Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Glanzkunst an TODDE's Model S - Das Keramik-Versiegelungs-Wochenende

Wie ja schon Viele wissen, war ich am letzten Wochenende in Bühl bei meinem Kumpel Marco
(www.glanzkunst.de), um meinem Model S eine Wellness-Kur zu verpassen.
Gemacht werden sollten:

  • Blech polieren und für die Keramik-Versiegelung vorbereiten
  • Versiegelung von Blech, Glas, Felgen und Bremssättel
  • Innenaufbereitung und Lederversiegelung

Arbeitszeit ca. 30h

Also ein strammes Arbeits-Pensum…
Freitags wurde also erstmal mit einer starken „NoRinse“-Mischung gewaschen.
So hatte der Dreck und die Insektenreste keine Chance mehr am Lack zu kleben.

Vor dem Polierdurchgängen wurde die Lackdicke erstmal rundum gecheckt.
Deutliche Lackdickenunterschiede - auch jeweils an einem Bauteil ohne Neulackierung
waren das Ergebnis. Hier hat Tesla wohl immer noch Verbesserungs-Potential.

Der Lack wurde nun mit Knete von den letzten Verunreinigungen (Teer, Flugrost,…) befreit.

Poliert wurde nun mit Polituren von Polytop und Dynabrade.
Es wurden teilweise bis zu 4 Durchgänge poliert, um mindestens 95% der Lackdefekte zu entfernen.

Versiegelt wurde das Blechkleid mit Servfaces Ultima.
Die Glasflächen wurden mit 3 Schichten Gtechniq G1 (rundherum) versiegelt,
und die Felgen mit Servfaces Rim.

Um auch die kleinsten Lackdefekte sichtbar zu machen,
musste ich schon (trotz LED-Strahler von Scangrip) sehr genau schauen,
um überhaupt die Swirls und leichten Kratzer zu sehen.

Meine Beschäftigung (als Hilfsarbeiter) lag dann in der Säuberung der Felgen, der inneren Radkästen und Bremssättel, sowie das Polieren der Felgen und sämtlichen Chrom-Zierteilen.

Der Innenraum war dann auch eine Gemeinschaftsproduktion. :wink:
Hier kam Ledermax Intensiv-Reiniger 1.1 mit Schwamm
und an schwer zugänglichen Stellen mit weicher Bürste zum Einsatz,
um tiefer in die Lederstruktur zu kommen, um so mit wenig Druck arbeiten zu können.
Anschließend wurde mit Ledermax Protector für Glattleder matt versiegelt.
Das Alcantara wurde mit Colourlock Alcantarareiniger wieder frisch gemacht.

Und weil Fotos meist mehr aussagen als der längste Text,
hier nun ein paar Fotos vom letzten Wochenende:

Hier mal das Ergebnis im Detail:

vorher:


nachher:


Fertig:

Beading:


Erste Blicke bei Tageslicht:

9 „Gefällt mir“

Und nun mal ein paar Detail-Fotos vom Model S:




4 „Gefällt mir“

Und nun das ganze Gesamtkunstwerk:








16 „Gefällt mir“

Und jetzt zum Abschluss noch mein Favorit:

Das Wochenende hat sich also wirklich gelohnt…

12 „Gefällt mir“

Welche Hebebühne hast Du denn da? Ich möchte mir auch mal so eine kompakte Scherenhebebühne zulegen, die für Verbrenner Nachteile haben, aber am BEV ist ja in der Mitte nix außer dem Akku.

Tolles Ergebnis btw! :heart_eyes: :heart_eyes: :heart_eyes: :heart_eyes: :heart_eyes: Das Blau ist ein Traum!

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank…

Wie gesagt… Ist die Örtlichkeit von meinem Kumpel…
Daher lohnte auch der weite Weg.

Alles was ich zur Hebebühne sagen/schreiben kann ist,
dass sie für max. 3t ausgelegt ist.
Marke: Twin Busch Germany

Ansonsten hätte ich mir hier aus dem TFF einen würdigen Betrieb ausgesucht.
Aber wenn man das Ergebnis schon kennt, nach mittlerweile 4 Fahrzeugen,
die er für mich auf „Neuwagen-Niveau“ gebracht hat, bleibt man der guten Qualität treu.

Sehr gute Arbeit. Ich mache auch so etwas als Hobby.
Ich hätte bei der Lack Qualität aber geschliffen.

Das ist einfach schade wenn man sich so viel Arbeit macht und dann die Orangenhaut sieht.
Wenn man das ganze vorher schleift kommt da eine noch perfektere Oberfläche raus.

Aber für 99% der Leute ist dein tolles Ergebnis schon perfekt :+1:t2:

2 „Gefällt mir“

Zum Niederknien - wenn das Blau so blau ist, dann ist es so was von die schönste Farbe, die’s für das MS je gab :+1:

2 „Gefällt mir“

Aufgrund der doch sehr unterschiedlichen Lackstärke
hatte ich Angst, dass wir - wenn wir vorher anschleifen - beim Polieren
den Klarlack „durchpolieren“. Daher und auch wegen der Mehr-Stunden
haben wir uns dann dagegen entschieden.
Für den Aufwand hätte ich vorher Front-Stoßfänger und Haube neu lackieren müssen,
um alle Steinschläge zu eliminieren.
Dann hätte sich eine Defekt-Quote nahe 0% gelohnt. So jedoch
bin ich damit voll und g(l)anz zufrieden, dass die Defekte zu 95% weg sind… :heart_eyes:

Absolut… :wink:

3 „Gefällt mir“

Vielen Dank…
Ja, als Blau-Fan… und dann noch bei dem jetzigen Lack-Zustand…
bin ich selbst mehr als begeistert.

1 „Gefällt mir“

Super Ergebnis, Todde
Schaut mega aus :+1:

1 „Gefällt mir“

Und, lieber @TODDE, nach so einer blauen Wochenende, was machst du dann am Montag?

:rofl:

Natürlich nur zum Spaß - ein wirklich tolles Resultat :bangbang:

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank…

Auch Dir vielen Dank. (Und auch von hier noch Gratulation zum Burzeltag… :wink: )

1 „Gefällt mir“

Eine solche Behandlung ist vor allem nach einiger Zeit interessant, denn der Gesamteindruck spart den Neukauf. Insgesamt sehr überzeugend!

1 „Gefällt mir“

Danke…

Ja und Nein…
Man muss es ja gar nicht so weit kommen lassen. :thinking:
Bei meinen letzten Fahrzeugen habe ich die „Wellness-Kur“ relativ zeitnah nach dem Kauf gebucht.
Man möchte ja schließlich selbst was davon haben, und nicht nur der Käufer, der das Fahrzeug irgendwann kauft… :wink:

Auch bei einem Neufahrzeug wäre eine der ersten Aktionen die Lackversiegelung.
(Weil Glanz einfach sexy ist… :wink: )

Sehr interessant. Was kostet denn so ein Spass?

Hallöchen,

hierzu:

Kennwörter: Kumpel, selbst Hand anlegen…

Wenn Bühl für Dich in Frage käme, einfach mal eine Mail an ihn senden (Homepage habe ich im ersten Beitrag verlinkt). Kommt natürlich drauf an

  • Welcher Ist-Zustand
  • Was soll gemacht werden
  • Welche Produkte

Dann kann er Dir einen unverbindlichen Kostenvoranschlag machen, wo die Reise hingeht…

Vielleicht noch ein Hint als Einordnungshilfe, warum das so teuer ist: je nach vorherigem Zustand des Lackes ist das Arbeit für mehr als einen Tag. An einem drei oder vier Jahre alten Lack ohne große Beschädigungen arbeitet man je nach Gesamtfläche bis zu einem Tag.
Das am Ende aufgetragene Schutzwachs oder gar eine Keramikversiegelung ist nur das Tüpfelchen auf dem i und eigentlich der geringste Aufwand. Ohne vorherigen Aufbereitung ist es aber sinnlos, eine Keramikversiegelung aufzubringen.
Ich hatte im Frühjahr meinem Granada mal wieder eine Aufbereitung gegönnt und da der ein Vinyldach hat fällt da einiges an Dachfläche weg - trotzdem war das Arbeit für den ganzen Sonntag.

3 „Gefällt mir“

Ist ja lustig, ich kenne Marco auch schon seit er mir 2009 meinen Lexus gemacht hat :smiley:

Ist zwar von Mannheim auch ne Ecke, aber er hat es halt einfach drauf, ist ein Sau netter Kerl und weiß definitiv was er tut.

Hatte amüsanter Weise vorgestern dein Auto in seinem WhatsApp-Status gesehen und noch drüber nachgedacht, woher ich das Auto mit den Rädern kenne :joy:

1 „Gefällt mir“