Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

teslausb / Raspberry Pi für die Dashcam WLAN

Da ich einige Probleme mit der Installation hatte, sollte folgendes helfen:

Image von github.com/marcone/teslausb

Video dazu youtube.com/watch?v=ETs6r1vKTO8

nach der Installation müssen folgende Dateien in /boot angepasst werden:

wpa_supplicant.conf (gibt es nur als sample) hier muss auf jeden Fall die neue Syntax rein:

country=DE 
ctrl_interface=DIR=/var/run/wpa_supplicant GROUP=netdev 
update_config=1 
network={
     ssid="wlan1"
     scan_ssid=1
     psk="passwort1"
     key_mgmt=WPA-PSK
}
network={
     ssid="wlan2"
     scan_ssid=1
     psk="passwort2"
     key_mgmt=WPA-PSK
}

die Wifi Einstellungen werden nicht in wpa_supplicant.conf geschrieben, wenn diese existiert.
Die Datei befindet sich nach der erfolgreichen Installation in /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf

und die Datei teslausb_setup_variables.conf
muss den Bedürfnissen angepasst werden (kopieren aus teslausb_setup_variables.conf.sample)
befindet sich nach der erfolgreichen Installation in /root/teslausb_setup_variables.conf

per Twitter die Frage erhalten ob auch Nextcloud funktioniert
gkoch hat hier TeslaDashCamWeb, bekomme es nicht zum laufen
erwähnt das er rclone nutzt, sollte also gehen.
@gkoch wäre schön wenn du ein paar Details hier lässt.

zuerst musst du rclone installieren:

curl https://rclone.org/install.sh | sudo bash

dann kannst du rclone für nextcloud per one zeiler konfigurieren oder du nimmst den läöngern weg über rclone config Beides muss im sudo -i gemacht werden:

rclone config create nextcloud webdav vendor nextcloud url https://URLdeinerNextcloud.ch:443/remote.php/webdav/ORDNER/ user DEINunserNAME pass DEINpasswort

Habe jetzt gerade kein Zugriff auf mein TeslaUSB aber du musst nachher noch die synchronizations Dateien Anpassen dass die dann per rclone syncen anstelle der anderen verfahren die von teslausb vorgesehen waren.
Es geht dabei um die archive-clips.sh
siehe : github.com/marcone/teslausb/blo … e-clips.sh

rclone scheint in den neuen release enthalten zu sein

github.com/marcone/teslausb/tree/main-dev/run

Discord Server zum Thema
github.com/marcone/teslausb/issues/268

Tipps
github.com/marcone/teslausb/wiki

WLAN Config Datei:
/boot/wpa_supplicant.conf

Setup Datei nach der Installation hier:
/root/teslausb_setup_variables.conf

Das Dateisystem ist nach der Installation schreibgeschützt
so kommt man wieder dran:

  1. sudo -i
  2. /root/bin/remountfs_rw
    nach einem reboot ist es automatisch wieder schreibgeschützt

Man kann bequem über WLAN auf die Shell zugreifen, funktioniert bei mir prima :smiley:

Weiß nicht, ob das hilfreich ist und hier her gehört, aber so ein Teil gibt‘s ja auch fertig konfiguriert mit App: tryroadie.com/
Für einen Ahnungslosen wie mich wahrscheinlich eine passable Lösung.

1 Like

in der Discord Gruppe wird gemunkelt, das es sich in Grundzügen um die gleiche Software handelt.

Ich hab‘s hinbekommen :bulb:

Läuft bei mir mit meiner Synology als Ziel über CIFS, mit Musik in die andere Richtung, und IFTTT Benachrichtigung am Handy. Habe vorher noch nie was mit Raspi oder IFTTT gemacht.

Jetzt suche ich nur noch 'ne kleine Powerbank mit pass through charging, will eher nicht meine Tesla Credentials in die Schachtel stecken.

Gruß vom Faxenmacher!

ich nutze die amazon.de/gp/product/B019GI39VI
funktioniert gut :smiley:

20 Ah, wie lange rennt der Pi0 denn damit? Denke es reichen vllt. nur 5 Ah. Muss ja nur solange sein, bis der (doch recht langsame) Upload über Wifi fertig ist, also vllt. 2 Stunden oder so.

Da hängt auch mein Ladepad dran, leer bekommen habe ich die bisher noch nicht, Auto stand aber noch nie länger als 24h abgeschlossen :wink:

So Teslausb heute nun auch in betrieb genommen :smiley:

Bin überrascht wie einfach das Einrichten war. Zuerst als Ablage mein NAS genommen mit CIFS. Habe mich dann aber doch entschieden auf OneDrive mit rclone umzusteigen.

Das rclone Einrichten war dann etwas tricky. Wollte eine URL auf dem Raspy öffnen für die Registrierung bei onedrive, was ohne Browser doch sich etwas schwierig gestaltet. :smiley: Liest man aber die Anleitung, dann findet man schnell die Lösung… es kann auch an einem anderen PC durchgeführt werden und sogar mit Windows :slight_smile:
Wenn man weiß wie es geht finde ich es sogar im Nachhinein einfacher zum einrichten als es mit CIFS der Fall ist.

Was ich aber noch nicht getestet habe ist, ob man auch mit rclone seine Musik übertragen kann? Hat das schon jemand probiert bzw. geht das darüber überhaupt?

Jetzt brauche ich aber auch noch eine Powerbank für meinen Model3. Für zwei Smartphone, ein USB-Stick und teslausb zusammen langt der Saft einfach nicht von den zwei USB-Anschlüssen… :frowning:

Schau mal weiter oben, kann mich über meine nicht beschweren :wink:

Habe ich mir schon näher angesehen und steht auch schon in meiner engeren Auswahl :wink:

Was ich mir aber gerade so überlege… Wenn man eine Powerbank nutzt, dann bleibt teslausb ja ständig an und saugt diese langsam leer. Ist es vielleicht dann doch besser, wenn teslausb mit dem Tesla zusammen sich ausschaltet :question:

Bei längerer Standzeit würde ich den Pi auch von der Powerbank trennen. Was mich beim direkten Anschluss gestört hat, der Pi braucht gefühlt ewig zum Booten.

Ich habe den Pi0 mit TeslaUSB drauf einfach mal 18 Stunden auf dem Schreibtisch an meine halb volle 10 Ah Powerbank (ohne Passthrough) gehangen. Am Anfang waren 2 von 4 LED an, und am Ende auch. Den Stromverbrauch des Systems schätze ich als nicht nennenswert ein. Mein Wireless Charging Pad ist für meine Bedürfnisse auch ohne Powerbank dazwischen flott genug („Volwco“ bei Amazon), würde das schnellere Laden aber nicht verschmähen. Im Bereich 5 Ah habe ich keine PB mit Passthrough gefunden. Die einzige bei Amazon hat ein Rezension mit ‚nicht gut für Raspi‘ bekommen. Will jetzt mal nach 10 Ah stöbern, obwohl mir die schon eher zu klobig wären.

Dass TeslaUSB erst booten muß und nicht sofort da ist wie ein normales USB-Zäpfchen stört mich deutlich weniger als selbigen immer hin und her zu stöpseln. Ich habe jetzt nicht gemessen, wie lange TeslaUSB bootet, ich habe da aber auch 'ne sehr flotte Speicherkarte reingesteckt. Zu lange dauert es mir jedenfalls nicht.

Was ich als sehr angenehm empfinde ist die Meldung über IFTTT auf dem Handy wann er mit der Dateiübertragung anfängt und wann er fertig ist.

Es gibt übrigens in der Tesla-App auf dem Handy extra einen Schalter, der TeslaUSB zB für Wartungszwecke einschaltet: einfach den Wächter-Modus aktivieren :bulb:

Gruß vom Faxenmacher!

Nochmal 'ne Frage an die Spezies:

Bei mir lasse ich die Videos auf mein Synology NAS schieben. Was wären denn die Vorteile, TeslaUSB auf rsync umzukonfigurieren? Und was bewirkt eigentlich die Snapshot Funktion?

Gruß vom Faxenmacher!

rsync beherrscht WEBDAV (Port 80 Dateifreigabe / meist bei den Cloud Diensten)
Wenn den NAS die CIFS (SMB) Windowsfreigabe beherrscht musst du eigentlich nicht Umsteigen.

Hat das jemand mit einem Model S75 von 2018 schon mal zum laufen gebracht? Ich hab sowohl das Original Imange von cimryan ( github.com/cimryan/teslausb ) ausprobiert, das leider seit Januar nicht mehr weiterentwickelt wird und auch das von marcone mehrfach ausprobiert. Am PC funktioniert es wunderbar. Stecke ich es aber im Model S ein, dann wird kein USB Stick erkannt.

Wunderbar, das lass ich es wie es ist. Es gibt also keinen nennenswerten Geschwindigkeitsvorteil oder so? Der Flaschenhals ist bei mir wohl das WLAN. Die Fritze zeigt nur um die 50 Mbps an.

Weiss noch wer was zu den Snapshots?

Gruß vom Faxenmacher!