Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Akku-Kapazität (70/85-er) gesunken nach Update 2019.16.2

S85 179.000km 374km TR 2018.50
Die 4te Ladung auf Langstrecke letzte Woche bei 28°C
10% 117kW
20% 113kW
30% 100kW
40% 84kW
50% 69kW
60% 55kW
70% 45kW
80% 35kW

Ich habe den Thread nicht komplett gelesen, aber bei meinem 85er besteht keine Reduktion der Kapazität, sondern das Auto rechnet völligen Unsinn. Auf der Langstrecke etwas irritierend, aber zum Glück nur Rechenfehler. D.h. ich fahre los und meine Restreichweite steigt (das war in den letzten 4 Jahren immer umgekehrt). Hatte heute eine 270km Strecke vor mir, großteils Autobahn. Start (99%) mit prognostizierter Restkapazität von 4%, es waren dann knapp 20%. Ist das ein anderes Thema oder passt es in diesen Thread?

Meiner 100D hat auch Supercharger speed reduced, so das ist nicht nur 85’er das betroffen ist. Fast 30% langsamer…
youtube.com/watch?v=R2PdCtYoxmE

@alexanderw
Das ist normal je nach Wetter und Geschwindigkeit. Letzte Woche bei 30°C sollte ich nach Navi mit 7% ankommen, es waren dann 20%.
Im Winter dagegen fehlen schon mal 5% am Ziel gegenüber dem Navi am Anfang. 30-40 km/h Gegenwind, +3°C und Regen

Ich hatte schon gefragt bez. des Puffers. Kann mir jemand sagen ab welche Software Version der Puffer geändert wurde?

Meinem 85D von 08/2015 wurden 7,9 kWh entwendet:

Typical range bei 100% SoC am…
30.03.2016 (41.187 km): 404 km.
13.07.2017 (169.000 km): 400 km.
26.09.2018 (281.019 km): 396 km.
02.11.2018 (292.516 km): 390 km (lädt bis 99%).
01.12.2018 (305.823 km): 389 km.
05.01.2019 (318.668 km): 386 km (lädt bis 99%). SMT: kWh nominal full 71,9, remaining 71,3, usable full 67,9, remaining: 67,3.
01.02.2019 (322.265 km): 389 km. SMT: kWh nominal full 71,9, remaining 71,8, usable full 67,9, remaining: 67,8.
03.03.2019 (327.441 km): 387 km (lädt bis 99,6%). SMT: kWh nominal full 71,8, remaining 71,5, usable full 67,8, remaining: 67,5. (-0,1 kWh)
03.04.2019 (337.034 km): 386 km (lädt bis 99,7%). SMT: kWh nominal full 71,6, remaining 71,4, usable full 67,6, remaining: 67,4. (-0,2 kWh)
01.05.2019 (346.749 km): 385 km (lädt bis 99,9%). SMT: kWh nominal full 71,4, remaining 71,3, usable full 67,4, remaining: 67,3. (-0,2 kWh)
01.06.2019 (357.328 km): 384 km (lädt bis 99,6%). SMT: kWh nominal full 71,3, remaining 71,0, usable full 67,3, remaining: 67,0. (-0,1 kWh)
01.07.2019 (366.923 km): 341 km (lädt bis 99,3%). SMT: kWh nominal full 63,4, remaining 63,0, usable full 59,4, remaining: 59,0. [color=#FF0000](-7,9 kWh) …ich glaub, es geht rund??? :astonished: :unamused: Ohh, Tesla! Gebt mir meine Kapazitaet wieder, aber fix! :slight_smile:[/color]

Wie, wo kann ich die wiederbekommen? :slight_smile:

Wenn Tesla die Kapazität per Update senkt, kann das ja eigentlich nur über die Ladeendspannung gehen, oder?
Das würde doch heißen, dass was früher 90% war, jetzt 100% ist (in etwa). Oder anders gesagt, dass man nicht mehr über ~90% laden kann.

Vielleicht wäre es besser gewesen, statt Kapazität zu nehmen, das verschieben des Ladelimits auf über 90% zu verbieten und dabei eine erklärende Nachricht anzuzeigen ala „Maximales Limit aus Sicherheitsgründen eingeschränkt“

Falls meine Interpretation stimmt würde mich eine solche Einschränkung nicht stören, da ich eigentlich eh nie über 90% lade. Gesetzt natürlich, dass die Ladeleistung auf die neuen 100% der auf die vorherigen 90% entspricht.

Ein S85 mit illegalem S60 Downgrade steht seit Montag im SEC. Sie haben neben ein paar Kleinigkeiten erfolglos die Batteriekallibrierung durchgeführt. Ich habe nun über die App die neuste Software 2019.20.4.2 aufgespielt was am Ladezustand auch nichts veränderte aber jetzt auch noch die SC Schnarchladung aktiviert haben könnte.
Seit Anfang Woche vertritt mich privat und geschäftlich (AG) ein Anwalt. Von Tesla sind keine verwertbaren Informationen zu bekommen.

Danke für das Update FRI. Ich denke auch, von den SeC ist nicht viel an Infos zu erwarten. Ich habe kommenden Dienstag einen Termin im SeC und werde berichten.

Gibt es denn jemanden aus Deutschland, der das Geschehene schon mal mit einem Anwalt durchgesprochen hat? Wenn ja, wie werden die Erfolgsaussichten einer juristischen Auseinandersetzung beurteilt? Gerne PN…

Richtig so.
Ich fürchte nur, dass das von Tesla in unendliche Längen gezogen werden wird.

Das müsste man in den USA per Sammelklage machen und dann mit riesen öffentlichen Interesse. Dann sollte sich Tesla überlegen ob sie lieber ein paar Akkus tauschen oder durch schlechte Presse weniger Autos verkaufen.

Ich gucke nachher mal nach meinem Akku. Ob sich da nach 2 Updates und 7000km was verändert hat.

:astonished: Der Weg mit nem Anwalt werden nicht viele beschreiten. Aber ich denke dass solche Erfahrungen wenn sie sich öfter als 1 oder 2x ereignen auch recht bald den Weg in die Presse finden werden. Und ob sich das für die Verkaufszahlen dann positiv auswirkt wenn nach dem Test des Model 3 in der Autobild dann drin steht „Zu Auslieferbeginn lädt das Model 3LR mit bis zu 200kW und fährt 500km weit, nach ein paar Jahren und nem Softwareupdate können es aber nur noch 130kW und 350km sein. Der Kunde wird nicht informiert und bekommt auch sonst keinerlei Unterstützung“ spätestens dann sollte die Abteilung die bei Tesla für Kommunikation und PR zuständig ist die Abteilung nicht mehr „Jugend forscht“ angliedern. Welpenschutz und Protektionismus sind definitiv in den Fällen nicht mehr angebracht. Tesla muss erwachsen werden, und das besser gestern als morgen…

Wie viel DC lässt du?

Anwalt incl. gerichtlichem selbstständigen Beweisverfahrens ist eine Möglichkeit. Dauert aber ca 6 Monate vom Antrag bis 1. Gutachtertermin. Bis dahin ist der Wagen auf Grund von Updates nicht mehr der gleiche, beschriebene Fehler sind weg, neue dazu gekommen, dürfen aber nicht bewertet werden… eigentlich müsste man den Wagen über die Monate konservieren… schwieriges und langwieriges Verfahren. Lösung ist dann noch ungewiss, denn wenn Tesla wie üblich überhaupt nicht reagiert, also keinen Anwalt bestellt oder auf die Gerichtsschreiben reagiert, hat man selbst mit einem Urteil in der Hand noch nichts gewonnen, aber auch dazu muss es erstmal kommen. Nervenschonendere Alternativen: mit dem Zustand leben oder notfalls mit Verlust verkaufen und einen 6d-(temp) Diesel kaufen und keine Sorgen mehr über Reichweite und Ladeleistung.

Diesel macht ja wohl überhaupt keinen Sinn in der heutigen Zeit. Ist aber ot

Audi wurde doch gerade wieder überführt. Diesel ist tot.

Moin,

kann es auch sein, das Tesla die Reserve am Anfang des Akkus vergrößert hat und nicht die max. Kapazität am Ende?
Das würde auch die verringerte Ladeleistung erklären, da man ja am Anfang viel schneller läd.
Man läd quasi mehr im langsamen Bereich.
Ich habe leider keine Möglichkeit meinen Akku auszulesen.
Einige von euch sicher schon. Ist dort die Anfangsreserve sichtbar?

Gibt es jemanden im Raum Hamburg, der Lust hat, meinen Akku auszulesen? :smiley:

Fast nie. Das ist kein, wegen soviel DC laden, das es langsamer lādt. Weil das betrifft die 118kw das man bei niedrigen SOC habe, und da lädt das Auto fast normal. Das ist erst über die ungefähre 50% das es langsamer lādt.

Nein, die Beschneidung erfolgt definitiv am oberen Ende durch Reduzierung der Ladeschlusspannung. Eine geringere Ladeleistung ergibt sich dann schon durch den tieferen Schwellwert der CC/CV-Umschaltung (der der Elektrodenbalance der gealterten Zelle besser entspricht).

Über den tatsächlichen Grund der Beschneidung kann man nur spekulieren, ziemlich sicher scheint aber, daß es der Reduzierung der Brandgefahr dient. Meine Theorie ging Richtung Li-Plating, weil es gleichzeitg zu Kathodeninstabilität und Dentritenbildung führen kann.

Li-plating.jpg
Es kommen aber jede Menge anderer Alterungsmechanismen in Frage, die zu einer Instabilität der Kathode führen können. (Partielle) thermische Probleme wie von Tesla angegeben würde ich eher ausschliessen.

Bitte korrigiert mich wenn ich deine Kurve jetzt falsch interpretiere.
D.h. Tesla hat die max. Spannung auf ca. 390V reduziert (zuvor 403V) und somit die Zellspannung auf 390/96 = 4,0625V reduziert.
Somit liegt die max. Zellspannung genau unter dem Knick in der Kurve der das Li-Plating erkennbar macht :nerd:

Scheint für mich ein guter Beweis für die Li-Plating Theorie zu sein :bulb:

Gut beobachtet, mir war eigentlich schon bei der Ankündigung im Mai klar, auf welche Ladeschlusspannung das hinauslaufen würde!

wk057 hat im TMC noch eine Theorie zu Ausreissern in einzelnen Modulen/Strings was Innenwiderstand angeht geäussert. Scheint mir aber weniger wahrscheinlich, da solche Ereignisse bestimmt auch schon bisher vom BMS erkannt wurden?

teslamotorsclub.com/tmc/threads … st-3809428