Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Serienproduktion des Model 3

Das klingt leicht nach Schneeballsystem… Hoffe, Tesla findet andere Finanzierungswege.

Ich fasse von den offiziellen M3-Verlautbarungen Stand und Ausblicke zusammen,
für eine SOLL/IST-Verfolgung: (nächster Abgleich Anfang Juli)

Q4’17: 2.425 = 187/Woche

Q1’18: 9.766 = 751/Woche
Q2’18: 39.000 = 3.000/Woche aus April wegen Pause nur 2.000, Mai 3.000, Juni 4.000
Q3’18: 65.000 = 5.000/Woche
Q4’18: 78.000 = 6.000/Woche
2018: 192.000 = 3.690/Woche; das entspricht nach Abzug von einigen Stornierungen ungefähr der Hälfte der Reservierungen.

1.Hj.'19: 156.000 = 6.000/Woche; es stehen währenddessen weitere Investitionen für den nächsten Schritt an.
2.Hj.'19: 260.000 = 10.000/Woche
2019: 416.000 = 8.000/Woche

2020: 520.000 = 10.000/Woche; falls es weltweit dafür zu dem netto-Preis geschäftlich bzw. brutto privat so viele Kunden gibt.

Ich meine bei mehreren Analysten gelesen zu haben, das der BreakEvenPoint bei ungefähr 250.000 Stück p.a. liegen soll.

Die Schätzungen dazu von Foristen hier am Wochenende:
@greenling 2018; 127.000, 2019: 340.00, 2020: 500.000
@Fritz! 2018: 250.500, 2019: 780.000, 2020: 1.000.000 mit 20.000/Woche? Das erscheint alles unrealistsch…

Hi

Alleine die Erhöhung der Produktionszeiten von 5Tage mit 2 Schichten auf 7Tage mit 3 Schichten (so habe ich das gelesen) bedeutet eine Verdopplung der Produktion.
Also über 4.000 pro Woche wären das schon.

Gestern scheint wieder eine Welle von Einladungen raus gegangen zu sein. Meine Timeline in FB zeigt fast nichts anderes mehr.
Es sind vorwiegend Nicht-Besitzer / Schlangesteher.

Zur „Verdoppelung“ auf 5000 (6000) Stück:
Diese Frage hat mir die Augen geöffnet, warum manche Leute so pessimistisch sind bzw. die Zuversicht anderer nicht verstehen.

Man sollte bedenken, dass die Anlagen für eine bestimmte Kapazität designed sind. Das Nichterreichen dieser Kapazität ist die Folge von Anfangsproblemen, nicht die Folge einer falsch dimensionierten oder zu klein ausgelegten Fertigung. Deswegen nennt man sowas ja auch „Hochlauf“ oder ramp up.

So lange wir in dieser Hochlaufphase sind (und ich bin sicher, wir werden’s erfahren, wenn die Fertigung läuft „as designed“), so lange muss kein Zweifel an der schließlichen Erreichbarkeit der gesetzten Ziele bestehen, auch und gerade, wenn es Korrekturen oder Modifikationen gibt.

Zur Natur der Sache gehört, dass es Sprünge in der Statistik gibt. Wer hier linear denkt, versteht offenbar die Arbeit in der Hochlaufphase nicht. Die Frage ist also nicht, wie schnell die Fertigung auf die Zielzahlen hochlaufen kann, sondern wann sie das tun wird.

Hierbei spielt es auch keine Rolle, ob Elon Musk realistisch, optimistisch oder in Potenzialen denkt und kommuniziert, denn er hat die Fertigung ja nicht selbst gebaut. Sie wurde von denselben Leuten konzipiert und umgesetzt, die auch anderswo Automobilfertigung betreiben, nur eben mit veränderten Prioritäten. Der Unterschied zu anderen Firmen ist – neben diesen veränderten Prioritäten – dass der Prozess agil und vor den Augen einer hochaufgeregten aber nicht kompetenten Öffentlichkeit stattfindet.

Es gibt bei Tesla keine festen Termine! Es wird einfach alles so schnell fertig, wie es irgendwie gerade noch machbar ist. Wenn man das endlich begriffen hat, macht man sich viel weniger Sorgen.

Produktionen:
Q3’17: 260, Q4’17: 2.425, Q1’18: 9.766, Q2’18: >4.321
Auslieferungen:
Q3’17: 220, Q4’17: 1.540(incl.?? Transit EndeQ3), Q1’18: 8.180(incl.840 Transit EndeQ4) Q2’18: ??.???(incl.2.040 Transit EndeQ1)

[color=#0000BF]Ein Schwung Beiträge ist hierher gewandert:
Unsachliches und andere Nickeligkeiten.

Bitte direkt beim Thema Model 3 Produktion bleiben. Für die Auswirkungen auf den Aktienkurs gibt es diesen Thread:
TSLA (Aktie Tesla Inc.)

Da es dort auch etwas durcheinander geht, werde ich keinen weiteren Aufruf zur Einhaltung der Nettiquette mehr machen. Wer persönlich wird, darf eine Woche abkühlen.[/color]

Wie ist dieser Satz eigentlich zu deuten?
Sollen wirklich für mehrere Wochen je 400 Mitarbeiter eingestellt werden?

Ich verstehe das so, dass pro Woche über beide Standorte zusammen jeweils 400 Mitarbeiter eingestellt werden. Wenn several also z.B. 5 bedeutet, wären das 2000 Mitarbeiter, z.B. jeweils 1000 auf beiden Standorten.
Könnte mir vorstellen, dass es im Q1-Call dazu noch weitere Fragen und Antworten gibt.

Ich bin auch am überlegen, ob das vielleicht folgendes bedeutet:
Für einige Wochen werden 400 zusätzliche Mitarbeiter für die Fertigung eingestellt. Es werden nicht jede Woche 400 neue eingestellt.

Dann dürfte da nicht „per week“ drin stehen!

Der Satz sagt eindeutig aus, dass über mehrere Wochen (several weeks) jeweils (per week) etwa 400 Leute neu angestellt werden sollen.

Mein Sprachgefühl sagt mir, dass several weeks nicht weniger als 3 Wochen sein sollten, dann wären das nicht weniger als etwa 1200 Leute.

Gruß Mathie

…oder es handelt sich um Leih- oder Zeitarbeiter: Für einige Wochen 400 zusätzliche Leute.

Richtig, aber das heisst nicht das in der 2. Woche nochmal 400 dazu kommen oder das es sich um andere Leute handelt. In den nächsten paar Wochen werden 400 zusätzliche Leute benötigt.

Ich würde den Satz auch so verstehen, dass er für mehrere Wochen lang wöchentlich je 400 Mitarbeiter neu einstellt (mehr auf einmal wird nicht so ohne weiteres möglich sein).
Was ich allerdings nicht verstehe ist, was er mit dem „between“ genau aussagen wollte. Der Satz ist ziemlich unpräzise formuliert oder er nutzt da eine Ausdrucksweise, die mir bisher nicht geläufig war.

So interpretiere ich es auch.

das heißt glaube ich in fremont und gigafactory zusammen

sehr interessante Tabellen/Diagramme zum in Ruhe stöbern (siehe dort unten die Reiter):
„All Entries“ „Invites“ „Production“ „Delivery“ „VIN Chart“
https://docs.google.com/spreadsheets/d/1egcRTNt_qWpLTeyJASgQ3WoLqTZUXnGQ2QgBUIh7BZY/edit#gid=515658622

Dann wäre das „per week“ aber falsch und überflüssig. Auch CNN interpretiert es so, dass 400 Mitarbeiter pro Woche eingestellt werden:

money.cnn.com/2018/04/18/news/co … roduction/
[…] Tesla is looking to hire about 400 workers a week for several weeks […]

Es ist auch die Frage, ob das nur „Zeitarbeiter“ werden oder „Anlaufmitarbeiter“ oder sonstwas, die nur für einen gewissen Zeitraum dort beschäftigt werden sollen, und wenn alles läuft, wieder gehen sollen oder ob das Aufstocken von Personal von Dauer sein soll.

Fernab davon meine ich mich zu entsinnen, dass es gar nicht so einfach für Tesla war und ist in Reno sowie in Fremont genügend und vor allem qualifiziertes Personal zu bekommen. Vor allem in Reno, wo man ja auch Vorgaben/Vorschriften hat zwecks soundsoviel Prozent ortsgebundener Mitarbeiter.

So wie Mathie oben schon geschrieben hat: Sprachlich bedeutet der Satz eindeutig, dass für mehrere Wochen jeweils ungefähr 400 zusätzliche Leute eingestellt werden sollen. „Between“ bedeutet dass 400 die Gesamtsumme für beide Standorte ist.

Weiß man eigentlich ob der angesagt Produktionsstop (3-5 Tage) schon durch ist?

Am liebsten würde man sich ja wirklich live angucken, was die da an jedem beliebigen Tag ändern, umbauen oder bauen, so 24/7-Live-Kameras aus den Tesla-Werken wäre super.

Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk