Model 3 SR+ EZ 12/21 mit 437 Kilometern bei 100%

491 sind WLTP, die angezeigten km orientieren sich nicht an WLTP.

4 „Gefällt mir“

Und selbst wenn, dann denn wären es eh eher ein theoretischer Wert.

Feels Bad Man.

Im Ernst: kann es nicht oft genug wiederholen: verabschiedet euch von der „km-Anzeige“ und geht auf Prozentanzeige.

1 „Gefällt mir“

Hase, das ist doch bei meiner Fragestellung völlig irrelevant. Hast du dir die Mühe gemacht, das sinnerfassend auch zu lesen?
Ich kalkuliere eh anders im Kopf. Je nach Fahrweise weiß ich, 2/3 oder 50% der angezeigten Reichweite entspricht derzeit meiner realen Reichweite. Dafür hab ich genug Routine. Ist ja nicht der erste Tesla oder mein erstes Elektroauto. :sunglasses::relaxed:

Ok, was willst du dann von uns hören, wenn du so erfahren bist?
Sowas wie: „oh nein, dein Akku ist bestimmt kaputt, weil du nur so wenig Batterie-km angezeigt bekommst“? :wink: Als eAuto-Profi solltest du wissen, dass du deinen LFP regelmässig kalibrieren solltest und wenn er dann noch immer nicht die von dir gewünschten km anzeigt, ist es halt so.
Einfach fahren und geniessen.

2 „Gefällt mir“

Also ich hab es mehrmals versucht und gerade dein „Edit“ lässt mich dann wirklich nicht dazu kommen, den eigentlichen Sinn zu erfassen :thinking:

die angezeigte Reichweite ist EPA, die 491 sind WLTP. Damit kann hier zu…

5 „Gefällt mir“

Schön für dich, dass du so erfahren bist. Warum aber fragst du mit all deiner Erfahrung trotzdem, warum dir nicht der WLTP-Wert angezeigt wird?

Bei deiner Art hat man richtig Bock, zu antworten.

Gruß, dein Muckerhase.

4 „Gefällt mir“

Ja, und das Thema kann sowieso in den grossen LFP-Thread.

@moderatoren

Ich will eigentlich nur jemanden haben, der weiß wie man herausfindet, ob es ein Unicorn ist und ob deshalb die 437 Kilometer angezeigt werden.

Denn die Anzeige selbst bzw. wieviel Tesla als Basiswert für die Errechnung annimmt, kann man ja nicht beeinflussen.

Ich denke, das Auto zeigt bei meinem Fahrprofil und mit 11.000 Kilometern nach 4 Monaten bei dem kleinen Buffer korrekt an. Soviel erscheint mir beim Scan my Tesla auch zu passen.

Daher kann ich es mir eigentlich nicht erklären.

Du hast einen 60er Akku

Aber das hast du ja schon festgestellt

Motor siehste in VIN und COC

Haste im COC den 3D1 (in VIN A) oder 3D6 (in VIN J) haste ein „Unicorn“

1 „Gefällt mir“

Das Auto hat mit dem LFP 60kWh Akku eine EPA Reichweite von ca. 438 km
… und das haben dir schon einige so beantwortet.

Unicorn oder nicht hängt doch von der Kombination Akku mit Motor ab.
edit: siehe auch Beitrag über mir

Alles weitere gibts im Akku-Wiki:
Model 3 Standard Range 2021 → E6LR

1 „Gefällt mir“


3D1 mit 239 KW Peak und 225 km/h Endgeschwindigkeit.

Dann passt das zu meinem Eindruck.

Allerdings erklärt sich damit nicht die Abweichung bei den Kilometern.
Oder eben doch? Ich verstehe es jedenfalls nicht.



Du hast doch keine wirkliche Abweichung.

Standard ist 439km

Und dass es nach 11.000km paar weniger sind, dürfte klar sein….und wir müssen doch sicherlich nicht um 3km streiten

1 „Gefällt mir“

Und die SR+ mit 491 bei 100%?

/Edit:
Ich hab’s jetzt begriffen. Wltp wird auf der Webseite beworben mit 491, Auto gibt 437 an. :point_up:
Es gibt keine SR+ 60 KW mit 491 im Display.
Wir haben nur den einen und er Rest fährt entweder alte 55er mit oder ohne LFP bzw. LR\P.

Aber es ist ein Unicorn. :unicorn:

Also alles gut. :pray:

1 „Gefällt mir“

Was soll das bringen im Alltag auf Prozent zu stellen, beim Handy mag das noch funktionieren. Dann zeig doch mal bitte wo man im Google Maps auf % umstellen. Oder ist das so ein amerikanische Ding wie Fuss, Zoll, usw., selbst bei einem gescheiten Laptop steht die Restzeit in Stunden und Prozent.

Es hat schon seinen Sinn, das Entfernungen in der Basiseinheit Meter angegeben werden. Ausserdem ist die Anzeige auf Km um den Faktor 4,xx genauer als in Prozent.

1 „Gefällt mir“

Was ist mit den 491km WLTP ??!!

Unfassbar!

6 „Gefällt mir“

Beim Smart wusste ich, 1% entspricht rund 1 KM. :grimacing:

Bei den beiden Tesla die ich bisher hatte, ist’s schwieriger, denn je nach Fahrweise und Strecke gabs da keine Faustregel für die %.
Insbesondere der alte LR war da wenig berechenbar. Der neue SR+ ist viel pflegeleichter. Auch weil er notfalls immer zu 100% voll ist und damit zuverlässig Vollstrom rund 250 Kilometer Radius schafft.

Deswegen mag ich auch die Kilometerangabe lieber.

Langsam/Stadt/Land kann man von rund 20-25% von der Anzeige der Kilometer abziehen. Was der realen Reichweite ganz gut nah kommt. Autobahn und 130/150/170 bleiben von den angezeigten Kilometern rund 50% als echte Reichweite. So meine Faustregel.

Ich glaub die Verfechter der % fahren feste und bekannte Strecken, wissen also, für den und den Weg brauche ich noch soviel %.

Aber für einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag im Außendienst oder auf der Reise mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten sowie Höhenunterschiede ist das mit den % einfach nur Mist. Ich weiß da zwar auch, 10% entsprechen 6 Kilowattstunden die mir ca. 30-50 Kilometer reichen. 25% also ca. 50-80/ maximal 100 Kilometer. Dann ist die Kilometeranzeige weniger umständlich.
Wer aber direkt vom Verbrenner kommt wird’s spätestens merken, wenn er auf sich auf die angezeigte Reichweite oder die beworbene Reichweite verlässt. :rofl:

Aber wie vieles ist das eine Sache des ausprobieren und persönliches Gusto. :relaxed:
Ich kenne aber sehr viele Personen mit den teureren Fahrzeugen die nicht mal 5% ihres Autos beherrschen und nicht mal ihr Telefon mit dem Fahrzeug per Bluetooth verbinden können. Die brauchen einfache Lösungen und eine %-Anzeige oder eine falsche Reichweitenangabe ist beides schlecht. :point_up:
Da hat sich Tesla und viele der anderen Hersteller keinen Gefallen getan.

1 „Gefällt mir“

Der Kernpunkt der % gegen km ist doch: das Eine zeigt den aktuellen Status, das Andere eine Schätzung für die Zukunft.

Mir ist es in dem Fall lieber, den aktuellen Stand zu kennen und auf Grund des aktuellen Verbrauchs die Reichweite regelmäßig zu Überschlagen. Zumal man bei Tesla ja den Vorteil einer vernünftigen Routenplanung hat.

1 „Gefällt mir“