Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Spezieller Roadtrip Kroatien M3 LR 6.21

um gleich vorweg zu nehmen was so speziell daran ist waren 3 ziele/wünsche.

  1. kostenlos „tanken“
  2. hotel tesla M3
  3. maut und vignettenfrei fahren ( ausserhalb von D landstrassen )

so ging es dann am 3.6.21 los aus dem hohen westerwald nahe driedorf, gleich 5 uhr morgens nach „nervöser“ nacht. auto gut gepackt, meine schlafmatratze (3 segmente knickbar, 1,9 meter lang) und einen klapp/liegestuhl im kofferraum, das schlafzeugs im unteren kofferraum. im frunk meine reisetasche mit den klamotten und darum das typ 2 kabel gewickelt. den raum hinter den sitzen nutzte ich für proviant. alleine hat man ja massig platz im model 3.
erster stop aldi lader in nürnberg nord - seelenallein am feiertag geladen. dann weiter zum lidl lader plattling - das selbe. dann in österreich den SuC liezen verweigert und zum kiosk mode HPC lader in möderbrugg war ich dann gegen 16.00 nachmittag.

erstes ziel, damit ich nicht nur fahre, war dann maribor. am AC lader an der universität angestöpselt und die stadt erkundet.

dann noch bis in die nacht ein gutes stück durch kroatien - ziel war schliesslich am nächsten tag belgrad. in pitomaca bei Elen geladen und dort übernachtet. dann am 4.6. nach osijek wieder bei Elen geladen damit es bis zum belgrad supercharger easy reicht. an der grenze leider mit meinem genesenen- zertifikat abgewiesen worden. doofköppe, egal, über nasice und pozega (dort bei Elen geladen) nach zagreb. da am abend angekommen und noch die stadt besichtigt während ich bei der stadtverwaltung nebenbei AC genuckelt habe.

weiter zu einem waschpark und den wagen mal etwas abgespritzt und nebendran auf einem ruhigen supermarkt parkplatz übernachtet. am 5.6. dann über karlovac zum Elen lader in jelasi. von dort eine recht coole strecke bis nach zadar. stadt besichtigt und an einem AC lader dort gratis geladen bei 80 cent parkgebühren.

nach einem einkauf beim kaufland dort bin ich noch bis zum krka nationalpark, dort etwas CCS geladen und übernachtet. zwischenstand 2031 km und 140 wh/km.
am 6.6. nach sibenik um von einer festung weiter oben die gegend anzuschauen.

im nächsten ziel split habe ich dann ein cooles auto am Elen lader gesehen. war mir recht das AC frei war für das sightseeing. als ich zurückkam hing der kollege immernoch mit 100 % am CCS in der knalligen sommerhitze :see_no_evil:

weiter nach ploce und den nächsten kollegen gesehen, der zum glück an AC hing und ich DC laden konnte.

dann im niemandsland kurz vor der bosnischen grenze übernachtet.
am 7.6. dann weiter nach dubrovnik, wo ich am Elen lader erst AC geladen habe wären rundgang und dann noch umgesteckt habe auf DC für den rest.

weiter bis an den absoluten südzipfel kroatiens mit blick auf montenegro.

der südlichste punkt kroatiens und meiner reise soll dann erstmal das ende des teil 1 sein.
bis dato alles im grünen bereich - maut/vignetten 0, stromkosten 0 , übernachtungen 0 kosten.

to be continued …

13 Like
  • 80 Cent Parkgebühr :wink:
2 Like

waren 3 kuna die stunde, also 6 kuna - die haben mich wirklich nicht umgebracht. allerdings hatte ich in zadar 2 von ingesamt 4 fails.
die zuerst angefahrenen Elen AC säulen waren A besetzt und B nicht aktivierbar. so musste ich die ca. 80 cent kröte schlucken für etwa 20 kwh :rofl: :rofl:

1 Like

einen kleinen Tod muss man immer sterben :wink:

1 Like

bevor teil 2 beginnt noch eine ergänzung.
ich hatte natürlich seit februar und nach den ersten 6 monaten M3 kein free supercharging mehr, so das ich mich selber um „günstiges“ laden bemühen musste. aber immer die supercharger als back up im hinterkopf wenn mal was nicht klappen sollte.
ab zadar und dem erreichen der adria war ich natürlich fast jeden tag baden. meist konnte man sich noch mit frischwasser abduschen und war dann wieder richtig fit.

Teil 2

von der südspitze aus habe ich dann überlegt ob ich kotor in montenegro ansteuere oder diese „namenlose“ halbinsel kurz bevor man den bosnischen zipfel durchquert. aufgrund der schlechten erfahrung mit den serben habe ich mich auf kein non EU abenteuer eingelassen und habe die halbinsel gewählt. sehr gut, ausgesprochen schön da mit ston und weiter bis orebic an den Elen lader.

dann hatte ich wieder ein ordentliches stück fahrt vor mir bis zum Krka nationalpark zum übernachten. dabei habe ich noch das brückenbauwerk dort als zukünftige abkürzung auf die halbinsel bestaunt.

noch kurz in sibenik im kaufland eingekauft und geladen und dann zu meinem lieblingsübernachtungsort Krka - ein lader vor ort, gepflegte toiletten mit schön fliessend wasser und allgemein ruhig. am nächsten morgen 8.6. nochmal ordenlich auf 90 % geladen und dann gings los - nächsten ziel der Elen lader in fuzine. was eine traumhafte strasse nr. 8 oberhalb von zadar die küste entlang.

da konnte man so richtig kurven räubern und seinen spass mit den motorrädern haben. quasi ohne ende, irgendwann hab ich dann etwas pace rausgenommen :wink:
dann in senj im park nehaj noch gut anvisiert und scharf geschossen :cowboy_hat_face:

in fuzine angekommen dann der erste richtige fail - Elen lader mit meldung „out of order“ im display - bähm. alternativen wären kurz vor rijeka oder nebenan auf der autobahn. da ich vor rijeka erst noch auf die insel krk wollte bin ich kurz auf die autobahn und habe an der raststätte dort am Elen lader fleissig nachgeladen. dann meine 6 kuna ( wieder etwa 80 cent ) an der nächsten abfahrt abgedrückt für knapp 10 kilometer autobahn.
nun konnte ich die insel krk ins visier nehmen. im gleichnamigen ort an nen AC lader angestöpselt und etwas die gegend erkundet. auf dem rückweg zum festland habe ich mir noch die brücke angesehen.

dann noch zum Elen lader in cavle kurz vor rijeka. dort hatte ich einen super waschpark entdeckt. auto mal so richtig gut sauber gemacht. daneben war eine LKW waschanlage und dahinter ein ruhiges plätzchen zum übernachten. am nächsten morgen 9.6. nächster lade fail. ich konnte einfach den Elen AC lader in rijeka nicht finden, war ja vom ladestand egal, aber wäre ein nice parkplatz in der stadt gewesen. bin dann hoch zu ner festung um wenigstens noch einen ausblick auf die stadt zu haben.

weiter gings dann in schöne istrien mit dem mal wieder nett sauberen auto.

in kanfanar habe ich wieder am Elen lader geladen und bin dann kurz nach rovinj die stadt angucken. weiter gings dann nach pula und damit gehts dann im 3. teil weiter.

to be continued …

11 Like
  1. finaler Teil

kurze zeit später bei den überschaubaren entfernungen in istrien in pula angekommen. stadt besichtigt und nachher noch ein stück südlicher baden gegangen.

danach gings wieder nach norden bis porec. dort am Elen lader am busbahnhof hatte ich nach 19 uhr glück. die schranke war auf und ich konnte doppelt gratis laden :innocent:
etwas abseits in porec habe ich dann auch das letztemal in kroatien übernachtet.
am 10.6. bin ich dann weiter nordwärts nach umag gefahren. am kaufland dort CCS geladen und eingekauft. dananch immer noch kuna übrig - in ein rindersteak mit steinpilzsosse investiert. mit 0 kuna ab nach slowenien. in koper erstmal baden gegangen und später noch die stadt besichtigt.


next target - kozina supercharger. dort habe ich dann übernachtet. morgens 11.6. noch am gratis supercharger auf 95 % geladen und dann abstecher nach venedig. im 7 € für 2h parkhaus geparkt und durch die schicke stadt gewuselt.

dann gings wieder zurück nach kozina.
verbrauch war gut auf der strecke mit bergen, voller klimatisierung und einem stück free autobahn um triest.

in kozina wieder vollgeladen und auf zum nächsten ziel in österreich. am pyramidenkogel noch einen blick auf den wörthersee und klagenfurth erhascht.

in die nacht hineinfahrend kam ich im tagesziel möderbrugg an. habe mich dann dort an AC angeschlossen und die ladeleistung so eingestellt, das es gegen 6 uhr wieder auf 90 % ist. 47 kwh geladen und zusätzlich den campmodus beim übernachten unterstützt.
am 12.6. dann das letzte stück in die heimat. bei aldi in passau am 75 kw lader und nürnberg nord am 50 kw lader habe ich dann jeweils noch geladen und eingekauft. dann war ich nach einem tollen urlaub wieder daheim.

Fazit :
unerwarteterweise habe ich meine ziele/wünsche tatsächlich geschafft - 0 kosten für strom, hotel/übernachtung und maut/vignetten.
ich hatte 150 euro in kuna getauscht und musste die letzten 50 euro davon mit „gewalt“ in umag ausgeben :wink:
ein danke noch an die ladeinfrastuktur und besonders an Elen in kroatien. man kommt wunderbar gratis durch das land als stromerer.
zum tesla - die sitze absolut langstrecken tauglich.
das navi, der campmodus, entertainment, LTE überall, innenraum platz, spassfaktor bei geeigneten landstrassen, klimatisierung, verbrauch - einfach spitze :+1: :heart_eyes:

5 Like

Hi…das war aber ein toller Trip und vorallem ein toller Bericht…
…aber bitte was sind Elen Lader ?
Ist das eine spezielle Firma in Kroatien?
Will im Sommer auch dahin
Danke Dir!

Elen ist da ne grosse ladestationsfirma und hat zahlreiche tripelcharger mit 50 kw. einige HPC an autobahnen ( da bin ich nicht wegen mautumgehung nicht dran vorbeigekommen ) und einige AC ladepunkte in städten.
findest du wenn du bei goingelectric nach kostenlosen ladern suchst in kroatien. ganz easy zu bedienen die tripel wie bei uns bei den discountern. einfach gratis laden - mega und immer zuverlässig mit 50 kw (ausser fuzine ausfallsäule).

perfekt…danke Dir

In Piran/Slowenien gab es direkt am Hafen ein echt gute Pizzeria.
Der Boden war hauchdünn, so wie es eigentlich sein sollte.
Super belegt.
Aber das ist schon über 20 Jahre her.

Toller Bericht, vielen Dank.
Das hat alte Erinnerungen bei mir geweckt.
Vielleicht krame ich doch noch mal mein altes Fotobuch heraus und gucke mir die alten Fotos an.

noch ein paar statistische sachen.

auf 5073 km habe ich 30 mal geladen, also im schnitt alle 170 km. die ladehübe lagen zwischen min. 9 kwh und max. 53 kwh.
zu meiner überraschung musste ich mich wirklich nie „verbiegen“. unter „verbiegen“ vestehe ich auf einen freien ladeplatz warten oder mit AC statt gewolltem DC zu laden. es gab 5 mal probleme die geplante ladestation nicht nutzen zu können. 2 x belegt, 2 x defekt und 1x nicht gefunden. aber immer waren alternativen in der nähe und somit nicht gross störend.
das weiteste teilstück war gleich am ersten tag von driedorf bis nach pitomaca, wo ich kurz vor mitternacht war. 1120 km hört sich nicht nach viel an. aber ab österreich ohne autobahn, 3 nicht allzuschnelle CCS ladestopps und eine 1,5 h pause in maribor extra ziehen sich doch ganz gut und man ist 19 stunden auf achse.

geladen habe ich mehrfach an
13x Elen/HEP
3x Aldi
3x Kaufland
3x SuC Kozina

4 Like

Cooler Bericht, vielen Dank! Wir fahren im Juli auch nach Kroatien, wahrscheinlich mit mehr SuC, insgesamt weniger fahren und längeren Stops in AirBnBs. Wenn ich alleine wäre, hätte ich aber auch Bock auf so ne Reise gehabt.

So habe ich aber die Ansage bekommen, „der ganze Urlaub darf sich nicht um die Suche nach Ladestationen drehen!“ und im Ergebnis sehe ich das auch so… bin aber jedenfalls so Hype auf den Urlaub nach der HomeOffice-Monotonie und dein Erfahrungsbericht zeigt, dass es auch abseits der SuC anscheinend sehr gut geht.

Ein kleines Abenteuer wird bei uns vielleicht noch der Abstecher nach Sarajevo, weil die Infrastruktur in Bosnien und Herzigovina wohl nicht so pralle ist.

1 Like

denkt dran - wer gratis bei Elen ab 1.7. laden will kann die ladestationen nur noch über die APP von Elen starten. im playstore bei suche Elen App eingeben und man findet die App.
also für leute, die keine free supercharging mehr haben, empfehlenswert.

2 Like