Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Neue Autopilot-Hardware 2.0

Nun wurde letzte Nacht die neue Hardware für künftiges, autonomes für alle Tesla Modelle angekündigt (tesla.com/de_CH/autopilot).
Mein Wagen wurde vor 2 Wochen fertiggestellt. Ich nehme nicht an, dass er bereits die neue Hardware verbaut bekommen hat. :astonished:
Falls Nein: Lässt sich das zu einem späteren Zeitpunkt nachrüsten?
Habe jetzt eine Mail an meinen Auslieferungsspezialisten geschickt.

Bezweifle ich stark wenn man sich die ganze neue Hardware anschaut.

Denke das wird in Europa zu einigen Stornierungen und Neubestellungen führen…

Was ich nicht verstehe ist, wieso man die Full-Self-Driving-Capability nachträglich aktivieren kann, wenn sich doch die Anzahl der Kameras verdoppelt gegenüber dem Enhanced Autopilot.

Es werden immer alle Kameras verbaut und man zahlt nur die Freischaltung der Funktion.

Elon hat im Q&A mit seinem üblichen „spinal cord transplantation“ Beispiel eine Nachrüstung für unwirtschaftlich erklärt. Selbes galt für non-AP und AP1.0 Fahrzeuge.

Mir fehlt immer noch ein Radar nach hinten. Wurde dessen Erwähnung im Blog vergessen? Oder braucht man den wirklich nicht?
tesla.com/blog/all-tesla-ca … g-hardware

In Deutschland wäre das rückwärtige Radar meiner Ansicht nach überaus sinnvoll wegen der höheren Differenzgeschwindigkeiten. Gibt es bei VW schon seit > 5 Jahren (für den Totwinkelassistenten eingeführt) und sitzt hinter der hinteren Stoßstange (eines links, eines rechts).

Mir fallen zu der Veröffentlichung von heut Nacht eine Sache ein, Hochholdingers: „Tesla ist sieben Jahre weiter, als alles was ich bislang sah“.
(Quelle: https://electrek.co/2016/10/13/tesla-vp-vehicle-production-interview-peter-hochholdinger/)

VWs I.D. soll ab 2025 voll-autonom fahren, also in acht Jahren, von Mercedes hab ich bislang nichts vergleichbares gehört, die befinden sich auf Autopilot 1 Stufe, bzw SAE Level 2, auch BMW und Audi haben noch nichts serienreifes auf dem Markt.

Laut Toy Seba, aus der Universtät Standfort, wird die künftige Marktführerschaft im der Beherrschung der Technologie autonomer Fahrzeuge liegen. Auf youtube gibt es viele Beiträge dazu.

Alles Gute!

(P.S. Insgeheim hoffe ich immernoch auf ein HUD im Model 3! :smiley: )

Ich bin in einer ähnlichen Situation. Allerdings hatte ich bei der Bestellung eine Auslieferung im Dezember genau wegen dieser Sache vereinbart. Ich hoffe daher, dass es gut geht. Ich habe heute Nacht deswegen eine Mail an meine Verkaufsberaterin geschickt. Ansonsten kann man wohl auch seine Bestellung auch in so einer späten Phase stornieren. Man verliert dann wohl seine 2TEUR Anzahlung. Das hat jemand in einem anderen Thread geschrieben und würde ich sonst definitiv machen. Eine Nachrüstung wird es nicht geben.

Schau mal bei der Grafik

Quelle: tesla.com/de_DE/autopilot

Dort ist nach hinten ein schmaler, langer Kegel zu sehen. Ist das eventuell ein Radar oder eine Kamera?

Edit: Ach, jetzt habe ich es verstanden. Der dunkle Kegel entsteht durch die Überlappung der seitlichen Kameras.

Ganz genau.

Ich denke, für Kunden und Fanboys war die Ankündigung von gestern Nacht ernüchternd. Für die „etablierte Industrie“ hingegen war der Knall umso lauter!

Tesla entwickelt ab sofort autonomes Fahren mit einer stetig wachsenden Testflotte, die sich im Realverkehr bewegt. Zigtausende Fahrzeuge in absehbarer Zeit! Was das bedeutet, verstehen die Ingenieure bei den „Wettbewerbern“ wohl am besten: Verglichen mit Tesla agieren sie im luftleeren Raum. Die Ankündigung von gestern Abend bedeutet Technologieführerschaft auf Jahre hinaus, uneinholbar, außer wenn man ähnliche Schritte geht und künftig auch bei Audi BMW Mercedes den Kunden Daten sammeln lässt. Eher unwahrscheinlich.

Das muss man erst mal sacken lassen. Wenn in der deutschen Automobillandschaft nicht sowieso bereits alle Alarmsirenen schrillen würden, dann wäre es spätestens jetzt an der Zeit. Kein Wunder, dass man aus allen Rohren gegen Tesla schießt (oder vielleicht passender: nach jedem Strohhalm greift).

Ich gehe sogar noch weiter. These/Meinung: Musk sind unsere Sorgen mit dem Navi und dem USB-Player herzlich egal, falls er sie überhaupt auf dem Radar hat. Wer Tesla fährt, sammelt Daten und liefert Puzzleteilchen für’s vollautonome Fahren. Dafür sind ein paar zigtausend Fahrzeuge, rund um den Erdball verteilt, mehr als genug. Tesla braucht gar keine hunderttausende… Kunden, die sich für sowas begeistern lassen, werden weiter Tesla fahren. Wer einen perfekten Media-Player oder ein perfektes Navi will, der darf sein Fahrzeug gern von einem anderen Hersteller beziehen, weil er als „anstrengender“ Kunde Tesla lediglich von der Kernmission ablenkt: Technologieführerschaft beim autonomen Fahren.

Ich habe mich natürlich bemüht, das etwas zuzuspitzen, aber im Kern bin ich von meiner These überzeugt. Wie steht Ihr dazu?

Volle Zustimmung!

Die braucht Tesla immer noch, auch wenn es manchmal nervt, wenn sie ihre Stimme erheben. Man kann nicht ein Produkt für die Early Adopters bauen und dann erwarten, dass es kritiklos geschluckt wird wie ein Burger vom Mainstream. Aber wenn es eine Autofirma gibt, die Anregungen von Kunden und Zulieferern aufnimmt, ist es wohl Tesla.

Das M III wird nicht autonom auf deutschen Straßen fahren und wenn Preis und benötige, sinnhafte Funktionen nicht stimmen ein Fiasko und das Ende von Tesla. So stehe ich dazu.

Jedenfalls nicht in den nächsten fünf Jahren. Vielleicht auch nicht in den nächsten zehn. Da bin ich vollkommen bei Dir, aber darum geht es meiner Meinung nach gar nicht!

Das bezweifle ich eben. Es wird sicher Leute geben, die abspringen, weil ihre Musiksammlung zu groß ist oder den „falschen“ Codec verwendet. Aber möglicherweise hat Musk sich längst damit abgefunden und für sich entschieden, dass er diese Kunden gar nicht braucht, weil es genug andere gibt, die er begeistern kann. Wenn Musk in seiner gesamten Laufbahn einen roten Faden hat, dann ist es meiner Meinung nach der, dass er kristallklare Prioritäten hat, auf die er sich laserscharf fokussiert. Was andere sagen oder denken, ist ihm dann herzlich egal. Das hat für ihn bis jetzt bemerkenswert gut funktioniert.

Ich danke dir, ganz meine Meinung. Das M3 wird von mir mit Verbrennern verglichen - und wenn dann AP2 gegen ein sinnvolles Feature im Verbrenner (welches das M3 nicht bietet) zum Vergleich steht, wird das M3 verlieren.

Mag sein. Dann ist er aber eben auch mich als Kunde los (auch wenn es ihn nicht interessieren mag) - und dafür brauch sich keiner zu rechtfertigen.

Das war schon immer so. Deswegen habe wir ja so unterschiedliche Fahrzeuge im Markt wie einen Mazda MX5 und einen Fiat Ducato. Jeder hat andere Prioritäten. Musk bietet halt das etwas unfertige Nerd-Auto. Manche mögen es, und manche nicht. Du hast völlig recht, dafür braucht sich keiner zu rechtfertigen.

Du meinst z.B den Schadstoffausstoß und das daraus resultierende Fahrverbot ? der Verbrenner wird sterben … reite weiter einen toten Gaul

Ich sehe das nun eher wie Leto. Ich habe große Zweifel daran, dass es so kommt, wie es angekündigt ist. Nicht nur wegen juristischer / zulassungsbedingter Hürden. Das Fahren in der Stadt ist einfach ziemlich anspruchsvoll, das traue ich Software so bald nicht zu. Ich hoffe natürlich, dass ich da positiv überrascht werde. Ein verbesserter Autopilot wäre finde ich auch schon super.

Ich wäre aber daher auch nicht enttäuscht, wenn das M3 sowas nicht liefern kann. Ich rechne ja damit, dass es nicht klappt. Das Model 3 wird bei mir jedenfalls nicht mit Verbrennern verglichen, denn der E-Antrieb ist ein Alleinstellungsmerkmal, auf das ich künftig nicht verzichten möchte, sofern das Gesetz für die eigene Ladestation am Mietparkplatz kommt oder die Hausverwaltung mitspielt. :mrgreen:

Die Konkurrenz findet sich also eher bei Renault Zoe oder Hyundai Ioniq. Mal sehen wie es da dann mit Ladesituation und Reichweite aussieht, ist ja alles noch irgendwie im Fluss.

Das Video ist online: https://www.tesla.com/de_DE/videos/full-self-driving-hardware-all-teslas

Problem ist, dass „manche“ für Model 3 nicht mehr reicht. Wer 1 Mio davon pro Jahr verkaufen will, braucht kein nerdiges Nerd-Auto, sondern einen VW Golf. Und dass bei Systemkosten von 8.000 Euro sonderlich viele Model 3 mit autonomen Fahrfunktionen ausgestattet sein werden, bezweifle ich. Ist ja schön, dass Tesla dann bei autonomen Fahrfunktionen führend ist. Doch diese Fähigkeit wird auch 2018 noch keine 1 Mio Fahrzeuge verkaufen. Eine im Showroom angeschlossene Festplatte, deren Indizierung 90min dauern soll, wird dann zum Showstopper für Otto Normalverbraucher.

Und wenn dann ein TeeKay von hinten ruft, dass das nicht so schlimm sei. Tesla arbeite schließlich seit 2 Jahren an dem Problem und spätestens nächstes oder übernächstes Jahr könnte ein Update kommen (sofern sich das Auto nicht wie bei mir ständig aus dem Mobilfunk ausloggt, wenn es steht), geht auch der Rest der Interessenten wieder nach Hause, noch bevor man sagen konnte, dass Tesla seit 2012 keine Funktionserweiterung des Navis hinbekam und das vor der Marskolonisation wohl nichts mehr werden wird. Denn Elon Musk hätte knallharte Prioritäten - und die heißen weder Otto noch Normalverbraucher.

Wenn du 40x mehr Rechenpower zur Verfügung hast, kannst du aber eine ganz andere Software laufen lassen. Oder die selbe Software, die sich 10x so viele Fotos viermal so genau anschaut wie in den alten Modellen. Nimm dir eine Sekunde Zeit, um dieses komplette Posting zu lesen. Viel verstanden? Ne? Dann nimm dir jetzt 40x soviel Zeit.