Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Sind Destination Charger immer kostenlos

Hallo liebes Forum,

ich habe auf Teslas Webseite gesucht und auch hier. Eine eindeutige Information fand ich nur in eiem Artikel von 2016. computerbild.de/artikel/cb- … 81347.html

Daher die Frage an Euch. Sind Destination Charger grundsätzlich kostenlos für Tesla Fahrer, J/N?

Nein, es erfolgt zwar keine Abbrechung über den Tesla-Konto wie bei Superchargern, aber der Betreiber kann dafür Gebühren verlangen. Die Abrechnung erfolgt dann manuell. Bei Hotels z.B. über erhöhte Parkgebühren. Viele Betreiber verlangen aber keine gesonderten Gebühren. Man muss z.B. nur die normalen Parkgebühren bezahlen, einen gewissen Mindestverzehr im Restaurant haben oder es auch mal ganz einfach kostenlos. Informationen zu den Kosten liefern manchmal Stromtankstellenverzeichnisse wie Goingelectric.
Bei diesem Hotel z.B. ist das Parken im Aussenbereich kostenlos. In der Garage kostet es 20 EUR. Wenn man die Garage nutzt darf man auch laden.

Danke. :exclamation:

In Deutschland gilt auch bei Hotels die Preisangabeverordnung und das Eichrecht. Session Fees, d.h. Gebühren für einmal laden, sind nicht mehr zulässig!

Erlaubt wäre lediglich eine Parkplatzgebühr, diese dürfte aber nicht höher sein als für die anderen Parkplätze auch.

Erlaubt wäre auch eine Abrechnung nach kWh, für Privatgäste müsste dies eichrechtskonform sein, für Geschäftsreisende im B2B Verhältnis würde es auch ohne Eichrecht gehen - so die Rechtslage -

An vielen Hotels und Restaurants ist die Ladung für Gäste kostenfrei. Bei der Größe des Trinkgeldes kann man ja über die geladene Energiemenge nachdenken und das Trinkgeld entsprechend gestalten.

Ich konnte „bisher“ bei jedem Hotel/Restaurant wo ich Gast war die DeC gratis nutzen.

Soweit ich weis „empfiehlt“ Tesla denn Besitzern denn Gästen diesen Dienst Gratis anzubieten, aber es ist keine Pflicht.

Es gab hier auchmal ne Story wo jemand ne ganz schön gesalzene Rechnung bekahm weil er an nem DeC sich Strom genommen hatte ohne dort in irgend ner Weise Kunde zu sein.

Diese
domilini.lt
Unterkunft will zum Beispiel 20€ pro Ladung an ihrem destination Charger (für Übernachtungsgäste) obwohl in Litauen die meisten öffentlichen Ladestationen kostenlos sind und der Strompreis zu den niedrigsten in Europa gehört.

Bei den meisten Hotels habe ich bis dato kostenlos geladen. Manche wollen eine Pauschalgebühr dafür, die ich zwischen 10 und 20 Euro pro Ladung als gerechtfertigt sehe. Eine kurze E-Mail Anfrage vor Reiseantritt klärt vieles!

Ich suche gerade Hotels in Süddeutschland. Ich werde welche ohne Destination Charging wählen, da alle bislang kontaktierten entweder 15 Euro für den Parkplatz oder 15 Euro „pauschal“ fürs Laden haben wollen. Mehr als 15 Euro zahle ich für Volladen bei ENBW ja auch nicht, somit habe ich davon nichts. Das habe ich auch gesagt. 15 Euro sind die maximalen Kosten, die mir entstehen können, mich darauf pauschal zu verpflichten, macht keinen Sinn (da ich ja dafür auch noch zusätzlich abgelegene Standorte und insgesamt weniger Flexibilität bei der Hotelsuche in Kauf nehme).

Schade. Das ist halt Deutschland.

tesla hat die wallbox den betrieben kostenlos zur verfügung gestellt. im gegenzug müssen diese sich verpflichten (!) tesla-kunden (und auch nur diese) kostenlos zu laden. allen anderen eautos kann ein entgelt für parken in rechnung gestellt werden.
sofern die einem doof kommen, mit kurzer mail an tesla drohen, laden und zahlung verweigern. der prozess wird lustig…

Um die hier gemachten Aussagen für den Teslafahrer zusammenzufassen:

  • man muss nicht Kunde des jeweiligen Betriebes sein (z.B. Hotel-Übernachtungsgast)
  • Laden kost’ nix
  • Parkgebühren liegen im Ermessen des Anbieters
    Ist das korrekt so?

Wo hast Du das her? Bei sehr vielen Destination Chargern steht doch im Navi, dass die nur für Gäste sind.

Gruß Mathie

1 Like

Der Betreiber bezahlt den Strom zum Aufladen und stellt den Parkplatz zur Verfügung. Ist doch irgendwie logisch dass er die Nutzungsbedingungen selbst bestimmen kann. Wer schlau ist fragt vor dem Einstecken…

1 Like

… da seid Ihr weiter als ich, noch habe ich kein Auto, das ich einstecken könnte :wink:
Ich denke eher an die Zukunft, z.B. folgendes Szenario. Ich wohne ca. 120km vom Flughafen HH entfernt. Februar ist traditionell unsere Fernreisezeit (bzw. war in Vor-Coronazeiten …), da steht das Auto bis zu drei Wochen am Flughafen. Hinfahrt + Vampirstrom + Rückfahrt - da mache ich mir Sorgen, dass es knapp wird. Am Radisson am Airport soll es Destinationcharger geben - sollte man wirklich vorher anrufen, um die Konditionen zu erfragen?

Drei Wochen an einem Destination Charger anstecken? Das wäre echt nicht die feine Art, idealerweise wird so ein Wagen teuer abgeschleppt. :face_with_raised_eyebrow:

Aber such mal hier im Forum, drei Wochen sind kein Problem, am Ziel auf 80% laden, abstellen, und nicht ständig in der App den Ladestand anschauen.

Bisher war es an allen Standorten die ich besucht habe auch im Ausland, (Italien, Kroatien) kostenlos. Natürlich gebietet es der Anstand, dass man dann auch etwas konsumiert oder im jeweiligen Hotel übernachtet und wenn möglich vor dem Anstecken Bescheid gibt. Habe wirklich nur gute Erfahrungen bisher.