Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Aptera E mit bis zu 1600 km Reichweite

Elektroauto-News.net: Aptera E-Auto: 1.600 km Reichweite, ab 21.350€ im Vorverkauf gestartet. Aptera E-Auto: 1.600 km Reichweite, ab 21.350€ im Vorverkauf gestartet | Elektroauto-News.net

1 Like

1600 km mögen ja ganz nett sein aber muss man sowas haben? Als Spielzeug vielleicht ja.
Ich würde das mit dem Lotus SuperSeven vergleichen. Spielzeug ja, Alltagsauto nein. Falls jemand fragt: Ja, den würde ich nehmen.

Für die 21k bekommt man aber nur die Version mit dem 25kWh-Akku.

Wie bekommt man in das Auto eigentlich einen 100kWh-Akku rein?

von form und größe siehts nach einem stadt flizer aus aber wofür dann soviel reichweite? nach viel stauraum für Gepäck etc. siehts nicht aus

Unsere Smart Fortwo würde ich als Stadtflitzer bezeichnen. Aber ich gebe dir Recht, es ist nur ein Fahrzeug für 2 Personen und wenig Kofferraum.
Ist halt total auf Effizienz getrimmt.
Findet bestimmt auch seine Käufer. Ich könnte mir das auch vorstellen.
https://youtu.be/HNjUdTJjiNk

Wer will denn überhaupt mit dem Ding ohne Pause 1600km „am Stück“ fahren? Wird hier nicht eine Anforderung erfüllt die niemand gestellt hat?

Wer kauft den so etwas? Wenn da mal etwas im Weg steht bis Du geliefert.
Erinnert mich stark an den Messerschmitt Kabinenroller. Die Älteren unter Euch werden sich daran erinnern. :wink:
Gruss HDE

1 Like

Erst mal abwarten, ob, bzw. wann überhaupt was ausgeliefert wird.

Behaupten kann man viel und Prototypen bauen, hat mir Serienfertigung nicht viel zu tun.

Besonders alltagstauglich wirkt der auch nicht.

Hammer, jetzt kommen hier echt Argumente, die an die Verbrennerfraktion gegenüber dem E-Auto erinnern. :rofl:
Wer braucht denn sowas… Wenn da mal was im Weg steht…
Wer will den damit 1600km fahren…

Freut euch doch, das die Entwicklung weiter geht.

5 Like

Ichweiss nicht, wo Elektroautonews das Teil ausgegraben hat, bei ecomento gab es schon vor 14 Monaten einen Bericht dazu:

Und der verweist auf einen damals auf englisch erschienenen Artikel im IEEE Spectrum: Full Page Reload

Gruß Mathie

Die suchen ja Kapital. Im Ernst - würdest Du in Aptera investieren?
Gruss HDE

Nee, in Tesla hab ich dummerweise aber auch nicht investiert.
Wäre ich damals mal schlauer gewesen. :slight_smile:

Ich finde den Gedanken eines auf Effizienz ausgelegten Autos sehr gut, und freue mich, daß sie es nochmal versuchen. Hier ein Video aus 2013:

Den Bildern und der Sitze nach, scheint der Komfort eher auf Commuting ausgelegt zu sein.
Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, dann wäre es ein Aptera mit hohem Komfort für effiziente Fernreisen bei höherem Tempo.

Ich sehe darin nicht das ideale Urlaubsfahrzeug, sondern ein Auto für Pendler. Wenn es 72km am Tag über Solar auf dem eigenen Dach lädt, dann könnte ich das ganze Jahr damit ohne Strom tanken zur Arbeit fahren.
Nehme ich an, ich lade meine 20kWh/100km bei 10000km kostenpflichtig, dann muss ich 2000kWh Strom zahlen. Würde für mich ca. 600 Euro im Jahr kosten. Für DC Lader 1000 Euro.
Smart verfolgte den gleichen Ansatz, nur schlechter, was Aerodynamik und Kilometerkosten anging. Inzwischen sind Yaris und Zoe bereits so sparsam, dass sich ein 2. Fahrzeug in so einer Klasse nicht rentiert.
Die Zeit kommt erst wieder, wenn das Fahrzeug autonom Kilometer sammelt und Pendler in Scharen zur Arbeit bringt. Unabhängig von Besitz.

Die sollten sich mit Tesla zusammen tun und von denen Supercharger und AP3 nutzen.

1 Like

Das Problem für Europa ist die Breite: 2235 mm ist einfach zu viel.
Ansonsten ein gutes Konzept zu erstaunlich niedrigen Preisen (für so einen Exoten mit kleiner Stückzahl). Vergleich mit Twike 5 oder Loremo macht sicher…

2 Like

Die 72 km sind leider für andere Klimazonen berechnet. In Deutschland sind es wohl eher 16 km pro Tag…

Ich glaube wenn Tesla auf maixmale Reichweite aus wäre, dann sähen die Fahrzeuge auch entsprechend unpraktisch aus. Der Knackpunkt ist ja - und das hat Elon Musk oft genug betont - eine funktionierende Massenproduktion hinzubekommen. Prototypen und Kleinserien schafft man mit überschaubarer Manpower und Kosten. Aber eine richtige Produktionsstraße aufzustellen und mehrere tausend Fahrzeuge im Jahr vom Band laufen zu lassen bei guter bis sehr guter Qualität, daran scheitern dann so einige.

Jetzt baut man dazu noch ein wirklich nutzbares Fahrzeug mit Platz für mind. 4 Personen und großem Kofferaum, dazu eben alle weiteren baulichen und sicherheitsrelevanten Aspekte dazugerechnet, dann wird die Sache schon um einiges komplexer. So zumindest mein Eindruck.

Mit einer Reichweite von 1.600 km zu protzen ist ja schön ung gut, aber wem nützt das wenn man dann max. eine weitere Person mitnehmen kann ohne wirklich Stauraum? Wohin fährt man damit? Die Ladeinfrastruktur wird immer dichter, so dass eine solche extreme Reichweite zwar gut ist, aber man sie eigentlich nicht wirklich aussnutzen muss.

Ein schönes Konzeptfahrzeug aber eben mit einem ziemlich eingeschränkten Nutzungsgrad.

2 Like

Sehr sehr interessant, zumal, wenn die Preisangaben stimmen. Allerdings beginnen hier (beim Preis) die Fragen…

Apropos: Designwise hätte ich ja unheimlich gern eine »doch-noch«-Neuauflage des Mindset mit modernen technischen Daten gesehen – vielleicht nicht ganz so effizient, aber auf seine Weise ganz schön sexy:

Sieht aus wie ein Leichtflugzeug

Neuster Stand:

3 Like