Model 3 - Fahrerassistenzsysteme standesgemäß für die Mittelklasse?

Wenn ich auf meinem PC Beta Software benutze … dann ist das o.k., ich kenne das Risiko und Fehler betreffen nur mich…
Aber wenn Autos mit Betas und unausgereifter Software unterwegs sind …
dann betrifft auch ANDERE, und daß finde ich nicht o.k.

1 „Gefällt mir“

ach ja ??? Das dachten die vor 4-5 Jahren die Möglichkeit zum FSD gekauft haben, auch gedacht… wird schon bald kommen…
nur : gekommen ist nichts

3 „Gefällt mir“

Das ist einfach völlig unverhältnismäßig – Fehler gefährden logischerweise mehr als keine Fehler; aber die Quote an gefährlichen Fehlern sind bei Fahrzeugen mit diversen aktiven (Notfall)Assistenzsystem, gleich wie viel Optimierungspotential diese haben, viel viel viel geringer.

Und das beurteile ich aus der Erfahrung heraus, welche Fahrer und Fahrzeuge und welche hochproblematischen Fehlverhalten ich so bei ausnahmslos jeder Fahrt beobachten darf/muß.

Unkonzentriertes Spurhalten sehe ich soo häufig, und es ist auf Platz 1 Todesursache auf unsere hiesigen B481(bzw. in den Gegenverkehr geraten, warum auch immer).
Das wäre mein größter Horror, da kannst du nämlich quasi nicht drauf reagieren.

Auch eine allgemein unentspannte, nervöse Fahrweise meist zusammen mit fehlendem Sicherheitsabstand, also der klassische Selbstfahrer, sorgt für viele vermeidbare Auffahrunfälle und ähnliches.

Wirklich, die Fehler der Assistenzsysteme, egal welcher Hersteller, sind wahrlich zu vernachlässigen im Vergleich zum Sicherheitsgewinn!

1 „Gefällt mir“

:man_facepalming:t2:
Niemand war gezwungen sich eine Beta zu kaufen. Wer das macht, investiert in eine eventuelle Zukunft, oder wettet darauf.

Kann klappen, kann schief gehen. Wenn es bis jetzt schon geklappt hätte und die Wagen Level 3 oder gar Level 4 hätten, was würden sich genau Diese Käufer der FSD-Beta auf die Schulter klopfen wie weitsichtig sie waren und wie genial der Deal.

3 „Gefällt mir“

Was klopft sich aktuell Elon auf die Schulter, wie dumm seine Käufer sind und ihm ständig wieder die Story von „soon“ abkaufen.

All das schöne Geld ist so gar nicht Beta. Elon hat die Wette um die 7500 auf jeden Fall gewonnen. Warum wohl berücksichtigt Tesla die 7500 nicht beim Ankauf? Damit sagt doch selbst Tesla, dass FSD 0€ wert ist.

2 „Gefällt mir“

Ich liebe meinen Tesla, aber sicher nicht wegen der Assistenzsysteme. Da ist viel Luft nach oben. Bei Regen funktionieren meine meist eh nicht. Schilderkennung liegt im Bereich gefährlich. Aber kein anderer Stromer klebt so schön am Gas und kommt so weit und lädt so unkompliziert.

1 „Gefällt mir“

Weil es für Tesla keinen Wert hat (auch nicht, wenn es perfekt funktioniert). Tesla kann es bei jedem Auto einfach an und abschalten.

2 „Gefällt mir“

Für mich hat es aktuell auch keinen Wert. Versenkte Kosten!

Zur Sicherheit der FSD oder AP Systeme:

Auf Basis dieser Daten sollte jeder der FSD im Fahrzeug hat einen Rabat bei der Versicherung bekommen.

OK - das ist eine Tesla Statistik.

Was für eine Diskussion ich ausgelöst habe…oh Weiher…Als erstes: für das Geld hätte man auch einen kleinen Mercedes, BMW ix3 oder Skoda Vollausstattung bekommen. D.h. Man hat gewisse Erwartungen…die leider nicht erfüllt werden. Wie man Vorredner schon sagte: das einzige was überzeugt ist die Reichweite und die Beschleunigung.
Im Bereich der „Grausamkeit“ : Assistenzsysteme (letztens wieder wollte er einlenken bei 100kmh auf eine kleine Straße hinter einem Graben und gestern gab es mitten in der Ortschaft eine Vollbremsung weil er etwas gesehen hatte - Gullydeckel?? - nur durch einen Instinkt bin aufs Gas gegangen sonst wäre der Hintermann bei mir im Kofferraum - wie soll man sowas der Polizei erklären???)
Schildererkennung - Renault vor 10 Jahren hatte bessere
Aufhängung - das ist mehr als Grausammmmmmm!!!

1 „Gefällt mir“

…und schon zwei mal passiert: nach dem Losfahren war auf einmal alles dunkel….komplett!…für ca. 10 Minuten
So viel zu toller Hardware und „Windows 98“
Bei allem Respekt: weniger Schnickschnack und mehr Qualität wäre besser….

1 „Gefällt mir“

Nein, wäre er nicht gewesen.
Kann diese Leier echt nimmer hören.

Es gibt keinen (mir) bekannten Fall einer Phantombremsung, die zu einem Auffahrunfall geführt hätte.

3 „Gefällt mir“

Heee? Du hast also noch nie von Auffahrunfällen gehört? Z.b. durch zu kleinen Abstand zum Vordermann?…und durch ein Abbremsen ohne Grund des Vordermanns?…was da der Fall wäre ….
Also genau den Fall den ich mit Tesla beschreibe…
Wow: auf diesen Planeten möchte ich leben. Frei von Auffahrunfällen

1 „Gefällt mir“

Heee? Kannst du nicht lesen?

Natürlich habe ich schon von Auffahrunfällen gehört – hatte selbst schon 2 – in keinem der zwei selbst erlebten Fälle war eine Phantombremsung ursächlich; gab es seinerzeit noch gar nicht.

Es war in beiden Fällen eine Kombination aus zwei Fehlern, ein vorrausfahrender Fahrzeug, welches statt zu beschleunigen unerwartet(durch menschliches Versagen/Fehleinschätzungen oder Überforderungen mit denen man immer rechnen muß) zum Stillstand(=0km/h) kam, und (m)ein hinterherfahrendes Fahrzeug, dass in falscher Erwartung – dabei den Sicherheitsabstand unterschreitend – beschleunigte, und damit quasi „auf dem falschen Fuß“ erwischt wurde.
Dazu kamen signifikant schlechtere Bremsen/Reifen des hinteren Fzgs.

Ich war jung und habe meine Lektion gelernt.

1 „Gefällt mir“

Na also…Da is es doch:“…durch menschliches Versagen/Fehleinschätzungen oder Überforderungen mit denen man immer rechnen muß) zum Stillstand(=0km/h) kam, …“
Das ist der Tesla! Da fehlt in dem Satz „durch technische Fehleinschätzung…“ sonst kann ich mir eine Vollbremsung auf grade Strecke, ohne Hindernise nicht vorstellen…
Und was er immer macht: man fährt in ein Dorf rein. In der Mitte ist eine Insel. Ein Mensch geht auf der linken Seite zu dieser Insel…und was macht Tesla? Macht eine Vollbremsung weil er denkt das der Mensch auf die Fahrbahn treten wird…nee, nee
Da fehlen noch zum Autonomen Fahren ca. 15 Jahre…

Du mußt meinen Beitrag schon bis zum Ende lesen und bereit sein die Quintessenz zu verstehen.

Abgesehen davon, dass eine Phantombremsung nun keine Notbremsung ist; wenn du als Fahrer aufs Gas gehen kannst, dann bremst du eben nicht auf 0km/h; dann rauscht dir auch der Hintermann nicht rein.

Die Lehre die ich aus diesen Vorkommnissen gezogen habe ist eine völlig andere.

Bist du ein noch ganz junger Karl oder ein altes Semester?

2 „Gefällt mir“

Hee? Wenn ich 50 km/h fahre und lasse den Autopiloten die Geschwindigkeit und Abstand halten, dann bist du nicht in der Lage zu reagieren um aufs Gas zu treten. Wir können uns gerne über physikalische Gesetze unterhalten aber wenn Du in der Lage bist beim entspannten Fahren von „nichts ahnend „ zu einem „Vollgas geben „ unter 1,5 Sekunden zu reagieren dan sag ich: Respekt!! da ist aber der Tesla von 50kmh runter auf Null! und der Hintermann bei mir im Kofferraum!!!
Wir lassen jetzt aber die Diskussion da es an Thema langsam vorbei geht.

Also ich will nun nicht ausschließen, dass ich eine außergewöhnlich gute Reaktionsfähigkeit haben könnte.

Aber genau das, was du beschreibst ist mir letztens passiert bei ~100km/h
Müssen wir also wirklich nicht drüber diskutieren.

Bitte im Thread Assistenzsysteme weiter diskutierten:

Ich schließe diese Dublette hier.

1 „Gefällt mir“