Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Akku-Leben - minimale Ladedauer 11kW an Typ-2 / Desti.Charge

Hallo,

ich würde gerne wissen, wie lange man an einer öffentlichen Ladesäule mit einem Typ-2 Anschluss (11kW) mindestens laden sollte, damit es die Akku-Lebensdauer am wenigsten belastet. (im Verhältnis zum Reichweitengewinn)

Macht es überhaupt Sinn z.B. für eine halbe- bis dreiviertel-Stunde in der Mittagpause das Model S an einer öffentlichen Ladesäule zu laden, oder verbrauchet man da mehr Akku-Lebensdauer als das Laden bringt ?
Soll man lieber über Nacht das Fahrzeug für mehrere Stunden am Stück auf 90 % laden und mehrere kurze Ladevorgänge unter Tag lieber ausfallen lassen ?

Kann ich an einer Typ-2 Ladesäule, die 22kW bringt die volle Leistung beziehen, oder nimmt mein „Standard S90 D“ nur 11kW an ?

„Zieht“ mein Tesla „ohne High Power Charger UpDate“ an einem DestinationCharger auch nur die 11kW oder wird an diesem von „Tesla geförderten Ladepunkt“ die Software-Begrenzung de-aktiviert und er lädt mit 22kW ? (oder doch nur 11 kW, oder 16,5kW)
(Die meisten DestinationCharger scheinen 22kW an zu bieten, wer kann das nutzen ?

Ist jedes An- und Abstöpseln (mit Starten des Ladevorgang) ein Ladezyklus, oder wie wird das definiert ?

Ich bitte um Eure Meinung. (wurde das schon mal erörtert ?)

Gruss

Andre

Jandazu gibt es schon jede Menge Posts…

  • du kannst mit einem Tesla abhängig on Single- oder Doppellader entweder mit amx 11kw oder 2kw (Doppellader) laden. Den Doppellader gibt es seit dem Facelift in 2016 nicht mehr. Allerdings lässt sich der „neue“ Singlelader auf max 16,5 kw aufrüsten… Dann kannst du Wechselstrom (AC) bis 16,5 kw laden wenn die Säule 22kw hergibt.
    Laden solltest du immer wenn du die Möglichkeit hast… auch kurz. Zyklen sind definiert als 0-100% Ladung. Tesla passt auf deine Batterie auf. Da brauchst du dir keinen Kopf drum machen. Allerings sollte man nicht auf 100% laden und den Wagen dann vollgeladen bei sommerlicher Hitze lange stehen lassen… Im Alltag die Batterie immer um die 50-70% halten ist ein gute Idee.

Korrigiert DC -> AC… Ich lerne es auch noch :frowning:

Auch jede Rekuperation ist ein Ladevorgang. Der Batterie ist das völlig egal, wenn die Parameter stimmen. Dass dem so ist, dafür sorgt das BMS. Fahren, laden, geniessen! Alles wichtige wurde bereits geschrieben.

Bitte AC - Wechselstrom ( bis 22kW+ ) nicht mit DC - Gleichstrom ( am Supercharger) verwechseln. [emoji6]

Wie ist das mit DestinationChargern und der maximalen Ladeleistung ?

Die Begrenzung beim Singel-Lader ist doch rein softwaremässig auf 11kW, denn der könnte eigentlich auch 16,5 kW,

So könnte es doch sein, dass Tesla, den „von Tesla ja gesponsorten“ DestinationChargern diese Blockade löst und die Software-Sperre für diese Ladestellen frei gibt.
Das wäre ein kleiner Leckerbissen für TESLA um die SuperCharger und deren Betreiber interessanter als andere öffentliche Ladestellen zu machen. (ungeachtet dessen, ob der Strom zu zahlen, oder gratis ist)

Dem scheint aber nicht so zu sein, oder ?
Auch dort gibt es nur 11kW, oder ?

Gruss

Andre

Es wurde noch nichts anderes beobachtet. Die höhere Ladeleistung von 16,5kW per Software-Freischaltung will sich Tesla ja bezahlen lassen. Der Anreiz für den Käufer sind kürzere Ladezeiten. Wenn die sich von alleine einstellen, verdirbt sich Tesla selbst das Geschäft. :sunglasses:

Hallo volker,

Du hast vermutlich recht.

Ich hatte gehofft, dass die DestinationCharger bei TESLA einen Sonder-Status hätten - so eine Art „Ersatz SuperCharger fürs Dorf“ :smiley:
Diese Charger jeweils zu erkennen und die Software-Lade-Bremse zu lösen, wäre doch „witzig“ und ein schönes Argument dort hin zu gehen und nicht zu den anderen 11kW-Säulen.

Tesla will doch, dass Tesla-Fahrer die Geschäfte der DestinationCharger mit deren Präsenz „befeuern“.

Gruss

Andre

Du bekommst am Destination Charger nur das wofür dein Auto freigeschaltet ist.

Nein, das ist eine häufige Fehlinterpretation von „Ladezyklus“. Ein Ladezyklus ist das komplette Durchfahren von 0% bis 100% und wieder auf 0% zurück. Wenn du also von 50% auf 60% lädst und wieder auf 50% runterfährst, dann hast du nicht einen, sondern 0.1 Ladezyklen gemacht. Zehn mal 50% -> 60% -> 50% entspricht also einem Ladezyklus.

Erschwerend kommt aber noch hinzu, dass nicht alle Ladezyklen gleich schädlich sind für den Akku. Ein 0%/100%-Zyklus ist schädlicher als zwei 25%/75%-Halbzyklen, obwohl Letzteres ebenfalls ein Ladezyklus ist. Li-Ion-Akkus mögen 0% und 100% nicht gerne, somit zwei Halbzyklen in der Nähe von 50% weniger schädlich sind also das Abfahren der Extreme.

Dein Akku lebt am längsten, wenn du ihn so oft wie möglich in der Nähe von 50% hälst. Ich lade meinen z.B. fürs tägliche Pendeln auf 80% und fahre ihn während der Woche dann auf ca. 20% runter.

Weitere Infos z.B. hier:

batteryuniversity.com/learn/arti … _batteries

Hinzu kommt auch der Punkt das durch die Langlebigkeit des Akkus diese Frage eigentlich nur für Leute interessant sein dürfte die vor haben, sagen wir mal über 300.000km in dem Wagen hinter sich zu bringen. Davor sollte es praktisch unmöglich sein den Akku zu plätten. Leasing Fahrer oder Kurzstreckenfahrer müssen sich erst gar keinen Kopf machen.
Wir haben eine Dauer 100% Lader im Forum, weiss aber nicht wo sein P85+ kilometermässig gerade steht :sunglasses:

Nö, das ist Tesla völlig egal. Sonst gäbe es auch keine Sperre für Nicht-Teslas.

Gibt es irgendwo eine Bestätigung, dass das wirklich der Fall ist? Zumindest an den „normalen“ Tesla Wallboxen können meines Wissens auch andere E-Autos laden.

Da gibts doch keine richtige Sperre, Tesla ermutigt die Destination Chargingpoint Betreiber sogar dazu auch eine Tesla Säule zur Nutzung für nicht Teslas frei zu geben.

Ich habe ja 3 Destionation Charger und ich kann daher aus erster Hand sagen, Tesla hat mir angeboten 2 Tesla only Stationen zu installieren und eine Station die ebenfalls bei nicht Teslas funktioniert. Optisch sind diese nicht zu unterscheiden. Ich glaube, man bekommt die nicht Tesla Destination Charger aber von Tesla nur, wenn man ab der dritten Ladestation die man installiert (evtl. auch schon ab der zweiten da bin ich mir nicht ganz sicher).

Danke für die Info! Was verlangt Tesla für die drei DCs?

Die gab es zu Beginn kostenlos ob das immer noch so ist, kann ich nicht sagen.

Hier steht dass es die ersten zwei kostenlos gibt.

Dass daran nur Teslas laden können ist neu. Ich dachte immer dass halt eine für Tesla Fahrzeuge reserviert sein sollte, die andere aber frei nutzbar ist.

Das andere Fahrzeuge an den DC laden können, kann ich nicht bestätigen. Mit meinem BMW I3 konnte ich nicht laden. Netterweise hat mir aber das Hotel eine Schukosteckdose zur Verfügung gestellt und somit konnte ich dann dennoch laden.
Neu für mich ist, dass dieselben Charger, die man selbst privat kauft, für andere Hersteller offen sein sollen. Das klärt zurzeit mein Verkäufer. Der I3 verlässt mich im April und wird durch einen S75 ersetzt.

Hallo,

Ich selbst hatte noch nicht das Vergnügen an einem DeC Lader zu laden. Aber z. B. in diesem Thread auf der zweiten Seite wird erwähnt:


Zitat von MichelTesla:
„Nur eine Information zum Brünig: Die Station ganz rechts wo du lädst ist für alle Elektroautos. Vielleicht sollte man die besser frei lassen, solange noch die anderen frei sind. Meines Wissens ist sie auch nicht so schnell wie die anderen zwei.“

Auch auf der verlinkten Hotelseite steht:
Ladeinfrastruktur Panoramahotel Brünig Kulm
2 Tesla® Wallboxen, 22 kwh, 32 A mit Kabel
1 Tesla® Universal Wallbox, Typ 2 für alle anderen E-Autos, 22 kwh, 32 A mit Kabel

bruenighotels.ch/

Also gibt es doch dann Tesla Dec Lader auch für andere E Fahrzeuge.

Gruß

Kurt

Man kann auch nur eine für Teslas und eine für alle montieren, ist z.B. hier so:

Es sei denn die haben einen dritten woanders versteckt… :wink: