Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Laden an 3 kW Schuko schädlich für Akku?

Hi!

Hatte gerade den Elektriker bei mir wegen Installation Steckdose Schuko bei uns in der Mehrparteien Garage.
Warum? Weil in unserer Anlage gab es eine Musterklage (AT), dass wir normale Steckdosen installieren dürfen.

Aber für Wallboxen müssen alle Eigentümer zustimmen…

Naja Anyway. Der Elektriker meinte Schuko laden ist schlecht für den Akku weil es jedes mal beim Einstecken " ein Ladezyklus " ist und sich so die Zyklen schneller verbrauchen als wenn man mit mehr KW rangeht und dadurch die Akku-Gesamt-Leistung viel schneller abnimmt.

Ich mit meinem fundierten Internet halbwissen bin aber strikt der Meinung, dass das unsinn ist und eher der gegenteil der Fall ist. Erinnere mich mal bei Björn Nyland einen Bericht gesehen zu haben welcher beschrieben hat wieviel kw am wenigsten Verlust bringen und ich glaube da war er so bei 7kw - wobei die 2,6 oder was man da aus der Steckdose zieht auch nicht so schlimm warne.

Hat da jemand Infos für mich ?

Er meinte übrigens auch es muss wegen vorschriften schon eine Wallbox sein mit Typ 2
Eine CEE Steckdose erfüllt ja dann den gleichen Zweck für 16A Dauerbelastung ?(Habe ich hier im Forum gelesen)
Haben keinen Smartmeter sondern ein Drehstrom Dings :slight_smile:

Für unsere Zwecke reicht die geringe Ladeleistung vollkommen aus.

LG

1 „Gefällt mir“

Habe ich noch nie gehört, und macht für mich auch keinen Sinn.
Ich werde aber sowieso noch abwarten, bis am 1.1. die Novelle zum WEG in Kraft trifft, dann wird das Thema mit der Lademöglichkeit vereinfacht.

2 „Gefällt mir“

Wenn nicht mehr erlaubt, dann könnte es so aussehen…

2 „Gefällt mir“

Es ist nicht richtig das jeder Ladevorgang ein Zyklus für den Akku ist.
Ein Zyklus ist ein voller Ladehub.
10x 10% Laden = 1 Zyklus vereinfacht gesagt
Schuko dauert länger, hat mehr Ladeverluste. Dem Akku ist das ganz egal.

16 „Gefällt mir“

Ich kenne die Vorschriften in AT leider nicht aber lass dir doch vom Elektriker eine CEE blau 16 A Dose ( Campingsdose )anstatt der Schuko hin legen mit 2,5 qm Zuleitung
dann bist schon mal mit den Kontakten auf der Sicheren Seite . Es gibt für den Tesla Ziegel einen Adapter auf CEE blau . Eine Wallbox ist nicht zwingend notwendig aus meiner Sicht aber vom Vorteil . Die Aussage mit den Ladezyklen vom Elektriker kannst mal gleich in die Tonne treten der sollte sich bitte mal richtig informieren was ein Ladezyklus bedeutet . Du wirst aber über 1 Phasiges laden etwas mehr Ladeverluste haben

2 „Gefällt mir“

Lade seit Jahren nicht anders, funktioniert an der blauen Steckdose sicher und für meine Zwecke völlig ausreichend.
Wallbox geht bei mir aus vielen Gründen nicht, Hauptgrund sind 10.000€ Gesamtkosten für die Installation.

witzig. Genau die Frage hatte ich auch vorhin in nem anderen thread (offtopic) gestellt.
Danke dir:)

1 „Gefällt mir“

Das einzige Argument das man bringen könnte, wäre dass es deutlich länger dauert und damit den Akku länger „belastet“ und warm hält.

Gibt aber auch schon Threads zu dem Thema…

Wenn du ein neues Kabel legen lässt, dann rate ich direkt zu einem 5 Adrigen 6mm² Kabel. Da gehen auch 22kw durch. Ein 2,5mm² Kabel wird bei 25m Länge bei 11kw Dauerstrom schon merkbar warm (nicht heiß).

Schuko laden dürfte für den Akku so ziemlich das angenehmste sein was es gibt.

Nachteile sind ja „nur“ die höheren Ladeverluste und
im Winter im freien hat man ein Problem (wenns weit unter 0°C hat…), weil der akktu vor dem laden geheizt werden will und 2kW dafür u.U: nicht reichen…

5 „Gefällt mir“

danke für all die hilfreichen anworten!

@lero Auto steht in der Tiefgarage :slight_smile: also kein Winterproblem

@zeiteisen bekomme noch das Angebot vom Elektriker. Aber er hat mir das gleiche gesagt - er lägt gleich ein dickeres Kabel weil evt will ich dann doch mal auf eine wallbox umsteigen.

@benjo danke für den input - ich bezweifel auch, dass es signifikante unterschiede im Long run macht. Model S 100k KM 95% supercharger hatte kaum Akkuleistung verloren (weiß leider nicht mehr wieciel prozent, definitv nicht mehr als 8). Da ist ja dann die Ladung über Schuko Strom ja wie eine Massage des Akkus ^^

@LudwigII Wow 10k. hätte scho ngerne ne schicke tesla wallbox mit automatischen öffner. aber steckdose tuts auch. warte gerade auf die antwort meines netzbetreibers ob er - wenn ich auf meinen bestehenden Zähler die Wallbox dazu hänge und unter 15k kwH / Jahr bleibe trotzdem mehr Gebühr haben will oder nicht.

Also den Elektriler würde ich schnellstens wechseln!

Was sind normale Steckdosen?
Für mich wäre auch die rote Drehstromsteckdose normal und da könntest du dann zB einen JuiceBooster oä anschließen. Der füllt den Akku dann wie eine stationäre WB.

2 „Gefällt mir“

Ja, eine rote Drehstromsteckdose 16A 400V mit mobilem Ladeziegel wäre eine Möglichkeit schneller zu laden.
Die kann man tatsächlich als „normale Steckdose“ verstehen.
(normal => entspricht der Norm => IEC 60309 / DIN EN 60309-2 / VDE 0623-2)
Kommt drauf an was genau im Urteil bzw. der Begründung steht.

1 „Gefällt mir“

warte gerade drauf, dass mir die Hausverwaltung das Gerichtsurteil nochmals übermittelt dann kann ichs gerne hier rein haun :slight_smile:

Ja Elektriker wechsel wird wohl notwendig. Er meinte ja auch ist Meldungspflichtig und ich muss dann auf 11kw erhöhen etc…

gerade antwort bekommen dazu:

Dazu ist noch zu sagen - hatten bis jetzt ni mehr al 5000kwh Jahresverbrauch.
habe übern daumen gerechnet 8.000kwh sind 40.000km im Jahr (bin von 400km durchschnittsreichweite und 80kwh akku ausgegangen )
also das befriedigt meine bedürfnise ohnehin mehr als genug ^^

Bei mir müsste von der Straße bis zum Haus alles aufgerissen werden (13m), inklusive privater Weg bis zur Haustür, neue Sicherungskästen im Keller, etc…
Da verzichte ich doch gerne auf die Wallbox.
Gebraucht hätte ich sie, obwohl Vielfahrer, auch noch nie.

22kW spielt es nicht.
Der OGH hat geurteilt, dass sich nur bei der Installation einer 3.7kW Lademöglichkeit um eine „privilegierte Änderung“ handelt. Im ursprünglichen Verfahren wurde auch alternativ eine Installation einer 22kW Wallbox begehrt, und dies vom OGH letztinstanzlich explizit abgelehnt (da nicht verkehrsüblich, nicht notwendig, beeinträchtigt die Interessen der anderen Eigentümer, blabla).

Auch die Novelle zum WEG, die mit 1.1. in Kraft tritt, spricht nur von einer „Vorrichtung zum Langsamladen“, was in Österreich allgemein als 3.68kW definiert wird (hierfür wird im WEG die Zustimmungsfiktion eingeführt).

Der technische Hintergrund ist ganz einfach, dass die Hausanschlüsse meist nicht darauf ausgelegt sind, dass zukünftig eine Vielzahl von Mietern/Eigentümern 22kW Ladestationen installieren. Daher gibt es sogar die Möglichkeit, dass innerhalb eines gewissen Zeitraums und unter gewissen Kriterien die Installation einer 3.7kW Lademöglichkeit rückgängig gemacht werden muß, falls eine Gemeinschaftsanlage installiert wird.

danke für die antwort. ja kann mich dunkel erinnern, dass im urteil sowas stand.
weil die 3kw eben kein „upgrade“ des stromnetz bedüfren ist es ok.

naja mal sehen wie es ist. ich sags mal so - wenn ich der einzige bin mit elektro bei uns ists eh wurscht. und wenns kritisch wird drossel ich die tesla wallbox hehe

warte auch darauf was mit die Hausverwaltung antwortet ^^. aber grundsätzlich erstmal installieren - drosseln kann ich immer noch.

Das ist definitiv falsch. Ein Ladezyklus ist immer eine Ladehub von 100%. Z. B. 1x 0…100% oder 4x 50…75% oder sowas.

Es ist sogar so, dass kleinere Ladehübe (zweites Beispiel) besser für die Akkugesundheit sind, auch wenn die Summe der geladenen Prozent gleich ist.

Dadurch dass die Autoelektonik selbst einen konstanten Verbrauch hat, hat das Laden bei kleineren Ladeleistungen aber relativ gesehen mehr Verluste.

5 „Gefällt mir“

Wenn es eine Schuko-Steckdose sein muss, dann diese hier.

Etwas besser ist eine CEE einphasig blau 16 A.

Noch besser, aber viel teurer, ist eine CEE dreiphasig rot mit einer „mobilen Wallbox“ wie Juice Booster.

Es gibt eine Juice Booster Version, die mittels eines speziell installierten Anschlusses förderfähig ist, aber trotzdem abgesteckt, mitgenommen und mobil benutzt werden kann.

1 „Gefällt mir“

Kann man nicht z.B. Eine Tesla Wallbox mit einer Phase nur anschließen? Man bleibt doch dann unter den 3,7KW und hat den Komfort einer Wallbox?
Ich habe vor der Tür eine öffentliche 3,7kw Laternenlademöglichkeit und komme damit bestens zu Recht.
Schuko ist das beste für den Akku, im Unterhalt nur das Teuerste von allen. Jedoch sind meistens die Installationskosten viel geringer…

2 „Gefällt mir“