Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Kabel vom UMC für eigene Ladestation verwendbar?

Hallo Leute,

ich habe daheim eine extern regelbare Ladestation zur PV-Überschussladung mit fest angeschlossenem Ladekabel. Das einzige was ich vermisse, ist der Knopf am Stecker um den Chargeport zu öffnen bzw. um den Stecker wieder rausziehen zu können. Das lässt sich zwar mit dem Keyfob erledigen, doch der ist meist irgendwo tief versteckt oder es funktioniert schlicht und einfach nicht jedes mal gleich auf Anhieb.

Und da ich meinen UMC so gut wie nie brauche, dachte ich mir ob man wohl das Kabel einfach abschneiden und dort anschließen kann? Hat sowas schon mal jemand gemacht und weiß ob das mit dem Control Pilot und Chargeport Opener alles funktionieren würde?

Ich weiß es gibt so eine Lösung auch zu kaufen, doch dort funktioniert der Chargeport Opener mit einer Batterie, welche sich auch nicht so ohne weiteres wechseln lässt und das Design ist jetzt auch nicht so der Hit.

Danke schonmal für Infos dazu!

nickless

Ich bin überzeugt, dass das funktionieren würde. Im Typ2-Anschluss des UMC steckt keine besondere Elektronik, außer dem integrierten Charge Port Opener.

Wenn Du den Weg gehen willst den teuren UMC zu zerstören, könntest Du vielleicht versuchen, Deinen UMC gegen Kostenausgleich mit einem defekten UMC von TFF-Mitgliedern zu tauschen. Dann hätten beide etwas davon. Und Du könntest risikofreier testen, ob das tatsächlich funktioniert.

Im ebay gibt es so „Tesla Model S Charge Port Remote FOB Opener“ für ca. 30 EUR.
Sowas würde ich mir neben meine Ladestation hängen…

Und hier gibts ne Bauanleitung wie man so einen „Opener“ selbst baut: teslamotorsclub.com/tmc/threads … ort.21001/
s-l300.jpg

Hier kannst Du ein Kabel als sog. „Pigtail“ mit Ladeportöffner für den Tesla in verschiedenen Längen kaufen.
Das Kabel kannst Du am „offenen“ Ende an Deine regelbare Ladestation anschliessen
evchargeking.com/type-2-charging … -phase-32a

Ich hab ein solches Kabel in der Typ2/Typ2 Ausführung mit 3m Länge gekauft. Der Opener funktioniert problemlos.

Den Chargeportopener kannst Du aber nicht für das abziehen des Kabels verwenden, sondern nur um die Ladeklappe zu öffnen. Der Kabelsatz von evchargeking lässt auf Knopfdruck auch das Lösen des Kabels vom Auto zu, wenn Du den Schlüssel bei Dir hast. Es ist bei mir aber nach einem Batteriewechsel schon kaputt gegangen. Das kann aber vielleicht auch an mir gelegen haben, weil ich es vielleicht nicht mehr ganz dicht zusammengebaut bekommen habe.

Das ist natürlich noch besser, der korrekte Link zum Tesla-Pigtail-Kabel mit Opener ist aber hier:
evchargeking.com/type-2-tesla-ch … -phase-32a

Unten ist auch ein Video zu sehen wie es funktioniert.
youtube.com/watch?v=NDk_WWJCres

Kostet dann aber immerhin auch 199 EUR…
Pigtail.JPG
Pigtail1.JPG

Danke für die Antworten, das Produkt von evchargeking ist mir bekannt. Doch wie schon anfangs geschrieben funktioniert es mit Batterie, welche sich nicht so einfach wechseln lässt und es kostet mit einem 6 Meter Kabel, was ich bräuchte, 263€ und der UMC liegt kostenlos daheim rum und sieht auch definitiv besser aus… :wink:

Der UMC lädt ja max. mit 11kW. Daher die Frage: Ist das Kabel vom Querschnitt her auch für eine 22kW-Wallbox geeignet? Ich stelle die Frage nur in den Raum, da ich die genauen Spezifikationen des Kabels nicht kenne.
Die Mennekes 32A-Kabel haben 6mm² Kabelquerschnitt.

Akira hätte sonst einen kaputten UMC abzugeben sobald unsere Rücksendung bei ihm angekommen ist :wink:

Soweit ich aber weiss sollte das Kabel tatsächlich mehr Querschnitt haben

Sent from my D5503 using Tapatalk

Wir verdanken einem großartigen Beitrag von stealth_mode das Wissen über den Kabelquerschnitt im UMC :slight_smile:

Der Leiterquerschnitt von 4mm² ist zwar grenzwertig, aber bei der kurzen Länge für 32A zugelassen. Ich meine, es gibt auch Ladekabel von Fahrzeugherstellern, die für 22kW nur 4mm²-Kabel verwenden (Renault?). Insofern hätte ich keine Bedenken gegen eine Belastung mit 32A. Eine Prüfung der entstehenden Wärme bei Dauerlast solltest Du aber vornehmen. Idealerweise begrenzt Du den Strom auf 26A, wenn möglich.

… und ja… das ist nur meine Meinung zu diesem konkreten Anwendungsfall und keine allgemeingültige Handlungsempfehlung.

Danke für die Info, nun ich hab eh nur einen Lader verbaut und kann max. 11kW laden und die neuen können max. 16,5kW - von daher wäre eine Strombegrenzung auf 26A überhaupt kein Problem.

Na wenn nicht ausgerechnet der Stecker und Chargeportopener kaputt ist, wäre das natürlich super um zu testen ob das geht…