Schlecht reparierter Steinschlag - Welche Möglichkeiten hab ich?

Hallo zusammen.
Bin etwas verunsichert und hab keinen „neutralen“ Ansprechpartner - daher interessieren mich eure sachlichen Meinungen zu meiner Situation.

Ich hatte vor ca 6 Wochen Pech auf der Autobahn und hab einen Stein von nem Lastwagen auf die Windschutzscheibe bekommen. Ergebnis: Fingernagel-großer Schaden knapp neben dem Sichtfeld (unterhalb des Rückspiegels auf 3/2 der Höhe.

Hab also meine Versicherung angerufen - die haben mich an Carglass verwiesen und gebeten dort nach einem Termin zu fragen. Gesagt, getan - ich hatte also einen Termin bei Carglass zur Reparatur der Scheibe. Der Schaden liegt - wendet man die die DIN A4 Methode an - ca 5-7 cm außerhalb des offiziellen Sichtfeldes. Da ich - unabhängig meiner 0€ Selbstbeteiligung - kein Fan davon bin, unnötig viele Umstände zu produzieren, habe ich also Reparatur zugestimmt. 1h später war mein Fahrzeug fertig.

Nun zum Problem: Der Schaden ist weiterhin sehr deutlich sichtbar und stört meiner Meinung nach auch beim Fahren(obwohl ausserhalb des offiziellen Sichtfeldes). Auf unmittelbare Nachfrage bei Carglass bei Abholung ob es normal sei, dass man den Schaden noch so gut sieht, hiess es mit eifrigen Kopfnicken „ja, das ist normal…“ und hat sich auf die Aussage „Die Stabilität der Scheibe ist gewährleistet“ konzentriert.

Long story short: Man sieht den Schaden deutlich, es sind schwarze Flecken entstanden(vllt beim Verpressen mit Harz nicht sehr sauber gearbeitet) und nun frage ich mich: Kann ich noch was tun?
Oder konkreter: Kann ich von meiner Versicherung nur eine Reparatur zur „Gewährleistung der Stabilität der Scheibe“ verlangen?
Oder bei nicht zufriedenstellendem Ergebnis nun aus optischen Gründen einen Tausch der Scheibe verlangen.

Was denkt ihr?
(Ja, mir ist bewusst, dass ich mit 0€ SB und Vollkasko direkt die Kirche aus dem Dorf hätte holen können und von Beginn an auf einen Austausch bestehen können - Ich ging davon aus, dass eine „zertifizierte Reparatur“ allerdings mehr als nur ein „Stabilität gewährleisten“ ist. Ist mein erster Steinschlag.)

Beim nächsten Steinschlag kannst Du die Scheibe doch tauschen lassen. :wink:

2 „Gefällt mir“

Ich habe das gleiche Problem, werde es aber tatsächlich so machen:

35 Jahre hatte ich nie einen Steinschlag, beim Tesla innerhalb von 9 Monaten zwei.

Edit: War bei mir auch Carglass und ich empfinde es als recht ärgerlich, daß die mir nicht gleich gesagt haben, daß sie es nicht hinbringen.

1 „Gefällt mir“

Was steht in Deinen Versicherungsbedingungen?

Das sicherlich nicht.

Das kann man vorher nicht seriös beanworten! Eine Steinschlagreparatur kann gut oder schlecht verlaufen. Sie kann sogar einen Riss in der Scheibe verursachen je nach Position und Ausmaß des Schadens. Es ist auch tatsächlich normal, dass sich das Harz nicht immer zuverlässig in die Risse verteilt. Das hängt auch von der Jahreszeit ab und kann sich Tage danach noch verändern, zB wenn das Auto in der Sonne steht.

Carglass hat hier eigentlich nichts falsch gemacht abgesehen von der von dir geschilderten Verschmutzung.

Komplett unsichtbar ist eine solche Reparatur so gut wie nie. Das weiß man, wenn man sich ein klein wenig informiert.
Deshalb darf es ja auch nicht im Sichtbereich sein.

Das habe ich, und der Threadersteller sicher auch, getan.
Dennoch ist das Ergebnis nicht zufriedenstellend und damit wird die Intension der Nachhaltigkeit konterkariert.
Warum mir Carglass nicht zum Scheibentausch geraten hat, wurde mir erst später bewusst.
Zum damaligen Zeitpunkt nahm nur eine Filiale in München den Scheibentausch bei Tesla durch. Zumindest haben mir das die Mitarbeiter der von mir besuchten Filiale mitgeteilt und die war es nicht, die einen Scheibentausch durchführt.
Nun werde ich mit der zusammengeklebten Scheibe weiterfahren und sollte der nächste Steinschlag kommen, so werde ich die Scheibe wieder bei Tesla tauschen lassen.
Was anderes wie einen zweiten Versicherungsfall aufzumachen, wird dem Threadersteller wohl nicht übrigbleiben.

Wie gesagt, sollte man sich aus Eigeninteresse vorher ein klein wenig informieren.

Meine Scheibe wurde vor einem Monat repariert und mir war bewusst, dass man das sehen würde und so ist es auch.

Ich habe vorher abgewogen was mir wichtiger ist: Komplett heile Scheibe und einen Tag Auto weg oder eine halbe Stunde für die Reparatur. Mir war die Zeit wichtiger und mir war es bewusst, dass es sichtbar bleiben wird. Mich stört es nicht.

Um hier kurz die Richtung der Diskussion zurück in den Brennpunk zu rücken:

Wichtig: Ich mache Carglass per se keinen Vorwurf, wenn dann maximal hinsichtlich der tatsächlichen Ausführung und um Zusammenhang mit den Einschlüssen und schwarzen Punkten im Harz. Ansonsten: No Hard(z) Feelings! :stuck_out_tongue:

Mir ist/war bewusst, dass eine Reparatur mit Harz keine 100%ige Wiederherstellung ist. Was mich überrascht hat, war dass mein Schaden nach der Reparatur ebenso, schlimmstenfalls mehr oder nur marginal weniger sichtbar und damit störend ist als vorher.

Was mich tatsächlich interessierte war eure Meinung dazu ob mein Anspruch als Versicherter alleinig auf diese „Gewährleistung der Stabilität der Scheibe“ oder allgemein auf eine vollumfassende Behebung des Schadens bestehen sollte/darf.

Klingt so als hätte ich diesen Anspruch von Beginn an entsprechend aktiv hätte durchsetzen müssen…

Nochmal: was steht in Deinen Versicherungsbedingungen?

Wenn, dann ja.