Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Tausch MCU1 gegen die MCU2

Hallo,

ist hier jemand im Forum, der seine MCU1 im Rahmen der bezahlten FSD-Funktion in eine MCU2 getauscht bekommen hat?

Gruß

klausthilo

Da es noch kein echtes FSD gibt (sondern nur NoA und Smart Summon), ist die Tausch-Aktion noch nicht aktiv.

Der Tausch der AP Hardware von 2.0/2.5 auf die neue von Tesla selbst entwickelte 3.0 Hardware geschieht unabhängig von der MCU.
Die MCU selber hat mit FSD nichts zu tun.
Das ist zumindest mein aktueller Wissensstand.

Ok, anders gefragt:
Welches sind die Voraussetzungen, um eine MCU2 zu bekommen?

Mir ist bisher kein Austauschprogramm bekannt. Da ich aber morgen einen Termin im SeC habe, frage ich gerne mal nach.

Ich habe im Mai auch gefragt, nein gibt es nicht.
LGH

Ich denke, dass es aktuell kein Austauschprogramm gibt, wurde im Forum schon oft erwähnt und dürfte den aufmerksamen Lesern nicht entgangen sein.

Was mich aber wirklich und ehrlich interessiert, ist die Frage, ob es jemals eien Möglichkeit geben wird. Den einzigen Hinweis, den ich kenne, ist ein Tweet von Elon Musk.

Mir liegt nichts an den Spielen oder den Filmen, die nur mit der MCU2 funktionieren, aber vor dem Hintergrund, dass schon einige MCU1/0 ausgetauscht werden mussten, hätte ich die Hoffung, dass vielleicht die neue Hardware hier besser sein könnte.

Das wäre auch mein Motiv. Hinzu kommt, dass die Bedienbarkeit etwas besser sein soll, da schneller.

Ich halte ein Retrofit für sehr unwahrscheinlich. Der für Tesla sinnvollste Weg dürfte der Verkauf eines neuen Wagens sein. Also: MCU1-Auto verkaufen und MCU2-Auto kaufen.

Dann hätte Tesla sich aber auch die Retrofits LTE und CCS sparen können. Vielleicht lohnt der Aufwand auch (noch) nicht.

Ob sich der Aufwand lohnt ist nur eine Frage des Preises. :wink:
Es wurde ja nirgends gesagt, dass das Upgrade auf MCU2 kostenlos wäre.

Ich vermute eher, dass die Produktions-Kapazitäten für die MCU2 gerade mal dem Bedarf für die Fahrzeugproduktion (S/X) entsprechen, und daher keine MCU2 für Upgrades verfügbar ist.

Ich hätte letzten Monat sogar gerne ein paar Euro mehr dafür gezahlt, wenn ich anstelle der MCU1 (mit derselben Schwachstelle) die MCU2 bekommen hätte.
So fahre ich jetzt weiter mit dem Wissen, dass die jetzige MCU ebenfalls in ca. 100.000 km oder vier Jahren ihren Geist aufgeben könnte.

Ich gehe zwar nicht davon aus, dass ich diesen Wagen in vier Jahren noch habe, und erst recht nicht, dass er bis dahin weitere 100.000 km abgespult hat (da ich mittlerweile statt 35.000 km/a nur noch 13.000 km/a fahre), aber ein mulmiges Gefühl bleibt trotzdem.
Und bis zum Verkauf dürfte es sich wohl überall herumgesprochen haben, dass die die MCU0 und MCU1 eine Schwachstelle haben.

Beim Kauf eines gebrauchten Verbrenners fragt man sich, wieviel Kilometer der Motor schon runter hat und wie lange der letzte Ölwechsel her ist.
Beim Kauf eines gebrauchten Tesla Model S/X fragt man sich dann, welche MCU, wie alt die ist und wieviele Kilometer die schon runter hat.
Das Risiko wird sich dann direkt auf den Gebrauchtwagenpreis auswirken.

„Sehr schönes und gepflegtes Fahrzeug. Hat ja sogar alle Extras. Aber leider könnte die MCU jeden Augenblick den Geist aufgeben, daher müssen sie mir schon mindestens 3.000,- € beim Preis entgegenkommen.“

Mal eine ganz naive Frage:

Weiß irgendjemand konkret, ob die MCU2 auch wirklich bezügich der Schwachstellen besser ist?
Da muss doch genausoviel in denSpeicher geschrieben werden. Und ist das Kühlkonzept da anders/besser?

Oder ist die einfach noch zu neu? Wenn ich mich recht entsinne, sind die MCU2 ja noch keine zwei Jahre unterwegs.

Ich gehe davon aus, daß die MCU2 kühler laufen muss, ansonsten wäre es unverantwortlich von Tesla hier nichts neu konstruiert zu haben. Die MCU1 ist ja quasi eine overclocked Version der MCU0 und heizt den abgeschirmten mangelhaft gekühlten „Raum“ hinter dem Display schon ordentlich auf, was am am wesentlich heißeren Display bei den Modellen 2016-2019 erkennen kann. Zufällig sind das auch diese Modelle, die den gelben Rand bekommen…

Der SeC-Mitarbeiter hat klar abgewunken. Die vorhandene MCU gegen eine andere Version zu tauschen, sei wirtschaftlich nicht durchführbar, es seien diverse weitere Teile zu tauschen. Und daher sei das auch im Konfigurationsmanagement nicht hinterlegt, sodass nach einem Wechsel keine weiteren Softwareupdates mehr möglich seien.

Hat bei Tesla denke ich zur Zeit Null Priorität - da gibt es ganz andere Baustellen

Dann wäre aber die Aussage „Yes, you can upgrade hardware…“ von Elon Musk auf Twitter in Bezug auf ein MCU2 upgrade unwahr. Kann das sein? Bei den ganzen Spiele-Ankündigungen hat er doch auch Wort gehalten.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es technisch komplett unmöglich ist. Auch wenn es, wie Eifel.stromer erfahren hat, aufwendig und dadurch im Moment wirtschaftlich nicht sinnvoll ist.

Warum schreibe ich „im Moment“? Ich könnte mir vorstellen, dass es irgendwann wirtschaftlich sinnvoller wird, als die alte MCU in sehr geringen Stückzahlen als Ersatzteil produzieren zu lassen. Da gibt es in ein paar Jahren sicher kaum noch die Komponenten dafür. Und die Mengen, um den Ersatzteilbedarf der kommenden Jahre abzudecken, wird Tesla wohl kaum am Lager haben.
Und was machen sie dann mit den Kunden? Sagen sie: Tut uns leid mit ihrer MCU, können wir leider nicht mehr ersetzen, kaufen sie doch ein neues Auto? Ich glaube, das geht auch schon auf Grund gesetzlicher Regelungen so nicht.

Oder aber sie etablieren einen Service, der die alten MCUs repariert.

Genau das werden sie machen, denn es wäre die kostengünstigste Lösung. Und EM wird wohl kaum ein Problem damit haben.
Aber, ja, alles nur Spekulation.
Wir werden es, wie so vieles Andere auch, abwarten müssen.

Ob es wirtschaftlich sinnvoll ist, sollte jeder Owner für sich selbst entscheiden dürfen.
Aber das Thema Konfigurations-Variationen und Softwareupdates klingt plausibel.
Da Tesla nicht mit Modelljahren arbeitet, sondern Änderungen jederzeit in die Produktion einfließen lässt, gibt es auch so schon unzählige Hardware-Kombinationen, die alle von der Software berücksichtigt werden müssen.
Wenn dann noch alte AP0- und AP1-Modelle mit einer MCU2 herumfahren, verdoppelt sich dadurch auf einen Schlag die Anzahl an Hardware-Kombinationen.

Wir sind von Tesla so richtig verwöhnt worden, was die Möglichkeiten von OTA-Updates und Retrofits angeht.
Welcher Hersteller bietet so viele und umfangreiche OTA-Updates an?
Bei welchem Hersteller kann man nachträglich Hardware-Aufrüstungen „von der Stange“ bekommen?
Sei es ein Upgrade von 3G auf LTE, CCS, …

Ich versetze mich gedanklich mal in meine Zeit von 2011-2015, als ich noch einen VW Touran fuhr.
Hätte ich ihn mit Standard-MFA und Standard-Radio bestellt, hätte ich das wahrscheinlich noch nicht einmal für viel Geld nachträglich auf MFA Premium mit dem großen Navi umrüsten lassen können, weil VW es einfach nicht anbietet.

Ich spreche jetzt nicht von Drittanbieter-Angeboten, sondern von Angeboten direkt vom Hersteller, welche so im „Standard-Katalog“ auswählbar sind.
Über Drittanbieter bekommt man ja auch das Facelift-Design für die PreFaceLift Model S.

Natürlich hätte ich gerne direkt auf die MCU2 gewechselt, wenn ich schon sowieso soviel Geld ausgeben muss, aber ich muss mir auch eingestehen, dass mein Auto vier (und dessen Technologie größtenteils bereits bis zu sieben) Jahre alt ist.

Ja, der MCU-Tausch war kein günstiger Spaß und hinterlässt einen faden Beigeschmack für die Zukunft, dem Fahrspaß schadet es aber kein bisschen.
Immerhin fahre ich ein Auto mit vier bis sieben Jahre alter Technologie, die sich selbst vor den aktuellsten Modellen der deutschen Automobilindustrie nicht verstecken muss.
Reichweite, Energieverbrauch, Autopilot, Infotainment, Höchstgeschwindigkeit, Beschleunigung, … , Preis-/Leistungsverhältnis
Die einzige Konkurrenz zu meinem Model S sind die neueren Modelle aus dem Hause Tesla.

Und so werde ich noch ein paar Jahre jeden Kilometer und jede Minute mit meinem Model S genießen und dann mal nach einem Nachfolger Ausschau halten.
Aktuell ist das Model Y mein Top-Favorit, aber ich behalte auch die anderen Hersteller im Auge.

1 Like

Für den gelben Rand haben sie das ja schon bzw. bald. Das Düsseldorfer SeC bekommt demnächst ein Gerät, das muß 2 Stunden lang auf die MCU geklemmt werden, dann ist der gelbe Rand wieder weg.