Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Welche 12V Batterie

Moin. Hat schon mal jemand seine 12 V Batterie selbst ausgewechselt? Von der Arbeit her kein Problem, aber welche Batterie habt ihr gekauft? Danke!

Die Batterie ist, in dieser Ausführung, im Handel nicht zu bekommen.
LGH

F***

TESLA Nummer laut TMC
DCS33-UNCR, MS(1083774-00-A)
Sicher nicht unmöglich zu bekommen, aber nicht oder schwer im normalen „Fachhandel“ wie Healey schon erwähnt hat.
Hier hab ich noch nicht viel gelesen von Selbsttauschaktionen, aber bei den Amis schon eher.

Ist ja aber ein einfacher ‚wartungsfreier‘ Bleiakku. Ich scheue nicht das Geld sondern die lange an- und Abfahrt…

Meiner bisherigen Information war die Bezeichnung DCS33-RIT, siehe syonyk.blogspot.de/2016/10/tesl … lysis.html

Ist die UNCR einfach ein Nachfolgemodell oder gibt es unterschiedliche Akkus für die unterschiedlichen Tesla-Modelle?

@jtoernig Den Thread hier viewtopic.php?f=57&t=15271&hilit=12V&start=80 (insbes. den Link von egn) hast du vermutlich schon studiert?
Ist etwas umfänglicher, vielleicht sind darin ein paar nützliche Informationen enthalten. Das Thema mit der 12V-Batterie ist ja -leider- recht alt und immer noch akteull :frowning:

Danke!

1 Like

Die bauen eben mal einen Lithium Akku ein. Vielleicht wird es bei denen auch nicht kalt. youtu.be/oXt31Mrfsx4

AGM scheint mir eine Alternative zur ‚NanoCarbon‘ Batterie von Tesla. 3-fache Zyklusfestigkeit, allerdings pinsig bei Ladestromspitzen.

schaut auf den ersten Blick aus wie eine 33Ah-Batterie.
kann man nicht eine ebensolche oder größere nehmen?
das ist jetzt keine Raumfahrttechnik so ein Teil…

Schon. Nur hält sie dann nur ein halbes Jahr. Wegen der häufigen Ladezyklen s.o.

Das Problem ist, dass die Pole bei den handelsüblichen Batterien umgekehrt angeordnet sind.

die Kabel sind lang genug, das würde auch mit den Polen nach vorne reichen.

Dann musst die die Kabel aber überkreuzen :wink: Und da das Terminal aufgeschraubt wird, keine Chance.
Siehe Bild unter
teslarati.com/understanding … e-warning/

Also bei Teslas 12V-batt ist der Pluspol in eingebautem Zustand in Fahrtrichtung rechts, aber bei normalen in Fahrtrichtung links

wenn ich die Batterie um 180 Grad drehe muss ich nicht die Kabel kreuzen?

Ja, aber bei verdrehter Batterie wirst Du den Plastikverteiler wahrscheinlich nicht mehr am Pluspol befestigen können.

Aber käme auf einen Versuch an :wink:

So, ich habs dann aufgegeben. Nach viel Gesuche habe ich keine Batterie mit dieser Zyklusfestigkeit gefunden die es verträgt nur zwischen 30 und 70% Ladung zu leben. Ohne diese Nano Carbon Technik schaffen die nur ein halbes Jahr weil der Tesla ca. 5 Zyklen am Tag macht. Habe viel über das Ladeverhalten der 12V Batterie und überhaupt über Bleiakkus gelernt, danke für Eure Links. Das Model S behandelt die 12V Batterie eigentlich wie einen LiOn Akku, der will ja nie leer und nie voll sein, aber um das jetzt auszuprobieren fehlte mir auch die Lust. Das Original war übrigens über Fa. Krammer (Autoteile) nicht zu bekommen, trotzdem danke für den Versuch. Ach ja, die Frankfurter haben mich dann fix eingeschoben :slight_smile:

ich finde der Preis ist dann auch durchaus OK:

  • für unseren Diesel mussten wir letzt wie alle 2-3 Jahre eine neue kaufen, dawollte VW auch um die 240€. Als ich sagte das wäre mir zu teuer bekam ich sofort eine für 80€ incl. Einbau in der selben Werkstatt. Von daher ist diese Spezialbatterie und dann noch bei TESLA ja schon gradezu günstig.

Habe für diverse Fahrzeuge seit vielen Jahren Batterien von EXTREME erfolgreich im Einsatz.
Auch in meinem Roadster seit etwa 4 Jahren.
Nur beste Erfahrungen - nehme keine anderen Batterien mehr. Sind zwar etwas teuer - aber lohnt sich…
Ob eine 12V EXTREME auch im MS funzt müsste abgeklärt werden.
Info:
odysseybattery.com/extreme_b … specs.aspx
EG
Martin