Cybertruck Unfälle

Es gibt die crashtests und dabei sind die Verformungen der Karosserie schon deutlich zu erkennen - Verformung = absorbierte Energie.

Ich finde es spannend was aus einem Unfall wo wesentliche Details nicht bekannt sind alles gefolgert wird.
Ich kann mich hier Tesombre anschließen: bis zu einem bestimmten Verformungsgrad sinkt die Verletzungswahrscheinlichkeit - je mehr verformt desto besser geht es den Insassen. Irgendwann kippt das Verhältnis natürlich - wenn das Auto total zerstört ist dann ist auch bei den Insassen nicht mehr viel zu retten. Nicht mehr die G-Kräfte geben den Ausschlag sondern die mechanischen Kräfte welche auf den Körper einwirken
Ich bin bei der Feuerwehr und hab schon viele wirklich schlimme Unfälle erleben müssen. Manchmal ist das Auto völlig zerstört und der Fahrer hat maximal einen kleinen Kratzer abbekommen; im anderen Fall ist das Auto nur leicht beschädigt und die Insassen waren Tod. Diese Fälle traten besonders bei Autos aus den 90èr Jahren auf wo die Ausstattung mit Airbag etc. noch nicht den heutigen Standard hatte.
Bei neue hochpreisigen Fahrzeuge sind häufig die Fahrgastzellen auch bei Frontalzusammenstößen intakt - die Pedale sind nicht in den Innenraum gewandert. Billigere Fahrzeuge - Renault, Dacia etc welche bei Crashtests eigentlich auch gute Noten bekommen kollabieren in der Praxis - d.h. die Fahrgastzelle ist gestaucht, die Pedale und das Lenkrad sind weit in den Innenraum gewandert. Die Passagiere sind mindestens schwer verletzt und die Verletzungen sind von außen oft deutlich zu sehen. Ist die Fahrgastzelle intakt sind die Verletzungen auf den ersten Blick nicht zu erkennen; meist handelt es sich um innere Verletzungen. Bei neuen Fahrzeugen wird die Energie in der Knautschzone sehr gut abgebaut, die Airbags und Gurtrückhaltesysteme fangen ebenfalls viel Energie ab.
Ein Bekannter ist vor einigen Wochen mit einem Cayenne mit über 200 von der AB geflogen, Überschläge etc. ohne einen Kratzer. Der ist Testingenieur und wollte danach einfach weiterarbeiten…Der wurde natürlich sofort ins Krankenhaus geschickt!
Ich würde wetten das der CT ähnlich gute Werte für die Insassen erreicht. Und bei einem Unfall gerade mit so modernen Autos geht man danach auch erst mal zum Arzt um gründlich zu schauen ob nicht eine innere Verletzung vorliegt.
Fazit für mich: man muss bei einem Cashtest wirklich am Dummy die auftretenden Kräfte messen. Nur das lässt eine wirkliche Beurteilung der Folgen für die Insassen zu. Ein gebrochenes Bein, Nase etc. das war bei dieser Fahrzeugklasse früher ein Thema; heute nicht mehr.

(7) Cybertruck Crash Test is HORRIFYING, Here’s Why - YouTube

4 „Gefällt mir“

Der Cybertruck wird schon dadurch bessere crashtest und Sicherheitswerte haben da er nicht so archaisch auf Leiterrahmen aufgebaut ist.

Die Edelstahlhaut ist leicht deformabar da die keine Sicken hat. Die Castings an Front und Heck werden die Energie sehr gut absorbieren.

2 „Gefällt mir“

Sorry, aber Du scheinst völlig zu vergessen, dass die Struktur des CT eine ganz andere ist als die „konventioneller“ Autos.

Daher können wir noch keinerlei Schlüsse aus den wenigen Bildern ziehen.

Entscheidend ist nicht, wie die Karosserie nach dem Unfall aussieht, sondern wie die Verzögerungswerte im Innenraum tatsächlich sind. Und solche liegen noch nicht vor

1 „Gefällt mir“

…hab ich in meinem Fazit auch geschrieben!

2 „Gefällt mir“

Hm, Du bist also auch ein Hellseher…*SCNR

Nein, die Struktur des CT ist anders als bei den Trucks, sie lehnt sich von allem was wir bisher gesehen haben, sehr an die von PKWs an. Zusätzlich wurde noch die Edelstahlkarrosse verbaut worden.

Nein ich kann aber den Schilderungen der Ingenieure im Munroe Video folgen.

1 „Gefällt mir“

Nein, aber man sieht am Cybertruck, dass man ein Fahrzeug verschieden artig designen kann, zum einen Material schonen, so wurde es beim Cybertruck gemacht. Oder man designiert ihn Unfallgegner und Insassenfreundlich das heißt, dass die Struktur die Energie in Form von Verformung aufnimmt und sie nicht an den weicheren Gegner und Insassen weitergegeben. Denn Energie bleibt in einem geschlossen System bekanntlich konstant.

2 „Gefällt mir“

Da es ja hier einen extra Thread gibt, Nummer zwei hat es leider erwischt.

*Edit: Evtl war der CT auch nur als Helfer am Unfallort. Aber er hängt auf der linken Seite schon komisch runter und das Rücklicht scheint auch nicht mehr zu leuchten auf der Seite :thinking:

Wieviel von denen sind schon auf den Strassen unterwegs? :thinking:

Was soll hier erwischt worden sein? Steht ja erstmal nur hinter dem verunfallten Fahrzeug.

1 „Gefällt mir“

Ja das denke ich mir auch, aber habs oben editiert. Links hängt er optisch schon runter und das Rücklicht scheint nicht zu leuchten? Evtl so wie beim ersten Unfall dass der andere an der Seite vom Truck entlang geschrammt ist.

Oder der CT war einfach nicht beteiligt.

Reine Spekulation von mir, es könnte sein dass der CT auf die Linke Spur wechseln wollte, den anderen im toten Winkel nicht gesehen hat und dabei den dann berührt so dass der in die Leitplanke gedrückt wurde. Hoffen wir in erster Linie dass niemand was passiert ist.

Also alles wie immer…

4 „Gefällt mir“

Rücklicht (der Warnblinker) geht, sieht man hier im Video:

https://www.reddit.com/r/teslamotors/comments/190g4jh/re_another_cybertruck_accident/

Der schräge Stand des Cybertruck kommt wohl durch den nur linksseitig montierten Cyberwischer. :wink:

5 „Gefällt mir“

Im Tiktok-Dashcam-Video steht der Cybertruck nach meiner Ansicht waagrecht.
Als Erklärung für die Neigung nach links vermute ich dass der Cybertruck zum Aussteigen nach links abgesenkt werden kann.

2 „Gefällt mir“

Schon krass… keiner hier hat an Hand der Fotos eine genaue Vorstellung was für ein Unfall das war, welche Geschwindigkeiten, wo wie der Aufprall statt fand, trotzdem wissen anscheinend viele hier wie der CT ist… echt Leute, das ist eine unsägliche Diskussion.

Ich hatte in meinem Leben einen einzigen Unfall, mein Ram hatte einen Schaden von 25€ (Nummernschild war verbogen) das andere Auto kostete 7500 €. Rams haben Knautschzonen und gelten nicht als extrem stabil, der andere wurde halt so doof getroffen, dass viel gerichtet werden musste und das war ein unstabiles läppriges Fahrzeug. Ich war zu 50% Schuld (Aussage meines Anwalts), hab aber zu 100% die Schuld auf mich genommen, da der Verursacher (Motorradfahrer) unerkannt weg fuhr und ich keine Nachteile in der Haftpflicht hatte und der vor mur hat nichts falsch gemacht…

Ein Ram eines Kumpels hatte einen ähnlichen Unfall, viel höhere Geschwindigkeit, etwas andere Winkel, Auto war vorne total kaputt.

Will sagen, nur durch Fotos kann man gar kein Urteil abgeben.

Und eins noch: mir ist es lieber wenn ein Auto stabil ist und Sollbruchstellen erst bei extremen nachgeben :slight_smile:

3 „Gefällt mir“

Naja, das ist spätestens beim Fußgängerschutz eine höchst problematische (und inzwischen ja auch zulassungsrelevante) Sicht.
Allerdings gilt halt auch da: es wird wahnsinnig viel spekuliert, inwiefern der CT jetzt super schlecht beim Fußgängerschutz sein soll, wirkliche Daten dazu habe ich noch keine gesehen. Niemand weiß wirklich, wie hart oder weich die Haube beim Aufprall ist, ob Tesla die Haube beim Crash anhebt oder Ähnliches. Unabhängige Crashtests haben wir schlicht noch keine gesehen, es ist also alles reine Spekulation.

4 „Gefällt mir“

Zumindest beim Tesla eigenem Crashtest konnte man ganz gut sehen, das die Frunkhaube nicht knautscht sondern sich einfach nach oben wegrollt. Die absorbiert schon mal recht wenig Energie.

Wobei genau dieses noch oben Einrollen zusätzlichen Dämpfungseffekt für einen Fußgänger haben dürfte.
Aber ja.
Hoffentlich gibt’s bald Ergebnisse von Crashtests von „unabhängiger“ Seite.

Ja da stimme ich dir zu, für den Fußgänger könnte es hilfreich sein.