Tesla Vision vs. Radar

Die Umstellung findet gerade statt für Teslas mit Radar, vorher gab es nur Tesla Vision nur in US für Neuwagen ohne Radar. Wie gesagt, das Problem sehe ich in erster Linie an dem Punkt wo Hardware die der Kunde bewusst gekauft hat einfach deaktiviert wird ohne die Möglichkeit zur Wahl. Solche Eingriffe fallen eigentlich unter den Umstand Rückruf, da ansonsten der Kaufvertrag verletzt wird und der Wagen in einer Weise verändert wird, die es eigentlich erlaubt die Rücknahme des Wagens durch Tesla einzuklagen. Das ist schon ziemlich heikel und schlecht durchdacht und sollte so auch nicht stillschweigend hingenommen werden.

5 „Gefällt mir“

Das wäre aber auch nicht anders wenn Karpathy noch da wäre.

1 „Gefällt mir“

Nur der Vollständigkeit halber: Andrei Karpathy war nicht Chefentwickler, sondern Teslas K.I.-Chef. Das ist eine übergeordnete Rolle, bei Tesla ist K.I. überall Thema, u.a. auch in der Produktion usw. Das Autopilot/FSD-Team hat durch seinen Weggang nach allen bekannten Informationen keine echte Veränderung erfahren.

8 „Gefällt mir“

Um den geht’s mir auch gar nicht, sondern um die unzulässigen Änderungen am Wagen.

1 „Gefällt mir“

Wenn man bei Tesla genau auf Zulässigkeiten achten/schauen würde, hätten wir mit Sicherheit den Wächter-Modus & paar andere Features nicht mehr.

1 „Gefällt mir“

Ich persönlich freue mich auf Tesla Vision.

Nach allem was man hört deutlich besseres Anfahren/Abbremsen als mit Radar (wird gerne mal als „human-like“ bezeichnet). Für mich mit viel Stop&Go super, wenn’s nicht mehr ständig eiert und ruckelt.

Ob 140 oder 150 mit AP juckt mich persönlich überhaupt nicht.

Die Sicherheit von Tesla Vision (z.B. die Notbremsassistenz ohne Radar) wurde von der NHTSA überprüft und bestätigt.

Ich sehe das für mich als Verbesserung.

28 „Gefällt mir“

Zulässig im Sinne des Kaufvertrags, darüber kann man schon mal reden.

Kann ich einfach nur empfehlen die US Foren zu lesen, da findet Tesla Vision nicht so viele Freunde.

6 „Gefällt mir“

Genauso geht es mir auch. Ich freue mich auch auf Vision und erwarte dass damit viel mehr und bessere (Sicherheits-)Funktionen als mit einem ollen Radar möglich sind, selbst wenn die eine Reflektionsfunktion, die unter dem Auto durch schaut, wegfällt. Im Gegenzug kann ich mir viel mehr Situationen vorstellen, die mit Vision besser erkannt werden könnten. Schaut nur mal zurück was die FSD-Entwicklung durch Vision-only für einen Sprung gemacht hat.

Ich finde es großartig, dass mein Auto trotz verbautem Radar weiterentwickelt wird und an neuen Funktion teilhaben kann.

Wer ein Auto haben will das sich nach dem Kauf nicht mehr verändert ist falsch bei Tesla. Der sollte lieber etwas anderes kaufen, wo es höchstens einmal in Jahr für viel Geld ne CD mit neuen Karten fürs Navi zu kaufen gibt. :wink:

11 „Gefällt mir“

Auch das gehört bei Tesla dazu, dass Funktionen ein paar Update-Runden drehen müssen bis es rund läuft. Wenn ich beispielsweise an den Zustand des Regensensors in 2020 denke… kein Vergleich zu heute. Auch der ist übrigens Vision-Only und war damals eher No-Wischen :laughing:

7 „Gefällt mir“

Gähn… das sind die gleichen Comments wie schon beim UI Wechsel. Und es ist schön, wenn man sich über Verschlechterungen freuen kann, aber mich langweilt das, weshalb ich jetzt hier aus der Diskussion aussteig’ und schafen geh’. Ich hab’ das erste Mal Updates ausgesetzt und schalte es erst wieder an, wenn die Mehrheit der Nutzer durchweg positiv vom neuen „Tesla-Vision“ berichtet. Bis dahin freue ich mich an meinem AP bei 150, AP bei Starkregen und Nacht, schlechter Sicht und Nebel und so weiter. Gute Nacht!

21 „Gefällt mir“

Das ist leider wohl etwas das sich auch mit Vision nicht ändern wird. Also, dass der AP absolut unbrauchbar in diesen Situationen ist, ständig Kamera blockiert/geblendet Meldung etc. Autopilot entweder ,eingeschränkt‘‘ und/oder schaltet sich dann aus heiterem Himmel von selbst aus. Und das ist nicht mal bei den oben genannten Situation, sondern auch bei scheinender Sonne Mittags und tief stehender Sonne Abends, 99% Kurven. Jeder der in Spanien mit seinem Tesla unterwegs war, weiß, der AP geht nur wenn es bewölkt ist oder nach Sonnenuntergang ist.

1 „Gefällt mir“

Das ist mir in Spanien bisher nicht aufgefallen.

4 „Gefällt mir“

Erste Fahrt zeigt schonmal keine Verschlechterung, die Reaktionen auf den vorraus fahrenden Verkehr sind etwas empfindlicher als mit Radar, das spürt man.

Mit den Releasenotes stimmt irgendwas nicht. Ich hab es gestern vorm Update nochmal ausprobiert: Mit 2022.20.8 war definitv noch das Radar in Verwendung (Einstellung Abstand minimum „1“). Erst heute mit 2022.24.6 war dann nur noch „2“ möglich, die Änderung taucht in den Releasenotes aber unter der 2022.20.8 und nicht in der 2022.24.6 auf.

Der Fernlichtassistent wird jetzt übrigens auch zwingend mit dem AP aktiviert.

Das liegt daran, dass das Vision Update mit 20.9 ausgeliefert wird. Da du die 24.6 bekommst ist dort die 20.9 inkludiert. In der 24.5 war die 20.9 wohl noch nicht enthalten.

2 „Gefällt mir“

Kannst den Assistent aber über den Hebel ausschalten. Musst du halt bei jeder AP Aktivierung machen

2 „Gefällt mir“

Das Verhalten kann durchaus im Zusammenhang mit dem Radar zustande kommen. Wenn das Auto vor dir am Beschleunigen ist und du noch am stehen bist, dann kommen da zwangsweise nicht die besten Werte bei rum. Das Verhalten kann sich daher mit Vision Only durchaus ändern.

Warum nicht? Ist doch Quatsch.

Ich glaube eher dass die Entfernung bei Vision only nicht so genau bestimmt werden kann und deshalb über die springenden Werte mehr Glättung gelegt wird (plus der höhere Mindestabstand - wäre sonst ja auch unnötig).

3 „Gefällt mir“

Genau das. Die ganzen Einschränkungen bei Tesla Vision zeigen die Schwachstellen des Systems. Das angeblich „smoothe“ Fahrverhalten bei Vision ist eher eine Frage, wie man mit den Daten generell umgeht und sie in Bewegung übersetzt.

Aktuelle Einschränkungen mit Tesla Vision sind, wenn ich es richtig verstehe:

  • maximale Geschwindigkeit 140 statt 150
  • minimale Distanz zum vorausfahrenden Wagen 2 Wagenlängen statt einer
  • Funktioniert nur bedingt bei Starkregen und Nebel
  • Fernlichtassistent wird immer aktiviert, wenn AP aktiviert wird
  • Scheibenwischersutomatik wird immer aktiviert, wenn AP aktiviert wird

gerade die letzten beiden Punkte sind doch wirklich peinlich, 2 Funktionen, die ich nie nutze, weil sie nicht vernünftig laufen müsste ich jetzt immer wieder ausschalten, sobald ich den AP aktiviere (falls das überhaupt möglich ist) das ist doch der Wahnsinn

27 „Gefällt mir“

Naja, wie man mit den Daten umgeht ist egal bei welcher Sensorart entscheidend. Wenn dir das Radar im Winkel von -25° und 50m ein Objekt meldet, dann musst du doch auch erst mal wissen, interessiert mich das überhaupt? Datenumgang ist immer das Thema wenn man etwas programmiert. Wie man mit Inputs umgeht, wie man die gewichtet und was man daraus folgert und letztlich, welche Befehle setze ich mit den Daten um.

2 „Gefällt mir“