Roadster hat wieder abgeliefert 24ecompetition

Nachdem unser Roadster 2018 in Oschersleben bereits das erste 24 Stunden Rennen mit Gesamt 1205.325 km und 12 Runden Vorsprung gewonnen hat, wollten wir es nochmal wissen.

Rennbericht https://24ecompetition.com/:
Zu allererst müssen wir die Organisation von Herr Nieland loben.
Wir hatten keinerlei Probleme mit den Sicherungen.
Wir und unser Boxenpartner ( ja wir mußten die Steckdose teilen ) konnten komplett ohne Angst das Model S mit internem 22 kw Lader und unseren Roadster mit eine Designwerk 22 kw Laden.
Das hat das Rennen für uns unheimlich erleichtert.
Das Catering hat genauso funktioniert wie der Rest.

Kompliment auch an die Ordner und alle Teams, alles hat wie am Schnürchen geklappt es war auch unter den Teams eine super Stimmung.
Es hat wirklich Spass gemacht. Danke an alle.

Das Rennen fing im trockenen an und es ist gut gelaufen, nach ca. 2,5 Stunden hat der Regen zugeschlagen. Das kam runter wie eine Wand.
Unser Boxenpartner war in der Box zum Laden, also mußten wir draussen bleiben.
Das hat uns leider ca. 70 km gegenüber trockener Fahrbahn gekostet.
Die Stärke des Roadster die Geschwindigkeit durch die Kurven mitzunehmen funktioniert bei Regen nicht. Damit kommen andere Fahrzeuge besser klar.
Bis auf 2 Kurven war bist zum Ende des ersten Turns ( 4 Stunden ) die Strecke dann wieder gut fahrbar. Die restliche Nacht ist dann ohne besondere Vorkommnisse verlaufen.
Alle Teilnehmer sind sehr Fair und Rücksichtsvoll gefahren.

Unser Roadster konnte wieder den normalen Verbrauch mit entsprechenden Rundenzeit aufnehmen.

Wir konnten das Rennen mit einem Vorsprung von 19 Runden zu einem Kona ( wer hätte das gedacht wie in Oschersleben ) beenden.
Wir haben ingesamt 1285 km zurückgelegt. Die schnellste Rennrunde mit 2:48 wurde in der letzte Runde gefahren ( Ja wir hatten noch Dampf ).
Unsere Restladung im Eingang der Pit-Lane waren noch beachtliche 62 km.



Es gab 2 wunderschöne Pokale,
12 Jahresabos der https://www.elektroautomobil.com
1 Autoaid Diagnosegerät Kfz-Diagnosegeräte & Software von autoaid.de
Ne Pulle Sekt natürlich.

Jedes Team hat vom Sponsor Lapp-Kabel ein elegantes Typ 2 5 Meter 22 Kw Kabel geschenkt bekommen.

Vielen Dank an mein Team Conrad, William und dem schnellen Freddy.

22 „Gefällt mir“

Noch ein kleiner Schwank aus der Boxengasse.
Als wir beim Team Kona gesehen haben das diese die Spalten zwecks der Aerodynamik abgeklebt hatten,
haben wir nur kurz überlegt.

Sind aber zum Schuss gekomen das wir für unseren Tesla kein so breites Klebeband dabei haben.
:rofl: :joy: :rofl: :joy: :rofl: :joy:

13 „Gefällt mir“

Unser Boxenpartner Dr. Mose hat für sein Team 5 Sponsoren gefunden die für jede gefahrene Rennrunde vom Team Dr. Mose 10 Euro an https://www.doktor-clowns.de/ spenden.

Wir durften in der Box die Clowns kennen lernen.

Da wir die Idee und die Umsetzung für sehr sinnvoll halten, haben wir uns spontan entschlossen.

Das Team Dr. Mose hat 221 Runden gefahren.

Das Team Classic Roadster / Neuss GmbH hat 280 Runden gefahren.

Die Firma Neuss GmbH hat heute morgen der Hieroniemuß' Doctor-Clowns e.V - hieroniemussdoctor-clowns Webseite! einen Betrag

von 2800,-- € überwiesen

Es darf sich jeder gerne der Aktion anschliessen mit dem Stichwort:ecompetition Hockenheim was gutes tun.

6 „Gefällt mir“

Herzlichen Glückwunsch!

Erstaunt mich, dass eins der ersten Elektroautos heute noch immer so kompetitiv ist. Tesla hat damals schon sehr viel richtig gemacht. :slight_smile:
Tolle Veranstaltung, nur schade, dass kein Model 3 dabei war.

1 „Gefällt mir“

Wollt Ihr nicht auch so eine schöne Quittung/Urkunde, gerade eingetroffen.

**Ihr könnt zur Freude der Clowns gerne gleiches tun **

1 „Gefällt mir“

Daaaannkeeeee Schrottix, dass Du so fleißig Werbung für uns Clowns machst !!! Wir haben es genossen…euern Humor, euern Teamgeist und den gelben Roadster…Ein wunderschönes Postauto–>will sagen, da ging die Post ab, wenn auch natürlich bei uns dafür die Fahrer*Innen wesentlich attraktiver waren. Also sozusagen der Inhalt. :wink: :upside_down_face:
Danke----Danke----Danke
Clown-Prof. Dr. Hieroniemuß Pinkel
Hieroniemuß’Doctor-Clowns e.V.
(seit 22 Jahren Quatsch mit Haltung in der Klinik)

2 „Gefällt mir“

Bericht mit Fotos von Emodrom hier klicken

Gelungene Premiere der ADAC 24h e-competition auf dem Hockenheimring vom 18. bis 19. Februar 2022

  • 17 Teams traten im 24 Stunden Langstrecken-Wettbewerb für Serienelektrofahrzeuge im Wettbewerb um den Gesamt- und Klassensieg gegeneinander an
  • Siegerteam absolviert 280 Runden und damit 1.280 Kilometer in 24 Stunden
  • Sonderpreis für besonderes soziales Engagement: Spende in Höhe von 6.800 € an die Doctor-Clowns
  • Tickets ausverkauft. Besucher und Teilnehmer konnten zahlreiche Elektroautomodelle direkt auf dem Hockenheimring testen

Hockenheim, 22. Februar 2022 – Bei der Premiere der ADAC 24h e-competition vom 18. bis 19. Februar auf dem Hockenheimring haben die 17 teilnehmenden Teams eines eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Die Langstreckentauglichkeit von Elektroautos. Und das selbst bei widrigen Wetterbedingungen. Der Wettbewerb startete zunächst bei trockener Fahrbahn. Bald führte jedoch Regen und starker Wind zu erschwerten Bedingungen. Am Samstag konnte der Wettbewerb dann aber bei Sonnenschein in die Siegehrung münden.

In der Gesamtwertung fuhr das Team „Tesla Roadster Classic“ der Neuss GmbH das gleichnamige Fahrzeugmodell mit 19 Runden Vorsprung vor dem zweitplatzierten Team souverän ins Ziel. Erwähnenswert ist, dass der Tesla Roadster Classic das mit Abstand älteste Fahrzeug im Teilnehmerfeld war.

Im Kampf um Platz 2 bis 4 wurde es in den letzten 30 Minuten des Langstrecken-Wettbewerbs noch besonders spannend: Das Team „WHB Charging“ fuhr mit 261 absolvierten Runden einen Hyundai Kona Elektro auf Platz 2. Das Team „Energy Control“ der Heidelberger Druckmaschinen AG erreichte mit dem Kia e-Niro und 260 Runden Platz 3 der Gesamtwertung. Nur knapp eine Minute dahinter fuhr das Team „Space Drive 2“ der Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co.KG ihren VW ID.3 mit ebenfalls 260 Runden auf Platz 4.

In der Klasse D (Fahrzeuge mit einer Batteriekapazität über 75 KWh) fuhr das Team „invenio victoria e-RACING“ der invenio AG mit 245 Runden auf Platz 1. Das Team „INM“ des Instituts Neue Mobilität erreichte mit 241 Runden Platz 2 der Klasse D, gefolgt vom „Jaguar I-PACE“ Team der Jaguar Land Rover Deutschland GmbH mit 235 Runden auf Platz 3.

Die vollständigen Ergebnisse der e-competition finden Sie unter 24ecompetition.com.

Einen spontanen Sonderpreis verlieh der Veranstalter dem „Electrify – Team Neurochirurgische Praxis Dr. Mose“ für besonderes soziales Engagement: Das Team hatte im Vorfeld des Wettbewerbs Sponsorengelder in höhe 4.000 € gesammelt und diesen Betrag an den Hironiemuß Doctor-Clowns e.V. gespendet. Der Verein hilft schwer erkrankten Kindern durch Clown-Auftritte in Krankenhäusern. “Der Sonderpreis ist eine großartige Geste und hat gezeigt, dass E-Motorsport und Soziales Engagement sich nicht ausschließen, sondern auf wunderbare Weise bereichern”, sagte Teamchef Dr. Mose nach der Siegerehrung.

Das Siegerteam „Tesla Roadster Classic“ war so angetan von der Aktion, dass es entschieden hat, auch an die Doctor-Clowns zu spenden: Für jede von den 280 gefahrenen Runden 10 Euro. So kamen noch zusätzlich 2.800 € zusammen.

In einem Punkt waren sich alle Teilnehmer trotz einer stürmischen Nacht einig: Es hat Spaß gemacht. „Die ADAC 24h e-competition war für uns ein voller Erfolg! Denn sie zeigt, dass Elektromobilität nicht nur nachhaltig ist, sondern auch Spaß macht. Und davon hatten unsere beiden Teams jede Menge. Wir bedanken uns bei den Organisatoren und freuen uns schon jetzt auf die nächste Competition – unsere Teams und Ladelösungen sind bereit“, berichtet Mona Streckert vom Team „Megatron“ der ABB E-mobility GmbH.

Die aufgrund der Corona-Regeln auf 500 Stück beschränkten Tickets waren zum Beginn des Events bereits ausverkauft. Ticketinhaber konnten zahlreiche Elektroautos bei einer Probefahrt direkt auf dem Grand-Prix-Kurs des Hockenheimrings testen und erhielten damit einen Vorgeschmack auf das Ende Oktober dieses Jahres stattfindende e4 Testival. Mehr zu diesem Event finden Sie unter e4testival.com.

Die nächste ADAC e-competition ist bereits in Planung und wird voraussichtlich im Rahmen des e4 Testivals vom 28. bis 30. Oktober 2022 stattfinden.

Über die ADAC 24h e-competition

Die ADAC 24h e-competition ist ein Langstrecken-Wettbewerb für Automobile mit vollelektrischem Antrieb (BEV) über 24 Stunden. Das Ziel für die teilnehmenden Privat- und Firmenteams ist es, mit ihren Fahrzeugen in Serienzustand innerhalb der Wettbewerbszeit die weiteste Strecke zu absolvieren.

Die besondere Herausforderung im Wettbewerb ist das verbrauchsoptimierte Fahren. Denn die Ladebedingungen sind für alle Teams gleich: Es kann mit maximal 22kW geladen werden. Daher können Lade- und Standzeiten nicht durch fahrzeugspezifische Schnellladetechnologie optimiert werden. Fahrerisches Können im Zusammenspiel mit einer durchdachten Strategie führen daher zum Teamerfolg. Jedes Fahrzeug ist dabei mit drei bis sechs Fahrern besetzt.

Die Wertung erfolgt innerhalb von fünf Klassen, welche nach der Nettobatteriekapazität der Fahrzeuge eingeteilt werden. Ebenso werden die Gesamtsieger klassenübergreifend festgestellt.

Die Mission der e-competition ist, die Langstreckentauglichkeit von Elektrofahrzeugen unter Realbedingungen unter Beweis zu stellen.

Die e-competition wurde durch die e4 Qualification GmbH konzipiert und gemeinsam mit dem Kooperationspartner ADAC weiterentwickelt. Die e4 Qualification GmbH ist Teil der emodrom Gruppe, welche den Umbau der Traditionsrennstrecke Hockenheimring zu einem zukunftsweisenden Mobilitätszentrum vorantreibt und begleitet damit aktiv den Transformationsprozess in die Zukunft der Mobilität.

Die Kooperationspartner veranstalten die ADAC 24h e-competition erstmalig vom 18. bis 19. Februar 2022 auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg. Der Ausbau zu einer ganzen Wettbewerbsserie ist im Verlauf des Jahres 2022 geplant.

Die Platzierungen, sowie weitere Informationen finden Sie unter 24ecompetition.com

Dieses Foto möchte ich (auf vielfachen Wunsch eines Einzelnen) noch veröffentlichen. Es hat für unser Team einen besonderen Charakter: alle Teammitglieder sind auf diesem Foto festgehalten oder zumindest daran beteiligt. Die Aufnahme hat unser ausgeglichener William vorgenommen, Teamchef Schrottix freut sich auf den Zieleinlauf seines Siegerfahrzeugs und Wardenclyffe telefoniert. Mit Nunchaku, dem Fahrer, der in der nächsten Sekunde übers Ziel schießt :grinning: und damit noch die schnellste Rennrunde unseres grandiosen Teams absol4t. Die Runde hat noch gezählt!!! Yeaaaah!!! Da brachen alle Dämme und Emotionen.
Auch, wenn bereits eine Woche vergangen ist, werden wir von dieser gelungenen Veranstaltung noch lange zehren.

2 „Gefällt mir“

Done :+1: :smiley:

Herzlichen Glückwunsch zu dieser exzellenten Leistung! Schön zu erfahren, wie zuverlässig und sparsam die mittlerweile betagten Roadster sind. Viel Spaß bei der Vorbereitung für die nächsten Rennen und wenn Ihr mal einen Ersatzfahrer oder ein Ersatzauto braucht …
stevan

Dankeschön,
die Zuverlässigkeit und die Effizinz verdankt der Roadster warden_clyffe Mars Orbiter.

Der Gelbe Roadster wird jetzt in den Rennruhestand gehen.
Er hat das 1. 24 Stunden Ecograndprix 2018 und das 1. 24ecompetition 2022 gewonnen.
Mehr kann er nicht erreichen und bleibt jetzt schön artig bei seinen 3 Geschwistern in der Garage
( eigentlich 4 aber eine echte Elise ist ja Feindesland ).

Vermutlich starten wir im Oktober wieder am Hockenheimring da es uns richtig gut gefallen hat,
allerdings mit einem anderen Fahrzeug.

Noch ein Artikel aus Österreich:
http://cms3.gt-eins.at/sonstige-gt-d-a/14905-erste-24h-von-hockenheim-enden-mit-tesla-sieg