Probleme mit der Kapazitätsschätzung des neuen 60kWh LFP Akku (CATL 6L)

Weiß ja nicht bei welchen Händlern ihr Eure Neuwagen abgeholt habt. Ich habe in meinem Leben bisher immer ein voll getanktes Fahrzeug übergeben bekommen. Kann ich bei den abgedrehten Überführungskosten ja wohl auch erwarten. Ich sehe jeden Tag noch mit Schutzfolie beklebte Fahrzeuge an der Tanke. Die machen das nicht nur bei mir so.

4 „Gefällt mir“

Da kenne ich zumindest bei Abholung im Werk anderes. Habe schon Mercedes in Rastatt und Audi in Ingolstadt im Werk abgeholt. Bei beiden gerade so viel Sprit im Tank, dass es bis zur nächsten Zapfsäule reicht. Sorry, falls Off Topic.

Bei Tesla einmal 100% (auf Bitte)

Großer Nissan Händler in Hamburg.
Qashqai+2 waren keine 5 Liter Diesel im Tank (2011)

Aber geb dir recht, ein Hinweis sollte schon gehen

Nachtrag: unseren i3s ganz vergessen, der war auf 100% geladen

Hört sich nach einem Software Problem an… Was soll der HV Akku damit zu tun haben, ob der LV Akku stirbt? :thinking:

Das wurde irgendwo schon erklärt. Das BMS verschätzt sich und „drückt“ dann den Notaus Knopf. Die NV Batterie wird auch nicht mehr geladen. Wenn die tot ist, kann auch die HV Batterie nicht mehr geladen werden.

2 „Gefällt mir“

Meiner war letzte Woche bei Abholung in Dresden auf 100% geladen. Ich glaube die anderen die ringsherum standen auch.

1 „Gefällt mir“

Naja harlem24 das stimmt so nicht …
Als ich meinen BMW i 3 beim Händler in Weinheim abholte war der sehrwohl auf 100 % geladen…
und es gab auch ne gute Flasche Wein dazu…
Liebe Grüße
Stefan

1 „Gefällt mir“

It happend to me also. First drive, 9% SOC. 60kwh lfp, delivered on 22.02.2022.

1 „Gefällt mir“

Wir haben in der Firma einige eUps, eGolfs, IDs und alle waren auf 100 Prozent geladen bei der Auslieferung. Warum wird bei Tesla immer alles schöngeredet? Der Vergleich mit Benzin passt auch überhaupt nicht und immer kommt man mit einem Hersteller, welcher es schlechter macht. Vor allem wenn man das Problem beim LFP mit dem neuen 12V Batteriemodul kennt. Da erwarte ich einfach einen 100 Prozent vollen Akku. Wenn VW so einen Mist ausliefern würde wäre was los. Zumal man auch 800 Euro Bearbeitungskosten zahlt.

5 „Gefällt mir“

Der Renault Zoe meiner Frau war bei Übernahme zu 100% geladen und beim ersten und einzigen Werkstatt besuch, der Jahresdurchsicht (90€) war das Auto wieder voll geladen.

1 „Gefällt mir“

Ich muss Toyota erinnern dass die den am Lader haengen, hab den 4x leer wieder bekommen, nur Probeautos sind am Stecker, einmal durfte ich nen Proace electric fahren der hatte auch nur 60%

Wie gesagt, keiner meiner Verbrenner, die ich neu für teures Geld sowohl bei Skida als auch bei Daimler abgeholt hab war auch nur annähernd vollgetankt.

1 „Gefällt mir“

Dieses Thema sind eigentlich zwei in einem:

  • CATL 6L LFP BMS Kalibrierungs-Problematik.
  • CATL NMC Niederspannungsakku (0,1kWh) Kapazitäts-Problematik und Spannungsdiskussion?

Ich würde vorschlagen wir passen den Threadtitel exklusiv auf das erste der zwei Themen an und behalten es im Model 3 Bereich. Bis das Model Y RWD mit dem selben Akku kommt, wird das Problem höchstwahrscheinlich nicht mehr bestehen.

Niederspannungsakku → Kapazität/Spannung setzen wir in den Essentials Bereich fort, da das Thema alle Teslas ab Modelljahr 2022 betrifft.

6 „Gefällt mir“

Das einfache Problem des auf 100% Aufladens ist das, dass man bei der schieren Menge an auszuliefernden Fahrzeugen (gegenüber einem großen VW- oder BMW-Händler)

  1. nicht alle Fahrzeuge mit der zur Verfügung stehenden Infrastruktur aufladen kann
  2. nur Model 3 „SR+“ mit LFP Akku auch mal ein paar Tage mit 100% herumstehen können und sollen, wohingegen bei einem LR oder P das Geschrei bei manchen Kunden losgehen könnte, wenn sie erfahren, dass er länger mit 100% herumstand
  3. Punktgenau auf 100% zur Auslieferung aufzuladen ist logistisch unmöglich - zumal SR+ und LR sowie P gemischt ausgeliefert werden (die SR+ könnten vorgeladen werden, während die anderen kurz vorher vollgeladen werden)

Richtig ist aber auch, dass ein schriftlicher wie mündlicher Hinweis seitens Tesla bei Auslieferung absolut notwendig wäre, wenn ein SR+ mit LFP ausgeliefert wird: „fahren Sie den Wagen nicht bis unter 15% Batterieladestand und laden Sie den Wagen baldmöglichst auf 100% auf, damit die Batterie richtig kalibriert werden kann.“

4 „Gefällt mir“

OT Daimler anno 1983: wir holen den 200er direkt vom Werk ab - er hat exakt so viel Super im Tank, dass man die Tankstelle mit PRemiumpreisen auf dem Gelände erreicht.

Back to topic: Mein Tesla SR+ hatte 45% Ladestand (meine Nachbarn bei der Auslieferung ebenfalls in dieser Größenordnung). Ich denke, damit kann jeder Arbeiten und ich für meinen Teil bin damals erst mal zum Supercharger um das gleich mal auszuprobieren.

Da scheine ich mit meinem M3 SR+ Glück gehabt zu haben. Damals mit 100% in Berlin abgeholt :slightly_smiling_face:

1 „Gefällt mir“

Mein neues M3 habe ich am 24.02.22 in Gettorf abgeholt. Der SA hat mir über die Kalibrierung der Batterie nicht gesagt. Gerade eben eine SMS von TESLA;
„Tesla Neuigkeiten-Ihr Model 3 mit Hinterradantrieb ist darauf ausgelegt, regelmäßig zu 100% aufgeladen zu werden. Um die Leistung Ihres Akkus zu maximieren, empfehlen wir Ihnen, ihn so schnell wie möglich einmal über die Nacht auf 100% aufzuladen“
:grimacing:
Naja, das hätte ich am Auslieferungstag besser gewusst…

2 „Gefällt mir“

Tesla schickt jetzt Info SMS

3 „Gefällt mir“

Ich hab jetzt auch eine solche SMS bekommen.

Ich kann aber zuhause gar nicht laden - wie soll ich das dann bewerkstelligen? An einer nahen Säule auf 100% laden und dann nach Hause?

In der SMS steht ja über Nacht auf 100%, also nehme ich an, dass er nach dem voll-laden nicht bewegt werden soll.

1 „Gefällt mir“

Lade einfach einmal auf 100% bis er von selbst abschaltet….dauert etwas.

Dann ab und an wiederholen.

Wichtig ist das erste Mal

9 „Gefällt mir“