Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Welches Kabel verlegen?

Ich empfehle dir 10mm² verlegen zu lassen, denn damit ist bei eventuell zukünftigen Bedarf auch eine Unterverteilung möglich sowie ein CAT7-Netzwerkkabel mitlegen zu lassen.

1 Like

Das M3 lädt an AC mit 11 kW- das ist etwa das was heute ein normaler Elektrherd hat und dieser wird mit 2,5mm2 angeschlossen. Wenn du nun 6mm2 verlegen lässt ( 2 Stufen stärker) reicht es für die Leistung von 11 kW allemal. Du reduziert damit den Leitungsverlust und berücksichtigt die Dauerbelastung.

Also kann man nicht einfach an einer roten Kraftstromdose laden? Normal müsste doch die Elektronik im TESLA die Ladung steuern, wozu braucht es da noch eine extra Wallbox?

Da muss immer was dazwischen. Eine feste Wallbox oder ein ICCB wie der UMC, Juice Booster, …

Feste Wallbox kann (in Deutschland) aber mit eigenem Zähler vergünstigten Wärmepumpenstrom abrechnen. Ca. 8c/kWh günstiger. Rechnet sich also irgendwann (einfache WB für ~400€ nach etwa 5000kWh).

Über den Wärmepumpenzähler darf kein normaler Haushaltsstrom oder Autoladestrom bezogen werden !! Steht im Kleingedruckten.
Das Auto wird entweder über den Haushaltszähler gemessen oder du baust einen separaten Zähler für deine Aufladung ein und zahlst dann ein verringertes Netzentgelt.

Doch, Autoladestrom schon. Das haben wir hier schon einmal diskutiert. Oder hat sich seitdem etwas an den Regularien geändert?

Sind die von Tesla empfohlenen Elektriker für das Verlegen von CEE 16(blau/rot) eigentlich preismässig ok, oder lieber was anderes suchen? Hat da einer Erfahrungen gemacht?

Du beziehst dich auf den Verteilnetzbetreiber - dieser verkauft keinen Strom sondern transportiert ihn nur - und dem VNB ist der Preis den der Kunde bezahlt vollkommen egal.
Entscheident ist hier das Kleingedruckte vom Stromlieferanten - also bei Bedarf mit diesem abklären :blush:

Ich würde einfach die lokalen Elektriker abklappern. So eine Dose zu setzen ist kein Hexenwerk und gehört zum normalen Tagesgeschäft.
Da sparst du schon allein an der Anfahrt.

Sagt mal verstehe ich es richtig, dass ich mit dem Mobile Connector von Tesla maximal mit 3 kW (Schuko) bzw. 3,7 kW (CEE blau) laden kann und in dem Set-Up nie auf 11 kW komme?

Benötige ich somit immer eine Ladestation die entweder fest installiert ist, (Wallbox) oder mobil im Auto liegt (Juice Booster, go-ECharger), um die maximale Ladeleistung von 11 kW auszuschöpfen?

Ja, das siehst Du richtig. Es gäbe auch den Corded Mobile Connector von Tesla, um an einer CEE-Dose mit 11kW zu laden.

2 Like

Vielen Dank für die Klarstellung @FloDUS

Ich muss gestehen, dass ich es sehr schade finde, dass man mit den beiliegenden Kabeln und Adaptern nicht auf die 11 kW kommt. Für mich als Anfänger kam das in dem Thrad nicht raus.

Alle sprechen über die Art des Kabels, um 11 bzw. 22 kW zu übertragen. Dass man die aber nur abrufen kann, wenn man sich eine Ladestation kauft, war mir nicht bewusst.

1 Like

Legt Tesla keinen CEE rot Adapter für’s UMC mehr bei?

Das mit dem Model 3 ausgelieferte UMC kann nur eine Phase, dafür gibt’s keine roten Adapter. Die eine Phase kann es allerdings auch mit 32A, was in Deutschland aber ein eher akademischer Fall ist.

Dazu muss man aber fairerweise sagen, dass Du diese Info auf der Tesla Homepage findest:
https://www.tesla.com/de_DE/support/charging-connectors
(Box „Tesla Mobile Connector“ aufklappen):

Max. 3,7 kW (mit dem optionalen blauen Industrieadapter)

@Florian500:

Du lebst in die schöne Tesla-Vergangenheit.

Roter CEE Adapter ist längst Geschichte.

Blauer CEE Adapter auch, muss für das kastrierte UMC 2 seit einigen Monaten auch zugekauft werden.

Du hast vollkommen Recht. Dass diese Information nicht zu finden ist, bemängle ich auch nicht. Ich habe sie übrigens auch auf deren Webseite gefunden.

Ich kann mir aber vorstellen (jetzt schließe ich von mir auf andere), dass das vielleicht nicht jedem bewusst ist. Wenn man diesem Thread durchscrollt bekommt man sehr schnell die Meinung, dass lediglich das Kabel und die Dose relevant sind.

Der Thread heißt ja auch „Welches Kabel verlegen“ :stuck_out_tongue:
Was dann am Kabel-Ende alles drangesteckt werden kann (Wallbox, UMC usw.) ist nochmal ein anderes Thema, was auch in anderen Threads schon ausgiebig besprochen wird.

Im Keller an den Stromzählern für das 6-Parteien Haus in dem ich wohne ist noch ein freier Platz für einen Stromzähler.
Wenn ich eine Wallbox im Carport installiere, wird dieser dort eingebaut oder in/an der Wallbox?

Denke eine Wallbox mit separaten Zähler kommt auf Dauer am Günstigsten.
Habe noch nicht verstanden ob ich nun eine Leitung verlegen kann, die 22KW packt, oder muss ich diese beim Stromanbieter oder der Gemeinde anmelden?
Eine 11kW muss man dem Stromanbieter nur melden so wie ich das verstanden habe.

22kW braucht die Zustimmung des Netzbetreibers.

Wir haben vom Elektriker eine 32A-fähige 3-Phasenleitung vom 6-Parteien-Stromverteiler unseres Hauses in die Garage verlegen lassen, parallel an die 3 Schienen unseres Herdanschlusses. Da hätten wir sicher auch einen zusätzlichen Stromzähler dazwischen schalten können. Endet in einer roten 32A CEE Steckdose.

Wir haben dann einen go-e dort eingesteckt und das nachträglich bei Netze BW angemeldet und genehmigt bekommt.