Cybertruck Unfälle

Ich kann das aus den zur Verfügung stehenden Fotos/Videos nicht ableiten. Nur weil bei dem Unfallgegner die Stoßstange abgefallen ist und das dann gleich etwas dramatischer aussieht, kann man daraus noch keine Schlüsse ziehen wie bei (schweren) Unfällen das gegenseitige Absorbtionsverhalten ist.

Klar ist aber auch, dass der schwerere Unfallgegner in der Regel einen Vorteil hat - das ist aber nicht erst seit dem Cybertruck so.

5 „Gefällt mir“

10 Cybertrucks auf der Strasse und schon der erste Unfall ? Glaubt da wirklich jemand an so einen Zufall oder ist das eher ein unsinniger PR-„Gag“ eines Youtubers ?

warum erst 10 Cybertrucks?

Der 17 jährige Fahrer der entgegen kam ist bestimmt absichtlich nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, mit den rechten Reifen in den Dreck gefahren und dann nach links, über die 2 Durchgezogenen Linien, in den Cybertruck geschleudert.

9 „Gefällt mir“

Was sieht man auf den Bildern? Einen Seitenschaden am CT. Ob und wie er vorne beschädigt ist sehe ich zumindest auf dem Bildmaterial hier nicht. Und wieviel ein Auto an Energie absorbiert ist hauptsächlich bei einem Frontcrash wichtig und zu sehen - hier soll die Verformung auch groß sein. Hier ist es vielleicht nur ein Seitencrash - zumindest für den CT. Und seitlich ist jedes Fahrzeug deutlich steifer - es muss deutlich steifer sein. Ob der Unfallgegner noch gegen einen Baum etc. geprallt ist - wer weiß es?

3 „Gefällt mir“

Wo hast du Belege? In der Präsentation der Komponenten wird die Crashstruktur und die Absorber gezeigt. :person_shrugging:
Aber ja der Cybertruck ist unsicher ^10

3 „Gefällt mir“

Hab ich das behauptet? Wenn ja wo bitte.
Ich habe nur gesagt, dass normalerweise größere Autos so konstruiert sind, dass sie die Energie des kleineren Gegners mit aufnehmen.
Elon erzählt die ganze Zeit was von der Unzerstörbarkeit des CT und afaik gibt es bisher auch keinen Crashtest von einem unabhängigen Anbieter und auch keinen, bei dem mit einem anderen Fahrzeug gecrasht wurde.
Warten wir mal ab was herauskommt, wenn die IIHS mal ein Fahrzeug zum Testen bekommt. Einen Euro-NCAP wird es wahrscheinlich ja erstmal nicht geben.

4 „Gefällt mir“

Ich habe früher Verkehrsunfälle rekonstruiert und in diesem Fall ist es wohl zu einem Anprall des PKWs im Bereich der Fahrertür des CT gekommen mit einer fortlaufenden Streifung bis zum hinteren Rad. Der CT hat hier wenig von der Energie des PKWs abbekommen, wodurch lediglich die Seitenairbags auslösten.
Bei einem Anprall vorne am CT hätte die Sache für den Pkw nicht so glimpflich geendet, inwieweit die Knautschzone des CT nachgegeben hätte, ist Spekulation.
Zur Schadenhöhe am CT ist nur zu sagen, dass da einiges zusammenkommt, Türe(n), Seitenteil, Radlauf, Felge, Airbag(s), also ganz erheblich.
Wenn ich denke, dass mein Ultraschallsensor schon 1000 € kostet (Model X), wird’s wohl heftig!

6 „Gefällt mir“

Hier hast du deine fachliche Expertise kund getan.

5 „Gefällt mir“

Bei aller Spekulation sollten wir eines nicht vergessen:

Durch das „Exoskeleton“ sieht ein verunfallter CT zwangsweise anders aus als ein konventionelles Auto. Wie die Verzögerungswerte im Innenraum aussehen müssen wir abwarten.

Durch die hohe Front und die steile „Motorhaube“ dürfte der Fussgängerschutz besser sein als beim F150…

2 „Gefällt mir“

Und diese Aussage ist schlicht Unfug, da nichts anderes als Mutmaßung.

2 „Gefällt mir“

Ein Youtuber ist absichtlich mit einem Fallschirm aus einem Motorflugzeug abgesprungen und hat so getan als wäre ein Motorschaden vorhanden und hat das Flugzeug in einem Naturschutzgebiet abstürzen lassen ? JA.

Das gibt es eben und für die Publicity und fürs Geld haben Menschen schon viel dümmeres und gefährlicheres getan.

Ich glaube auch an den gefakten Unfall zu PR-Zwecken. Klingt doch logisch.

Ach ne, Moment. Mir ist auch nur der Hut verrutscht… :joy:

image

10 „Gefällt mir“

Ich glaube viele Leute misinterpretieren hier Stabilität mit Sicherheit.

Ich bin kein Physiker. Aber gerade in der Zeit als ich noch Notarzt gefahren bin hat man doch schön gesehen, dass moderne Autos sich viel stärker verformen bei Aufprällen als ältere. Und diese Leute aus den völlig demolierten Autos steigen oft unverletzt aus. Bei wesentlich starreren Konstrukten, bei denen es keinen Anprall gab inneren gab, sind uns aber manchmal die Leute dann sehr schwer verletzt ins KH gekommen oder gestorben weil dort die Kräfte ungemindert auf den Körper wirken. Insbesondere mit einer leichten Drehung (Schrägaufprall) und der queren Verstrebung des Sicherheitsgurtes sind hier Risse an inneren Organen und Gefäßen hochgefährlich.

So lang der Unfallgegner einen Teil der Energie absorbiert lacht man im CT. Wenn der Gegner aber ein anderer CT, Baum oder ne Wand ist, sieht das schon anders aus.

Ich hoffe und denke auch, dass der CT weitaus verformbarer auf Unfälle reagiert als es so manch einer in einer kurzsichtigen Überlegenheitseuphorie postuliert. Das wäre sowohl für die eigene Sicherheit, als auch die der anderen sehr von Vorteil.

12 „Gefällt mir“

Meine Rede :+1:t2: Wenn sich mal 2 CTs so richtig hefitg „küssen“ dann lacht keiner mehr von den Insassen…

1 „Gefällt mir“

Du gehst also davon aus, dass Tesla das Thema (Insassen-)Sicherheit beim Cybertruck völlig außer Acht gelassen hat, obwohl sie beim restlichen Modell-Angebot bisher immer überdurchschnittlich bis hervorragend in allen internationalen Crashtests abgeschnitten haben und dort Spitzenpositionen belegen?

Was genau lässt dich das vermuten? Ein Hinweis dazu: Bei Crashtests wird in der Regel der Zusammenstoß mit einem Fahrzeug etwa gleicher Masse simuliert - also genau das Beispiel, bei dem laut dir keiner mehr lacht.

Und genau dieses Szenario soll Tesla bei einem so wichtigen Produkt für Nordamerika nicht bedacht haben?

Ich würde sagen, wir warten mal lieber die sicher im kommenden Jahr stattfindenden Crashtests des IIHS ab. :wink:

11 „Gefällt mir“

Ich würde ja lieber RL Unfälle abwarten… für die Tests kann man am Computer wunderbar optimieren. Und es ist schwer auf der Strasse die Unfälle zu 100% mit den Laborparametern hin zu bekommen.

Wie ich schon sagte:

Absoluter Unfug. Wir kennen die Crashwerte noch gar nicht.

Ich gehe davon aus, dass sie sich am Wettbewerb orientieren und afaik gibt es bei den Trucks deutlich geringere Vorgaben als beim PKW.
Wenn sie diese übertreffen, dann bleiben sie führend.
Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass sie mit einem Truck auf PKW-Werte kommen werden.
Aber warten wir mal ab, bis die IIHS einen CT zum Crashen in die Finger bekommt.