Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

TeslaMate Erfahrungs- und Datenthread

Hiho,
Hab zwar erst seit knapp 3-4 Wochen meinen M3LR 2020 hab mir aber auf meinen RasPi das echt geniale TeslaMate installiert und bin als DatenNerd und SW-Developer begeistert von all dem Zeug das man da rausbekommt.
Einzig die Efficiency die dort angezeigt wird für mein Fahrzeug macht mich irgendwie nicht ganz glücklich weil ich da irgendwo zwischen 50% und 70% liege was mir für ein Elektroauto eigentlich recht wenig erscheint oder?
Erstaunlicherweise ist der Wert umso höher je kälter die Außentemperatur war was auch irgendwie verkehrte Welt ist oder?
Ich weiß zwar das ich mit gerademal 1500 Gesamtkilometern nicht besonders viel Daten am Start habe aber wollte mal fragen wie das bei euren Autos so aussieht?

Lg

1 Like

Hi habe auch Teslamate laufen geloggt can 1400km

Bei mir zeigt die Page Effizienz abnehmende Werte.
Bei 5 Grad um die 60%

Hi,
bin auch sehr von TeslaMate begeistert. Habs kurz mit Tronity verglichen, aber sehe da wenig Mehrwert im Verhältnis zu den Kosten. Zudem habe ich festgestellt, dass Tronity den Tesla deutlich schlechter einschlafen lässt (Stichwort vampire drain) als mit TeslaMate. Vielleicht waren das aber auch nur falsche Einstellungen.
Ich hab mir TeslaMate als Docker Container auf meiner Synology eingerichtet, funktioniert auch richtig gut und ein Gerät (RasPi) weniger, das läuft.

Ich hab bisher nur 170km mit TeslaMate erfasst. Efficiency sieht aber noch ok aus bei mir:

Fahre aber seit Einrichtung von TeslaMate auch deutlich sparsamer. Krasse Gamification für mich bisher noch, um gute Werte ins Grafana zu zaubern :slight_smile:

Die Effizienz bezieht sich auf den Normwert des Autos. Da liegt man aber in der Regel drüber.

So sieht es bei mir aus. Bei 5 und 0 Grad sind die Werte wegen der wenigen Kilometer sicher nicht sehr aussagekräftig.

@Stadlix du meinst also das jeder Wert unter 100% schlechter ist als der „Normwert“?
Woher genau kommt der und wieso ist meiner dann bei 50% obwohl ich ganz normal und gesittet fahre?


So schaut das bei mir aus im Moment …

Du hast ja knapp 300 Wh/km. Das ist ne Hausnummer. Normwert ist ca. 152 Wh/km.
Fährtst du viel Kurzstrecke? Mit ordentlich Heizung?

Edit: Du bist noch zu wenige KM gefahren, um eine verlässliche Auswertung zu bekommen.

Edit2:

So sieht es bei mir aus. Kalte Temperaturen hauen ordentlich rein.

Ich habe nicht TeslaMate, sondern die App TezLab. Aber auch bei mir liegt die Effizienz nur um die 60-65 % (im Duchschnitt), auch M3 LR 2020.

Hallo Leute,

habe seit ein paar Tagen Teslamate als Docker auf einem VServer laufen und bin auch begeistert. So muss man keinen Daten irgendwelchen Leuten geben und die Daten der API werden wirklich sehr gut ausgewertet.

Was mir die Daten sagen ist das ich nicht sparsam fahren (habe ich noch mit keinem Auto).

Interessant ist auch das man genau sieht wo man geladen hat und wo man überall hin gefahren ist. :slight_smile:

Ja, waren es wohl. Mein M3 schläft schnell und zufrieden mit Tronity :slight_smile:

1 Like

Also ich hab noch nicht sooo viele Daten, aber das sieht bei mir bisher ähnlich aus:

Ja du hast Recht ich fahre sehr viele Kurzstrecken von nur 9-15km so 2x pro Tag.
Heizung is eigentlich normal aber halt schon eher warm und oft mit Sitzheizung

Hallo,
ich habe zu Teslamate eine Frage oder besser drei: Kann ich die manuelle Installation nutzen, um das auf einer VM mit Ubuntu unter Proxmox zu installieren. Oder ist da Debian die bessere Wahl?
Frage zwei: Auf Github gibt es bei der manuellen Installation eine Unterteilung:


Ich muss sicherlich beide ausführen, Reihenfolge ist egal?
Als MQTT-Host wollte ich die IP von meinem iobroker angeben, dort läuft eh’ MQTT wegen anderer externer Komponenten.
Danke für Eure Hilfe.

FYI: Habe den Thread in einen passenden Bereich verschoben.

1 Like

Sollte beides gehen, schreibt auch die Doku: „manual installation in an aptitude (Debian/Ubuntu) environment.“

Nee, entweder oder. Das sind zwei unterschiedliche Möglichkeiten den Dienst automatisch beim Booten mit zu starten. Ich persönlich würde systemd wählen.

Dann einfach die IP statt der 127.0.0.0.1 in der systemd service Datei (teslamate.service) angeben:

Environment=„MQTT_HOST=127.0.0.1“

1 Like

Aus reiner Interesse: Warum nicht TeslaLogger?

P.S. TeslaMate basiert auf TeslaLogger… auch wenn es nicht mehr erwähnt wird :confused:

Teslamate macht mir nen runderen Eindruck. Allein die Landing Page ist mit Liebe zum Detail gestaltet. Zudem gibt es ne ordentliche Doku.

Teslalogger hingegen macht mehr crowd sourcing mit den Daten. Dafür ist das Projekt eher chaotisch.

2 Like

Hallo,
ich fange damit erst an. Vorerst hatte ich im iobroker den Tesla Adapter installiert. Dort gibt es schon interessante Sachen, um eine vernünftige Visualisierung zu bauen. Teslamate war jetzt die zweite Stufe, das auszubauen. Bin gerade dabei, das ans Laufen zu bringen.
Da ich in Proxmox die VM relativ schnell wieder in den Ursprung versetzen kann, bin ich dort jetzt am Prüfen und schauen. Was mir auf den ersten Blick nicht ganz so gefällt, ist die Installation eines Gui. Meine VM’s laufen alle ohne. Zweite Sache sind die Datenbanken. Ich habe eine eigenen VM, auf der läuft MySQL bzw. jetzt MariaDB. Alle meine Diagramme laufen unter der iobroker-eigenen FLOT-Adapter. Daher jetzt erst einma den ersten Ausflug.