Model 3LR AWD als Dienstwagen im Außendienst

Mittlerweile habe ich die Scheiben hinten mit 85 % Folie verdunkelt und die Distanzscheiben von H & R anbringen lassen.

Finde für einen „Dienstwagen“ sieht er doch schon mal nicht schlecht aus…… :stuck_out_tongue_winking_eye:

1 „Gefällt mir“

Danke für deinen ausführlichen Bericht.

…wieviel mm sind das pro Achse?

Den BMW kenne ich noch vor 6 Monaten… der stand bei dem damaligen Foto auch auf der selben Stelle.
Allzei gute Fahrt. :wink:

Vorne 28 hinten 40mm H&R, passt super wie ich finde.

Danke, in den nächsten Tagen geht er zurück. Muss mal schauen, ob morgen oder übermorgen. Bin heute schon wieder fast 500 km unterwegs gewesen.
Macht einen Riesenspaß. Zufällig am weitest entfernten Punkt von zu Hause an einem Einkaufszentrum an dem ich zum Mittagessen angehalten habe einen kostenlosen Charger mit 150 KW Leistung gefunden. Man muss auch mal Glück haben!

1 „Gefällt mir“

Kleiner Zwischenbericht: bin heute mal wieder im Außendienst unterwegs.
Super entspannt und super sparsam. Macht richtig Spaß damit zu fahren, gefühlt viel leiser als der Vorgänger und auch die Federung spricht viel besser an. Zur Zeit nuckelt er schön langsam am AC Lader, den die Stadt hier aufgestellt hat. Funktioniert ohne Karte und ohne Berechnung. Leider nur 2 Stunden.
Aber ich habe noch genug drin, - bis nach Hause komme ich morgen früh noch.


2 „Gefällt mir“

Hi @aalleexx ,
danke erst mal für deinen ausführlichen Bericht. Mich würde mal interessieren, wie viele KM du bisher so am Stück geschafft hast oder überhaupt fährst?

Ich nutze aktuell ein gemietetes M3 Performance und bin noch nicht weiter als 280km am Stück gekommen. Wenn überhaupt. Gut das Auto verleitet mich auch zu oft doch mal Strom zu geben und 180 zu fahren :). Dennoch steigen die geschätzten KM bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 20-21kWh pro 100km auch nicht über 280 km bei aber angeblichen geladenen 420km.

Zusätzlich sprach mich gestern am SuC ein M3 LR Besitzer an, der das gleiche Problem hatte. Scheint also auch nicht an den größeren Rädern + Felgen zu liegen.

Aktuell überlege ich mir auch ein M3 LR zu zulegen. Bei 2000km im Monat und keine Möglichkeit, zu Hause zu laden schreckt dies jedoch etwas ab.

Achtung Milchmädchenrechnung, die Werte stimmen nur grob, die Größenordnung passt aber: Bei 100km/h entfallen ca. 10kW des Fahrwiderstands auf den Luftwiderstand. Bei 140km/h sind es schon 20kW , bei 180 32,4kW.

Unter Energie und Trip bekommst du eine genauere Angabe zur erwarteten Reichweite, die deinen jeweils relevanten Durchschnittsverbrauch( einstellbar auf die letzten 10, 25 oder 50km) hochrechnet. Ich bin mir nicht ganz sicher welchen Wert die Reichweitenanzeige im Hauptmenü nimmt.

Mit einem Elektroauto muss man sich eine neue Wahrnehmung aneignen, wie viel Energie für schnelles fahren tatsächlich notwendig ist. Das kann durchaus auch ein schmerzhafter Prozess sein.

3 „Gefällt mir“

Das ist eine Konstante. Ein aktuelles M3P mit 20" rechnet wohl mit 16,5 kWh/100km: Model 3 - Batterieübersicht [Wiki / W.I.P.]

Während die Anzeige im Energie Menü natürlich vom vorherigen Streckenprofil abhängt, liegt der Reichweitenwert in der kleinen Energieanzeige praktisch immer daneben. Das ist eben eine Konstante, gemessen nach EPA. Ich denke die allermeisten stellen nach kürzere Zeit auf % um und gucken im Energie Menü nach.

Der LR hat glaube ich sogar dieselbe Konstante, obwohl mit 18" der Verbrauch vermutlich gut 5-10% niedriger ist.

Ich bin zwar nicht angesprochen, aber hier noch ein paar Werte von meinem LR aus 03/2021, bis jetzt knapp 5000km.
Die längste Strecke habe ich mit 336km bei SOC 83%->5% geschafft. Das war mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 91 km/h (Peak 180, meistens aber 130 und dann eben Baustellen) und -verbrauch von 18kWh/100km von 100m ü NN (Karlsruhe) auf 550m ü NN (München) und 17°C Außentemperatur.
Sonst fahre ich selten auf so einen niedrigen SOC und starte auch nur bei 80-90%. Damit komme ich dann eher 250km als 350km weit.

Wenn du vor der Abfahrt auf 100% laden kannst und dann der erste SuC günstig liegt, können >400km drin sein. Aber in der Realität sind es eben die 10-30% weniger, weil man praktisch nie 100%->0% fahren kann.

Hat man dazwischen Standzeiten, sind weniger km Reichweite drin wegen Standheizung, Klimaanlage, Vampire Drain usw…

Also bei meinem LR sieht es ähnlich aus: wenn ich anfange, 180 zu fahren - und das mache ich schon auch öfters mal - dann geht halt die Reichweite in den Keller.
Die Spanne ist gigantisch. Auf Strecken mit vorwiegend Landstraße und Autobahn bis max. 120 habe ich mit gemütlicher Fahrweise auch schon locker den WLTP geschlagen, also aus meinem Vor-Refresh LR so 600km+ raugeholt (also hochgerechnet, die Fahrten selber waren dann eher so 200-300km lang).
Wenn ich auf die Langstrecke Autobahn gehe, dann rechne ich auch immer mit weniger als 300 und Abschnitten zwischen dem Laden von 200-280km (280 für das erste Leg, danach eher so 200-230, weil man ja nicht so voll lädt). Da fahre ich aber dann halt auch 170-180 wenn frei ist.

Mein Eindruck für den LR mit den Aero-Radkappen ist, dass so ab 120-130 der Verbrauch stark steigt, wenn einem Reichweite wichtig ist, muss man da drunter bleiben. Schneller voran kommt man aber, wenn man schneller fährt und halt öfter lädt.

2 „Gefällt mir“

Und nur bis 70 % laden. Dann kommt man ganz gut und schnell weiter.

165Wh/km ist die Angabe im COC nach WLTP.
Die Verbrauchskonstante im Auto berechnet sich wie folgt:
80,6kWh / 508km = 159Wh/km

Beide Werte kann man getrost vergessen.
Den Performance bewegt man im Bereich von 200-220Wh/km bei normalem Autobahntempo.

Die ist durchaus niedriger mit 137Wh/km beim Refresh Q4/2020 und Q1/2021. Der neue 82kWh hat momentan noch keine zuverlässige Verbrauchskonstante, aber wahrscheinlich wird demnächst ein Update kommen, welches sie im Bereich 136Wh/km setzt.

Würde ich auch so schätzen. Der Mehrverbrauch der Ubertubines ist doch merklich.

1 „Gefällt mir“

Danke an alle Beteiligten für die schnellen Antworten :).

Ja eine Umgewöhnung ist es definitiv. Weiß auch noch nicht ob es für mein Fahrprofil geeignet ist. Obwohl ich eigentlich sehr von Tesla überzeugt bin und der Wagen unglaublich viel Spaß macht.

336km von 83% auf 5% ist halt schon nicht viel. Bedeutet alle 2 Tage an den SuC oder einkaufen bei Kaufland für mich :D.

Mal schauen was die weiteren Miettage so bringen.

Ich bin am Mittwoch knapp 400 km fast nur Autobahn gefahren. Ca. 15 kWh/100 km und 22% Restreichweite. Geschwindigkeit nahezu immer diesseits der 130 km/h, Klimaanlage zu 75% eingeschaltet und sehr viel Tempomat. Bin sehr zufrieden. LR 12/2020.

3 „Gefällt mir“

Also 200km am Tag wirst du nicht nur mit Kaufland abdecken können und der SuC kostet dann doch recht viel Zeit.

Da solltest du schon noch ein paar praktische Lademöglichkeit am Tag oder in der Nacht haben. Etwa so wie @aalleexx bei seinen Kunden oder in Hotels.

Das kann im Zweifel auch einfach nur Schuko sein. Da kommen ja auch stabile 2kWh pro Stunde in den Akku. Also 20kWh in einer langen Nacht.

1 „Gefällt mir“

Ich fahre mit meinen M3P seit über 2 Jahren ohne groß nachzudenken auch im Aussendienst rum. Fahre morgens mit 80-90% los, nutze Tesla SC genau so, wie es mir das Navi empfiehlt, Gedanken mach ich mit nur, in welchem Hotel ich übernachte und ob ich da über Nacht laden kann oder nicht. Wenn das nicht geht, lade ich bei letzten Ladevorgang etwas mehr, so daß es am nächsten Morgen zum nächsten SC gut reicht.
War damit schon in Bologna, Wien, Tirol usw., viel in Deutschland - es gab NIEMALS irgend ein Problem - auch ohne ABRP.

6 „Gefällt mir“

genauso bei mir. längste tagesetappe 900km ohne daß ich auf das auto gewartet hätte…

frage prinzipell bei allen geschäftsbesuchen nach einer lademöglichkeit und ernte immer positive reaktionen. viele haben schon selber e-autos und wallboxen.

bin vor 2 wochen auf tour rundum in A gewesen, bin an 10 superchargern vorbei und habe keinen einzigen gebraucht. oft mit 80% beim hotel angekommen wenn der letzte tagestermin eine wallbox hatte…

meine benchmark ist Wels-Wien-Wels, das sind 400km. die schaffe ich auch im winter locker ohne laden. hab den vorteil in einem land ohne ‚freie fahrt‘ zu leben … :wink:

2 „Gefällt mir“

Wie sagt man doch immer: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte! Daher hier ein paar Bilder welche einige meiner Fahrten dokumentieren.

Zuerst die Übersicht der Top Ten der längsten Fahrten, allerdings habe ich das Auto ja auch erst einen Monat und 7500 km.

Als Nächstes die längste Fahrt am Stück ohne Pause detailliert aufgeschlüsselt.

Hier eine meiner letzten außendienstfahrten. 419 km seit dem letzten Laden und noch 44 km Rest. Losgefahren mit 95 %.

3 „Gefällt mir“

Schöner Bericht - hab das Model 3 auch im geschäftlichen Einsatz und jetzt den ersten Monat rum - klasse Auto. Ich kann vieles bestätigen, insbesondere die langstreckentauglichen Sitze.

Meinen Verbrauch hab ich mal „brutto“ gerechnet, also inkl. Ladeverluste etc: Verbrauch / Reichweite Model 3 LR und Performance - #64 von HolgerH

Mein Vergleich auf der Kostenseite war vorher ein 15 Jahre alter Mercedes E-Klasse Benziner mit 3,5-Liter-Motor, da ist der Vergleich reiner Treibstoffkosten natürlich erheblich (das wären 800 statt 300 Euro im Monat gewesen). Die alte Karre war privat mit km-Abrechnung, der neue gehört zum Betrieb mit der sparsamen 1%-Versteuerung von 25% des Listenpreises. Wertverlust ist natürlich immer vorab schwierig zu planen, aber ich denke mal dass die Rechnung aufgeht und ich Fahrspaß und Sicherheit (auch vor Reparaturen bei der 15 Jahre alten Karre) für maximal die gleichen Kosten, wahrscheinlich sogar bei geringeren Kosten haben werde.

Bei der ersten Reise mit dem Tesla hab ich noch nach einem Hotel mit Lademöglichkeit gesucht, als ich dann sah dass ich da mitten in der Nacht beginnen sollte Blockiergebühren zu bezahlen obgleich der Akku erst halb voll ist hab ich bei der nächsten Reise nur noch geguckt, ob es auf dem Weg ausreichend Schnellladestationen gibt. Macht die Hotelsuche leichter …

Wie in einer anderen Thread schon geschrieben, habe ich gestern die Elvah Flatrate gebucht.

Diese ist wie gemacht für Vielfahrer, allerdings nicht gewerblich oder für Firmen erlaubt.
Oh da ich aber meine Tankrechnungen bis jetzt selber bezahle beziehungsweise zu Hause von meinem eigenen Dach lade und ein Großteil meiner Fahrten sowieso privat ist, kann das ganze schon hinkommen.

Bin im letzten Monat circa 7500 km gefahren. Normalerweise sind es 5-6000 km.
Verbraucht habe ich circa 1250 kWh insgesamt, incl. Verluste.

Bin tagsüber viel unterwegs, lade daher dann an Schnellladestationen. Abends zu Hause dann bis zu 20 kWh aus dem Batteriespeicher oder wenn ich Home-Office habe direkt vom Dach ins Auto.

So müsste man mit 850 kWh doch locker hin kommen. Habe die 159€-Flat gestern Abend gebucht und werde auf dem Weg in den Urlaub genießen an Ionity und Tesla gleichzeitig laden zu können ohne mir über Kosten Gedanken machen zu müssen.

Leider gibt es in Italien noch nicht so viele unterstützte Stationen und die Kostenerstattung gilt momentan nur für Deutschland. Aber das sollte sich ja vielleicht noch ändern.

In vier Wochen wissen wir mehr :stuck_out_tongue_winking_eye:

Wer viel fährt, hat eine gute Alternative bei Iontity oder ähnlich teuren Stationen aufzuladen für circa 0,20 € pro Kilowattstunde.

Wenn man unterwegs ist hat man zur Zeit ja fast nur die Möglichkeit bei Aldi oder Lidl oder Kaufland Strom zu „schnorren“ oder die überteuerten Preise der Stromanbieter zu bezahlen. Beides nicht optimal.