Retooling - steckt mehr dahinter?

Mir ist aufgefallen, dass sowohl die Giga Berlin als auch die Giga Shanghai fast zeitgleich im Sommer für mehrere Wochen nicht produzieren werden wegen eines Retooling.
Das hat mich etwas gewundert, denn die Giga Berlin läuft ja gerade mal ein paar Monate - warum braucht man da schon ein Retooling? Und warum passiert das fast gleichzeitig mit Shanghai? Und dann kam mir der Gedanke, dass es hier evtl. gar nicht um eine Optimierung der Fertigung geht, sondern um technische Änderungen, die gleichzeitig in die Autos einfließen sollen und die so umfangreich sind, dass sie nicht einfach in die laufende Produktion eingesteuert werden können wie z. B. Matrix LED oder Lenkradheizung. Und dann habe ich mich gefragt, was das für Änderungen sein könnten:
Plausibel wären Änderungen an der Karosserie - die haben bestimmt weitreichende Folgen. Aber was könnte da kommen? Ein überarbeitetes Design? Das würde in meinen Augen dazu passen, dass aus Berlin immer noch ausschließlich Schwarz und Weiß geliefert wird. Die neuen Farben sind ja bereits bekannt und es macht ja z. B. keinen Sinn, das alte und das neue Rot gleichzeitig zu bauen - vermutlich werden mit den neuen Farben, die alten Farben MSM, rot und blau entfallen und durch neue Farben ersetzt. Und so einen Wechsel bei den Farben könnte man ja super mit ein paar optischen Änderungen am Exterieur kombinieren.
Eine andere Sache könnte die Einführung des Model Y Basismodells mit den 4680er Zellen sein - wobei ich Tesla eigentlich zutrauen würde, so was auch ohne offiziellen Produktionsstop einfließen zu lassen.
Was meint ihr? Ist das Retooling nur ein kleiner Stopp zu Optimierung der Fertigung oder könnte dahinter mehr stecken?

Ich denke beides. Kleine und größere Änderungen. Ist es bei der GF4 nicht so, dass die Front noch nicht aus der GigaPress kommt? Das könnte doch eine solche Änderung dann sein. Ist aber reines Kaffeesatzlesen.

Tut mir leid, aber das ist einfach zuviel Spekulation für mich…Kalauer halt. :sunglasses:

madmax

Ist das ganze nicht auch mit den Vorbestellungen etwas schwierig? Die Leute haben ja das jetzige Design bestellt, und nicht etwas anderes.
Ich würde da auch nicht zu viel reininterpretieren, da wird es um neue Produktionstechnik gehen, um das gleiche Produkt zu fertigen.

Sowas is Tesla scheißegal, du kannst ja eh zurücktreten wenn du magst, genug Leute würden auch ein neues Design nehmen.
Ich hab 2020 eigtl das Model Y auch billiger bestellt als ich’s bekommen habe, wenn du nen Auto willst unterschreibst du halt den neuen Vertrag, oder wer anders nimmt’s.

Tesla schafft es gerade etwa 1 Millionen 4680er im Monat zu fertigen was für um 1600/1800 Fahrzeuge Model Y reicht. Warum sollte man sich dort Gedanken über eine Änderung im Juli machen?

Was ich mir vorstellen könnte wäre der Strukturelle Akkupack, also anderer Akku wie bisher. Dazu wurde jetzt gerade auf einer anderen als der produzierenden Linie in Grünheide ein paar Versuchsfahrzeuge gefertigt.
Zusätzlich gab es Info das nach der Pause die Fertigung richtig zügig hochskaliert werden soll. Also vermutlich Dinge die die Arbeitsschritte beschleunigen oder vereinfachen können.

Da man aber wie immer nichts genaues nicht weiß werden wir wohl abwarten müssen bis was verkündet oder geleakt wird.

Hat Tesla für frühe Besteller den Preis für das Model Y in Deutschland erhöht? Ich habe nur mitbekommen das der Preis für Besteller ab einem Zeitpunkt kurz vor offizieller Auslieferung erhöht wurde.

Ich denke komplett auf die 4680er können sie noch nicht schwenken, weil einfach nicht genug Akkus da sind. Sie könnten es aber wie in USA machen und mit den 4680er Zellen ein Basismodell produzieren mit weniger Akkukapazität und geringerem Einstiegspreis. In Österreich taucht das Basismodell ja bei Neubestellungen bereits auf (LR ist dort nur eine Zusatzoption zum Basismodell), da in Österreich für die Förderung der Preis des Basismodells entscheidend ist. Aus diesem Grund kann sich Tesla nicht beliebig lange Zeit lassen, ein echtes Basismodell anzubieten (wenn auch mit sehr langen Lieferzeiten / geringen Stückzahlen, damit die Kunden weiterhin die teureren Modelle kaufen).

Joa das war schon dieselbe Aktion, kurz vor Auslieferung kam Tesla mit nem neuen Vertrag ums Eck, der irgendwie grob 1.000 € teurer war - genau weiß ichs nimmer, aber ursprünglich hatte ich mit Anhängerkupplung für unter 60.000 € (wegen Bruttolistenpreisgrenze 0,25%) bestellt, und dann war die Anhängerkupplung rausgefallen (nur zum Nachrüsten gegen Aufpreis) und der Preis immer noch knapp an die 60.000 € hin.

Wie lange vorher man genau vorbestellt hat, ist für die Erhöhung unerheblich.

Der rechtliche Vorgang ist nach meinem Verständnis: Tesla hat die ursprüngliche Bestellung nie verbindlich angenommen (meine Bestellung ist ein „Angebot“ von mir an Tesla, mir ein Auto gegen den genannten Preis zu verkaufen), und hat mir dann einen neuen Preis vorgeschlagen - Alternative wenn mir das nich recht ist: Stornieren, Reserviergebühr zurückerhalten, kein Auto bekommen.

Genau diesen Stunt könnte Tesla sowohl mit technischen Veränderungen als auch Preisänderungen m.E. jederzeit machen.

Also ich habe gerade einen Y bestellt und vorher den Vertrag kopiert und gelesen. Da steht nicht das Tesla Preise für diese Bestellung erhöhen darf bzw unter welchen rechtlichen Aspekten das möglich wäre.

Ist es ein Vertrag, oder nur ein Antrag (Kaufangebot)?

ich garantiere dir ich hab das nicht erfunden sondern Tesla war da rechtlich in der Lage mit einem neuen Preis ums Eck zu kommen. Technisch gesehen meine ich mich zu erinnern einfach einen neuen Bestellvertrag abgezeichnet zu haben der den alten ersetzt. Bin aber nimmer sicher.

Wenn ich mir den Vertrag zum Zeitpunkt der Vorbestellung (der übrigens laut Titel ein „Model Y Fahrzeug-Vorbestellvertrag“ ist, kein Antrag @Lobo ) durchlese, geht daraus für mich auch nicht hervor dass Tesla das tun kann, aber es ist definitiv so gekommen.

Ich würde jetzt nicht drauf setzen, dass Tesla das nicht nochmal machen kann.

Dass sie eine rückwirkende Preiserhöhung jetzt nochmal machen, glaube ich nicht, aber technische Änderungen (insbesondere wenn es quasi Verbesserungen sind) ziehen die definitiv einfach durch, selbst wenn sich paar Leute drüber ärgern, über sowas rollt Tesla einfach drüber. Die Produkte sind gut und diese mini-Shitstorms schnell vergessen.

Ein Vertrag über eine Vorbestellung, also Reservierung ist was anderes als die Bestellung eines Fahrzeugs das kurzfristig verfügbar ist…also innerhalb 6 Monate und vor allem bereits so gebaut wird.
Bei der Bestellung weit vor Auslieferung in Europa hätte es ja sein können das Tesla das Fahrzeug überhaupt nicht so in Europa zugelassen bekommt (Typzulassung) und dann muss man natürlich auch die Chance haben die Vorbestellung zu stornieren für den Fall das es eben nicht zu einer typzulassung kommen wird.
Das wird vermutlich auch mit dem Cybertruck passieren, denn der wird so niemals eine (Typ) Zulassung in Europa bekommen