Die besten Routenplaner für EV im Vergleich

Aktuell plane ich meinen nächsten längeren Trip in die Schweiz. In der Vergangenheit habe ich mich komplett auf das Tesla Navigationssystem verlassen. Dieses Mal will ich gerne ein wenig experimentieren und eventuell auch passende andere Schnelllader auf dem Weg integrieren.

Im Forum gibt es viele Einzelpfade zum Thema Routenplaner, aber keine Übersicht. Manche haben auch keinen Bezug zu Ladestationen. (Ich habe bereits mehrfach A Better Route Planner ausprobiert, bekomme aber immer nur Tesla Stationen angezeigt. Das war auch Anlass für diesen Post.)

Was sind Eure Erfahrungen mit den verschiedenen Apps? Was ist für Euch der beste Routenplaner? Freue mich auf Eure Hinweise! Hier die mir bekannten:

  1. A Better Route Planner

  2. Tesla Navigation

  3. Pump (nur iOS, nur als Bezahlversion?)

  4. EV Trip Planner

  5. Going Electric

  6. Electric Routes

  7. Chargemap

  8. EV Navigation


X. Zap Map (nur :uk:?)

X. PlugShare (nur :us:?)

X. Chargeway (nur :us:?)

Hinweis zur Liste:

Grobe Einteilung nach Relevanz für Tesla-Fahrer und :eu:-Markt. Mit „X“ gekennzeichnete sind Anwärter, die möglicherweise nach :eu: expandieren.

Ich werde die Liste fortlaufend aktualisieren und ggf. um Beschreibungen ergänzen. (Bin iOS-Nutzer, wenns ums Thema App geht.)

Dann liegt der Fehler bei dir. Du kannst in den Einstellungen den Steckertyp wählen, mit dem du laden willst. Wenn dort nur Tesla-CCS steht, zeigt ABRP auch nur SuC an…

Um auf deine Frage zurückzukommen. 3-7 kenne ich nicht. Die Tesla Navigation ist ganz nett, wenn man sich einen kurzen schnellen Überblick verschaffen will, wie man von A nach B kommt. Dort werden logischerweise nur die eigenen SuC angeboten. Bei ABRP lässt sich ziemlich viel konfigurieren, sei es Start-SoC oder End-SoC, dein Durchschnittsverbrauch, deine vorhandenen Ladekarten, Anschlußtyp was du laden kannst usw. Kenne von ABRP nur die kostenlose Version, geplant wurde immer am Mac oder iPhone, nie in Verbindung mit einer Tesla-Kopplung oder ähnlichem.

Anfangs habe ich immer mit ABRP die Routen geplant oder zumindest geschaut, wo es welchen SuC auf der Strecke gibt. Mittlerweile ist mir das egal. Da ich nur an SuC lade wenn ich unterwegs bin, lass’ ich das das Fahrzeug selbst wählen. Das funktioniert eigentlich ganz gut und spart zudem eine Menge Zeit in der Vorbereitung auf die Reise. Der riesen Vorteil für mich bei ABRP ist eigentlich nur, dass ich dort angeben kann, dass ich aus welchen Gründen auch immer mit mindestens soundsovielen SoC ankommen will. Tesla denkt immer, am Ziel hätte es einen Charger und fährt entsprechend den Akku leer.

5 „Gefällt mir“

Danke für den Hinweis! Ich habe in der Tat den Tesla-CSS eingestellt. Werde ich ausprobieren.

Ich finde ABRP bisher auch sehr gut aufgrund der vielen Einstellungsmöglichkeiten

Der meiner Meinung einzig sinnvolle ist ABRP. Zeigt, sobald man CCS auch einstellt, alle öffentlichen Lader an, man kann Präferenzen hinlegen, Akkuzielstand usw. eingeben und vieles mehr.

Aktuell beispielsweise würde ich bei ABRP Aral Pulse als exklusiv und Ionity als bevorzugt einstellen um einiges an Geld auf einer längeren Urlaubsfahrt zu sparen.

Das einzige was ABRP halt nicht macht ist Berücksichtigung von Stau, aber man kann das nächste Ziel dann zumindest auch einfach an den Tesla senden und gegenüber dem aktuellen Tesla Navi hat man auch Alternativrouten zur Auswahl.

Zusätzlich hab ich bei ABRP mein Auto noch drin via Teslamate, damit bekommt ABRP auch immer aktuelle Verbrauchs und Akkustandsdaten und man muss nichts manuell eintragen, einfach genial.

2 „Gefällt mir“

Ich seh schon. Meine Frage wird mit einem Crash-Kurs in Sachen ABRP beantwortet! :laughing: Top-Hinweise, danke! Nutzt Du auch die Gratisversion?

Ja, nur eben hab ich da mit meinem Logger Teslamate noch die Daten vom Tesla hingefüttert.

Dann erlaubt er bei der Routenplanung auch alles direkt live vom Auto zu übernehmen:

Und meine aktuellen Präferenzen sind so:

1 „Gefällt mir“

Und nutzt du den ABRP im Browser vom Tesla? Oder aufm Handy? Bin auch gerade dabei, mich etwas mehr damit zu beschäftigen. Bis jetzt habe ich auch nur auf dem MacBook vorgeschaut. Dann aber doch mit dem Teslanavi weitergemacht. Hab dann ggf. Zwischenziele erfasst. Für den Urlaub an den Bodensee im August will ich da flexibler sein.

Danke für den Überblick! Nutze Tronity und habe es gerade verknüpft. Zeigt weniger Daten als bei Dir. Das liegt aber vermutlich daran, dass Du ABRP schon lange nutzt und sie die Pakete inzwischen neu geschnürt haben. Oder Tronity kann weniger als Teslamate.

Ich nutze ABRP wegen der flexiblen Einstellung der Parameter: Ich lade gerne kurz und schnell, also 10 bis ca. 50%, dann weiter. Das macht das Tesla-Navi leider nach seiner eigenen Logik. Also Planung der Langstrecke am PC mit ABRP und manuelle Eingabe der SuCs im Auto.

2 „Gefällt mir“

Ausschließlich auf dem Handy.
Das nächste Ziel suche ich vor der Losfahrt über das Lademenü im Auto. Hintergrund ist der, dass eine Navigation zu einem normalen Ziel im Auto über die Adresseingabe nicht vorkonditioniert. Also auch wenn ich das dann über die ABRP App zum Tesla schicke oder im Tesla Browser mache. Wenn die Ladestation nicht im Lademenü auftaucht suche ich eine kurz vorher aus und mach die als Zwischenziel. Dann konditioniert er vor, routet aber einen weiterhin zur richtigen Station am Ende. Man ist also gezwungen das aktuell eher schlechte Tesla Navi zu nehmen, gerade beim LFP Akku. Das planen dauert am Ladestopp dann rund 2min, ist es mir aber Wert für das Geld was man spart.

Damit ABRP die Daten hat musst du erst etwas fahren, so bekommt es ja keinen Verbrauch mit. Und die Degradation ist eine sehr sehr grobe Schätzung die häufig nicht stimmt, Verbrauch und co. aber schon.

Wäre echt noch super würde das Ziel senden über ABRP „Supercharger Leonberg“ dem Auto auch signalisieren das es sich um den Supercharger handelt und nicht um den Ort :smiley:
Dann bräuchte man nichtmal das manuell im Auto auswählen.

Evt. sollte man die Reihenfolge anpassen.
Wenn ABRP von der Mehrheit der Foristen als beste Lösung angesehen wird solltest du das als erstes hinschreiben.

1 „Gefällt mir“

Ja. Masse der Teslaristen dürfte ABRP wohl nicht kennen. Aber hier im Forum ganz sicher das bevorzugte Werkzeug. Ich passe es an.

Jetzt wo ich tiefer in das Thema einsteige, sehe ich, wie groß der Abstand von ABRP zu den anderen Lösungen zu sein scheint.

Ich nutze EV Trip Planner - der ist in Deiner Liste nicht drin.
Die Funktionalität von EVTRIPPLANER ist nicht so gross, aber meine bedürfnisse deckt er sehr gut ab.
ABRP finde hat mir zuvile Einstellungen und da mir EVTRIPPLANER ausreicht habe ich keine Not mir was neues zu suchen.

1 „Gefällt mir“

Ich nutze für die Planung ebenfalls die kostenlose Version von ABRP, da man damit am flexibelsten planen kann.
Um die Ladezeit auf der gesamten Strecke zu minimieren, habe ich immer mit 100% SoC gestartet und bei 10% SoC soviel nachgeladen, dass ich den nächsten SuC wieder nur noch mit 10% erreiche. So hatte ich stets die höchste Ladeleistung.
Nur beim letzten SuC wurde dann soviel geladen, dass ich mit der Ladung bis zum Ziel und wieder zu diesem SuC zurück komme, sofern ich am Ziel keine sichere Lademöglichkeit habe.

ABRP habe ich auch immer verwendet, wenn ich Freunden und Arbeitskollegen zeigen wollte, wo man überall mittlerweile laden kann, oder ob sie eine bestimmte „Alltags-Langstrecke“ mit einem bestimmten Fahrzeug-Modell ohne Zwischenladung schaffen würden.

2 „Gefällt mir“

Nutze inzwischen vor allem Pump (bezahlt). Zuverlässig, simpel.

3 „Gefällt mir“

Klappt die Verbindung bei PUMP nun mit dem Fahrzeug? Ich hatte den PUMP Support diesbezüglich angeschrieben und das war zu der Zeit noch ein bekanntes Problem.

Bei mir Stand immer „Antwort vom Fahrzeug ausstehend“.

Wie ist Pump im Vergleich zu ABRP?

Glaub das ist sehr subjektiv. Teste es doch mal. 1 Woche ist eh gratis bei Pump. Das Interface ist auf jeden Fall aufgeräumter. Bei ABRP arbeiten Nerds, bei Pump Product Designer.

1 „Gefällt mir“

Danke! Ich trag es oben nach.

Sag Mal, ist die Seite von EV Trip Planner noch mit Frames gebaut? :sweat_smile: Da gibt es nur eine Rechner-Version, die nicht responsive ist und keine App, korrekt?

Das finde ich gar nicht so logisch. Ich finde, es wäre für Tesla ein leichtes, die Goingelectric-Datenbank, die in Europa am vollständigsten ist, in die Routenplanung zu intergrieren. Es müsste nur klar gemacht werden, dass bei allem außer Superchargern kein Anspruch auch Belegungsanzeige besteht.

Ich würde mir sehr wünschen, dass Tesla auch andere Lader in seine Planung einbezöge. Meinetwegen so, wie es sich bei ABRP einstellen lässt: Prio auf SuC und wenn da keine sind, dann andere Lader.

1 „Gefällt mir“