Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Kreuzgelenk Lenkung

Liebe Forenmitglieder und Fahrer eines Model S,
Im Rahmen meines Werkstatt-Services für das Landsberger Tesla-Taxi möchte ich euch auf die Problemlösung des festgefressenen Kreuzgelenkes aufmerksam machen.
Wenn eure Lenkung ca. Alle 180grad schwergängig ist, ist das untere Kreuzgelenk festgefressen. Dieses sitzt hinter der frunk-wanne unterhalb des Bremskraftverstärkers.
Es ist einfach auszubauen und zu ersetzen.
Ich habe mir die Mühe gemacht, das neue Kreuzgelenk gleich mittels einer universellen Antriebswellenmanschette, welche in jedem gut sortierten Fachhandel zu finden ist, zu schützen.
Bevor ich die Schellen zur Befestigung der Manschette festziehe, fülle ich diese mit Gelenkwellen-Fett auf um eine stetige Schmierung zu gewährleisten.

Bilder sagen mehr als Worte:




Danke fürs Teilen!

Wieder: eines der tollsten Foren [emoji1417][emoji1433] DANKE[emoji253]

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Die Manschette und das Fett wird die Lebensdauer kaum verlängern da die Lager verschlossen sind und äußeres Fett gar nicht an die Lager kommt. Wenn dann müsste man eine andere Kardanwelle mit größerer Lebensdauer einbauen.

Na, das Fett würde ich eher als Schutzatmosphäre für das Gelenk ansehen. Diese verhärtet ja aufgrund der Umwelteinflüsse. Diese sind nun „weg“.

Wenn die Lager dementsprechend verschlossen wären, dann würden sie nach dieser kurzen Zeit auch nicht festsitzen. Deshalb sehe ich diese „Schutzmanschette mit Fettfüllung“ sehr positiv als Korrosionsschutz gegen das Straßensalz.

Ich weis jetzt nicht was AT-Zimmermann von Beruf ist, aber ne eigene Reparatur an der Lenkung? Wo ist eigentlich der Kopfschüttelsmily :unamused:

Nun, ist ja keine Raketentechnik, sollte jeder mit einer mechanischen Ausbildung ohne :unamused: hinbekommen. Natürlich erst nach Ablauf der Teslagarantie 4Jahre/80.000km :exclamation:

Bei den aktuellen Modellen, vor allem mit Dualmotor, kommt man da fast nicht mehr dran, ohne drei Ellenbogen, oder große Teile des Vorderwagens auszubauen.

Ich denke als Kfz-Mechaniker und werkstätteninhaber sollte die Qualifikation hierfür gegeben sein… :wink:

MfG Rudolf

Dankeschön…

Klar kann das festsitzen wenn die Lagersitze zu weich, nicht ausreichend dimensioniert, nicht ausreichend geschmiert, und/oder durch eine ständige Krümmung des Gelenks stärker belastet werden.

Wäre interessant zu erfahren an wie viel Fahrzeugen mit wie viel km die Welle schon getauscht wurde. Es könnte ein Einzelfall, aber bei Häufung auch ein Serienproblem sein.

Wie schon geschrieben, wenn es eine hochwertige Welle ist dann sind die dicht und dürfen nicht nach so kurzer Zeit defekt sein. Tesla hat nicht immer wirklich hochwertige Teile verbaut. Wenn ich sehe wie die Schrauben mit denen die Gasdruckdämpfer der Heckklappe befestigt sind, bei einem 3 Jahre alten Auto dahin rosten, kommt mir das Grausen. :confused:

Das schlimme bei der Lenkwelle ist dass man es je nach Einstellung der Servolenkung erst mal gar nicht bemerkt. :unamused:

Und kannst Du auch sagen, wann das starre Gelenk gegen eines mit Hardyscheibe in der Serie ersetzt wurde? Danke für die Bilder!

Und dann noch gegen Geld an einem fremden Taxi, da werden ja nichtsahnende, fremde Menschen mit befördert!!!1!!elf!!!

Moment, vielleicht ist das ja sein Beruf :wink:

Gruß Mathie

Das kann ich leider nicht genau sagen, ab wann die Gelenke abgeändert wurden.
Das Landsberger Tesla-Taxi ist ein P85 mit AP1 Ende 2014 Modelljahr.
Für mich ist es als Kfz-Mechatroniker immer ein Zeichen, dass das alte Teil Schrott ist, wenn es gegen ein anderes ersetzt wurde von der teilenummer her. Das heißt aber nicht, dass das neue Teil besser ist von der Haltbarkeit her. Kann auch sein, dass das mit gummischeibe nur Vibrationen in der Lenkung dämpfen soll, die Gelenke allerdings der gleiche Schrott sind. Deshalb gleich mal die Vorsorge.
Der Gelenktausch fand in meiner Werkstatt im Dezember 2016 statt, das Auto war also zu diesem Zeitpunkt ca. 2 Jahre alt.
Kaputte Kreuzgelenke hatte ich bei anderen Marken auch schon… Volvo, Mini, etc. Diese waren aber alle dann schon mindestens 7Jahre und älter.
Ich denke betroffen sind vor allem Fahrer, die sehr viel auf frisch gesalzenen Strecken unterwegs sind. Das Taxi muss regelmäßig auch im Winter um halb 5 morgens den ersten Einsatz fahren. Dort​ spielt dann der km-stand eine untergeordnete Rolle, da das Salz eh drauf ist und vor allem erstmal bleibt und schön einwirken kann.

Ich würde auch davon ausgehen, dass die Hardyscheibe nur Vibrationen entgegenwirken soll. Auch macht sie ja ein etwas „weicheres“ Gefühl. Aber auch das Lager ist vor Vibrationen geschützt, wenn die Scheibe in Richtung Lenkgetriebe montiert wird. Ob es deswegen viel länger hält…

@AT-Zimmermann.
Wollte dir natürlich nicht zu nahe treten.
Find nur das die Lenkung die sensibelste Stelle eines Fahrzeugs ist.
Wenn in meinem Arbeitsbereich eine Tätigkeit ohne Qualifikation ausführt wird, gibt es richtig Ärger.
Das die Technik der Lenkung an sich nicht so kompliziert ist wusste ich schon.
Das neue Gelenk mittels Manschette zu schützen finde ich ist gut weiter gedacht.
Gruss

Du hast natürlich auch Recht!

Dieser thread soll auch nicht an den typischen „selberbastler“ wie ich als Profi (mit entsprechender Qualifikation) sie gerne nenne gehen, sondern an die anderen Kfzler, Maschinenbauer, Ingenieure, die das notwendige technische Wissen mitbringen.
…oder auch einfach an diejenigen, die leider nicht zu mir zur Reparatur kommen können, aber auch nicht zum Tesla-Service wollen…(aus verschiedenen Gründen) und ihrer Werkstatt den entsprechenden Tip geben möchten.
Als freie Kfz-Werkststatt habe ich einige Tesla Model S in meinem Kundenstamm fahren und scheue mich auch nicht davor, mir neue Sachen zu überlegen, wie man vorhandene verbessern kann. Auch ein Tesla ist kein fehlerfreies Auto und genau hier möchte ich ansetzen.

Es werden definitiv​ noch einige weitere Verbesserungen in Sachen Fahrwerk von mir kommen. Auch mit einem erheblichen Preisvorteil gegenüber dem Originalen Neuteil von Tesla :sunglasses:

Coming soon…

Ich träume ja immer noch davon, dass man den Tesla mit einem Linearmotor-Fahrwerk ausstatten kann (z.B. sowas hier: youtube.com/watch?v=IQ1eKddstxM). Würde das nicht prima zu einem Elektroauto mit AP2-Hardware und Ultra-High-Fidelity-Sound passen? :ugeek:

@AT-Zimmermann: Kannst Du mal sagen was die Ersatzwelle gekostet hat und von welchem Fahrzeug die Manschette passt?

Könnte man ja auch prophylaktisch verbauen an meinem Klassiker…