Tesla's neuer Niederspannungs-Lithium-Ionen-Akku

Tesla Model S Plaid lithium-ion 12 V auxiliary battery:

  • 6.9 Ah minimum (7.5 Ah maximum)
  • 99 Wh
  • four cells in series (1P4S)
  • lithium-ion NMC prismatic cells manufactured by CATL
  • Cell specs (according to CATL’s general spec for 6.9 Ah cells):
    NMC chemistry
    6.9 Ah
    3.7 V nominal (4.2 V max charge voltage, 2.75 V minimum)
    charging temperatures: from -10°C to +45°C
    discharging temperatures: from -20°C to +60°C
    max charging: 10C
    max peak discharging: 50C
    cycle life: >2,000 cycles (80% of initial capacity at 3C rate)

Quelle

6 „Gefällt mir“

Diese Daten finde ich sehr interessant. Die minimale Ladetemperatur von -10 °C könnte für den ein oder anderen mal zum Problem werden denke ich.

Ansonsten finde ich das maximale Laden mit fast 1 kW und das maximale (kurzzeitige) Entladen mit fast 5 kW schon beachtlich! Der Akku ist ca. doppelt so groß, wie der von meinem Laptop und der kann das nicht annähernd leisten! :smiley:

Das Thema laden bei Kälte ist sicherlich berechtigt, aber hier gibt’s ja Tricks zum aufwärmen (zB pulsierend laden/entladen).

Aber wenn der Akku ab 45°C nicht mehr lädt wird das sicherlich bei einigen in der Sonne stehenden Autos in warmen Klimazonen problematisch.

Vielleicht bezieht sich der Temperaturbereich aber auch nur auf die maximalen Ströme, und unter minimaler und über maximaler Temperatur kann man dann noch mit verringertem Strom laden. Da sollte im Normalfall ja 0.1C in beide Richtungen ausreichen.

3 „Gefällt mir“

Hi

Die Dinger sollen doch im Model Y eingebaut sein, auch aus dem MIG?
Ich hab da noch ein paar Fragen zu, die sich aus meinem langen Verbrenner und eAuto-Leben resultieren:

Ist die genauso ladbar, wie die alte Bleibatterie oder brauch ich da nen anderen Charger.
Geht die auch nach 4 Jahren kaputt?
Wo bekomm ich ne neue? ADAC, ATU?

Shaun.

Bei Tedi sind die günstiger! :man_facepalming:

1 „Gefällt mir“

Sorry, ich versteh deine Antwort nicht ganz. Ich wollte mich nicht lustig machen, meine Fragen waren erst gemeint.

Eine neue kannst du direkt bei Tesla erwerben. Einfach ein Service-Ticket dazu aufmachen und sagen du willst eine kaufen.

da der Akku bei 15,6V also, 3,9V pro Zelle gehalten wird und CATL 2000Zyklen angibt, sollte der Akku ziemlich lifetime sein.
Ansonsten, ein normales Blei Ladegerät sollte genug Spannung draufgeben, um den Akku ausreichend anzuladen, voll wird er jedoch nicht.

In der Bedienungsanleitung steht gewiss auch einiges dazu.

Stark belastet wird der Akku ja sowieso nicht, im Gegensatz zu 1000A Anlassenstrom beim einem ICE.

Das Laden übernimmt der DC/DC Wandler. Wenn der defekt ist kommst Du auch mit einem externen Ladegerät nicht mehr weit.
Und genau wie @freesty schreibt sollte die Batterie ein Autoleben lang halten.

Laden ist bei dem Akku nicht notwendig, solange dein HV Batterie nicht tot ist wird der Akku für das Niederspannungsnetz immer über den DC/DC Wandler nachgeladen. Und die HV Batterie leer werden lassen ist sowieso keine gute Idee. Die Batterie ist von der Bauform wesentlich kleiner als eine normale 12v Batterie, in etwa so groß wie zwei Zigarettenpackungen. Anschlussmöglichkeiten zum nachladen hast du auch nicht da die Batterie an der Oberseite nur einen verpolungssicheren Stecker hat. Abgesehen davon ist das ganze, auch durch die niedrige Ladeschlussspannung extrem Zyklenfest. Ersatz gibt es nur bei Tesla, wird aber vermutlich niemals nötig sein.