Erfahrungswerte Tesla S 700PS

So ist es… das MS ist ein kompletter vollwertiger „Kombi“ und vergleichbar mit meinen E Klasse Kombi. Merke da kaum einen Unterschied inkl. Frunk würde ich sogar sagen etwas besser. Das M3 scheidet bei Hunden schonmal aus und wenn man noch irgendwas mal ziehen will was schwerer als 950 kg ebenso. D. h. wenn dann kommt für mich auch nur das MY in Frage.

Andere Hersteller haben kein SuC Netzwerk. Ohne das ist aktuell die E Mobilität für mich zumindest noch ein komplettes Chaos. Das tue ich mir nicht an. Das wird auch noch 3-5 Jahre so bleiben.

Es wurde schon so oft gesagt das MS wird irgendwann verramscht (auch von mir)…das Gegenteil ist der Fall. Meiner ist um ca. 6t Euro gestiegen :joy:. Selbst wenn der irgendwann mal durch ist…alleine der Akku hat einen Wert von ca. 20 tEuro im Second Life. D. h. unter 25 TEuro fallen die so schnell nicht. Also ist das Risiko aktuell überschaubar, wenn man sich keinen für 70 tEuro aus 2016 holt wie es sie aktuell durchaus gibt.

Ein Schrank zerlegt passt super ins MS. Ich hatte mich vor kurzem beim renovieren gewundert was da so alles reinpasst…wie gesagt Niveau E Klasse Kombi nur nicht hinten so hoch dafür mit Frunk.

Auch wenn die Kofferraum Diskussion hier jetzt nicht arg zielführend für den TE ist.
Ich miet mir nicht andauernd einen Transporter. Sondern nutze lieber mein MS.
Nehm einfach mal die Tesla Powerwall. Die geht wunderbar mit Verpackung ins MS.
Wenn ich mir da jedesmal nen Transporter miete könnt ich ein M3 zu dem MS auch gleich nehmen. Nur ins 3 geht die nicht mal ausgepackt rein.

1 „Gefällt mir“

Wie oft kaufst du dir eine PW?:joy:

die Dinger heißen P85+ :wink:

Vielleicht sollte man aber neben der Panikmache auch erwähnen, wann der Counter mutmaßlich ausgelöst wird. Immerhin gibt es hier unterschiedliche Erfahrungswerte im Forum.

Was heißt denn, wenn man ihn als P nutzt?
Wenn ich nen P habe, dann fahre ich nur digital oder was? was n Kokolores …

Es war mal zu lesen, die P hätten selektierte DU und Akkus… wirklich nachprüfen kann das keiner hier, ist aber üblich in Branchen mit ähnlichen Modulbauweisen.
Ich habe von vermehrten Akku-Problemen bei P Modellen weder hier noch in den USA was belastbares gelesen.
Lediglich die Counter Thematik liest man öfter, aber auch hier wie gesagt mit divergierenden Aussagen ab wann und wie limitiert wird.
Das die 85er mutmaßlich anfälliger sind, da sprechen aber einige Indizien für, da gebe ich dir recht. Es gilt halt wie immer: you get what you pay for … wenn n P100D preisgleich mit nem S70 wäre, na was würden dann alle hier fahren? :wink:

Zum Threadersteller selber:

  • schon mal Model S gefahren (egal welches)?
  • was soll denn durch ein Model S ersetzt werden (weil du so explizit auf die P Versionen eingeschossen bist)?

gerade an der zweiten Frage lässt sich leichter ableiten, was du mit

als Vergleichsgröße denn so erwartest.

Der P zieht mehr Leistung, der Akku mag alles > 2C nicht => der Akku hält länger oder gleich lang?!
=> Ne die Langläufer auch hier fahren alle ihre 85er Akkus mit < 75 KW (!!) und laden schonend AC.
Der Rest hat schon mal eine neue Batterie und viele der Schnellerfahrer auch mehr als eine DU.
Da 85er die noch in der Garantie sind immer seltener werden, die P ebenso ist es nicht so ratsam.
Wer es dennoch macht dem kann man auch nicht helfen. Ich persönlich würde und werde das nicht empfehlen.
Der TE hier ist jemand der einen so lese ich das Sportwagen sucht und ihn auch so bewegen will.
D.h. Akku schnell leer auf der BAB, schnelles SuC Laden wäre gut, Counter ist doof.
Ergo M3P oder MS Plaid.

Kompromiss neueres MS P90D eher unpassend P85D.
D. h. nicht unpassend für alle. Aber für diesen User denke ich ist das so…

Ja…zu schnell geschrieben…

Achso für den TE auch wichtig der Dauerlastwert:

P85D: 65 KW
P90D: 158 KW

das ist dann die berüchtigte „gelbe“ Linie die auf der BAB dann je nach Modell schneller oder langsamer kommt. Bei den Raven kommt die sehr spät…
Um das zu verdeutlichen…die 7xx PS sind eine reiner Spitzenwert der nur kurzfristig zur Verfügung gestellt wird. Auf der BAB hat man auch mit den 90er Mühe Geschwindigkeiten bergauf die hohen KW Lasten bedeuten zu halten. > 200 km/h kann man nur kurz fahren oder eben mit den Raven schon deutlich länger. Erst das neue MS Plaid löst das Problem aber auch der Akku macht dann man 15-20 min schlapp. Der ist dann einfach leer wenn es zu lange zu flott ist. Die SuC stehen aber in ca. 150 km Entfernung (was ja schon toll ist) d. h. man hat ein Problem wenn man es übertreibt.
In der Praxis wird das kaum vorkommen aber ein MS bewegt man eher im Bereich von 130 - 160 km/h, mal 180 km/h mal mehr aber alles andere kostet nur mehr Zeit am SuC.

Das M3P kann das deutlich besser, das MS Plaid anscheind auch.

1 „Gefällt mir“

reich mal bitte den Löffel der Allwissenheit rüber … wieder so eine Verallgemeinerung

auch hier gibt es kein festes Muster laut den Erfahrungsberichten im Forum. Die DUs wurden gerade am Anfang anscheinend oft und gerne auch mehrfach gewechselt, egal ob RWD, D oder P Version. Für jede Variante gibt es hier im Forum Erfahrungsberichte, also schwer zu pauschalisieren.
Aber anscheinend liegen Dir da gesicherte Daten vor, die so eine Aussage stützen.

verlangt ja auch keiner, aber Meinungen sollten als Meinungen und nicht als Fakten dargestellt werden. Das man bei jedem Model eine oder mehrere Kröten schlucken muss, sollte klar sein. Alles andere wäre ja illusorisch.

Lass ihn das doch mal lieber selber darlegen, statt wieder die Glaskugel zu bemühen.
Die Frage dazu hatte ich ja bereits gestellt.

Das ist tatsächlich noch ein wichtiger Hinweis, der relevant sein kann.

Nachtrag: nicht das hier ggf ein falsche Eindruck entsteht, die P Modelle haben sicherlich die Tendenz sportlicher gefahren zu werden. Aber daraus zu schließen, die wären damit per se Schrott ist einfach hanebüchen.
Wenn Geld eine untergeordnete Rolle spielt, dann importier dir nen Plaid oder warte auf die EU Version.
Nächste Stufe ist dann ein Raven P, dann P100D, P90D, P85D, P85 (+) … je nachdem wie das Budget aussieht. Ob es wirklich ein P sein muss, das muss man selber wissen, jedes Model S ist schnell.
Und ja eine Reparatur am Model S kostet mehr als an nem Astra / Golf.
Das man hier auf einige Schwachstellen achten sollte, ist absolut richtig und sinnvoll.

1 „Gefällt mir“

Ne ist einfach Zellchemie nicht mehr und nicht weniger.
Kannste ignorieren oder einfach dich mal erkundigen.
Es hat einen Grund warum die Kapazität UND die Ladekurve am SuC abgesenkt wurde und das war sicherlich nicht weil man jemanden ärgern wollte.

Zudem bei den Usern erkennt man doch an den AC/DC raten, den Verbrauch (< 16 wh/km) und bei den ein oder anderen YTer wird das auch so erklärt…:wink:

Das deckt sich dummerweise auch mit dem Statement von Tesla aus dem internen Bereich was du ja auch kennst bzgl. der Ladekurvenreduktion der 85er.

D. h. 85er Batterie < 2 C ok, < 1,5 C gut >> 2C nicht gut…(Lade- und Entladezyklus);
Bei der Peakentnahme beim P ist zwar die Temperatur optimal aber dennoch kommen die Zellen trotz gutem BMS aus dem „Tackt“, d.h. die werden maximal gestresst. Kurzfristig stecken die das mal weg. Lange nein, da regelt ja das BMS nach „gelbe“ Linie die aber immer zeigt…ned tolle was du da gerade machst… :wink:

Als User hier kennst du doch das Problem der „großen“ „P“ DU hinten. Du weißt doch, dass die nicht „thermisch“ vollgasfest ist. :smirk: Geht einfach mehr auf die Haltbarkeit.

D. h. bewegt man den 85er P Standesgemäß => schnellere Alterung bewegt man ihn wie einen normalen oder gar S85 eher sanft kein Thema. Ist wie beim Fahrwerk…gleiches Thema…

Beim Raven oder 100er Akku ist das Problem weniger ausgeprägt aber das DU Problem bleibt.

Ergo: Wenn P dann so neu wie möglich um ihn auch als „P“ nutzen zu können.

1 „Gefällt mir“

Ich wüsste gar nicht, was ich da alles reinpacken will.

Offensichtlich warst du noch nie in der Situation mit einem Fullsize-Kinderwagen zzgl Urlaubsgepäck auf Reisen gehen zu müssen.
Wöllte ich mit dem Model 3 nicht austesten müssen. Mit dem S war es locker möglich.

Doch, aber länger her…:wink:

Habe das mehrfach gemacht und es passt. Der Kofferraum ist tiefer als der eines A6 Avant. Wenn man seinen Kombi/SUV also nicht über die Rückenlehne belädt, bietet das Model 3 mehr Platz. Haben damals den Kinderwagen in alle Audi A4 Avant, A5, A6 Avant, A7 und BMW 3er Touring, 4er Gran Coupé und 5er Touring geladen und nur ins Modell 3 passte er inkl. Räder rein. Unabhängig davon ist aber das Beladen mit großer Klappe entspannter. Ich würde auch eher ein Model S kaufen für die Klappe, aber nicht zum Mehrpreis von 40k€. Dann spiele ich die paar Male im Jahr lieber Tetris :slight_smile:

Darf ich fragen, welches Fahrzeug du fährst? Die 700PS vom Model S sind natürlich absolut umwerfend, aber wie oben geschrieben nur eine Spitzenleistung. Aus persönlicher Erfahrung ist selbst ein Model 3/Y so viel spritziger zu fahren als ein normaler Verbrenner, da reicht vielleicht ein Long Range für anhaltende Begeisterung aus. Das gibts neu zum ähnlichen Preis eines gebrauchten Model S, dafür aber mit 8 Jahren Garantie auf alles was teuer ist.

ich ignoriere da nix, keine Sorge. Das die Ladekurve deutlich verschlechtert wurde das ist ein Fakt und darauf weißen Du, ich und eigentlich alle hier auch hin.
Die Verallgemeinerung bezieht sich auf die Pauschalaussage wie sich Langläufer angeblich verhalten. Das ist einfach nur eine Behauptung. Das sich dort das Wissen organisch entwickelt hat, kann hier im Forum nachgelesen werden und ist auch bei den zitierten YTern zu erkennen.

ist für alle aktuellen Batterien im Model S hier doof, aber klar der 85er findet es mind. auch doof, ggf. etwas mehr doof.
Aber genau dafür gab es dann ja die reduzierte Ladekurve und die Begrenzung der Dauerleistung. Du tust immer so als renne man hier ins offene Messer und die Kiste fliegt einem gleich um die Ohren.

ja nochmal, was Tesla damals versprochen hat, halten sie nicht. Weder bei Ladedauer noch bei Dauerleistung etc… alles bekannt und wird nicht abgestritten, aber der User möchte heute ein P Modell kaufen und hat daher gar nicht das Problem die PR Aussagen von damals zu glauben. Das Leistung abfordern immer auf die Haltbarkeit geht ist eine Binsenweisheit, das ein e-Auto nur bedingt für längere Vollgasfahrten taugt ebenso. Das die älteren Model S (nicht nur P) da nochmal limitierter sind (und als Selbstschutz das mit den gelben Linien und der Leistungsreduktion quittieren) schlägt sich ja auch im Preis nieder.

Für Dich fahren alle P Fahrer dauerhaft wie auf der Rennstrecke und jeder nicht P Fahrer gleitet mit seiner Sänfte völlig defensiv durch die Weltgeschichte.
Also müssen die P ja einfach alle Kernschrott sein. Ausserdem hat Tesla per Chiptuning aus nem base S dann ein P gemacht und darum müssen die Kisten einfach reihenweise verrecken. Wer es nicht glaub ist ignorant oder einfach nicht informiert.
ich geb’s auf…

2 „Gefällt mir“

Mehr sag ich da auch nicht…wenn man will, dass der Akku lange hält muss man das eben beherzigen. :wink:

Nein absolut nicht, deshalb steht da auch für diesen User…denn mal hier das als Hinweis:

Ihm scheint die Leistung wichtig zu sein.
Das der P85D nur 65 KW hat und der P90D nur 158 KW scheint er nicht zu wissen…
D. h. sein „Wunsch“ nach 7XX PS wird ja jäh enttäuscht wenn er die Papiere bekommt (außer er lebt in CH).

Was soll man dazu sagen?!
Entweder ihm reicht auch locker das normale MS oder er will wirklich einen „P“ um den auch so zu fahren. Aber gut man kann sich den P auch trotz des Mehrverbrauchs und der DU Thematik kaufen und ihn „normal“ fahren aber dazu kann man doch niemanden raten?
Deshalb ist der „P“ letztendlich bis auf den Raven eine komplette Tesla Mogelpackung wie der 85er. Also der P85D die Mogelpackung^2

Die werde ich zumindest keinen neuen User empfehlen aber jeder kann und darf das…

P.S. Ich wollte auch unbedingt einen „P“ und nach dem Einlesen hier habe ich ganz schnell Abstand genommen…ebenso wollte ich einen 85er…

1 „Gefällt mir“

Ich verkauf die Dinger :wink:

2 „Gefällt mir“

Wenn ich einen Tipp geben kann bezüglich Leistung, dann sage ich immer, dass es ziemlich egal ist ob der Wagen in 3,3 oder 4,4 Sekunden auf 100 beschleunigt.
Letzteres fahre ich und einen M3P bin ich auch schon einmal kurz gefahren. So groß ist der Unterschied jetzt nicht. Das sind Leistungswerte der Superlative und eher am Stammtisch wichtig.
Letztlich sollte man wissen, dass man schon mit einer Zoe den meisten Verbrennern an der Ampel überlegen ist. Das macht sogar mehr Spaß, als mit einem Tesla, weil die meisten meinen es mit einer Zoe aufnehmen zu können. Vor nem Tesla haben sie Respekt, auch die größeren Kinder! :wink:
Meine Leistungsbegrenzung ist letztlich meine Frau neben mir.

Was P betrifft ein Schwank aus dem Leben von gestern.

Einer meiner MA musste einen kurzen privaten Termin wahrnehmen.
Also bin ich gestern die Alutour gefahren und er durfte zum ersten mal den P100D „alleine“ fahren. Hat also seinen Spezl eingeladen und es kam wie es kommen musste. Als ich das Auto 1/2h spärlter wieder bekomme steigt er mit einem Lächeln im Gesicht aus und sagt:
Wir haben beide Halsweh… das Ding zuckt ja derb arg wenn man mal voll reintritt. …
Und ich sag nur. Was hab ich gesagt…. Schön den Kopf an die Kopfstütze legen hab ich Dir dich gesagt ;))))
Wir haben beide herzlich gelacht.

1 „Gefällt mir“

@niubee : Mein P85D hat also nur 65kW … wieso bin ich dann schneller von Null auf Hundert als mein Cabrio mit dem Stier drauf ? Und der hat 640PS = 471kW … also stimmt doch da was nicht :slight_smile:

Und meine Nachbarn habe nun auch Kopfschmerzen, da wir Essen waren und ich etwas schnell den Berg hoch fuhr. Wenn man Hinten sitzt scheint es noch arger zu sein :slight_smile:

ja das können wir alle mit den MS oder gar P aber die Dauerleistung auf der BAB ist eben ein ganz anderes Thema und ist für den ein oder anderen wichtig, genauso wie die Papier :wink:

falls hier unbedarfte Leser die Ironie nicht erkennen, mal im Klartext:
Die Dauerleistung, die beim P85D „nur“ 65 kW (bei mir stehen 66 kW bei Nenndrehzahl 0) und beim P90D 158 kW (169 sagt ein P90D Besitzer steht in seinem Schein hier im Forum) ausweist ist die Leistung die für 30 Minuten anliegt.

Wie weit man in 30min bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten fährt, da kann sich jeder ja mal kurz an seinen Fahrschulunterricht erinnern. :wink:

Vom Verbrenner sind wir gewöhnt, Dauerleistung = Spitzenleistung. Das auch das eher Theorie ist, kennt man von Prüfstandläufen.
Ein riesen Unterschied zw. Verbrenner und e-Auto ist hier allerdings das ein Elektromotor quasi ein vielfaches seiner Dauerleistung für einen kurzen Zeitraum liefern kann, bis eine thermische Schutzschaltung nötig ist. Darum werden e-Autos für eine Dauerleistung ausgelegt die eher dem Straßenalltag entsprechen, der Verbrenner muss seine Muskeln immer parat haben, der kann sich höchstens per Lachgaseinspritzung oder Ladedruckerhöhung einen kurzfristigen Schluck aus der Spitzenleistungspulle holen (da reden wir aber selten von einer Vervielfachung).

Hier auch anschaulich erläutert: https://www.motor-talk.de/blogs/zephy-s-blog/elektroantrieb-spitzen-und-dauerleistung-erklaert-t6445916.html

Also ja der berühmte Tesla-Punch ist nicht mit ständigen Wiederholungen in ganz kurzen Abständen möglich, gerade bei den alten Model S wie P85, P85D und P90D kommt zügig die Leistungsreduktion mit den berühmten gelben Linien.

(mal Klartext, beim P85D kommen die wirklich kurz nach Erreichen des Topspeed… also mehrere Minuten >250 fahren oder Vollstrom mehrmals hintereinander wird wirklich beim alten P85D dann sehr zügig mit der Leistungsreduktion quittiert. Die gehen zwar auch nach weiteren 20-30s wieder weg, aber kommen halt einfach zügig. Das ist bei den jüngeren P90D und P100D etc nicht so restriktiv!)

Wer also wirklich kilometerlange Beschleunigungs- und Hochgeschwindigkeitsorgien auf der Autobahn oder einen Abend voller Kavalierstarts möchte, der sollte wirklich nen großen Bogen um die alten Model S machen.
Der muss sich dann mit einem Model 3 P anfreunden, das Budget für ein Model S Raven Performance locker machen oder gar auf den Plaid warten. Aber auch die haben irgendwann ein Stop Signal, kommt nur viel später… Technik entwickelt sich ja weiter.

Wer gerne mal zügig fährt, der muss sich überlegen ob es ein P mit dem Extra Ola Senior sein muss oder nicht die normalen Model S auch dicke reichen… denn schnell sind die alle (!), den berüchtigten Tesla-Punch haben aber nun mal nur die P.

1 „Gefällt mir“

nicht mindestens, sondern genau 30 Minuten… und bis ich das mit dem P85D gelesen habe, habe ich da immer einen Zusammenhang zur Batteriegröße feststellen können… Keine Ahnung, ob das nur Zufall war?

danke… habs geändert