Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Autoabgasskandal der 2. Thread

Der Aktienkurs von VW berappelt sich wieder:
onvista.de/aktien/Volkswagen … FlopAktien
Wieder über 100 Euro!
VW-Verteidiger könnten nun natürlich den Spruch bringen: „Der Markt hat immer recht!“
Dieser Spruch ist natürlich diskussionwürdig. Allerdings ist es gerade als Teslafan natürlich problematisch gegen diesen Spruch zu sein, da der Markt mit der sehr hohen Bewertung von Tesla ja auch quasi der Verbrenneralternative ein sehr optimistisches Zeugnis ausstellt.

Spannend wird es wohl wenn das KBA seine Ergebnisse mitteilt wie dann der Markt und die Autokäufer urteilen.
Womöglich läuft es vielleicht darauf hinaus, dass VW quasi rehabilitiert wird, weil halt auch viele andere Hersteller betrügen und das dann von der Bevölkerungsmehrheit einfach mit Schulterzucken hingenommen wird gerade weil die allermeisten mit NOx auch schlicht nichts anfangen können und drängendere Probleme die Schlagzeilen der Medien beherrschen.

Konsequent wäre wenn das KBA die ABE für die betroffenen PKW aus dem Konzern kassiert.

Mit was? Mit Recht!

Absolute Zustimmung! Die Wahrscheinlichkeit das dies passiert schätze ich persönlich allerdings auf leider praktisch 0. :angry:

Mein Reden. Was gäbe das für einen Aufschrei! Was für eine Klagewelle! Da würde sich plötzlich wirklich was bewegen. Aber genau deswegen wird es nicht passieren.

Ich kaufe aus Prinzip keine Aktien von VW. Schon aus ethischen Gründen nicht.

Hmmm viele ethisch 100% einwandreie Konzerne wird es aber an den Börsen kaum geben?

Das ja nur ene Frage wie tief buddelt man - und wie hoch setzt man die Meßlatte :smiley:

Einfach mal die Ziele vergleichen:

VW: Größter Autobauer der Welt werden! Und nun hoffentlich bleiben.

Tesla: advance the transition to sustainable transport.

Habe heute einen guten Artikel im Stern (Print-Ausgabe #45) gelesen. Online gibt es nur eine stark gekürzte Version davon: stern.de/panorama/video/ster … 50986.html

Ob die Beamten den Mut haben? Was für eine Macht!

Na mit Mut haben hat das nichts zu tun, Gesetze sind doch keine absoluen Gottesworte, sondern unterliegen natürlich immer bei der Durchsetzung dem gesunden Menschverstand und der Abwägung von Rechtsgütern.

Man kann weder hunderttausende oder (?) Millionen Autos über Nacht stilllegen die keine umittelbare Gefahr darstellen, noch kann man 500’000 Flüchtlinge mal schnell zusammentreiben und nach Griechenland zur ordnungsgemässen Erstregistrierung zurückschicken.

Beamte sind doch weisungsgebunden - da ist mit Sicherheit schon von oben die Anweisung gekommen - bitte nicht aufführen wie ein kleiner Möchtegern Napoleon, sondern was ganz Alltägliches machen - nämlich nichts - und auf weitere Anweisungen aus dem Hauptquartier warten. :smiley:

Fang nicht wieder davon an. Es gibt sonst 2 Möglichkeiten: 1 wir schließen auch diesen Thread nach ein paar Beiträgen 2 wir diskutieren ohne dich weiter.

Wenn ich richtig vernommen habe, hat VW eine 10€ Lösung für einen der Motor typen?

Und die EPA erwartet heute einen Plan von VW. Ich könnte mir denken, dass die EPA eher auf buy back setzt.

Es wird jetzt spannend.

Heute morgen gesehen an einem VW Polo, passt gut zum Thema:

Brüssel entschleunigt: VW bekommt mehr Zeit.

faz.net/agenturmeldungen/adh … 22537.html

manager-magazin.de/unternehm … 63713.html

Bei den 3-Liter-Motoren hatte VW vehement bestritten, jetzt haben sie es eingeräumt, und zwar für Fahrzeuge von 2009 bis 2016 !!!

Selbst der neue Vorstand ordnet also wider besseres Wissen an zu lügen. Müller kann auch gleich wieder gehen. Wie kann man nur so tief sinken. VW ist am Ende.

Für Europa wissen wir noch nichts, aber ich vermute genau wie bei den 4-Zylindern wird es hier auch so sein. Da ging es auch erst in den USA los.

handelsblatt.com/unternehmen … 20940.html

Bei den 3 Liter Motoren ist keineswegs bekannt, ob die Software zum Komplex der unerlaubten Abgasmanipulation gehört, es geht hier nur darum dass die Steuersoftware die in den Fahgrzeugen ist nicht dem Stand entspricht, der zertifiziert wurde.
Bisher ist das lediglich bei den 3 Liter Motoren ein „Verstoß“ gegen eine Bringschuld bei der Nachzertifizierung - das ist aktuelkle Stand - jedenfalls nach Aussage von VW - die Unterlassung eine Formalie - man kann hier lediglich sagen, dass eine gesetzlich geforderte Bringschuld nicht geleistet wurde (In dubio pro reo) - das ist Stand der Dinge heute.

Ich möchte ja nicht meckern, mache es aber trotzden, weil ich das nun für dringend geboten halte, was ist denn nun wirklich abmahnungswürdig, das was die EPA als Begründung geliefert hat, wieso sie die Autos weiterfahren lässt - und zwar nicht nur sinngemäß sondern nahezu wörtlich übersetzt - zu wiederholen, oder hier - mal wieder - Dritten Unredlichkeit oder gar vorsätzliche Gesetzesverstösse zu unterstellen? Gut im Fall des Hr. Müller kann man natürlich sagen man unterstelle ihm keinen Betrugsvorsatz, sondern sagt nur, er wäre unfähig, das wäre dann sicher dann durch die Meinungsfreiheit gedeckt. Im verlinkten Artikel steht übrigens „Ob es sich dabei um ein Schummelprogramm handelt, muss sich erst zeigen

Ich würde einfach mal bitten, dass man nicht immer über konkrete Dritte einfach Dinge behauptet oder gar Straftaten unterstellt, solange die Faktenlage noch offen ist, so viel Diskussionsstil sollte doch möglich sein, denn deshalb wurde ja auch der andere Thread schon geschlossen. Oder zumindest, wenn man nicht ohne kann, zumindest hinschreibt dass man diesen Umstand vermutet, statt das hier als Tatsache hinzustellen.

Ja, du hast völlig Recht. Bei VW und Motorsteuersoftware ist die Unschuldsvermutung wie bei keinem Zweiten angebracht.

Abgesehen davon entspricht die Software nicht dem Stand, dem sie entsprechen sollte. Die Unschuldsvermutung ist hier nicht mehr nötig, da VW bereits zugab, schuldig zu sein. Fraglich ist nur noch, in welchem Umfang gegen Regeln verstoßen wurde, nicht mehr ob es getan wurde.

Natürlich kann man das vemuten und nachsehen aber es ist ein Unterschied allgemein zu vermuten und konkrete Personen mit etwas zu beschuldigungen, wenn es für diesen konkreten Vorwurf überhaupt keine Grundlage aktuell gibt.

Ich würde Dich auch bitten mich endlich wie von Dir angekündigt auf Ignore zu setzen, ich möchte ehrlich gesagt nicht solche absoluten Basis-Selbstverständlichkeiten erklären müssen, wie dass man über konkrete Dritte öffentlich nicht einfach ohne ausreichende Faktenlage Tatsachenbehauptungen aufstellt, sie hätten Straftaten begangen, weil das mit dem Thread nichts zu tun hat - Ich bedanke mich im Voraus.

@fgordon: Natürlich ist das bekannt. Entweder Du hast Dich mit dem Sachverhalt nicht richtig beschäftigt oder Du musst hier verzweifelt versuchen die Interessen von VW zu vertreten. Lies mal hier direkt bei der EPA:

yosemite.epa.gov/opa/admpress.ns … enDocument

www3.epa.gov/otaq/cert/documents … -11-02.pdf

Danach schaltet die Software 1 Sekunde (!) nach Ablauf des Prüfzyklus die vorgeschriebene Abgasreinigung wieder ab. Die EPA hat sogar das „Temperature conditioning status bit“ gefunden dass für diesen Vorgang verantwortlich ist. Das ist also unzweifelhaft ein Defeat Device. Da gibt es auch nichts zu zertifizieren. Wenn so eine Schummelei zertifizierungsfähig wäre dann hätte VW das längst gemacht. Ausserdem stossen die Fahrzeuge ebenfalls deutlich mehr Schadstoffe aufgrund dieser Schummelei aus als erlaubt.

Und Du nennst das eine „Formalie“ ?!?!?!

Da muss sich nichts mehr zeigen, das ist von der Presse schlecht recherchiert.

Die Faktenlage ist auch nicht mehr offen. VW hat vehement bestritten, jetzt eingeräumt. Die Faktenlage ist damit klar. Und wie nennt man das wenn man erst bestreitet, dann überführt ist und einräumen muss ? Eine Lüge. Sehe ich bei meinem 4 jährigen Sohn, dem kann ich noch nachsehen dass er meint er wird nicht erwischt, aber bei einem Vorstand …

Unzweifelhaft deshalb ein Gesetzesverstoss, schreibt doch die EPA selbst !! Und VW hat das jetzt eingeräumt und damit den Gesetzesverstoss zugegeben. Von Straftat habe ich übrigens nichts geschrieben.

Aber ich werde mit Dir nicht weiter dazu diskutieren. Die meisten hier im Forum haben es ja auch aufgegeben.

Ich hatte fgordons Beitrag so verstanden, das es da um die neuen Vorwürfe gegen die 3l-Diesel geht. Und da hat meines Wissens VW noch nichts eingeräumt wie bei den 1,6 oder 2l-Dieseln. Bei den 3l-Dieseln steht Aussage gegen Aussage.

Ja es geht um die 3-Liter-Diesel. Da steht nicht mehr Aussage gegen Aussage. VW hat bislang vehement bestritten, das jetzt am Donnerstag aber eingeräumt !! Und es betrifft nicht nur die 10.000 3-Liter-Fahrzeuge von 2014-2016 wie von der EPA bislang ermittelt, sondern alle 3-Liter-Fahrzeuge von 2009-2016 !! Allein in den USA sind das 85.000 Fahrzeuge.

Z.B. hier zu lesen zu diesen weiteren Tricksereien und Manipulationen:

n24.de/n24/Nachrichten/Wirts … autos.html