Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Ausbau Supercharger in Deutschland

Vor meiner Kaufentscheidung habe ich Tesla schon eine ganze Weile beobachtet, und den Ausschlag gab damals der Bau des Superchargers in Erftstadt bei Köln. Erst damit wurde es möglich, in vernünftiger Zeit vom Saarland Richtung Norden zu fahren.

In der Ausbaukarte für 2016 (!) war damals auch ein Supercharger dazwischen, irgendwo bei Trier zu sehen, und mir wurde damals gesagt, auch Deutschland wird weiter ausgebaut. Ich habe hier noch meine Notizen von dem Verkaufsgespräch von damals, und bei der Beratung in Frankfurt wurde mir gesagt, die Anzahl der Standorte sollte bis 2017 in Deutschland verdoppelt werden.

Seit ich den Wagen Ende Juni 2016 gekauft habe, wurde genau ein einziger (!) Supercharger in Deutschland hinzugefügt. :cry:

Insbesondere zwischen Saarbrücken und Köln gibt es nur Erftstadt, und sonst gar nichts. Keine Tank+Rast, keine anderen Chademo Lader, noch nicht mal 22kW Säulen. Einfach gar nichts, totale Ladewüste. Ein paar vereinzelte 11kW Stationen an unpassenden Orten in der tiefsten Eifel.

Die 250 Kilometer durch die Eifel erfordern einen Ladestand von mindestens 75%-80% bei eher gemütlicher Fahrt und einen entsprechend langen Aufenthalt am SuC, umgekehrt muss ich vor einem Arbeitstag auf 100% laden, um danach eine Weiterfahrt nach Norden antreten zu können.

Man könnte das jetzt als Luxusprobleme abtun, aber etwas enttäuscht bin ich schon. Für mich ist meine Lebens- und Arbeitszeit wichtig genug, dass ich vor SuC Versorgung an meinen Strecken nicht umgestiegen wäre. Ohne SuC würde ich nicht Tesla fahren.

Daher würde ich mir wünschen, dass Tesla das Problem mit der Ladesäulenverordnung bald lösen kann und danach zügig die Ladewüsten in Deutschland angegangen werden.

Konkreter Vorschlag: ein SuC an der A1 bei Mehren, dann versorgt man gleichzeitig auch noch die Transitstrecke A61-A48 nach/von Frankreich/Luxemburg.

Hallo,

weis nicht ob Dir das jetzt für deinen Fall hilft aber IKEA baut sein Netz an Möbelhäusern mit Stromtankstelle stetig aus. Zwei IKEA bei uns in der Nähe haben das schon hinter sich und bieten in der Regel Ladung mittels Typ 2, Chademo und CCS an. Dabei ist das Laden währen der Öffnungszeiten möglich und kostenlos. Karte für Deine Region anbei. Musst aber fragen, ob der IKEA in Deiner Nähe schon entsprechend ausgebaut ist.

Gruß Andi

Ikea Saarlouis hat keinen Lader. Leider nur der in Kaiserslautern. Das ist leider die falsche Richtung.

Schau mal hier, da sind zumindest einige 22 kW Stationen aufgelistet: https://newmotion.com/de_DE

Guten Morgen,

nachdem ich einmal drüber geschlafen habe wollte ich nochmal betonen, dass es ein Luxusproblem ist. Ladestationen im Saarland sind gut, noch besser wäre irgendein Schnell-Lader an der genannten Ecke A48/A1.

Vielleicht kommen mit dem Model 3 mehr Saarländer zu einem Tesla, die es dann auch mal nordwärts zieht …

Hi Andreas,
habe auch schon Tesla den Vorschlag eines SuCs in Wittlich gemacht, spätestens wenn die Hochmoselbrücke der B50 neu fertig ist. Leider keine Antwort bekommen. Bei dieser Postition wäre jede Richtung top abgedeckt.
Für dich im Moment über den SuC Luxemburg zu fahren ist wohl nicht sehr sinnvoll?
Gruss

Die Ladesäulenverordnung in Deutschland hat bisher erfolgreich den weiteren Ausbau der SuC verhindert. Dank an Siggi!

Solange die LSV so bleibt wie sie ist wirds keine neuen SuC in D geben.
Und selbst danach dauert es dann ja wieder Momate bis neue Bauvorhaben in D loslaufen können.
Persönlich glaube ich das es in D bis 2018 keine neuen SuC Standorte geben wird.

Ja.

Viele glauben es heute noch nicht, aber es wird immer klarer, dass nur eine grüne Regierung die deutsche Autoindustrie noch retten kann.

Sorry aber mit grüner Regierung werden wir lediglich Öffis erstarken sehen.
Und den grünen Individualverkehr definitiv nicht forciert. Meine Meinung. :wink:

Etwa so (in Abwandlung) ?
Öffis werden gefördert.
Verbrenner werden verboten.

Wo muss ich das Kreuz machen?

(Und man muss noch nicht einmal einen Plan für BEV Förderung haben. )

@AquaAndreas
Gute Neuigkeiten für Pendler Saarbrücken <> Düsseldorf (oder generell Fahrer zwischen dem Saarland und NRW auf der A1)!
Gestern hat Tesla ja seine Karte mit SuC Planung geupdatet, und nach Wittlich soll einer dieses Jahr kommen (siehe Anhang oder tesla.com/de_DE/findus?redi … percharger) ! :slight_smile:
Den Standort hatte ich mir insgeheim gewünscht (und auch im Formular eingetragen), da ich dort öfter auch mal Pause gemacht habe oder was bei MCD gefuttert habe :smiley:

Die allermeisten auf der kommunalen Ebene „steckengebliebenen“ Grünen scheinen gegen Elektroautos „in ihrer“ Stadt zu sein, weil sie von 100% Autofreiheit in „ihrer“ Stadt träumen, das stimmt.

Viele grüne Bundes- und Landespolitiker sind aber pro Elektroauto, weil sie sehen, dass ein bestimmter Prozentsatz von Leuten so oder so (praktisch) nur mit dem Auto fährt. Mangels Alternativen blieben die beim Verbrenner. Von daher würde eine grüne „Regierung“ schon viele mehr für E-Autos bringen können, weil entsprechende Bundesverordnungen (z.B. verbindliche Luftschadstoffgrenzwerte) dann die Haupthindernisse in den Städten, die E-Autos ablehnenden SPD/CDU/Grüne-Kommunalregierungen (aus Neidgründen/Protektionismus sterbender Kfz-Zulieferer/Fundementalöko), überstimmen könnten.

@Spürmeise,
da stimme ich Dir zu.
Nur wird das letzte Wort in den Kommunen immer die Lokalpolitik haben… daher bleib ich bei meiner Ansicht :wink:

  1. Der Wunsch nach Reduzierung von Emissionen in der Stadt steht außer Frage.
  2. Die Vermeidung von Autos in der Stadt erreicht man ja auch, wenn autonome Fahrzeuge geteilt werden. Ich hätte nichts dagegen, wenn mein Auto tagsüber noch etwas zu seiner eigenen Finanzierung beisteuern würde.
    Beides wäre mit Tesla möglich, wenn auch Punkt Zwei aus heutiger Sicht noch ziemlich visionär daherkommt.
    Egal welche Partei die Politik einer Stadt bestimmt, diese Ziele müsste doch jeder unterschreiben können.

Nicht unbedingt. Autonome Fahrzeuge haben das Potenzial, die Anzahl gehaltener Fahrzeuge in einer Stadt zu reduzieren, dadurch ergibt sich aber nicht automatisch eine Reduktion der PKW-Kilometer in der Stadt. Etwas Verkehr für Parkplatzsuche fällt vielleicht weg. Gegenrechnen muss man die Zahl der Personen, die autonome Fahrzeuge wie ein Taxi benutzen statt Bus und Bahn.
Die Vision unserer heutigen vom Verkehr überquellenden Städte, aber halt elektrisch und autonom, halte ich daher für irreführend.

Hallo.
Wie sieht’s denn mit dem Supercharger in Wittlich aus? Weiss einer wo der hin kommt und wann der fertiggestellt ist?

Danke für die Infos,
Vg Uwe

In München haben die Grünen in 20 Jahren nichtmal die offensichtlichsten Radl-Routen in der Stadt ausgebaut, geschweige denn den ÖPNV. Stattdessen wurden lieber Tunnel zu verhindern versucht, die Menschen ihre Lebensqualität zurück geben. Diese Partei ist für unsere Zukunft so unnötig und sinnfrei wie Diesel-Fahrzeuge.
Wenn sich etwas ändern soll, dann geht man lieber länger zur Arbeit und spendet das Geld an die DUH, als seine Zeit mit Parteien zu verschwenden, die nichts ändern können und wollen.

Ich bin jedenfalls gespannt wie es hier mit den SuC weiter geht. CCS am Model 3 wird unter den Umständen zur absoluten Pflichtausstattung, mit allen Nachteilen was Bezahlung und Zuverlässigkeit angeht.

Lt Tesla verschoben auf ~Ende 2018 :blush:
tesla.com/de_DE/findus/loca … percharger

Auch wenn ich das wegen der fehlenden Kisten für die Ladepunkte schon dachte (diese sind eigentlich immer an Anfang gleich mit dabei) könnte Ende 2018 auch der Standard Platzhalter sein. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Edit: ging ja garnicht um Beelitz… :blush: :smiley: