Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Neuer Elektroautohersteller: Uniti aus Schweden

Es gibt einen neuen Hersteller aus Schweden: Uniti

Uniti wollen ein City Car anbieten. Kaufbar soll es ab 2019 sein. Das besondere: Es eignet sich für Menschen, die zu Hause über keine Lademöglichkeit verfügen, denn: Es hat eine portable, herausnehmbare Batterie! Diese Batterie kann man an Schuko in unter einer Stunde laden und hat dann 30 km Reichweite. Die Batterie steckt man dann ins Auto.

Im Auto ist zusätzlich aber noch eine große Batterie eingebaut. Diese liefert echte 300 km Reichweite, wetterunabhaengig.

An einem Schnelllader kann man 100 km Reichweite in unter 10 Minuten hinzuladen.

Induktives Laden gibt es als Option.

Es gibt ein Full-Screen Heads-Up-Display.

Das ganze für 19.900 EUR inklusive Batterie, es soll aber auch noch eine günstigere Variante geben.

Klingt gut, oder?!

Video:
youtube.com/watch?v=QPKF4Fs_4uQ

Website:
uniti.earth

Sehr, sehr beeindruckend. Wenn man sich dagegen ansieht, was die etablierten Hersteller auf der IAA so (nicht) gezeigt haben … gähn … kann man sich vorstellen, wo die Umsatzzahlen hinwandern werden in den nächsten 2-5 Jahren, wenn die mehreren Millionen Fahrzeuge der Kompaktklasse ersetzt werden durch absolute Newcomer wie Sono Sions, Unitis und alle, die da noch kommen werden …

Was soll das Auto denn verbrauchen? Bei 16A und 230V bekomme ich knapp 3,7 kW. In unter einer Stunde sind das dann 3,5 kWh Brutto vor Ladevelusten ergibt gut 3kWh netto. Also dürfte das Auto sommers wie winters auf den ersten Kilometern nicht mehr als 100Wh/km brauchen, damit das passt!

Die nächste Frage wäre, was wiegt eine Batterie mit 3kWh Nettokapazität, die auch noch stabil genug sein muss, dass nicht das ganze Haus abfackelt, wenn man sie versehentlich auf der Treppe fallen lässt?

Gruß Mathie

Das sind Fragen die m.M. nach derzeit uninteressant sind. Viel interessanter ist, dass dieses kleine Unternehmen offensichtlich in den letzten Jahren hart an einem sehr interessanten Projekt gearbeitet hat. Das bestätigt meine Annahmen, dass in den nächsten Jahren viele kleine Schnellboot auf dem großen Teich der Mobilität auftauchen, die den schweren unbeweglichen Tankern um die Ohren und auch davonfahren.

Tolles Projekt und sympathischer Auftritt! Einzelheiten zu Deinen Fragen gibt es bestimmt aucb bald.

@KrassesPferd: Ich wünsche mir ja auch, dass es mehr Elektroautos gibt, aber ich glaube es schadet der Verbreitung der Elektromobilität, wenn man erstmal das Blaue vom Himmel verspricht und dann hinterher eingestehen muss, dass es nicht funktioniert. Also erwarte ich bei konkreten Versprechungen schon, dass diese irgendwie mit Daten hinterlegt sind. Gerade wenn sie so verlockend klingen wie hier im Thread!

Für alles andere gibt es Nuzios FlowCells - kann man mit dem verbrauchten Fluid, wahrscheinlich sogar die Haare schön machen!

Gruß Mathie

Mathie ich glaube auch nicht alles was ich sehe und lese. Evtl. sollte man aber eher den Hersteller um Daten bitten, als darüber eine Spekulation zu eröffnen. Es hilft ja nicht wenn wir uns die Fragen selbst stellen. Hier geht es ja auch nicht um ein Wunder wie bei den FlowCells, sondern um ein BEV mit Features. Das Fahrzeug sieht winzig aus, da kann ich mir sogar 100Wh/km vorstellen. Oder die 30km sind NEFZ. Oder das Ding fährt auf „Notbatterie“ nur 60, oder oder oder.

Am 7. Dezember wird man evtl. mehr erfahren können. Der Launch Event wird live auf dieser Seite ab 18:00 Uhr übetragen.
uniti.earth/u17/

In Schweden sogar 5 Jahre kostenlos Strom. :slight_smile:

electrive.net/2017/12/04/e- … -besitzer/

In dem Artikel von electrive steht:

„Die Zusammenarbeit mit Siemens macht die vollautomatisierte Serienfertigung des 400 Kilo leichten L7e möglich.“

Soll das heißen dieses Auto wiegt nur 400 kg?

Gruß

Kurt

Ja so ist es. :wink:

Leichtbaufahrzeug.

auto.economictimes.indiatimes.c … s/57647931

Der Smart Elektro wiegt 950 kg. :astonished:

erinnert etwas an den Microlino, der nur die Hälfte kostet und auch ein für die City gedachter „Vorderlader“ ist.
Es wird zumindest immer interessanter im Marktsegment, find ich gut!

Hier ein paar Infos:

Für mich stellen sich die folgenden Fragen:

Was ist die erreichbare Höchstgeschwindigkeit?

Welche Ladeanschlüsse gibt es?

Ist der Preis von 20.000 € für den 2- oder den 4-Sitzer?

Gibt es eine Klimaanlage?

Die Geschwindigkeit beim 2-Sitzer soll ca. 120km/h betragen (gemäss Reglement keine Geschwindigkeits-Limite). Beim 4-Sitzer soll bei 90km/h Schluss sein da so reglementiert.

Geplant ist ein DC Anschluss für Ladeleistungen von wohl ca. 50kW. AC Anschluss ist noch unbekannt.

Die 20’000 Euro sind für die „Flaggschiff-Ausführung“ fällig. Aufgrund der Skalierbarkeit in der Produktion evtl. ähnliche Preise für den 2- oder 4-Sitzer?

Da es sich um ein „Premium Electric City Car“ handelt gehe ich davon aus dass zumindest eine Heizung verbaut ist. Klima ist noch unklar.

Die Frage ist in welche Kategorie das Fahrzeug in D eingestuft wird, denn es gibt auch noch verschiedene Unterklassen bei L7e.

Manche davon haben eine Geschwindigkeitsbegrenzung und manche nicht.

Z.B., gibt es bei L7e-CP eine Begrenzung auf 90 km/h. Das wäre sehr schlecht im deutschen Markt, da man zumindest 110 km/h fahren können sollte, weil man sonst auf der Landstraße ein Verkehrshindernis ist.

Ja wie der Twizzy nur besser. Und als Stadtauto reicht es ja. Und solange in D LKW nur 60 fahren dürfen sind die 90 ja auch locker ausreichend. Und wenn das doch ein Problem ist wird er halt einfach nicht in D verkauft. Bleibt mehr für den Rest :slight_smile:
Mir jedenfalls gefällt er.

Das schwedische Start-up Uniti hat heute sein erstes rein elektrisch angetriebenes Stadtauto Uniti One vorgestellt. Der Midi-Stromer aus nachhaltigen Materialien startet zu einem Preis ab 19.900 Euro, wobei auch preisgünstigere Varianten ab 14.900 Euro verfügbar sein sollen.

Der Uniti One soll mit einer 22 kWh großen Batterie stolze 300 Kilometer zurücklegen können. Der Ladevorgang der Batterie benötigt via AC rund drei Stunden. Mittels DC-Schnellladung sollen binnen 30 Minuten wieder 200 Kilometer möglich sein. Die Höchstgeschwindigkeit beziffert Uniti mit 130 km/h. Mehr technische Details gibt es bisher leider noch nicht. Für Berufspendler könnte das Fahrzeug dennoch ideal sein.

Ein Blick in das Interieur lässt den Betrachter ein sehr futuristisch und vor allem aufgeräumtes Cockpit erkennen. In der Mitte der Joystick-Steuerung befindet sich ein großes Display. Uniti will jedoch auch ein konventionelles Lenkrad anbieten. „Wir sind erfreut darüber, dass wir unseren Fortschritt teilen können und unsere Zukunftsvision der Mobilität demonstrieren können bevor wir den nächsten Schritt in Richtung Massenproduktion nehmen“, teilte Uniti-Geschäftsführer Lewis Horne am Rande der Veranstaltung in Schweden mit.

Ab morgen kann der Uniti One in zunächst zwei Showrooms an MediaMarkt-Filialen in Stockholm und Malmö vorbestellt werden. Interessierte Kunden können sich das zweisitzige E-Fahrzeug in den Showrooms anschauen und das Interieur via Virtual Reality erleben. Reservierungen nimmt das Start-up aber auch online entgegen. Extra zu einem Store reisen, müssen Interessenten also nicht. Mit der Auslieferung will Uniti dann im Jahr 2019 beginnen. Das Start-up plant zudem eine Reihe von zwei-, vier- und fünfsitzigen Fahrzeugmodellen.

Produziert wird der elektrische Stadtflitzer in der schwedischen Hafenstadt Landskrona. Seit dem vergangen Monat laufen die Aufbauarbeiten der Anlagen. Im März 2018 soll das Werk startklar sein. Als Partner konnte Uniti hierfür das Industrie-Schwergewicht Siemens gewinnen. Der deutsche Konzern will automatisierte Fertigungsanlagen beisteuern. Weitere Partner sind u.a. Nvidia, Tele2, Kuka Robotics, Haldex, BorgWarner, Fanuc Robots und viele weitere Unternehmen. Vor wenigen Tagen gab Uniti zudem eine Kooperation mit dem Energieversorger E.ON bekannt: Kunden in Schweden erhalten mit dem Kauf des E-Autos fünf Jahre lang kostenlos Solarstrom für das heimische Laden ihres Stromers.

electrive.net/2017/12/07/un … tauto-one/

Vom Konzept als Zweisitzer nicht schlecht, aber für mich zu viel Schnickschnack und auch geringe Praxistauglichkeit.

Am meisten stört mich der Einschnitt oben am Dach an der Fahrertür. Wenn es regnet oder Schnee auf dem Dach liegt dann fällt alles in den Innenraum.

Die Türöffnung wurde zwar als groß beschrieben, aber so wie das aussah ging sie nicht sehr weit auf.

Der Sitz hinten sah sehr unbequem aus, da nicht ausgeformt.

Ob das Fahrzeug mit 22 kWh Batterie 300 km Reichweite erreicht halte ich für sehr fraglich.

Die Sitzposition mit dem großen Display vor der Nase war sehr niedrig.

Die Sommer- und Wintertauglichkeit muss man sehen.

Seitens des Teams von Uniti gibt es ein kleines Video über deren wohl funktionstüchtigen Prottypen:

youtu.be/yo4ATEt1jjs

Alles Gute!

Im Mediamarkt kann man ihn kaufen :sunglasses:

mediamarkt.se/sv/shop/uniti.html

Ein neues Video im Freien:

stromschnell.de/news/stadtf … 93604.html