Supercharger-Preise in Europa (Teil 2)

Am 1. Juli habe ich in Greding 34ct und in Wertheim 35ct bezahlt
1e Woche vorher in Endsee 38ct und Woringen 39ct.
Jetzt sind Sommerferien, da macht jeder seinen Schnitt.
Ausgenommen die Premiumbetreiber(Eigendefinition).:roll_eyes:

Die Spotmarketpreise sind nicht signifikant gestiegen. Mein Stromanbieter hat erst kürzlich die Preise gesenkt. Hier geht es nur um das Abschöpfen von Profit bei erhöhter Nachfrage in der Reisezeit.

16 „Gefällt mir“

Signifikant sind die nicht gestiegen, aber um ca. 1-2ct wenn man seit Anfang Juli auf den Graph schaut.
Und genau das ist auch die Summe die Tesla angezogen hat an den meisten Standorten. Von daher vollkommen verständlich.

Das Tesla hier trotzdem ca. 15-30ct Marge drin hat (je nach Tag) ist klar, aber die Standorte müssen auch gebaut und gepflegt werden.

8 „Gefällt mir“

Dort lade ich morgen.

Bei 15 Cent Marge - woher hast Du die Zahl? - wird es lang dauern, bis sich ein SuC amortisiert.

1 „Gefällt mir“

Die Zahl hab ich einfach aus dem Vergleich mit meinem Hausstrom.
Das erste ist so der typische Preis wochentags und das zweite das von einem windigeren Sonntag. Beides mit allen Gebühren und Steuern.:

Bilder


Wenn Tesla den Strom für die Supecharger also am Spotmarkt einkauft (die Preisänderungen als auch unterschiedlichen Zeitzonen und Preise je nach Ländern deuten darauf hin) sind das quasi die Einkaufspreise.

Wichtig allerdings zu wissen, ist das Tesla zusätzlich noch die THG Quote dafür bekommt, sodass die Marge steigt. Die aktuellen Preise von 38-44ct/kWh finde ich aber wirklich fair. Was mich verwundert, ist dass es noch keine dritte teure Preiszone von 7-10Uhr gibt, aber evt. kommt das noch. Viel günstiger als das was Tesla aktuell verlangt wird man es mit nur zwei Zeitzonen nicht ohne Gewinn betreiben können denke ich.
Aktuell finde ich die gesamte Preisgestaltung echt gut.

Im Rest Europas ging es teils stärker nach oben, so z.B. in Rankweil, bisher 30/34 ct/kWh, jetzt 38/42 ct/kWh, also +8 ct.

Ja hast du mal geschaut wie sich dort die Strompreise verhalten?
Du kannst den deutschen Spotmarkt nicht mit dem aus Österreich oder Schweiz vergleichen. Der kann ganz anders sein. Eine Gebührenerhöhung seitens des Netzbetreibers dort ist auch nicht auszuschließen (wenn auch sehr unwahrscheinlich).

In Vorarlberg sind das die Illwerke VKW, die auch den SuC Bregenz beliefern. Der wurde günstiger. Am Strom-Spotpreis kanns also nicht liegen.
Zumal in Vorarlberg der meiste Strom aus Wasserkraft, Biomasse und PV erzeugt wird.

1 „Gefällt mir“

Große Firmen bekommen doch eh andere Preise. Kann bei mir in der Firma immer für 25 Cent laden. Mitarbeiterpreis. Die Firma bekommt den Strom noch wesentlich günstiger. Das hat mit privatem Strompreis nix zu tun. Und der Schnitt bei tibber ist auch wesentlich höher. Aber es wird natürlich gerne der minus Preis von dem einen windigen sonnigen Sonntag gezeigt…:joy:

2 „Gefällt mir“

Ich bin da nicht so sicher… schätzen wir mal ganz grob, dass so ein v3 Stall am Tag im Schnitt 500 kWh lädt. Das wären dann 75 Euro Marge pro Stall und Tag, in fünf Jahren knapp 137.000 Euro pro Stall. Nicht Umsatz, sondern Marge. Da kommt schon was rum - natürlich nur, wenn die Supercharger auch gut genutzt werden, aber das werden sie ja.

Bei größeren anschlussleistungen als der übliche im Haus zahlt man aber eine teurere Wandlermessung und wenn man Pech hat noch zusätzlich weil man mehrere MW Anschlussleistung hat eine Grundgebühr je kW Anschlussleistung….da können schon viele Tausend Euro im Jahr nur für die Bereitstellung der Leistung anfallen ohne das auch nur 1kWh Energie über die Leitungen ging.
Diese ganzen Gebühren sind in unserem (endkunden)Preis integriert und daher ist dieser Preis auf den ersten Blick wesentlich höher wie der für Großverbraucher.
Bei den Großverbrauchern lohnen sich die Extremen grundkosten nur weil entsprechend viel Energie drüber geht. Zusätzlich können die noch tlw von günstigen Preisen am Strommarkt profitieren was die meisten kleinen Kunden noch nicht können mangels passender zähleinrichtung.
Gerade Ladestationen haben ja keine kontinuierliche Auslastung über den größten Teil des Jahres. Daher können die auch nicht von der Befreiung der Netzentgelte profitieren. Ok mittlerweile gibt es noch die Möglichkeit die THG Quote für Strom (Ladestationen) zu erhalten. Aber auch diese ist mittlerweile keine etwa 0,2€/kWh mehr.

Energieintensive Unternehmen kaufen den Strom an der Leipziger Börse. Üblicherweise werden meist einige Tranchen am Future Markt gekauft und ein Teil am Day ahead Spot Markt. Zu diesem Arbeitspreis kommen dann noch die Netzkosten, Stromsteuer, Umlagen, Abgaben und ggf. ein Dienstleistungsentgelt.
Die Preise auf dem Spot und Future Markt kannst du dir online ansehen. Strom wird im übrigen in 15 Minuten Zeitfenstern gehandelt. Du musst also im Vorfeld wissen, wann du wieviel Strom benötigst.

Wenn dein Arbeitgeber ein gleichmäßiges Lastband hat und für 2023 im günstigsten Zeitpunkt(2018) seine Mengen gekauft hat, dann hätte er vor o.g. Steuern einen Arbeitspreis von ca. 4,5 Cent(inkl. Dienstleistungsentgelt) erzielen können. Da Netzentgelte, Steuern und Abgaben bis zu 80 % des Strompreises ausmachen, kommst du im Bestcase auf ca. 22,5 Cent pro kWh die dein Arbeitgeber zahlen müsste.

4,5 Cent sind historisch aber kein guter Wert. Ich glaube daher eher, dass dein Arbeitgeber den Strompreis subventioniert.

Da einige andere hier wild am spekulieren waren zum Tesla Einkaufspreis. Tesla wird den Strom auf dem Spotmarkt beziehen, da im Vorfeld ja garnicht bekannt ist wann der Strom benötigt wird. Wenn man sich dann die Entwicklung der Peak und Off-Peak Preise ansieht, dann ändert sich derzeit die Preissituation. Früher war von 08 bis 20 Uhr das teure Zeitband und zwischen 20 und 08 Uhr das günstige. Mittlerweile, dank Solar und anderem Flatterstrom, sind die Off-Peak Preise teilweise deutlich teuer als die Peak Preise. Das wird sich m.E. in Zukunft weiter verschärfen, sodass die Tesla Preise zukünftig immer volatiler werden dürften.

Das einzig positive dürfte sein, wenn Sonntags viel Wind geht und der Preis dick im Minus ist, gibt uns den Tesla ja vielleicht irgendwann mal weiter…

1 „Gefällt mir“

sorry für die ggf. doofe frage, aber kann man irgendwo auch die tarife/preise der einzelnen supercharger online sehen? Auf der Tesla-Seite steht dazu nichts…

Nur in der App (wenn online)

1 „Gefällt mir“

…oder direkt im Fahrzeug.

2 „Gefällt mir“

…möglichst nach einem Reset/Reboot…sonst könnten noch alte Preise angezeigt werden

2 „Gefällt mir“

Bin gerade in Norwegen unterwegs. Guckt euch mal die Supercharger Preise an :face_with_spiral_eyes:

Das sind derzeit umgerechnet 0,18€

13 „Gefällt mir“

Im Süden sieht es schon anders aus. Im Norden nördlich von Trondheim waren die Preise im Juni schon super günstig. Im Süden habe ich für 1,59NOK ca. 0,13€/kWh gezahlt bei IONITY.

4 „Gefällt mir“

Vielleicht erklärt das auch, warum die Supercharger in Norwegen von echt vielen anderen Automarken genutzt werden. Hier lädt wirklich alles am SuC…

3 „Gefällt mir“