Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model Y - Anhängerkupplung

Gerade gelesen, laut Inside EVs hätte Franz von Holzhausen bestätigt, dass das Model Y eine Anhängevorrichtung erhalten wird.
Auch das Model 3 soll seiner Aussage eine erhalten. Wann? Antwort: Bald. Hier der Bericht:
insideevs.com/tesla-model-3-mod … OhttzxqebI

Edit: Titelanpassung

„Model Y will be equipped to tow“
ABER
„Model 3 will eventually get a tow bar too“

Um die Preise niedrig zu halten darf die AHK gerne eine kostenpflichtige Zusatzoption werden.
Wenn sie dann nicht überzogen teuer wird, würde ich mir beim Y die AHK dazubuchen.
Man benötigt sie zwar nicht sehr oft, aber wenn, dann ist sie in dem Moment Gold wert.

Juhui, das wäre der Grund für meine Frauen dass ich das MY bestellen kann. :smiley:

Beim Model 3 ist ja die Anhängerkupplung im Konfigurator bestellbar. Beim Model Y ist dies jedoch (noch) nicht der Fall. So ganz verstehe ich dies nicht. Werden möglicherweise die ersten Y ähnlich wie beim 3 auch nur ohne AHK kommen?

Mglw. wie beim MX pauschal an Bord.

Bye Thomas

Könnte sein. Hoffentlich nicht ebenfalls 910 kg max. Zuglast…

electrek: Model Y spotted with tow hitch ???

Hallo zusammen,

das Model Y finde ich schon sehr interessant. Da ich zwingend eine Anhängerkupplung brauche und nur das Performance-Modell in Frage kommt, wird es am Ende leider wieder kein Tesla werden. Zumindest wenn es sich gleich verhält wie beim Model 3.

Herzlich Willkommen im Forum!

Du hast Dich also hier im Tesla-Forum angemeldet, nur um uns mitzuteilen, dass Du keinen Tesla nehmen wirst?

Das interessiert mich: warum kommt nur ein Performance in Frage? Und welches Auto wird es stattdessen, das stärker beschleunigt als ein Model Y LR?

Ich habe mich eher angemeldet, weil ich die Sache beobachten will und weil ich ab und zu ein Model 3 fahre.

Die Beschleunigung interessiert mich nicht. Eher Felgen, Fahrwerk. Also die sportlichere Optik.

Ach so! Kennst Du diesen Thread? -> Model 3 Tuning Sammelthread

Okay, nur wieso kommt dann kein Tesla Model Y in Betracht, da es ihn doch mit AHK geben wird.

Momentan halt noch nicht bestellbar, weil es das Auto noch nicht gibt und wohl schon zur Grundausstattung gehört, wie beim X bei solch einer Fahrzeugkategorie.

ElTesla hat die Befürchtung, dass es das MY in der Performance-Version nicht mit AHK geben wird, da es diese Kombination beim M3 ja auch nicht gibt.

Wenn es einem aber nicht um die irre Beschleunigung geht, dann sehe ich da kein Problem:
MY LR AWD AHK bestellen und dann das gewünschte Optik-Tuning von einem Drittanbieter durchführen lassen.
Größere, schönere Felgen, Bremssattel lackieren, Spoiler hier, Spoiler da, Chrom-Delete, Folierung, …
Sollte alles machbar sein und auch den TÜV bekommen können.

Das entscheidende wird sein, wie hoch ist die Anhängelastung beim Y, ob diese höher wird als eim Model 3.

Ich hoffe doch, dass die Anhängelast etwas höher ausfällt.
Beim M3 ist die - im Vergleich zur Fahrzeugmasse - verdammt niedrig.
Rein rechtlich betrachtet darf die Anhängelast bei einem PKW die zulässige Gesamtmasse des Zugfahrzeugs nicht überschreiten. (Quelle)
Das Model 3 hat ja schon ein Leergewicht von mindestens 1610 kg (Quelle), da fragt man sich, warum es nur 910 kg (Quelle) ziehen darf.
Rechtlich dürfte das M3 also deutlich mehr als 1600 kg ziehen.
Mir ist klar, dass die Karosserie das auch aushalten muss, aber das MX zeigt doch, dass es sogar deutlich mehr ziehen kann, als es in DE ziehen darf.
Und dass ein Fahrzeug mit einem schweren Anhänger dahinter nicht mehr die Reichweite hat, die es ohne Anhänger schaffen würde, dürfte auch jedem klar sein.

Wer sein Pferd 50 km weit zum Reitturnier transportieren muss, der braucht dann keine 500+ km Reichweite, aber ein Fahrzeug, dass auch mindestens 1500 kg ziehen darf.
Bei einem Fahrzeug, dass leer schon >1600 kg auf die Wage bringt, sollte das doch möglich sein.

Da selbst mein VW Touran schon 1600 kg ziehen durfte, hatte ich mir vom M3 definitiv mehr als 910 kg erhofft und hoffe auch weiterhin, dass das MY deutlich über 1000 kg ziehen können wird.

Dass das Y eine deutlich höhere Anhängelast wie das Model 3 haben wird dessen bin ich mir sicher. Und ich nehme an dass es auch beim Performancemodell eine Anhängevorrichtung geben wird (ob alle Y ab Werk damit ausgestattet werden, ev in späterer Folge wie beim X wird sich weisen)
4 mögliche Gründe sehe ich warum das M3P keine Anhängevorrichtung besitzt. Welcher davon ist der relevante?

  1. Traglast der 235/40/20"
  2. Bodenfreiheit der Anhängevorrichtung
  3. Mindesthöhe Kugelkopf
  4. Kraftweiterleitung(Form sowie Befestigungsort) bei voller Beschleunigung (siehe Einschränkungen bezüglich P3D- bei Stützlast/Anhängelast gegenüber LR AWD) in die Karosse
    und keiner davon trifft voraussichtlich auf die Performancevariante des Model Y zu

Der erste Punkt.

Es sind inzwischen 1000 kg beim Model3. Quelle: mein Fahrzeugschein :laughing: . Wurde wohl im 2. Halbjahr 19 geändert.

Die Räder des Zugfahrzeugs müssen doch nur die maximale Stützlast der AHK aufnehmen können.
In der Regel sind das so 50-75 kg.
Wenn die Serienbereifung so knapp auf Kante bemessen ist, dann muss man halt bei dem gleichen Fahrzeug mit AHK einen Reifen mit einem höheren Traglastindex verwenden.

Sollte die brachiale Beschleunigung der Performance-Version das Problem sein, dann kann die Software doch im Anhängermodus das maximale Drehmoment automatisch reduzieren.

Wobei mich dann wundert, warum die Stützlast 100 kg beträgt. Bei 1000kg Anhängelast braucht das kein Mensch und das ist letztlich das Gewicht was für die Achslast relevant ist.