Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Vernünftige beschichtete Pfannen & Pfannen neu beschichten

Zwar im TFF-Forum etwas OT, da es aber um Nachhaltigkeit geht nicht ganz OT.

Bisher war es bei mir sowas wie ein Naturgesetz, dass meine Anti-Haft beschichteten Pfannen irgendwas zwischen 3 und 18 Monaten halten und dann Wrack sind, weil sich einerseits die Beschichtung gelöst hat und sich teilweise zusätzlich dazu die Pfannen verzogen hatten, sodass sie nicht mehr plan waren und kippelten. Absoluter Negativrekord war eine Amazon Basics-Pfanne die nach 1 Monat anfing die Beschichtung zu lösen. Schlimm waren auch Fissler-Pfannen aus einem Edeka Treue-Programm. Da hielt zwar die Beschichtung recht gut, die waren aber nach einem Jahr so verzogen, dass sie kaum noch plane Standflächen hatten. Die waren angeblich sogar „Made in Germany“. Absolut überrascht war ich von Zwei Silit-Pfannen. Da war erst nach über 18 Monaten die Beschichtung kaputt aber sie waren weiterhin plan. Die kamen auch aus einem Edeka Treue-Programm, kosteten unter 50 Euro und waren absolut klasse.

Aufgrund der Nachhaltigkeit möchte ich mir nun zwei 28cm-Pfannen und eine 24cm-Pfanne kaufen, welche eine sehr gute Wärmeleit-Fähigkeit haben, sich auch bei Induktion nicht verziehen und die man wieder beschichten kann. Oder andersrum ausgedrückt: Die Zeiten wo ich jedes Jahr neue Pfannen kaufe sollen nun endgültig vorbei sein.

Daher meine Fragen:

  • Kann mir wer Tipps zu geeigneten Pfannen geben (24 & 28cm und Induktion)?
  • Hat schon mal wer seine Pfannen neu beschichtet und kann Erfahrungen teilen und sogar einen guten Betrieb nennen?

Ein Leidensgenosse…

Da les’ ich jetzt mal die nächste Zeit gespannt mit…

Auch bei Koch-Utensilien gilt ein wenig „you get what you pay for“.

Zunächst einmal: wieso müssen es beschichtete Pfannen sein? Die Beschichtungen sind (alle?) nicht sehr hitzestabil. So ziemlich der einzige Grund für Beschichtung könnte sein, dass man kein Fett als Trennmittel braucht- aber die Zeiten, in denen man Fett als ungesund beschimpft hat, sind hoffentlich vorbei. Ein Steak schmeckt nur in einer eingebrannten Gusseisernen wirklich gut…

Aber auch bei beschichteten kann man gute Qualität bekommen z.B. bei Metro (irgendjemanden kennt man immer…). Oder gut sortierte Warenhäuser: Das KaDeWe hatte eine sehr gute Koch-Abteilung, war aber seit >7a nicht mehr da. In Spezialgeschäften kann man sich auch beraten lassen.

Bei Amazon, Aldi, Edeka, Netto kaufe ich zwar auch ein, aber ganz sicher keine Pfannen…

3 „Gefällt mir“

Habe eine billige beschichtete Pfanne nur für Eier und Pfannkuchen. Die hält einwandfrei, da ist kein Verschleiß.

Eine andere von WMF mit Waffelmuster war ziemlich schnell platt, da wurde auch Fleisch gebraten.

Habe nun für Gemüse&Fleisch einfache Edelstahlpfannen, einen Edelstahlwok und eine Gußpfanne nur für Steaks. Die Gußpfanne wird mit Öl richtig eingebrannt, hat eine sehr gute Oberfläche. Schrubben nach jeder Verwendung und regelmäßig wieder mit Öl einbrennen.
Edelstahl & Guß kommt auch in die Spülmaschine

Also die Pfanne mit Beschichtung weiterhin nur für Eier & Pfannkuchen. Da passiert nichts, da entstehen keine hohen Temperaturen. Schon hält die Beschichtung. Mit Kunststoffwerkzeugen bin ich da auch vorsichtig. Per Hand waschen.

Alles auf Induktion

Ich sehe keine Notwendigkeit alles mit beschichteten Pfannen zu kochen. Die Reinigung von Edelstahl ist simpel und man kann nichts kaputt machen.

Heute Mittag war der Wok im Einsatz für China Gemüse und Bratnudeln. Abends die Gußpfanne für ein Filetsteak.

1 „Gefällt mir“

Da empfehle ich Hoffmann (https://hoffmann-germany.de/). Die sind zwar recht schwer, verdienen aber das Adjektiv „nachhaltig“. Wenn die Beschichtung mal nicht mehr top ist, schickt man die Pfanne ein und die wird neu beschichtet.

Für Steaks allerdings noch eine unbeschichtete gußeiserne Pfanne.

1 „Gefällt mir“

Amen. Gefühlt 90% meiner Kochvorgänge nutzen meine über 30 Jahre alte Rösle Paella-Eisenpfanne (nix Edelstahl) - auf einem Ceranfeld. Plan, blitzartig heiß, sehr gutes Bratergebnis. Entweder auswischen, oder schlicht Wasser rein, 30min stehen lassen, trocknen, am besten mit Zewa. Einziger Haken: es gibt sie nicht mehr :roll_eyes:

Ich empfehle Le Creuset Pfannen und töpfe.

Ich habe sowohl die schwarzen beschichteten als auch gusseisern und würde es nicht mehr hergeben wollen

Ich habe auch zwei Edelstahlpfannen. Für Gemüse sind die wunderbar.
Fleisch mache ich aber grundsätzlich nur in beschichteten Pfannen. Ich habe hier zzwar auch zwei kleinere Guß-Pfannen von Rösle aber ich tendiere dazu diese zu verkaufen, weil ich sie schlicht erst 3x genutzt habe. Das Saubermahen nachher ist mir zu mühsam.

@Jott333 Auf die bin ich auch schon gestoßen. Die waren sogar mal im Fernsehen, wegen ihrer Wiederbeschichtung. Weisst Du rein zufällig ob man dieHochrandpfannen (gleicher Größe) ineinander stapeln kann? Oder ist der Rand dafür zu hoch? Würde dann natürlich einen Pfannenshutz reinlegen.

@Whisperer Werde ich mir anschauen. Danke.

Möglicherweise liegt hier der Fehler. Eine Fleischpfanne wird nicht „sauber gemacht“ sondern von Asche und anderen Verschmutzungen befreit, das Fett bleibt drin (wird nur ausgewischt. Das muss man mehrmals machen, dann bleibt auch nix mehr kleben (und das Saubermachen wird noch einfacher).

Nein, kann ich Dir nicht sagen. Hier teilt sich eine große Hoffmann noch den Platz mit zwei kleineren Tefals, die erstmal totgebraten werden bevor die nächste Hoffmann kommt.

2 „Gefällt mir“

Danke. Ja, so wurde mir das auch schon erklärt ist aber nicht meins. Eine Pfanne ist für mich eine Pfanne. Also unversell. Bei mir gibt es keine Fleisch-, Gemüse-, Eier- & Pfannkuchen-Pfannen, sondern nur Pfannen.
Es freut mich für Euch, dass ihr hier ein System habt, was für Euch funktioniert. Ich kann hier nur für mich reden: Bei mir funktioniert es nicht. Ich brauche Universal-Kochgeschirr.

Seit 2 Jahren habe ich die idealen Pfannen gefunden:

  1. AMT Gastroguss Bratpfanne 528 Induktion, 28cm Durchmesser Höhe 5cm.
    Marke - AMT Gastroguss
    Bratpfanne 528 Induktion - AMT Gastroguss
  • Die Pfanne kostet zwischen 79€ und 119€
  • sie ist schwer
  • beschichtet
  • hält ewig wenn man kein Metall ranlässt (ich nehme nur Werkzeuge aus Silikon mit Temperaturfestigkeit bis 260°C). Jedes Metallwerkzeug beschädigt alle Beschichtungen.
  • hält ewig, wenn nur handgespült wird und mit weicher Spülbürste (kein Metall) gereinigt wird.
  • perfekt für alle Anwendungen (Crêpes, Bratkartoffeln, Spiegelei, Gemüse, Fleisch) ohne Anhaftung.
  1. Turk Eisenpfanne 65528, Durchmesser unten 20cm, oben 28cm:
    Albert Turk GmbH Co. KG - Bratpfanne
  • Preis ca. 32€
  • muss einige Male eingebrannt werden (z.B. mit Leinöl)
  • ist unkaputtbar (Erbstück für die nächste Generation)
  • kann bei jeder Temperatur auch im Backofen betrieben werden
  • Nur mit heißem Wasser OHNE SPÜLMITTEL abwaschen umd mit Papier trocken reiben. Danach mit ein paar Tropfen Öl rundum einreiben
  • ideal für Anwendugen bei höchster Temperatur (Steaks anbraten, Bratkartoffeln)
  • nicht in der Spülmaschine reinigen
  • kratzfest und immun gegen Metallwerkzeug.

Gruß
Herbert

4 „Gefällt mir“

Ich habe inzwischen 3 Turk-Pfannen und eine NoName aus Gusseisen. Damit werden meine Urenkel meine 175. Geburtstag an meinem Grab feiern können. Beschichtete Pfannen sind gut, um nervige Besucher zu vertreiben (auch weil man das Blut leicht entfernen kann - SCHERZ) und sonst zu nichts (meine Meinung für mein Koch-Leben).

just my 2cents

stahlone

2 „Gefällt mir“

Induktion scheint ein Problem zu sein:

Der verzugsfreie Thermoboden behält seine optimale Ebenheit unter allen Bedingungen. Darauf geben wir 25 Jahre Garantie.
Auf unsere Induktionsware geben wir 3 Jahre Garantie.

Gusspfannen von LeCreuset sind wirklich ganz hervorragend. Und schön. Wie schon angemerkt ist es wichtig nie Spülmittel zu verwenden.
Aber oft brauche ich dann doch eine beschichtete Pfanne. Vor Jahren habe ich zwei Rösle gekauft, die sind super, nur nach den vielen Jahren lässt die Beschichtung nach.
Also wurden schnell ein paar günstige Berndes gekauft. Deren Beschichtung ist super, nur heizen die mit Induktion sehr sehr langsam auf (wirklich sehr langsam…). Und dies, obwohl da „induktionsgeeignet“ drauf steht. Da hatte ich also mal wieder am falschen Ende gespart…
Hat jemand Erfahrung mit Neubeschichtungen bei z.B. Pfannenbeschichtung - Gebrauchte Pfannen neu beschichten ?

Ich persönlich bin ja ein Fan von geschmiedeten Pfannen ohne jedliche Beschichtung. Wenn diese anfänglich richtig eingebrannt werden, dann legt sich kaum was an und falls doch, einfach ausbrennen und wieder einölen. Wichtig ist nur die richtige „Pflege“ oder besser gesagt ja nicht abwaschen!
Überkühlen lassen, auswischen, (wenn noch was drinnen klebt, dann mit einem Messer abschaben), heiß machen, etwas Öl rein und mit einem Stück Küchenpapier verreiben (Außen und Unten nicht vergessen, da sie sonst rosten), fertig.

1 „Gefällt mir“

Ich kann hier ebenfalls Schmiedeeisenpfannen empfehlen, persönlich habe ich mehrere von De Buyer, aber auch Turk soll gut sein.
Sind nicht leicht aber deutlich leichter als Gusseisen und halten ein (bzw. mehrere) Leben lang.

Mit einer beschichteten Pfanne bringst du einfach keine gescheite Maillard-Reaktion hin. Also nur vom Geschmack her nicht zu empfehlen finde ich.

ich gehöre zur fraktion die weder die zeit noch die lust haben sich großartig mit dem thema zu befassen. eine pfanne muss einfach funktionieren. und nach mehreren ausflügen in die keramikwelt, vom Discounter bis zu Silit, bin ich jetzt wieder bei Teflonpfannen. Wenn man da den grundsatz „nur mit Kunststoff oder Holz rein“ einhält, halten die auch extrem lange.

preis-leistungstechnisch kann man hier ruhig zum discounter greifen, ich nutze aktuell die Jamie Oliver Serie von Tefal, weil ich die günstig erstehen konnte.

Ich benutze gerne meine

DeBuyer Mineral B Element Pro 5680.28 Bratpfanne, Eisenpfanne, silber, Ø 28cm

Ist eine Schmiedeeiserne Pfanne. Eine Beschichtung hat die nicht. Sie wird mit Öl eingebrannt um eine Antihaft-Beschichtung zu bekommen, die sogenannte Patina.
Ist die Patina kaputt, kann man die Pfanne einfach nochmal einbrennen oder ggf. vorher abschleifen.
Also quasi eine Pfanne fürs Leben.

Ich bin sehr zufrieden damit.
Es gibt aber bei der Pflege einiges zu beachten (kein Spüli zum sauber machen), keine sauren Lebensmittel wie z.B. Tomaten braten, …

Die Antihaftwirkung ist auch nicht so gut wie bei beschichteten Pfannen. Man brauch generell etwas Übung und auch mehr Öl.

Ich will trotzdem nicht mehr zurück zu beschichteten Pfannen.

Kannst es dir ja mal anschaun :slight_smile:

Tipp: entscheidest dich für eine DeBuyer, nimm ne Pro! Die hat nen gescheiten Griff und nicht nur so ein flaches Blechdingens!

2 „Gefällt mir“

Ich vermute, dass folgende Gründe dafür verantwortlich sind:

Vor ca. 4 Jahren hatte ich bereits schon einmal eine Induktionspfanne von AMT. Diese bestand aus einer modifizierten Aluminiumgusspfanne (Nichtinduktion) der man ein dünnes, gefiedertes Stahlblech in den Boden gepresst hatte. Dieses Blech löste sich mit der Zeit und führte zu einer Verletzungsgefahr und Minderung der Brateigenschaften. Diesen Sachvehalt hatte ich beim Neukauf der jetzigen Pfanne mit dem Verkäufer diskutiert. Dabei wurde mit erklärt, dass dies eine bekannte Schwachstelle war, die durch ein geändertes Gussverfahren beseitigt wurde. Man hat mir den Preis der alten Pfanne beim Kauf der neuen gutgeschrieben.

Die neue Pfanne weist diesen Schwachpunkt nicht mehr auf. Zu erkennen ist dies an dem glatten Unterboden, der wie aus einem Guss ist.

Der Unterschied zu den alten Pfannen (die vielleicht noch vereinzelt im Umlauf sind) liegt schon deutlich sichtbar im Preis:

  • Nichtduktionspfannen liegen liegen etwa unter 50€
  • Alugusspfannen mit eingepressten, gefiederten Blechen (sichtbar und fühlbar am Unterboden, vielleicht vereinzelt im Umlauf) lagen im Preis um die 69€.

Warum nur noch 3 Jahre Garantie für Induktion?
Ich vermute, dass die Induktionspfannen bei Überhitzung extrem heiss werden und somit die Beschichtung in Mitleidenschaft gezogen werden kann.

Ich nutze die Pfanne wie folgt:

  • 5 Minuten Vorwärmen während anderer Kochtätigkeiten auf 1/3 der Maximalstufe (3 von 9).
  • Zum Braten maximal auf Stufe 7 von 9.

Dies ist die erste Pfanne, die nach 2 Jahren wie neu aussieht und an der nichts anklebt.

Es gilt jedoch immer:

  • Kein Metall in die Pfanne
  • nur mit weichem Lappen oder weicher Bürste reinigen
  • nie in die Spülmaschine.

Gruß
Herbert

2 „Gefällt mir“