Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

S85 08/15 CPO aus Belgien

Hallo TFF,

Ich möchte hier erzählen, wie wir zu unserem S85 CPO aus Belgien gekommen sind.

Gefunden habe ich ihn über teslascout, dann Rückruf und Fotos angefordert.
Rückblickend haben die Fotos fast alle Spuren der Benutzung gezeigt, Schäden würde ich’s nicht nennen.

Nach ein paar sehr ausführlichen Telefonaten mit dem deutschen Sales musste ich dann ansprechen, dass ich das Auto dann jetzt auch mal kaufen würde. Von Tesla aus wurde ich nie auch nur in die Richtung geleitet. Sehr sympathisch. Kreditkarte durchgesagt, eingeloggt, AGB bestätigt, gekauft.

Ein paar Tage später rief dann ein sehr freundlicher Belgier an und wir haben uns lustig auf deutsch, englisch und französisch verständigt. Abholung noch im Juni habe ich nicht organisiert bekommen (Schulferien und schon gebuchter Urlaub Ende Juni). Übergabe am 2.7. war für Tesla auch OK.

Zur Überführung: deutsche Kurzzeitkennzeichen darf man wohl im Ausland nicht ranschrauben (Quelle: vergessen). Richtige Kennzeichen in Berlin dauert ewig, zumal der Wagen ja noch keinen deutschen TÜV hat und der belgische nicht anerkannt wird, weil da der Hinweis auf eine EU-Richtlinie fehlt.
Tesla Belgien hat mich an eine Export-Kennzeichen-Agentur in Brüssel vermittelt, da hat Tesla sämtliche Unterlagen und ich meinen Perso hingeschickt. Mit den Kennzeichen darf der Wagen dann schon mal europaweit rumfahren und hat Haftpflicht. Zusätzlich hab ich meiner zukünftigen deutschen Versicherung noch vorläufige Deckung Vollkasko für die Überführung und die Fahrt zum TÜV abringen lassen (danke Peter).

Weitere Chronologie:
1.7. nicht einschlafen können :slight_smile:
2.7. 3:00h aufstehen, 4:00h Taxi, 6:20h Abflug
(Ja, ein Elektroauto mit dem Flugzeug abholen ist bescheuert, aber selbst wenn ich meine dienstliche Bahncard50 missbraucht hätte, dann wäre die 8h+ Zugfahrt für mich allein teuer geworden als zu viert inkl. Kindersitzen und Gepäck zu fliegen. Und eine Übernachtung in Brüssel wäre noch dazugekommen. Wir haben den Flug CO2 kompensiert.)
2.7. ca. 9:00h Anruft bei der Agentur in Brüssel, große Aufregung wer ich bin und was ich will. Dann finden sie meine Kennzeichen und ich bin das erste mal richtig erleichtert. Hürde 1 genommen. Jedes Kind stolz wie Bolle mit einem Kennzeichen in der Hand ins Taxi.
2.7. 10:30h Ankunft bei Tesla, Auto wird noch geputzt, war für 11:00 geplant. Kaffee für die Eltern, Wasser für die Kinder, Kinderbücher, Spielecke, alles da.
Dann durften wir zum Auto. Noch mal richtig erleichtert, alles wie beschrieben bis auf echt schwer zu entdeckende kleine Macken (Türanrempler ganz unten zB) die nach ein paar Wochen mit uns eh auch dran wären.
Der Delivery-Specialist hat sich unendlich viel Zeit genommen und uns nie das Gefühl gegeben, dass wir nun endlich mal gehen sollen. Das Auto war wie gewünscht auf knapp 80% geladen.
Dann hat er noch einen Concern für uns aufgemacht, dass die Scheinwerfer von Belgien auf Deutschland umjustiert werden müssen.

Los ging’s, erstmal essen. Ging jetzt ja, die Nervosität war großer Vorfreude gewichen.

Navigation ging nicht, auch nicht via WLAN. Soll daran liegen, dass das Auto noch nicht auf mein Tesla-Konto umgezogen ist. Also mit ABPR und Google Maps zum Zwischenstopp in Deutschland.

Bin noch nie so entspannt Autobahn gefahren, Autopilot ist ja toll! (Ganz verstanden hab ich den aber noch nicht).

Destination Charger, Auto auf 100%, am nächsten Tag weiter nach Hause.
Fett Stau, Autopilot ist ja noch toller!

Supercharger auf dem Weg alle problemlos. Bis alle was zu Essen gefunden und Biopause gemacht haben war mehr geladen als geplant. Der Emissionsprüfmodus hat die Ladeweile der Kinder gut vertrieben.

Inzwischen kam der Termin vom SeC für 11.7. Kurze Rückfrage ob die Scheinwerfer auch früher gehen: klar, wenn ich Bissl Zeit mitbringe dann auch sofort, sie schieben mich dazwischen.

5.7. SeC Scheinwerfer gemacht, dann Hauptuntersuchung bei der Dekra. Drei sehr überforderte Prüfer sehen zum ersten mal einen Tesla. Hat Bissl gedauert …
Die Scheinwerfer waren für Deutschland auf Stufe 1 korrekt justiert - muss das so? Für den Fall dass man gusseiserne Heizkörper im Funk transportiert und die Scheinwerfer mit 0 etwas hochdrehen muss? Hat die Dekra jedenfalls durchgehen lassen.

Im SeC haben wir dann noch weitere Mängel aufnehmen lassen:

  • Innenradhausverkleidung vorne links lose
  • ein winziger Steinschlag in der Frontscheibe nicht im Sichtbereich (nur falls der TÜV das monieren sollte)
  • Fahrergurt zieht ein paar feine Fäden
  • Audio-Wiedergabe geht nicht, setzt regelmäßig für ein paar Sekunden aus, spielt dann ein paar Sekunden, setzt wieder aus. Alle Quellen betroffen, DAB, iPhone via Bluetooth-Audio, Systemtöne, … (gefixt durch 2019.20.4.2)
  • linke Lüftungsklappe in der Frontschürze öffnet nicht am Supercharger, rechte schon
  • Leistungsbegrenzung setzt sehr früh ein, hängt eventuell mit der Lüftungsklappe zusammen?
  • Navigation kann online Ziele suchen und Karten laden, aber keinerlei Routen berechnen, auch nicht via WLAN (gefixt durch 2019.20.4.2)
  • Webbrowser geht nicht, auch nicht via WLAN (gefixt durch 2019.20.4.2)
  • Spotify geht nicht, auch nicht via WLAN (gefixt durch 2019.20.4.2)
  • Blinker blinkt im Display wie erwartet, die Töne kommen aber nur sporadisch (gefixt durch 2019.20.4.2)
  • Autopilot-Töne kommen nur sporadisch (besonders wenn er sich deaktiviert ist das sehr kritisch) (gefixt durch 2019.20.4.2)
  • Klimaanlage auf Automatik hat Probleme die eingestellte Temperatur zu halten wenn sich die Außentemperatur ändert. Klemmt evtl. die Umluftklappe?
  • auf deutsche SIM-Karte umrüsten lassen

Jetzt warten wir auf deutsche Kennzeichen, das dauert in Berlin leider echt lange. Update: hat 4 Werktage gedauert.

Mit dem Umzug, spätestens mit der deutschen SIM-Karte sollten sich einige der Probleme automagisch erledigen.

Der AP1 erkennt brav die Geschwindigkeitsbegrenzung und stellt sich um - aber nicht immer und ich verstehe nicht wovon das abhängt.

Viele Grüße :slight_smile:

Update 2019-07-15
Zusatzkosten:
Anreise nach eigenem Gusto, wir sind geflogen, weil das leider unglaublich viel billiger war als Zug & Übernachtung (wir haben den Flug CO2 kompensiert) - Kindersitze haben wir mitgenommen im Flieger
Belgisches Exportkennzeichen inkl. europäischer Haftpflichtversicherung: 245eur
Deutsche Vollkasko ausschließlich für die Überführung, HU-Vorführung und die Einstellung der Scheinwerfer im SeC: 0eur
Tesla-SeC Scheinwerfer passend einstellen lassen: 0eur
Hauptuntersuchung in Deutschland (braucht man bei älter >3 Jahre): 77eur
Zulassungsagentur (Dienstleistung, Kennzeichen, Gebühren bei den Behörden): 105eur (in Berlin will man sich da echt nicht selber drum kümmern müssen)
Strom: 0eur (free SuC)

Glückwunsch zum neuen Wagen, wird schon werden.
Ich selber habe auch so meine kleinen Probleme mit der Geschwindigkeitsbegrenzung vom AP1 und das nach einem Monat, aber es klappt immer besser. :smiley:

Na, dann bin ich gespannt, ob wir uns in Berlin mal sehen :smiley:

Ein paar Deiner Probleme kenne ich. Meiner steht deswegen gerade beim SeC in Schönefeld. Da der wohl (trotz deutschem Erstbesitzer) in Frankreich ausgeliefert wurde, ist noch so manches ab und an Französisch. Im Browser wird als Default-Endung ‚.fr‘ angeboten und Spotify empfiehlt mir die heißesten Französischen Playlists. Das liegt zusätzlich daran, dass die IP, von der die SIM-Karte raus kommt, zu Orange France gehört und so manche Geo-Dienste im Netz sich daran orientieren. Vermutlich hast du gerade denselben Spaß nur mit Belgien.

Der Blinker macht bei mir manchmal auch keinen Laut. Also ob irgendwie die CPU überlastet ist.

Konstante Temperatur (insbesondere 21ºC) aus der Klimaanlage ist selten möglich. Die regelt gerne hoch und runter, aber meistens eher in Richtung kalt. 23ºC gehen ganz gut, aber ist mir auf Dauer zu warm.

Die Geschwindigkeitsbegrenzung beim AP1 ist abhängig von der Straße (steht auch so im Handbuch).

Sprich, innerorts wird automatisch auf die erlaubte Geschwindigkeit begrenzt, auf Autobahnen muss manuell durch einen längeren Zug am Hebel nachjustiert werden.

Hab viel Spaß mit dem Roten und lass mal wissen, ob und wie die Fehler behoben werden konnten.

Jetzt hab ich den AP1 verstanden und gleich ausprobiert.
Vielen Dank!

Was macht der AP1 beim (////) Schild auf der Autobahn, wenn man lange zieht?

Meine sehr optimistische und wohlwollende Frau sagte gestern Abend, sie drückt dann mal auf Update (vorher 12.1.1, jetzt 20.4.2).
Hat mehrere Versuche gebraucht, lief dann aber durch.
Alle Softwareprobleme weg :astonished: :open_mouth:
Reichweitenreduzierung und neue Lade"geschwindigkeit" am SuC habe ich noch nicht probiert …

Kluge Frau :smiley:

Beste Frau!

Gratuliere.
Nichts geht über einen CPO. Ein gebrauchter „Neuwagen“ mit 2 Jahren Garantie :mrgreen: . Gibt es sonst nirgends :mrgreen: :mrgreen: .

Auffällig ist, dass es so große Unterschiede bei den TÜV-Gebühren gibt. Ich musste nach meiner Überführung aus Holland nur 56€ löhnen (TÜV, nicht Dekra).

4 Jahre Garantie, er war beim Kauf 3 Jahre und 10 Monate alt, und nur 50tkm.

Toller ausführlicher Bericht!!

Wünsche Dir allzeit gutes elektrisches und unfallfreies Dahinsummen! Viel Spaß

Jan aus dem Norden Berlins

Danke :slight_smile:
Deine Schuld :wink:

Zwischenstand nach ungefähr 8 Wochen:

  • Auto hat sich am 20.7. komplett tot gestellt. Beim ersten Besuch bei den elektroskeptischen Schwiegereltern. Mehrere Stunden keine Reaktion, nicht per App, per Schlüssel, auch nicht an der „magischen“ Stelle auf der Windschutzscheibe. Roadside Assistance angerufen, die haben nen Abschlepper bestellt. Bevor der ankam hat sich das Auto wieder berappelt und ist aufgewacht, als wenn nix gewesen wäre. Das war nicht zu Hause und ein anderes SeC zuständig, daher haben wir auf Abschleppen verzichtet.
  • beim Scheinwerfereinstellen Anfang Juli hab ich einen viel früheren Termin bekommen als per App (29.7. statt irgendwann im September), da wurden gemacht: Louferklappe gewechselt, „Thermotest“ gemacht: nix gefunden, zwei „nicht dringende Rückrufe“ gemacht: was an der Lenkung und was am Airbag, Sicherheitsgurt „entfesselt/rasiert“, deutsche SIM eingebaut, Rückleuchten und Chromspange neu, Radinnenhausverkleidung gerichtet (und gleich ne neue auf Lager bestellt falls meine wieder abgeht), Seitenleisten wieder angeklipst, Auto ausgesaugt :slight_smile: (alles auf CPO-Garantie) totes Auto vom 20.7. analysiert: nichts gefunden.
  • Ich hatte einen S90D als kostenlosen Loaner bis Reparatur fertig +24h, bequem abzuholen bzw. zu tauschen
  • Alle im SeC sehr freundlich und lösungsorientiert (und per Mail und SMS erreichbar)
  • seit dem SeC-Besucht knarzt es im Vorderwagen, sobald die Stoßdämpfer einfedern :confused: --> neuer Termin via App
  • seit dem SeC-Besucht läuft das Schiebedach nicht mehr ruckelfrei
  • Tesla verteilt seit dem das 2019.16.x Update, und ich muss bei jedem SuC-Besuch befürchten, dass danach 30+km Reichweite weg sind :frowning:
  • Tesla verteilt seit dem die 20.x, 24.x, 28.x Updates, und die Pausen am SuC werden immer länger :frowning:
  • gestern war das Auto wieder komplett tot (auf dem Büroparkplatz: Werbung für Elektromobilität habe ich gestern nicht gemacht). Roadside Assistance ging nach 35 Minuten Warteschleife dran, das dürfte schneller gehen. Die Dame war dann extrem bemüht. Abschlepper und Mietwagen waren sofort organisiert. Mein Telefon hat ab da dauernd geklingelt. Bestätigung von Abschlepper, Bestätigung vom Mietwagen, zwischendrin alle 30 Minuten die Dame von Tesla wie’s mir geht und ob alles klappt. Der Abschepper hat’s dann erstmal mit Strom in Tüten versucht, aber das Auto blieb tot. Daraufhin hat Tesla gesagt, dass darf auf keinen Fall wieder passieren, der muss ins SeC. Abschlepper hat dann versucht ihn aufzuladen. Ohne Schleppmodus nicht ganz trivial, er hatte Rutschkeile mit und wenig Spaß. Beim ersten anziehen ist das Auto dann aufgewacht und hat sofort Alarm ausgelöst. Wachgerüttelt sozusagen. Nächster Anruf von Tesla: trotzdem ins SeC. Also mit eigener Kraft auf den Abschlepper gefahren und noch ein paar Sachen aus dem Auto geräumt (Kindersitze zB). Der Abschlepper hat mich dann zum Mietwagenzentrum gefahren, wo schon alles vorbereitet war. Zu Hause rief dann nochmal Tesla an, ob’s mir gut geht. Heute morgen ist das Auto aus eigener Kraft am SeC vom Abschlepper gefahren (sagt teslalogger :slight_smile: ).

Das Auto macht viel Spaß. Die Batterie bzw. die mangelnde Kommunikation was das nun alles soll eher nicht. „Und wehe man hat mal was“ stimmt für mich auch nicht. Der Service ist sehr bemüht, Probleme wurden vor dem Termin besprochen (Mail), Ersatzteile waren OK schnell verfügbar, d.h. zum Termin im SeC und konnten eingebaut werden.

Trotzdem bleibt ein blödes Gefühl. Was, wenn er sich wieder totstellt? Mitten im Nichts? Und dann das SeC in der Nähe vom Urlaub zuständig ist? Sorgenfrei geht anders.

vielleicht war das der Grund für die wenigen km…

Update nach einem Jahr:
auf CPO-Garantie wurde inzwischen getauscht/repariert (zusätzlich zu den oben schon beschriebenen Reparaturen)

  • Scheinwerfer neu (Verstellung defekt)
  • vorderes Fahrwerk so ziemlich alles ersetzt, aber es gibt immer noch Geräusche, klingt, als wenn verspannte Teile leicht verrutschen und dann „knallt“ es. Vergleichbar mit Holzdielen
  • AP wurde 2x neu kalibriert, das Auto war nach dem Supercharging „besoffen“ und hat sich nicht mittig in der Spur gehalten (bis hin zum Überfahren von Linien)
  • Türgriff neu
  • Tür musste justiert werden, ist immer wieder von allein aufgegangen
  • Parkbremse, hat beim Rückwärtsfahren Geräusche gemacht
  • Autobahn-Upgrade
  • lose Kabel unter Vordersitzen
  • Vierwegeventil ersetzt, Auto hat Kühlflüssigkeit verloren
  • Dichtung innen am Holm zwischen vorderem und hinterem Dachfenster repariert

Der AP hat leider verlernt, die korrekt erkannten Geschwindigkeiten der Kamera zu übernehmen. Klappt manchmal, oft nicht. Dann dreht er auf 150 in der 60er Zone auf der Autobahn. Nein, nicht Baustelle. Dynamische Geschwindigkeitsbeeinflussung auf der Berliner Stadtautobahn.

Ladegeschwindigkeit am SuC ist, naja, lassen wir das. Bei 900km Tagestrip ist der Tag eh hin, ob man jetzt 2h oder 3h lädt (davon eine Stunde Essenspause). Trotzdem weit jenseits von dem womit ich mir den Wagen vor dem Kauf mit ABRP schöngerechnet hab.

Gestern ist dann die MCU gestorben - unklar ob gebrickt beim Update oder Flash totgeschrieben MCU Problem / Emmc fail - Wer hier hat das Problem?

Mein Wohlwollen schwindet gegenüber Tesla, wohlgemerkt der Firma, das SeC gibt sich im Rahmen ihres Ermessensspielraums größte Mühe.

Apropos SeC, man kennt mich da langsam, wir fahren ja auch oft genug hin. Meine Frau witzelt schon rum, der Wagen ist dreckig, lass es uns zum Saugen bringen, da klappert was.
Die Mitarbeiter spulen bei mir nicht mehr die Standardtexte runter, oft sagen sie nur noch (ich paraphrasiere) „ja was soll ich denn dazu sagen, Sie wissen es doch eh, da können wir hier nichts tun“.

Bisher viel Glück im Unglück gehabt. Wir behalten Tessi.

Aber: Werbung mache ich nicht mit dem Auto, weder für Tesla noch für Elektroautos.
Als Tessi gestern auf den Abschlepper gehoben wurde, da stand mein Vater lächelnd neben seinem Porsche und hat sämtliche Model3P-Pläne verworfen.

MCU-Tausch hat 3 Wochen gedauert. 3 Tage Stinker (Ford Focus Kombi), dann S75D Loaner.

Das „Knallen“ vorne wurde auch auf CPO-Garantie behoben. Getauscht wurde
FR SUSP UCA ASSY RH(6008930-00-B)
und diverses Zubehör wie Schrauben und so.

So langsam hört man den Motor, auch ohne Range Mode. Hat auch das SeC gehört, ist aber noch nicht schlimm genug für einen Austausch.