Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Neue Autopilot-Hardware 2.0

Du kannst gerne Wikipedia zitieren, das ändert aber nichts daran dass die Begriffe im Umfeld von ADAS, AD und den aus der Robotic übernommenen Grundlagen so verwendet werden wie ich es beschrieben gabe. Das ist die Sprache die ich mit meinen Kunden in D, Europa und weltweit tagtäglich spreche. Und wir diskutieren hier doch nicht über das GUI, sondern über das autonome Fahren.

Belassen wir es doch einfach dabei dass es scheint dass Waymo im realen Einsatz schon etwas weiter ist als die Anderen.

Meiner Meinung nach heißt das aber nicht automatisch dass Waymo auch das Rennen um L5 gewinnen wird. Es ist ähnlich wie mit dem Tesla Autopilot. Da hat Tesla auch den Vorreiter gespielt, das Rennen ist aber noch lange nicht gewonnen.

@picaschaf:
Klar kann man auch ohne Redundanz autonom unterwegs sein. Wobei Dein Vergleich mit dem Menschen hinkt, denn dieser hat zumindest die Sensoren und Aktuatoren redundant, und die anderen genannten Teile haben eine so hohe Zuverlässigkeit dass sie als Einzelsysteme eine mittlere Lebensdauer von mehr als 80 Jahren haben.

Die funktionskritischen Komponenten von autonomen System müssen die Anforderungen des aktuellen technischen Standes erfüllen. Diese werden durch einen von Fachleuten definierten Standard erfüllen, der auch in die Zulassungsbedingungen einfließt, die die Politik Aufgrund politischer und gesellschaftlicher Randbedingungen festlegt.

Hier gibt es die ISO 26262 für die gesamte Hardware. Die sicherheitskritischen Komponenten müssen ASIL-D erfüllen. Die Fachwelt geht heute davon aus dass dies an vielen Stellen nur mit Redundanz erreicht wird. Auch für die Software Funktionen wird mit SOTIF (Safety Of The Indented Function) ein entsprechender Standard definiert. Einige Hersteller gaben schon entsprechende Sicherheitsarchitekturen vorgestellt. Da gibt es dann eben keine Softwareimplementierung mit nur einem Weg, sondern auch einen unabhängigen Safety Path der die Auswirkungen von Softwarefehlern minimiert.

Fahrzeuge die nicht dem aktuellen Stand der Technik entsprechen bekommen einfach keine Zulassung.

Hier geht es doch um
(siehe Titel oben)

„Neue Autopilot-Hardware
2.0“

oder irre ich mich ???

Könnten nicht alle diejenigen mit Ihren philosophischen Betrachtungen und alle diejenigen die nur AP 1.0 haben mal allen die den echten AP 2.0 haben und auch täglich damit auf der Straße unterwegs sind real, den Thread nicht so dermaßen zerreden dass niemand mehr hier zu lesen braucht weil eh nichts brauchbares darüber steht was in der Überschrift oben ganz genau betitelt ist.

Leute, es gibt Menschen die wohl nicht lesen können !!!

Vor 271 Seiten gab es mal die Frage ob die AP 2.0 HW wohl nachgerüstet werden kann. Antwort: Nein. Fertig. Jetzt kann man diskutieren was die AP 2 SW inzwischen kann oder was AP2 HW im Prinzip kann oder wasauchimmer. Wer gibt wem das Recht das zu entscheiden? Du tust so als sei das durch Titel oder OP klar, ist es aber nicht nicht. Titel und OP sind erledigt. Wenn Du einen reinen „was kann AP 2.0 Software heute“ Thread willst mach’ einen auf, aber das dieser hier das ist existiert nur in Deiner Vorstellung. Der Titel gibt sogar der Diskussion über die prinzipiellen Möglichkeiten der HW eher Raum als der über die SW, mindestens aber genauso viel.

Hab jetzt auch die v50 und es ist weiterhin echt nicht wirklich der Bringer… Vor allem verwendet mit der AP zu viel die mechanische Bremse.

Oh Du fröhliche,
oh du selige ,
gnaden bringende LE-TO Zeit,

Welt ging verloren,
LETO ist geboren,
Freue, freue dich oh Forumszeit !

Amen.

Den Firmware 8.1-Thread gibt es doch auch schon, den muss man nicht einmal mehr aufmachen…

Ich denke das Hauptproblem des AP ist, dass er viel zu sehr auf die Umgebung fixiert ist. Heute war ein Elefanten Rennen auf der BAB zweispurig. Ich habe ca. 200m weiter vorne einen langsameren Transporter überholt und der AP gibt beim Spurwechsel nochmals richtig stoff obwohl 200m weiter schon der 90km/h „schnelle“ LKW mit drei Autos dahinter auf der linken Spur fahren.

Es fällt auch auf, wenn man auf der rechten Spur mit ca. 120 unterwegs ist, dass dann ein LKW der mit ca. 85 fährt beim ersten Erkennen im Radar sofort zu einer starken Bremsung führt (die meiner Meinung nach nicht notwendig wäre) Und da geht es auch immer gleich mit den Bremsscheiben rein…

OT on
Woran genau erkennt ihr das das Auto gleich in die Bremsscheiben geht und nicht rekuperiert?
OT of

An zwei Dingen, an der Bewegung des Bremspedals und an der viel stärkeren Verzögerung als bei Reku, mit 60kW kann man bei 120-130 nicht viel bewegen.

Trotzdem setzt die Rekuperation sofort voll ein wenn das Strompedal nicht betätigt ist.

Wenn die Rekuperation nicht ausreicht dann hat man wahrscheinlich einen zu kleinen Abstand eigestellt.

Mit der eingebauten Sensorausstattung kann der AP auch nicht viel mehr als 200 m zuverlässig voraussehen. Die Reichweite des LRR4 Radars von Bosch ist nur unter optimalen Bedingungen 250 m.

Es kommt Reku und mechanische Bremsung und man hat den Eindruck, dass beim Auffahren mit >40km/h Unterschied dem Radar nicht klar ist wie schnell das vorausfahrende Auto unterwegs ist. Denn bei 35m/s muss schnell gehandelt werden wenn man die Geschwindigkeit des vorausfahrenden LKW nicht richtig auf die Spur bekommt und man nicht weiß ob es ein Spurwechsel geben wird oder nicht.

Ich weiß dass ich die Spur noch rechtzeitig wechseln kann, denn 200m vor dem LKW braucht man ja noch nicht zu bremsen.

Elon bzw. Tesla haben noch genau 10 Tage, dieses Versprechen wahr zu machen. Wie sagt man so schön auf Englisch: I’m not holding my breath.

Können wir jubeln über ein auf definierter Strecke (kein L5) unter Begleitung, Überwachung, Remote Not Aus, wer weiß was fahrendes Auto falls es gefahren ist. Wahrscheinlich ist doch in 2 Wochen ein Satz mit X, war wohl nix.

Zur Erinnerung, es kommen alle Entschuldigungen bitte wenn dieses Jahr kein MS am Kreisel auf der Zeil abgestellt ohne Fahrer seinen Parkplatz sucht und per App. zurück gerufen wird. Da waren ja einige gaaanz sicher :wink:

Die Software für die Regensensorik ist endlich da:
teslamotorsclub.com/tmc/threads … or.105289/

Praise the Lord – es geschehen noch Zeichen und Wunder ! :astonished:

Ein schönes Geschenk zum neuen Jahr. Mal schauen wann das Update auch bei uns ausgerollt wird.
Norbert

Ich bin vor allem gespannt wie die Regensensorik funktioniert. Kann eigentlich nur positiv überraschen, denn ich vermute das es nicht ordentlich geht. Nicht umsonst baut Tesla ja beim M3 wieder ein konventionellen Sensor ein was ja auch mehr kostet als schlaue Software.

Kostet nicht unbedingt mehr wenn man bedenkt was ein Mannjahr Entwicklung und gegebenenfalls höhere benötigte Rechenleistung kosten. Da kann ein billiger Sensor der ein einfach einzubindendes Resultat liefert schon deutlich billiger sein.
Wer auch immer auf die dämliche Idee kam das mit Software zu lösen ist hoffentlich gefeuert worden.

Die AP2 Fahrzeuge haben einen Regensensor, sieht anders aus ja, aber er existiert!

Naja, der Mensch erkennt den Wischbedarf auch optisch und per wet-ware und ich hab auch kein lidar in der birne wie ein Borg :wink: