt.
Das wäre aber eher nicht zu erwarten weil es genügend Käufer gibt, die für einen kleinen Rabatt im Wissen über die Eigenschaften des Fahrzeugs trotzdem Kaufen, wie gesagt hat bei SR+ doch auch super funktioniert.

Nunja, das war deine Aussage oder? :wink:

Du bestellst das Auto nach den angegebenen Eckdaten (Reichweite, Austattung, Blabla). Wie und womit der Hersteller (und damit meine ich nicht nur Tesla) die Eckdaten erfüllt ist allein seine Sache. Wenn’s jemanden nicht passt: eigenes Unternehmen gründen und selber bauen oder die Bestellung ganz einfach sein lassen. Wenn wir unsere Einfahrt pflastern lassen ist mir herzlich egal woher das Füllmaterial kommt oder aus welchen Materialien die Steine gefertigt sind. Sie sollten halten was versprochen wurde. Macht man beim Kauf einer Jeans auch so ein gewirbele um die Herkunft oder Zusammensetzung des Stoffes weil sie in anderer Zusammensetzung vielleicht nicht so schnell schmutzig wäre oder länger halten würde? Da sollte man mal die Kirche im Dorf lassen. Man mischt sich da in Entscheidungen ein deren Hintergründe wir nicht mal ansatzweise verstehen.
Ich empfehle auch mal auch Seite 2 des Handbuches zu lesen. Speziell den Punkt „Produktdaten“. Das hat man mit der Bestellung abgesegnet.

Das wäre dein Wunsch aus Kundensicht. Nicht aus Sicht eines Unternehmens. Natürlich sollte ein Unternehmen beide Seiten zusammenführen können, aber was und wie das Unternehmen entscheidet wird mit dem Kunden nicht diskutiert.

Es IST KEIN Missstand wenn die Eckdaten des Fahrzeuges eingehalten werden.

Klar, wer will schon benachteiligt sein? Allerdings wird meines Erachtens die Benachteiligung hier sich auch eingeredet.
Solche Diskussionen führen eher dazu, dass Tesla früher oder später so entscheiden wird wie ein konventioneller Autobauer: Wir bekommen mächtig Ärger wenn wir zwischendurch Versendungen am Fahrzeug vornehmen. Also werden wir das in Zukunft lassen und flachen jährlich eine Modellpflege. Tolle Show.

Das macht die Sache für den Kunden unnötig kompliziert. Setzt du dich etwa mit der exakten Füllmenge des Tanks eines Verbrenners auseinander? Wer würde überhaupt diesen Rabatt akzeptieren und nicht „sicherheitshalber“ 1.000€ mehr bezahlen? Man kauft dich die Katze nicht im Sack. Und das ein Kauf eines Auto mit eventuellen Nachteilen beflügelt wird……uiuiui, das wäre unternehmerisch gänzlich unklug.

Korrekt. Aufgrund deiner Antwort hab ich mich eben dazu entschlossen etwas Zeit zu investieren. Dafür muss ich mich jetzt aber nicht rechtfertigen, oder?

Bitte mach den Rest mit mir via PN. Wir sind hier absolut offtopic.

1 „Gefällt mir“

Könntest Du deinen Alleinvertretungsanspruch mal lassen ? Ich habe meinen Tesla ganz sicher nicht deswegen gekauft…