Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Next Generation Roadster - ist der im Alltag zu gebrauchen?

An meinem MS90D finde ich, neben vielem anderem mehr, so toll dass es absolut tauglich ist für den Alltag - schön zu fahren, ruhig und gemütlich. Schön wäre manchmal wenn das Auto etwas kleiner und handlicher wäre. Der Next Generation Roadster wär das nun, ich frage mich nur - kann man so ein „Biest“ im Alltag gebrauchen oder wird der hart wie ein Brett sein und so kaum normal zu fahren? Was denkt ihr, bekommt Tesla das hin dass man mit dem auch ganz normal fahren kann oder leidet der Komfort wegen der ganzen Beschleunigung, Kraft usw?

Klingt fast danach, als ob du mit einem Model 3 besser fahren (pun intended :slight_smile:) fahren würdest als mit dem Roadster.

Die Frage ist einfach - will man von einem MS auf ein M3 wechseln?

Ich denke der wird sicher etwas straffer sein wie das MS.
Einerseits gefällt mir das MS ja so sehr, weil es u.a. so viel Platz bietet. Anderseits ist die Grösse in der Stadt und in Parkhäusern teilweise echt mühsam.

Der Kofferraum im Roadster sieht sehr vielversprechend aus. Ich könnte mir auch vorstellen, dass man da auch mal eine Nacht drin schlafen kann. Wenn das so hin kommt, wäre der Roadster meiner neuer Daily :smiley:
Gleichzeitig wäre er aber auch nutzbar für längere Trips.

Ich fände das echt genial, im Alltag einen womöglich 1500PS Stromer mit viel Platz zu fahren und den „lahmen“ Verbrenner-Sportwagen für gemütliche Wochenendausfahrten zu nehmen :laughing:

Viel wichtiger finde ich die Frage, im Bezug auf die Alltagstauglichkeit, ob der Wagen genug Bodenfreiheit bietet oder bieten kann, damit ich nicht überall Aufsetze :-S (Auffahrt, Bumps, …)

Ein weiterer wichtiger Punkt! Ich denke jedoch dass man das mit der Luftfederung elegant lösen kann, das geht ja jetzt schon beim MS sehr gut.

Wenn er denn eine Luftfederung bekommt! Dazu war bislang noch nichts zu hören (m.W.). Wünschenswert wäre es allemal.

Kofferraum sah hinreichend groß aus - aber hinsichtlich der Belademöglichkeit wird man Kompromisse machen müssen (relativ enge Klappe, hohe Ladekante). Dies wird alles dem Strömungsfluss geschuldet sein.

Denke aber mit ein paar Kompromissen wird das Ding schon alltagstauglich sein - hoffe ich jedenfalls auch, denn sonst wäre es ja nur Spielzeug.

Über das physikalische ist es sinnfrei ein Fahrzeug vor dessen Erscheinen zu beurteilen mmn.
Wichtiger ist der solziale Aspekt. Ich habe in meinem Bekanntenkreis auch Supersportwagenfahrer, die werden das alle vehement verneinen mit der Alltagstauglichkeit. Fahr mal in Deutschland mit einem Lambo, McLaren, Ferrari etc. ins Bauhaus, zum Italiener oder ins Kino.
Selbst wenn du es schaffst die Kiste zu parken, kommst du nach 2 Stunden und hast überall Nasenabdrücke, Handykratzer, abgepopelte Embleme und Fingertatscher auf dem Wagen. Abgesehen davon wirst du angeguckt wie ein Außerirdischer der gerade rematerialisiert ist. Damit tut man sich keinen Gefallen.
Ich würde für den Alltag dan eher was anderes nehmen.

Kapiere nicht ganz wie man bei einem Auto von 250.000 Euro Basis Preis (elon meinte das sei technisch die Basis) von Alltagstauglichkeit visionieren kann… Meinste echt jemand schiesst sich einen Roadster ab um damit zum McDoof zu fahren um Fritten zu holen und dann per Luftfahrwerk die Kiste 8 cm hochbockt um nicht auf den Pollern aufzusetzen?

Da wäre für mich der Semi Truck (als Gewerbetreibender) schon viel alltagstauglicher :mrgreen:

Ja das mit dem Neid und den Gaffern ist ein leidiges Thema…

Die willst ein 200k Auto kaufen und schläfst dann im Wagen ?

:laughing:

Bitte erkläre das genauer. :wink:

Ja das ist ein oft beobachtetes Phänomen. Zumindest hier im TFF gibt es nicht wenige, die großen Wert darauf legen, gemütlich im S oder X schlafen zu können - warum dann nicht auch im Roadster? Ich persönlich verstehe das nicht, aber jeder wie er will. Wem’s Spaß macht dem sei es von Herzen gegönnt. :confused:

Wundert mich auch immer wieder, das mit dem im Auto schlafen… scheint ein Tesla Phänomen zu sein :smiley: :smiley: Oder er verkauft sein Haus für den Super Roadster, das wäre eine Erklärung. Es gab ja mal tatsächlich so einen Fall von einem der in seinem Porsche geschlafen hat weil er pleite war. Das will ich hier natürlich niemandem unterstellen!!! Ende OT

Geeignet für den Alltag ? Ich würde den schon für den Alltag nehmen. Bei den normalen Lambos und Co ist ja eigentlich der Lärm die Peinlichkeit der Tesla Roadster gleitet ja leise dahin. Ich würde den glaube ich, immer fahren. Aber sicher, wird er bei denen die ihn sich leisten können ein Drittwagen sein.

1982 bis 1985 war ich bei einem StartUp, wo der Eigentümer und der Softwarechef jeweils einen Porsche 911 als einziges Auto hatten.
Denke der Roadster 2 hat etwas mehr Kofferraum als der 911.

Bis BJ 1985 sehe ich auf Spritmonitor 12,75 / l 100 km bei 85 Liter Tank macht nur 667 km Reichweite.
Das ist aber der heutige Verbrauch, wo diese Oldtimer schonend bewegt werden.
Damals waren es eher unter 500 km Reichweite.

Trotzdem haben die Beiden die 911er Jahrelang als alltagstauglich betrachtet.

Es ist schon ein wichtiges Kaufargument, dass man in diesem Auto ordentlich verreisen kann, also vernünftiger Fahrkomfort mit Luftfahrwerk, Sitze in denen man ermüdungsfrei sitzen kann, Kofferraum ist vorhanden. Bei 1000 km Autobahnfahrt (oder auch 700 ist dann nicht mehr so wichtig) sollte das möglich sein, wofür sonst die schwere Batterie mitschleppen. Die 1,9 sec. braucht man sicher nicht so oft, nur gegen die Verbrenner. Wenn es kein Genuss ist in dem Auto zu fahren braucht man(ich) es nicht.

Es könnte doch den einen oder anderen Tesla S Fahrer nerven, dass er ganz vernünftig mit 130 auf der Autobahn dahin ziehen muss.
Nach Abschätzung von Frontfläche und Gewicht des Roadster 2 dürfte mit dem die selbe Reichweite mit 230 km/h möglich sein,
wo der S100D nur 130 schafft.

Wenn ich ehrlich bin, dann ja. Mein Exchef ist als Daily einen F430 Spider gefahren, und hat seine R-Klasse nur benutzt, wenn er die seine Kinder bei den Exfrauen abholen musste.
Und ein guter Bekannter hat tatsächlich seit ein paar Jahren nur noch 911 Turbo S… mit denen geht er Einkaufen, in die Stadt, in Skiurlaub und sonst auch überall hin. Warum auch nicht?

Wenn ich es mir leisten könnte würde ich auch sofort das MS gegen nen Roadster tauschen, trotz Frau, Kind und 40.000km im Jahr [emoji13]

Ich bin vor 15 Jahren nach Peru ausgewandert und vor 3 Jahren zurück in die Schweiz gekommen. Damals und während der Zeit in Südamerika hätte ich mir nicht im Traum vorstellen können dass ich mal ein Auto besitze das in 4+ sec. auf 100 beschleunigt, in das ich Kindersitze montiere und 100% elektrisch nach Spanien etc. fahre. Daher bin ich SEHR gespannt ob auch der Roadster ähnlich alltagstauglich sein wird wie das MS. Wenn man sich das alles so vor Augen hält, schon krass!! Die Kinder werden grösser und so braucht man irgendwann etwas weniger Platz… Komfort will man aber gleichwohl nicht missen :smiley: :smiley:

Ich kenne Leute, die nehmen den ersten Roadster auch als Alltagsauto und das MS nur wenn Kind, Kegel, Frau und Hund mit muss. Vom Komfort wird der neue Roadster sicher gegenüber dem ersten ein großer Sprung vorwärts sein. Das schöne am E-Motor ist ja, dass er so sensibel dosierbar ist. Und im Zweifelsfall werden sich verschiedene Fahrmodi einstellen lassen. Z.B. einen, wo das Drehmoment auf nur 5.000 Nm begrenzt wird. :laughing: :laughing:

Was sollte es sonst sein?