Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

RWE boykottieren – Hambacher Forst #Hambibleibt

Sollten wir als E-Autofahrer und Stromkunden RWE boykottieren?

Die bereiten sich gerade auf die Rodung des Hambacher Forstes vor und vertreiben die Umweltaktivisten.

Warum abgeholzt wird? Braunkohle-Tagebau :imp:

Einfach nur krass, was in diesem Land abgeht.

Da müssten jetzt mal 10.000 Leute hinfahren und den Wald belagern.

tagesschau.de/inland/hambac … t-125.html

Also ich wäre bei einer Sternfahrt sofort dabei

Ich auch.

Wenn ich es zeitlich unterbringen kann würde ich auch die 1.000 km Anfahrt hinnehmen.
LGH

Ich komm auch hin.
Sauerei sowas!!!

Wäre auch dabei

Was dort seit Jahren passiert kann man hier nachlesen:

hambacherforst.org

Was wollt ihr denn machen? Euch ein paar Jahre an Bäume anketten?
Jetzt noch Widerstand wegen ein paar Bäumen zu machen ist reichlich spät.
Hambach ist der größte Tagebau. Der würde sicherlich als allerletztes gestoppt werden wenn man politisch beschließen würde schneller aus der Braunkohle auszusteigen.
Und das kleine Wäldchen ist schon ganz nahe an der Abbaggergrenze.

Aber wenn ihr schon mal da seit könnt ihr euch ja mal das faszinierende Terraforming anschauen.

Der Rodung eines Waldes um dann Braunkohle abzubauen und das CO2 in die Luft zu blasen, kann ich auch mit Elektrosägen und Elektrobaggern 0,nix abgewinnen.

Fossile Brennstoffe sind endlich und die Zeit der Polizei und das Geld für den Abbau sollte man besser in regenerative Energiegewinnung stecken.

Aber scheinbar sind da doch noch mehr Wähler zu gewinnen, wenn man die Kohle weiter fördert und verbrennt. Das ist neben der Gier der einzige Grund, warum das dort aktuell so läuft.

je nach datum wäre auch fürmich/ uns eine aktion interessant.
das wichtigste: spätestens jetzt seinen strom-vertrag bei denen kündigen und zB zu naturstrom wechseln (s. empfehlungslink. die prämie geht nicht an mich/ uns, sondern wird in micro-pv-anlagen für die andherihilfe investiert)
:smiley: :exclamation:

Einfach mehr als nichts.

Eine Sternfahrt um sich mit den jahrelang Engagierten zu solidarisieren und als E-Auto Fahrer darauf hinzuweisen, das man nicht von Kohlestrom abhängig ist, wäre mehr als nichts.

Zum Thema Anbieterwechsel, gibt es von Greenpeace Energy extra einen Tarif der die Solarstromproduktion in Braunkohlerevieren fördert.

greenpeace-energy.de/privat … -plus.html

Ich wäre auch bei sowas dabei.

Das müsste aber schon größer werden um auch in der Öffentlichkeit Wirkung zu zeigen. 12 Tesla auf einer einsamen Straße in Hambach locken niemanden hinter dem Ofen hervor.

  1. Vorschlag: Idee auch mal bei GoingElectric posten und schauen ob man eine größere Gruppe zusammenbekommt.
  2. Vorschlag: Hambach ist etwa 70km von Hilden entfernt. Wenn man das Ganze mit einem Meeting bei Bäcker Schüren verbindet kann man vermutlich noch weitere Mitfahrer gewinnen.

Bei mir wird es terminlich sicher kompliziert, aber wenn es passt bin ich dabei.

Oliver

Wir machen mit - lediglich zusätzlich boykottieren fällt mir schwer: das mache ich bereits seit rund 15 Jahren :wink:

Und wann fahrt ihr dahin?

Ich wäre auch dabei, dann aber am besten kurzfristig damit nicht mehr viel Zeit ins Land geht und das Wetter noch gut ist :wink:

Die Frage ist, ob wir überhaupt in die Nähe des Waldes kommen, da laut Blog die Polizei die Zufahrtswege zum Hambacher Forst kontrolliert.

Die Frage ist also, wie wir durch unsere Fahrt mediale Aufmerksamkeit erzeugen.

Und kommen wir an RWE ladetechnisch vorbei, vor allem diejenigen ohne Tesla?

mein erster gedanke hierzu: wahrscheinlich eher nicht. auch wenn innogy übernommen hat: das ist ja (bisher) nichts anderes als rwe…
wollen/ sollen die nicht aufgekauft werden?

RWE hat innogy an E.ON verkauft. Ob das aus Umweltgesichtspunkten besser ist, kann ich nicht beurteilen.

Ich glaube, dass man gegen den Braunkohleabbau nur politisch etwas bewirken kann. Insbesondere die NRW-Landesregierung muss sich endlich für den Ausstieg stark machen und die Konzerne zwingen, diesen Weg konsequent zu verfolgen.

Zudem muss sich der Energiemarkt so verändern, dass sich Braunkohlekraftwerke nicht mehr lohnen. Daran kann jeder durch Abschluss eines Ökostromtarifs oder Installation einer PV-Anlage mitwirken.

Dass ein Unternehmen freiwillig auf den gesetzlich zulässigen Abbau und den damit verbundenen Gewinn verzichtet, ist kaum zu erwarten.

Dafür gibt es genug industrielle Großabnehmer, welche den Strom gerne abnehmen. Die privaten Haushalte haben m.E. da leider nicht genug Macht. Wenn, dann müsste man Druck auf die Industrie aufbauen, den unsauberen Strom nicht zu nutzen.