Mercedes-Benz EQS

Macht es aber ehrlich gesagt auch nicht viel besser, oder?
Die im Test erreichten 394km sind nun mal nicht die 780km

5 „Gefällt mir“

seufz

Es gibt den EQS aktuell in drei Ausführungen.
Als EQS 350, als EQS 450+,
und die Allradvariante 580 4matic.

Die reichweitenstärkste Version ist der EQS 450+, Mercedes gibt hierfür eine WLTP-Reichweite von bis zu 766km an.

Beim hier verlinkten Test hat man aber den EQS 580 4matic antreten lassen. Den gibt Mercedes mit „bis zu 670km“ an.

Ja, die Abweichung in der Realität ist damit immer noch ernüchternd genug, etwas Differenzierung wäre aber dennoch fair.
Man gewinnt aber den Eindruck dass diese hier gar nicht gewünscht ist, Hauptsache man kann draufschlagen, Details sind nebensächlich.

Wehe es wäre umgekehrt und ein Journalist würde den höheren Verbrauch des Performance mit Dual Motor kritisieren und als Sollwert den WLTP-Verbrauch vom Standard Range anführen. Dann würde hier die Hütte brennen.

17 „Gefällt mir“

Solange Mercedes keinen EIGENEN Motoren baut… Laut Aussage eines Posters weiter oben im EQS von Siemens…
Und Batterien nicht zu vergessen…

Sind sie nur noch eins:
„Blechbieger“ wie ein bekannter Youtuber zu sagen pflegt… :stuck_out_tongue_winking_eye:

Was macht Mercedes bei e Autos wirklich noch selbst ausser die Karosse??
Reicht das in Zukunft um überleben zu können und profitabel zu bleiben?!?
:thinking:

1 „Gefällt mir“

Mercedes baut die Batterien selber:

Und dass Mercedes in Berlin eigene Motoren bauen wird, hat @Nico1 ja genau in dem Beitrag erwähnt, auf den du geantwortet hast…

5 „Gefällt mir“

Model Y hat auch nur 315kg Zuladung und das soll ein FAMILIENAUTO sein!!!

4 „Gefällt mir“

565kg sind es beim MY. Die 315kg waren fehlerhaft in der Vorversion eingetragen. Kannst alles hier nachlesen:

2 „Gefällt mir“

Mercedes hat selbstbewusst überall den Slogan „das beste oder nichts“ platziert und das Auto kostet ab 135.000€ und entsprechend Wind um das Auto gemacht.
An dem Anspruch muss sich Mercedes nun messen lassen.

Du gewinnst vielleicht den Eindruck, dass eine Differenzierung nicht erwünscht ist, andere sehen das wahrscheinlich anders, daher kannst Du hier auch kaum von „man“ reden.
Wie es sich beim SR und beim P mit dem Verbrauch verhalten würde ist Konjunktiv und darum geht es hier auch nicht.
Hier geht es um den EQS, dem „besten oder nichts“, und diesen Anspruch verfehlt er in meinen Augen.

20 „Gefällt mir“

Die Werbesprüche a la WIR SIND DIE BESTEN sind dermaßen peinlich! Da kann man sich wirklich nur fremdschämen.
Ich finde mittlerweile sehr angenehm, daß Tesla außer der Homepage und in den sozialen Medien keine Werbung betreibt.
Auch die Angeberdaten der Reichweiten und des Ladeverhaltens sind oberpeinlich. Wir wissen hier doch, wie es tatsächlich aussieht.

13 „Gefällt mir“

Mercedes hat extra den Jubel-Youtuber Carmaniac nach Kalifornien geflogen, damit er zeigen kann, wie super niedrig der Verbrauch des EQS ist. Wie immer natürlich alles gefaked und gelogen.

15 „Gefällt mir“

Diese Frage muss sich jeder gefallen lassen, auch Tesla.
Tesla hat es die letzten Jahre nicht wirklich geschafft, obwohl sie quasi eine Monopolstellung hatten.
Ohne den Zertifikatshandel hätte es da nicht so rosig ausgesehen.
Ich bin gespannt was die Zukunft bringt.
Ich glaube wir werden hier noch viele neue Mitspieler sehen.

1 „Gefällt mir“

Jetzt bitte nicht wieder dieser alte Trugschluss (aka Humbug)!

7 „Gefällt mir“

grade wenn man die letzten jahre betrachtet ist dein beitrag einfach falsch

7 „Gefällt mir“

Mercedes baut die Batterien selber, die Batteriezelle (das eigentliche Herzstück) kauft Mercedes aber genau wie Tesla von Zulieferern zu.

@Holger_Pramhaas Wie gesagt, aktuell arbeiten wir bei eAuto noch an zentralen Stellen mit alten Technologien. Warum nicht einfach auf die neuen Technologien konzentrieren und die alten Sachen zukaufen um keine eigenen Ressourcen zu verschwenden.

300 Kg Zuladung für die MB „Oberklasse“ stellt eine Steigerung dar. Als 1991 die ersten W140 vorgestellt wurden, konnten die auch nur 262 Kg zuladen.

S-Klasse-Modell 300 SE.

… Die Tester stellten fest, daß ihr Wagen bereits ein Leergewicht von 2148 Kilo besitzt. Zugelassen ist er für ein Gesamtgewicht von 2410 Kilo. Ergo: »Die Zuladungslast war schon mit kümmerlichen 262 Kilogramm ausgereizt.« …

Lösungsversuch von damals:

…Die Stuttgarter Manager wollen diese Panne schnell beheben. Beim TÜV haben sie beantragt, daß ihre Oberklasse-Wagen für ein höheres Gesamtgewicht zugelassen werden…

A.K

Das eigentliche, viel größere Problem wurde kaum thematisiert. Bei den ersten 300SE (später wurden die in S320 umbenannt) war der erste Satz Reifen nach etwa 15000 km schräg runter radiert.

Es wurde dann eine geänderte Vorderachse eingebaut. Gebracht hat es nur eines: Nach 15000 km waren die Reifen (vorne) nicht mehr schräg, sondern gleichmäßig verschlissen.

1 „Gefällt mir“

Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt.
Zumindest war Tesla 2020 nicht unter den Top 10 der profitabelsten Autohersteller.
Besser?

Für mich macht es das besser, da faktisch richtig.

Aber ich kann verstehen, dass viele froh sind, dass Tesla noch immer führend ist beim Verbrauch. Nur geht es mir ehr um faktischen Vergleich. Ach Emotionale Äusserungen zu Werbesprüch haben auf mich den Eindruck, dass viele emotional berührt und sich teils offenbar betrogen fühlen. Das scheint ihnen mit Tesla anders zu gehen.

Tatsächlich habe ich 2019 aber auch nich an autonomes Fahren nach meiner Vorstellung mit über Level 2 innerhalb der nächsten 3 Jahre gerchenet. Ich hätte mich in diesem Fall sicher auch nicht gefreut, dass ich für 7500Eur bis heute wenig Funktion habe. Zudem wäre es nach 2 Jahren nach dem Verkauf weg gewesen….

Bin mit dem FSD ganz zufrieden inklusive HW3 Upgrade.

Zum EQS 450, der scheint recht lahm zu sein, gegen das MS LR sah er jedenfalls sehr alt aus. Was er echt gut konnte war mit weniger als einer Fahrzeuglänge hinter mir herfahren. Im Prinzip wie ein Clean Diesel :wink:

1 „Gefällt mir“

:man_facepalming:t2:

Ok, Gegenfrage: Wieviel kWh fährst du mit einem EQS 450 oder 580 spazieren?

Du wirst merken, die (wichtigere) Netto-Kapazität ist variabel, nicht nur wegen der Degradation, sondern auch nach dem goodwill der Hersteller mit deren Softwareupdates (zB VW/Audi: Freigabe von Puffer, Hyundai und Tesla: Beschränkungen, zB bei den 85ern und bei den Korea-Konas bis Akkutausch). Daher bietet die Bruttokapazität die bessere Vergleichbarkeit auf langfristige Sicht (und auch auf Gewicht und Preis des Fahrzeugs).

Ist im Übrigen auch egal, da Differenz zwischen MY und EQS im Test 43kwh brutto bzw. 37,8 netto. Immer noch viel für 12 km (!) mehr Reichweite.

3 „Gefällt mir“

Die 120 stimmen halt (bei weitem) nicht, und wird auch nicht offiziell von MB kommuniziert. Keine Ahnung wie insideevs darauf kommt.

Echt jetzt?

Einfach mal den Finanzbericht von Tesla lesen, das hilft beim Verstehen.

Q1-Q3/2021:

  • 1 Million produzierte, verkaufte und gelieferte Autos
  • Umsatz: 12 Milliarden USD
  • Gewinn: 3.6 Milliarden USD
  • Marge: 30 %
  • Cash Bestand von 16 Milliarden USD
  • Im September 2021 war das Model 3 das meist verkaufte Auto in Europa
  • Weltmarktführer in der Elektro-Mobilität
  • Supercharger als grösstes Ladenetz der Welt
  • 4 Gigafactories auf 3 Kontinenten

Und Mercedes? Der gefloppte EQC? Ein EQS, der zwar massiv beworben und gepusht, aber nicht ausgeliefert wird. Die haben bereits Milliarden in die - viel zu späte - Entwicklung ihrer BEVs gesteckt, aber der ROI liegt noch in sehr weiter Ferne.

10 „Gefällt mir“