Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tesla Restaurants

" MARKENRECHTE BEANTRAGT: Elon Musk könnte Start von Tesla-Restaurants vorbereiten

Tesla hat die Rechte zur Verwendung der eigenen Marke für Restaurants beantragt. Der Schritt könnte auf eine alte Idee von Elon Musk zurückgehen."

https://www.golem.de/news/markenrechte-beantragt-elon-musk-koennte-start-von-tesla-restaurants-vorbereiten-2106-156964.html

2 Like

find ich eine gute Idee - zumal Audi ja erst neulich diese „Lade-Hubs“ als Designstudie gezeigt hat, wo dann im Erdgeschoss die Ladeanschlüsse für Fahrzeuge sind - und in der Etage darüber dann eine Lounge für die Fahrer, die währenddessen etwas trinken, etwas essen oder sich sonstwie die Zeit vertreiben können.

GENAU SOLCHE Supercharger würde ich mir auch wünschen. An der einen oder anderen Stelle steht ja in der Nähe der Ladesäulen schon so eine „Tesla Lounge“, wo man dann Automaten und relativ komfortable Aufenthalts- und Entspannungsfläche vorfindet. Wäre gleichzeitig noch eine Möglichkeit, die Stromkosten und den Preis zu subventionieren. Quasi Win-Win für alle Parteien.

1 Like

Vor allem endlich Toiletten, die nur via Tesla App, Codekarte oder fob aufgehen…

1 Like

dedizierte WLAN-Hotspots an den Superchargern wären auch nice - solche, mit denen sich das Auto dann automatisch verbindet und Softwareupdates herunterladen kann, während man auflädt.

Würde auch VIEL Ärger bei einigen ersparen…

4 Like

Die Idee ist klasse, kann ich mir aber nur bei großen Superchargern vorstellen, also über 20 Stalls. Und ob Tesla sich wirklich um Burger und Toiletten kümmern möchte kann ich mir noch nicht glauben, aber mit einem Joint Venture warum nicht!

1 Like

Wenn ich mir das so überlege, ist das ein Zeichen dafür, dass Tesla begreift, mit dem Verkauf des Stroms auf Dauer nicht auszukommen (vielleicht ist ja auch „Seed & Greet“ in Hilden ein gutes Anschauungsobjekt).

Das geht dann einen Schritt weiter in Richtung des Geschäftsmodells Tankstelle:

Die Ladesäule holt die Kunden, aber Geld verdient wird mit Dienstleistungen…

2 Like

Das wäre doch eine tolle Möglichkeit, ein Franchisemodell auf die Beine zu stellen!

2 Like

es muss ja noch nicht einmal so groß und „Bio“ sein, wie es in Hilden schon schön vorgelebt wird.

Ich schaue diesbezüglich gern in Richtung Japan, Singapur und Co., wo die 7Eleven nicht nur Supermarkt, sondern gleichzeitig noch Selbstbedienungs-Restaurant bzw. -Café sind, wo man sich Essen und Knabbereien in dafür vorbereiteten Automaten zubereiten kann. Oder gar die Automaten-Cafés in Japan, wo man vom frischen, heißen Burger, Fritten, Pizza, frischen Salaten, heißer Nudelsuppe bis zum Eis am Stiel fast alles aus Automaten bekommen kann (die dann halt 1-2x am Tag befüllt werden). Fein - fährt halt 1-2x am Tag jemand zu den Ladeparks, macht die Mülleimer leer, die Klos sauber, die Automaten wieder voll und wischt ggf. auch mal schnell durch. Ist doch kein Akt und auch kein immenser Kostenaufwand, böte für die Fahrer bzw. Nutzer aber immensen Mehrwert.

//EDIT: Nur mal eine Impression, wie sowas „drüben“ aussieht: https://www.youtube.com/watch?v=7df3UPmtFZk

3 Like

Stimmt, auch eine Möglichkeit!

Ich bin gespannt, wie sich das entwickeln wird. Besser wie jetzt kann es nur werden. Hoffe nur, dass es ausreichend Abwechslung gibt. NIO macht es mit seinen NIO-Houses exklusiv für die eigene Kundschaft in China bereits vor.