Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Stromanbieter mit netzdienlichen E-Auto-Tarifen

Wenn ich die Idee von StromDAO richtig verstehe, dann geht es genau darum, ohne eine zweite Messstelle, also ohne zusätzliche Grundgebühren, für den Strom, der über einen einzigen Zähler läuft, je nach Verwendung bzw. Netzlast unterschiedliche Preise zu zahlen:

Was man bräuchte, wäre ein Zähler der 36.000 Werte aus der 1/4h Messung übers Jahr speichern kann.
dann kann man auf 15min genau die jeweiligen Preise abrechnen.
Allerdings müssten auch die Netzentgelte etc. mit schwanken, so das auch wirklich ein Preissignal entsteht.
Schwankungen von 22ct-27ct sind zwar nett aber noch nicht ganz ausreichend. 12ct und 37ct wären besser und gäbe auch mehr Anreiz zum sparen/speichern.

Das ist so die Art von Überlegung, die die Leute von StromDAO anstellen. Vielleicht solltest Du mal direkt Kontakt aufnehmen. Ich hatte letzte Woche ein sehr interessantes Telefonat mit denen.

Hallo @zoernert,

bei mir ist es leider genauso wie bei @Eberhard.
Ein weiterer Stromzähler würde alles sehr unwirtschaftlich machen. Vorallem da mein Netzbetreiber aus irgendeinem Grund verlangt dass ich die Ladesäule mit 516mm² anbinden muss. Selbst bei meinen „nur“ 10 Meter. Da ist der Kabelpreis und die Arbeit des Elektrikers alleine schon genug um das wirtschaftlich unattraktiv zu machen. Ich hatte damals extra ein 56mm² vorsorglich in die Garage legen lassen das ich jetzt nicht nutzen kann…
@zoernert: Stimmt das so wie Volker das interpretiert? Ich würde also mit meinem Primärzähler wechseln und das komplette Haus (in meinem Fall ohne die WP am extra Zähler) würde dann über diesen Tarif abgerechnet?

Was die Preisschwankungen angeht, so wird sich das noch auspendeln. Im Beitrag bei Dialog-Energie-Zukunft ( dialog-energie-zukunft.de/b … ft/#inhalt ) habe ich etwas die Beweggründe beschrieben. Kernsatz ist:

Da ich das Forum hier jedoch nicht für „Werbung“ missbrauchen will, gerne in PM oder per Mail mir Fragen stellen.

Hier die Antwort:

Ja, ist so richtig. Kein Zusatzzähler (Wieso auch? Die Ladeinfrastruktur und spätestens das Auto messen ja die Strommenge).

Das Thema ist spannend, innovativ und zukunftsweisend, und hängt für viele Nutzer hier unmittelbar mit der Thematik „Emobilität“ zusammen. Ich kann auch nicht erkennen, dass Du „Werbung“ machst, da Du den Nutzern hier kein Produkt verkaufen möchtest. Allenfalls sucht Ihr ein paar freiwillige „Versuchskaninchen“, aber das hat nicht unmittelbar etwas mit Geldverdienen zu tun. Als Moderator dieses Forums lade ich Dich herzlich ein, hier in der Rubrik „Elektromobilität“ einen eigenen Topic zu StromDAO zu eröffnen und Dich dort der Diskussion zu stellen!

Die Einladung nehme ich natürlich gerne an :slight_smile:

Also weder der Tesla noch der Tesla Wall Charger können dies sinvoll zur Verfügung stellen. Oder doch?

Eine wesentliche Komponente für einen günstigeren Tarif sind reduzierte Netzentgelte bei abschaltbaren Lasten sowie eine geringere Konzessionsabgabe. siehe § 14a EnWG Steuerbare Verbrauchseinrichtungen in Niederspannung. Eigentlich wäre mein ganzes Haus als Verbraucher abschaltbar. Das würde bei den Bayernwerken schon mal 4ct ausmachen.

Ein Speicherzähler kann den ganzen Jahresverbrauch auf 1/4h Intervallen abbilden.
Damit wären auch Sperrzeiten und Lasten o.ä. darstellbar.

Wie sieht es mit Leistungsbegrenzten tarifen aus, lässt sich da noch was holen?

Solange allerdings jede Einsparung auf Kundenseite von der BNA dazu genutzt wird die netzentgelte zu erhöhen, ist alles witzlos.
Selbst wenn der Strom dauerhaft -30Ct auf dem Markt Kosten würde, würde der deutsche Endverbraucher immer noch +60Ct bezahlen müssen.

Wie machen andere Länder das, mit nur einem Bruchteil der Kosten den Strom an den Mann zu bringen?

[code]Vergleich Erdgasnetz - Stromnetz

Endkundenpreis 4,5ct/kWh ca. 23ct/kWh
Netzentgelt 0,35ct/kWh 7ct/kWh Haushaltsstrom
2ct/kWh Nachtrom/abschaltbare Lasten
Energiesteuer 0,55ct/kWh 2,05ct/kWh
Konzessionsabgabe 0,51-0,93kWh 1,32-2,39 Licht/Kochen
Konzessionsabgabe 0,22-0,4ct/kWh 0,61ct/kWh Wärme
EEG Umlage 0,0ct/kWh 6,88ct/kWh
[/code]
Aus dieser Aufstellung kann man sehen, das der Strom gegenüber Erdgas als Energieträger
massiv benachteiligt wird, Strom ist die Cash-Cow der Kommunen, Netzbetreiber und des Fiskus
Die Netzentgelte für Großverbraucher > 1GWh ist mit höchstens 0,04ct/kWh ein Witz.
Die Kosten für unser Stromnetz tragen außschließlich die vielen kleinen Endverbraucher.

Der Grund für die günstigen Kosten des Erdgas liegt allein in der Wettbewerbssituation zum Heizöl,
ausbaden musste dies der Stromkunde der konnte sich ja nicht wehren und abwandern.

Dies gilt es zu ändern, damit das Zusammenwachsen der Sektoren Strom/Wärme/Verkehr erst ermöglicht wird.

Zum Thema auslesen der Charging-Daten am Fahrzeug/Fernauslesung:
timdorr.docs.apiary.io/#referen … ion/tokens

Einziges echtes Problem bei dieser API ist, dass dem Stromanbieter die Zugangsdaten gegeben werden müssten - bzw. eine komplette APP für Tesla entwickelt werden muss, die direkt vom Smartphone aus die API verwendet.

Ja, das ist leider ein generelles Problem aller 3rd-Party Apps von Tesla (und davon gibt es einige). Es gibt nur ein Passwort und nur einen Berechtigungslevel. Wer das Passwort hat, kann auch mit dem Auto weg fahren, oder sich als Owner auf Teslas Website einloggen… So lange Tesla da keine Abstufung an Berechtigungen ermöglicht, ist die Herausgabe des Passworts egal für welchen Zweck ein absolutes No-go für mich (manche sehen das etwas lockerer).

Für mich übrigens (sogar als Stromanbieter) auch! Was wir jetzt versuchen, ist bei „Notladern“ zumindest mit Zwischensteckern zu arbeiten, die das können (mit VDE & CE natürlich). Bei den Wallboxen wird es da schon deutlich mehr Aufwand… und wenn alle Stricke reisen, dann müssen wir doch die manuelle Eingabe als Fallback machen, die ich allerdings mangels Komfort auch furchtbar finde.

Tesla Motors Deutschland hat übrigens auf unsere Anfrage geantwortet mit „Wir wünschen viel Erfolg“ … und damit ihre Bemühungen klar geäußert bei der Entstehung eines netzdienlichen E-Auto-Tarifs mitzuwirken. :frowning:

Falls du mal eine Versuchsanlage brauchst, kannst du Dich an mich wenden, habe eine Tesla Wallbox, PV auf dem Dach, Wärmepumpe im Keller und bald eine PW2 aber nur einen Zähler damit das alles auch über PW bzw. PV teilweise abgedeckt ist. Wäre genau der Kunde der eine alternative Lösung braucht, übrigens ne Elektrikerlehre hab ich auch mal gemacht. Gern PN.

Es wird konkret!
:arrow_right: Spezieller Stromtarif für E-Fahrer in Berlin und Brandenburg

Auch innogy (RWE) möchte private Ladeinfrastruktur perspektivisch zur Netzstabilisierung einsetzen und bietet dafür heute schon Incentives an:
:arrow_right: electrive.net/2018/01/10/we … schluesse/

Die E.ON-Tochter Bayernwerk hat jetzt auch was im Angebot:
:arrow_right: electrive.net/2018/01/19/ba … obilisten/

Sehr interessant. Da geht´s hauptsächlich um die Netzentgelte. Ich habe die Bayernwerke mal angeschrieben und um nähere Info´s gebeten.

Wenn ich mehr weiß, werde ich es hier veröffentlichen :smiley: