Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

MCU Problem / Emmc fail - Wer hier hat das Problem?

Es soll nur die MCU V1 betreffen. Die neueren MCU v2 und die im Model 3 betrifft es nicht.

Meine Frage, wenn eine Reparatur mindestens 1500 Euro kostet, wäre es dann nicht erwägenswert, sich von Tesla die neue Version der Pkatine enbauen zu lassen, wrnn man dafurch auf KTE upgraded wird?

1500 Reparatur
500 LTE Nachrüstung [hätte ich gerne]

2000 in Summe für eine altes System mit langsamer CPU.

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, dann kostet CPU2 ca 2500 Euro?
Damit hätte man insgesamt eine Aufwertung.

Woher hast du die Info?

Laut meinem SeC bekommst auch nur wieder ne MCU1 wenn du bezahlst. Und damit das Problem auch. Upgrade is nicht vorgesehen nur. Erwünscht. „Dann müssen sie halt ein neueres Auto kaufen, aber wir verbauen immer nur die alte Einheit so lange sie noch verfügbar ist.“ So die Aussage SeC Bern. Wenn’s keine alten mehr gibt musst wohl so oder so ein neues Auto kaufen…

Es sind schon neue MCUs in alten Wagen gesichtet worden. Da es technisch geht wird es auch so kommen. Kein Zweifel

Wenn die Garantie abgelaufen ist, kannst du das eMMC auch wechseln und einen Sockel einbauen lassen. Ich habe mal die Fühler ausgestreckt nach einem Betrieb, welcher das machen könnte (Schweiz).

Voraussetzung ist aber, dass man den alten Speicher noch lesen und transferieren kann.

Genau. Man muss es präventiv machen. Dies macht die ganze Sache etwas heikel: man muss an der funktionsfähigen MCU rumlöten und man muss das ausgelötete Bauteil wieder verzinnen damit man es via Sockel wieder anschliessen kann.

Und das geht komplett ohne Support seitens Tesla?

Ich würde die Daten in eingebauten Zustand lesen. Je nach Chip mit Kunstgriffen machbar. Wenn man die Platine so und so aufgeben muss, kann man sogar etwas "kreativer vorgehen ". Kennt jemand den Chip?

Habs auch in M3 gepostet und wurde hierher verschoben.

Das Problem sei laut Video mit M3 nicht wirklich gelöst. Es werden immer noch fest verbaute EMMCs anstatt nur SD Karten verwendet und es wird auch bei M3 viel geloggt. Nur der Speicher wurde verdoppelt, was ja nur bedeutet, dass der Speicher eventuell etwas später ausfällt. Das finde ich dumm. Nicht nur das unnötige Loggen an sich,sondern auch die fest verbauten Teile. Hört sich ein bisschen nach geplanter Obsoleszenz an.

eine Verdoppelung des Speichers heisst ja nicht Verdoppelung der Lebenszeit sondern es kann je nach Rahmenbedingungen auch locker 10x so Lange halten durch die Verdoppelung. Linear ist das bei weitem nicht.

Es kann ja auch sein, dass mehr logs gespeichert werden. Wieso baut aber Tesla was ein, was irgendwann sowieso kaputt geht und man das Problem schon kennt und teuer ersetzt werden muss?! Das schreit nach geplanter Obsoleszenz.

Geplante Obsoleszenz würde ich jetzt nicht behaupten, es muss einfach billig sein und die Garantiezeit überstehen. Also nicht geplant im Sinne von „böswillig“, aber geplant im Sinne von „gleichgültig“.

Wo ist der Unterschied? Wenn es gleichgültig ist, was nach der Garantie passiert, dann ist das imho böswillig.

Eine SD Karte ist deutlich billiger als ein SSD eingebaut in einem CHIP. Da ist was dran. Oder wieso glaubst du baut Apple alles auf seinen Motherboards inklusive RAM und nicjt als slots bei manchen Macbooks in iMacs? Damit das Leben der after sales third party SeC schwer gemacht wird. Es gibt eine Reihe YouTube Kanäle, die sich damit beschäftigen. Hier ist es genau so. Tesla muss ja auch was danach verdienen.

Das ist aber so pauschal ausgedrückt nicht richtig.
Es macht kostenmässig keinen Unterscheid, ob das Speichermedium als SD-Karte oder eMMC verbaut ist, durch den fehlenden SD-Slot ist eMMC sogar günstiger als eine SD-Karte.

Aber: Ein Industrial- oder Automotive-Grade-SLC-Speichermedium ist erheblich teurer als ein Consumer-Grade-MLC-Speichermedium.
Industrial-SLC-Speichermedien kosten ~ 10 €/GB, während Consumer-MLC-Speichermedien ~ 10 €/TB kosten. Für die höheren Kosten bekommt man aber auch > 1000mal mehr Schreibzyklen (500000 vs. 3000).

Wenn sich jemand mit der Software auskennt, ich hätte hier in München einen hervorragenden Kontakt für Surface mount löten, Reballen etc
Da man davon ausgehen kann dass früher oder später jeder Tesla dran ist müssen wir unsere eigene Infrastruktur aufbauen, so lange bis in Amerika die Sammelklagen durch sind.

Also wenn Du jmd kennst der die Dinger auf und von der Platine löten und reballen kann dann bekomm ich die Images auch runter und wieder drauf.
Images zu übertragen ist kein Hexenwerk. Nur für das BGA reparieren/löten braucht es spezielles Werkzeug das ich auch nicht habe.

Von dem, der die Anleitung geschrieben hat (verygreen)