Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model S85 Sweetspot

Hallo,
Ich habe eine Erfahrungsfrage an die S85 Fahrer.
Wie ihr ja alle wisst sind wir im Laden ziemlich beschränkt.
Aber wie ist das auf Langstrecke?
Was ist der sog. „Sweet Spot“ also die Geschwindigkeit mit der man am besten ans Ziel kommt. Unter Beachtung ob man lieber schnell fahren sollte mit vielen Pausen oder langsam mit wenig Pausen.

Ich würde mich über eure Berichte freuen

Mit freundlichen Grüßen

Starte A Better Route Planer, stell dein S85 ein und probiere verschiedene Geschwindigkeiten auf den Strecken, die du erwartest.

2 „Gefällt mir“

Vielen lieben Dank für den Tipp.
Trotzdem würde mich die Erfahrung der anderen auch interessieren.

Meine Erfahrung stimmt mit dieser Analyse überein:

Geschwindigkeit um die 180 km/h (wenn es denn so schnell geht), Ankunft mit 10% und Laden auf etwa 50%.
Geht allerdings nur auf Strecken, wo die SuC/HPC entsprechend dicht stehen.

Ansonsten vielleicht mal in diesen Thread vorbeischauen:

Der LR ist jetzt zwischen 150 und 190 km/h am schnellsten. Je langsamer, desto mehr spart man.

Fazit: Will man SCHNELL ankommen, sollte man sich in der Mitte der Bereiche orientieren und die Geschwindigkeit dann immer nach oben/unten anpassen, das man den Charger mit möglichst 1-2% erreicht.

Wenn man aber die Finanzen und den Autopilot mit reinnimmt, kann man recht eindeutig sagen: Die Geschwindigkeit sollte immer 150 betragen (da wo der Autopilot noch geht). Und dann eben den SC so schnell (ideal schneller) anfahren, das man mit 1-2% da ankommt.

1 „Gefällt mir“

Autsch! Ist das so? Ist das nicht zu riskant in der kalten Jahreszeit, bei Regen oder Staugefahr?
Oder abhängig vom Software-Stand?
Bei mir ist seit dem letzten Software-Update die Kalkulation zu optimistisch und während der Fahrt reduziert sich die Ankunfts-SoC um 1-2%.
Von daher empfinde ich den letzten Satz deiner Aussage etwas „problematisch“, auch wohl ich den Zweck dafür sehr gut verstehen kann.

1 „Gefällt mir“

Mit einem neuen Model 3 hätte ich da wenig Bauchschmerzen, bei einem alten Model S würde ich das aber definitiv auch nicht riskieren. Die zeitliche Ersparnis ist aber auch gering.

Das würde euch unterlassen…
Nur so nebenbei.

komisch wie unterschiedlich das ist.

Bei mir genau das Gegenteil. Das Auto rechnet sehr pessimistisch :sweat_smile: ich komme dann locker mit 2-3 Prozent mehr als gedacht an - ohne auf den Fahrstil zu achten.

Bitte nicht vergessen es wurde für einen S85 gefragt und nicht für ein M3.

Nach meiner Erfahrung mit einem Loaner würde ich sagen es kommt darauf an wo/wohin man fährt.

Bei dem Wagen kommt es einfach viel mehr auf die Planung an bzw was will ich am Ziel?

Kann ich am Ziel laden? Wenn ja, wie lange?
Muss ich gleich zurück?

Der 85er Akku lädt einfach zu langsam um einen 10-80% Hub bei einer kurzen Pause zu machen.
Aber zu Rasen und dann jeden SuC mitzunehmen geht auch nur begrenzt bzw sind ja nicht alle immer innerhalb 1min zu erreichen und oder keiner an der richtigen Stelle.

Ich persönlich würde damit nur voll losfahren nicht über 120kmh und versuchen mit so wenig Ladungen wir möglich durchzukommen.

1 „Gefällt mir“

Mit 1-2% Restreichweite am SuC anzukommen ist bei den alten Autos noch nicht mal effizient (abgesehen von den bereits genannten Risiken). Die laden bis 5% sehr langsam.

4 „Gefällt mir“

Ja, das hatte ich vor den letzten 1-3 Updates auch mal! :sob:

Laden die BIS 5% immer langsam, oder laden die die ERSTEN 5% langsam (egal bei welchem SOC)?

Sollte es wirklich eine Einstellung geben, das von 0-5% immer nur mit 40 kW maximal geladen wird, dann macht es natürlich wenig Sinn (glaube ich aber nicht).

Und ja, du solltest nicht „blind“ hinfahren (mit 2% Prognose), sondern den Trip-Planer benutzen. Im Trip-Planer dann so anfahren, das 1-2% am Ende die (jeweils aktuelle) Prognose sind.

Wenn es dann regnet oder man mal im Stau gestanden hat, dann wird halt langsamer gefahren.

Bleiben die Model S regelmäßig vor 0% stehen? Das wusste ich nicht. Ist das ein Serien-Fehler, den alle Model S haben, oder nur eine bestimmte Baureihe?

Dachte die hätten auch die 4,5% Reserve unter 0.

Der ist für das M3
Glaube nicht, das man das hier übertragen kann.

@ImAndri wenn es dich wirklich interessiert ist der Vorschlag mit ABRP es durchzurechnen am sinnvollsten.

2 „Gefällt mir“

Ja. Mein X75D lädt bis 7-8% nur mit 20-30kw. (Bei kaltem Akku <5kw, aber hier gehts um Langstrecke). Die technischen Gründe dafür musst du dir aber selbst zusammengoogeln.
Mit dem Model 3 hat das nichts zu tun, das sind komplett andere Technologien.

„Regelmässig“ ist das falsche Wort. Jedes Elektroauto mit schlecht kalibriertem BMS bleibt vor 0% stehen. MS gibt es seit rund 10 Jahren, in der Zeit blieben schon einige liegen. (Insbesondere natürlich mit viel SuC und Anhängerfahrten, das ist schlecht für das BMS, aber das wird jetzt sehr OT).

1 „Gefällt mir“

Ja die neueren Akkus der S75/90/100 haben eine andere Zellchemie und laden bis ca 10% langsamer aber nicht der 85er Akku der lädt da am schnellsten.

1 „Gefällt mir“

OK, wieder was gelernt.

Wusste nicht, das der Akku-Anzeige in den Model S unbrauchbar ist (und man quasi alles unter 5% nie nutzen kann).

Lehre für mich: Nur Fragen zum Model 3 beantworten :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Das stimmt so nicht.

  1. selbst die neueren Zellchemien laden nicht so langsam das es sich nicht lohnt so weit runter zu fahren.

  2. ist ein liegenbleiben über 0 nur der Fall wenn der Wagen lange nicht in diesem Bereich betrieben wurde, das BMS nicht im Tritt ist und/oder der Fahrer die Begrenzungen der Leistung zu Spät erkennt oder ignoriert.

1 „Gefällt mir“

Das ist die doch gar nicht!
Die funktioniert schon sehr zuverlässig, wenn man damit Erfahrung hat!
Ich bin schon so manchesmal mit meinem S90D mit nur noch 3-4% am SuC angekommen.
Aber wenn man schon etwas Erfahrung hat, dann weiß man, das:
-man spätestens ab 5% SoC mit dem Pedal sehr behutsam umgehen soll, um keine Spitzenabnahme der schwächsten Zelle zu riskieren
-man im Winter zusätzlich (entgegen der Progrnose bei der Abfahrt) mit Verlusten rechnen muß
-man dies auch im Regenfall berücksichtigen muss
-man auch im Stau zusätzlich die entscheidenden 1-3% Reichweite verlieren kann
-die Software (zumindest bei mir seit einem der letzten drei Updates) auch einen Einfluß (in beide Richtungen) haben kann.

Früher kam ich bei meiner Fahrweise (Winter, wie Sommer) immer mit 1-5% mehr Reichweite am Zielort an.
Neuerdings sind es leider 1-2% weniger.

3 „Gefällt mir“

Also es gibt entweder das eine oder das andere:

  • Entweder die Anzeige ist zuverlässig. Dann kann ich auch ganz normal auf 0% runter fahren (und erst darunter sind die 4,5% Reserve eine Lotterie).
  • Oder die Anzeige ist unzuverlässig (Im Winter, wenn man sich nicht auskennt, …)

Ein „sie ist zuverlässig, wenn man kein Gas gibt und sich auskennt“ ist in meinen Augen Quatsch und gleichzusetzen mit „nicht zuverlässig“.


OffTopic: Beim Model 3 wird die Leistung vom System reduziert. Du kannst auch bei 1% und mitten im Winter noch voll aufs Pedal latschen, aber das System gibt dann z.B. nur 60% der Leistung frei. Die Anzeige bis 0% ist aber zu 100% zuverlässig.