Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tausch MCU1 gegen die MCU2

Danke! Recht aufschlußreich!

Ahoi,

da fragt man sich, wieso so sinnlos Daten geschrieben werden, mit dem Ergebnis des Hardware-Todes. Was hat Tesla davon, daran festzuhalten? :unamused:

Ist es nicht sinnvoller, die MCU-Defekte in den dafür vorgesehenen Threads (wovon es mittlerweile zwei parallel gibt) fortzuführen, und sich hier auf das (im März 2018) angekündigte Upgrade auf die MCU2 zu konzentrieren?

Ja, das wäre nett…es gibt sogar noch einen dritten, relativ langen Thread aus dem Frühjahr. Leute lest bitte ein bisschen mehr, bevor Ihr Euren „Senf“ hier verteilt.
:exclamation:
LGH

Hier der Link zu einem Thread:

Gruß

Kurt

So ist es. Hier bitte Defekte der MCU0/MCU1 diskutieren: MCU Problem / Emmc fail.

Musk hat nur getwittert dass es möglich/machbar ist. Er hat nichts dazu gesagt ob Tesla jemals ein Upgrade anbietet.
Die MCU2 hat 5GHz Wifi und Bluetooth im Aussenspiegel, außerdem treibt sie direkt den Instrument Cluster (IC) hinter dem Lenkrad, der bei mcu1 durch einen Tegra2 angetrieben wird.
Für ein vollständiges Upgrade müsste also der Rechner getauscht werden, der Instrument cluster und die Leitungen und der Spiegel. Quasi das gesamte Armaturenbrett.
Das stünde in keinem Verhältnis zwischen Aufwand, resultierendem Preis für das Upgrade und Mehrwert beim Kunden. Wenn jetzt bereits der „einfache“ Ersatz-Drop-in 2800€ kostet (das Auflöten eines neuen eMMC und reflashen kostet wenige hundert Dollar), was wird Tesla dann für eine neue MCU, einen neuen Spiegel und das Verlegen von Leitungen etc. hinter dem Armaturenbrett verlangen? 6000€?
Und das bei der ohnehin grottigen Servicequalität und Auslastung (Überlastung) der Servicecenter - ich habe den Gedanken begraben, das wird nicht kommen.

+1

Das wird so teuer sein, daß das kaum einer machen wird. Mir wäre ein kostengünstiger Austausch des EMMC Chips von Tesla lieber.

Aber daran ist nix verdient. Letztlich sind die 2800€ wohl bereits die Kosten für Ein- und Ausbau sowie zentrales Aufarbeiten (lassen) durch Tesla.
Also quasi genau die 4-500$, die der neue Chip, das Löten und Flashen kostet plus Logistik und Ein/Ausbau (macht bei der billigen Alternative ja der Kunde) sowie ein bisschen Profit.

chng.it/pQ8SFxnbJ8

Petition

Hab da mal mitgemacht, eventuell bewegen wir hiermit etwas^^

Bin mal gespannt, ob Tesla es schafft, die MCU1 für das komplette FSD-„Feature Complete“ hinzukriegen (jajaaaa, Visualisierung usw., nicht die FSD-Funktionalität selbst, das ist mir klar), was Ende des Jahres kommen soll.
Wenn nicht, müßten zumindest FSD-Käufer die MCU2 nachgerüstet bekommen.

Gestern habe ich bei uns einen Beitrag gesehen, der das 5g Netz erwähnt hat. Dies wird ja anscheinend für das autonome Fahren benötigt.
Jeder schreibt zwar, das der FSD hat mit der MCU nichts zu tun, nur wäre hier eine gleiche Leistung beider Module nicht zwingend?

  • 5 G Antenne
  • Navi MCU1 zu langsam, wenn der FSD dort hinfahren soll was ihm die MCU sagt?

Woher bekommt den das FSD all die Informationen nicht aus der MCU?

Wer sagt das für FSD 5G Netzgebraucht wird? Das denken die deutschen Autohersteller vielleicht aber bei Tesla habe ich das noch nie gehört.

Die Behauptung, Full Self Driving geht nur mit 5g Mobilfunk, ist vollkommener Unsinn.
Ich kann mein Auto völlig ohne Mobilfunk fahren, warum soll die KI das nicht können?
Außerdem: bleibt das Auto dann stehen, wenn du in ein Funkloch gerätst?

Ich bestreite nicht, dass die deutsche Autoindustrie diese Behauptung gemacht hat.
Sie ist aber genauso falsch wie die Behauptung, dass nur der Staat eine langstreckentaugliche Ladeinfrastruktur bauen kann.

Im Beitrag kam etwas mit vernetzten Autos, das diese miteinander kommunizieren und das bei der Datenmenge schnell gehen muss. Auch Ampelschaltung usw.

Ich kann mir vorstellen, wenn ein Auto keine Verbindung hat, das man das FSD auch nicht aktivieren.

Mal sehen, ob Tesla hier etwas liefern kann, da meine MCU1 leider oft zu langsam, wenn ich auf das Navi angewiesen bin und der Kartenaufbau ewig brauch.

Tesla verfolgt nicht den Ansatz, dass für autonomes Fahren alle Straßen, Ampeln, Verkehrschilder, etc. mit den Autos kommunizieren können müssen. Die machen das über die Kameras und anderen Sensoren. So jedenfalls der Plan.

Ich kann es nur wieder holen das die MCU rein Garnichts mit FSD zutun hat. Wieso sollten die Autos miteinander kommunizieren müssen? Warum kann das Auto nicht einfach los Fahren wenn die Ampel auff grün umschaltet. Wieso sollte ich das vorher über 5G netz jagen?
Sage ja nicht das es Situationen gibt in dem 5G helfen könnte muss es aber nicht.

Dass ein vorhandenes 5G Netz eine notwendige Bedingung für FSD sein soll würde mich persönlich gewaltig irritieren. Jedes FSD-System sollte m.M.n. auch unabhängig von einem in zig Jahren kommenden n(?)G Netz wie ein Mensch sicher fahren können, einfach mit den ganzen eingebauten Sensoren. Ich mag komplexe Abhängigkeiten nicht, die sind tendenziell immer anfällig für Fehler.

Ein schnelles Netz kann aber zur Verbrauchsoptimierung und zu einer gleichmäßigeren Fahrweise führen indem das System über die Ampelphasen, Aktionen andeter Autofahrer oder über Staus informiert wird. Für letzteres reicht 4G m.M.n. allerdings völlig aus, das funktioniert in meinen Augen heute schon sehr gut.

Wenn wir eh schon mal wieder an Abschweifen sind: ist denn in Deutschland überhaupt schon klar, ob die Kommunikation der Fahrzeuge über WLAN-Frequenzen oder Mobilfunk gehen soll? :slight_smile:

Der gesamte Ansatz autonomes Fahren an Vehicle-to-vehicle Lommunikation (V2V) zu binden ist mE kompletter Unsinn. Wir schreien ja auf der Autobahn einem sich von hinten nähernden Auto auch nicht auf Englisch (Beispiel als Komm-Standard der Luftfahrt) entgegen „Ich werde jetzt in Deine Spur wechseln!“ damit er es mitbekommt. Wir schalten den Blinker ein. Ein vernünftiges Vision-System erfasst die laterale Bewegung, am besten in Kombi mit dem Blinker, und verhält sich entsprechend - genau wie ein Mensch.
Bei V2V sehe ich allein schon die zeitnahe Aushandlung eines Kommunikationskanals als problematisch an.
Oft werden Beispiele genannt was für Datenmengen bei den Systemen anfallen und dann behauptet diese müssten übertragen werden, was natürlich völliger Quatsch ist weil die Daten und Fahrentscheidungen ONBOARD verarbeitet und getroffen werden müssen.
Nicht einmal für Platooning bedarf es V2V wenn die Fahrzeugrechner schnell genug sind würde ich mutmaßen.

5G bringt natürlich mit einer MCU1 nix, weil die Daten warten müssen bevor sie verarbeitet werden. 5G mit MCU2 ist höchstens für Autonomie relevant damit man während der Fahrt Netflix gucken kann.