Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Probleme mit Versicherung wegen Werkstattbindung

Hallo liebe Tesla Freunde, ich habe gerade ein Thema mit meiner Versicherung. Bei der Auswahl der Versicherung (über Check24) habe ich Werkstattbindung gewählt, in der Annahme, das die Versicherung im Schadensfall eine passende Werkstatt anbieten kann.

Jetzt ist ein Schadensfall eingetreten, indem beim Einfahren ins Carport leider ein Pfeiler im Weg stand. Nachdem ich den Schaden gemeldet habe, sagte mir der Mitarbeiter der Versicherung (Condor) dass es sich wundert, dass ich Werkstattbindung habe, da ich beim Tesla eigentlich einen Tesla Bodyshop nehmen muss. Ich war davon ausgegangen, wenn die Versicherung mir Werkstattbindung anbietet, Sie mir entsprechend der Vorgaben auch eine Tesla Werkstatt (Bodyshop) anbieten, was leider nicht der Fall war. Nun war ich quasi gezwungen einen Bodyshop zu nehmen, oder eben die Folgen zu tragen, wenn ich eine von der Versicherung vorgegebene Werkstatt genommen hätte.

Nach meinen Informationen verliere ich jeglichen Anspruch mein Tesla bei Tesla reparieren zu lassen, wenn eine fremde Werkstatt da mal was gemacht hat. Auch der Garantieanspruch erlischt. Da es jetzt wohl zu einem Rechtsstreit kommen wird, brauche ich etwas, das dies belegt. Gibt es hierzu etwas offizielles von Tesla?

In der Regel haben die Werkstattbindungen doch einen Ausweg: der Versicherer zahlt zB 80% der Kosten. Mal im Vertrag schauen. Beides geht nicht: Sparen bei der Prämie und volle Leistung im Schadenfall. Aber das ist nur mein Bauchgefühl, nichts rechtlich fundiertes.

Ich hab mal bei einer Vertragswerkstatt der HUK riesigen Ärger wegen einer dilettantischen Reparatur bei einem simplen BMW gehabt. Seitdem ist Werkstattbindung für mich tabu. Die paar € zahle ich gerne mehr.

Jein, mein Bauchgefühl sagt mir, dass die Versicherung zwar die Werkstatt frei wählen kann, allerdings muss es schon eine geeignete Werkstatt sein (und dass legt im Zweifel der Fahrzeughersteller fest) - anonsten wäre es ja nicht fachgerecht.

Wenn die Herstellergarantie erlischt, dann wäre dies in meinen Augen keine geeignete Werkstatt.

Bin aber kein Jurist, und ausserdem kenne ich die Vertragsbedinungen deiner Versicherung nicht.

3 „Gefällt mir“

Dann könnte jeder Hersteller die Werkstattbindung durch einen Passus in den AGB unterlaufen. Der Versicherer bekäme nur zB 80% der Prämie, zahlt aber immer den vollen Preis. Ob das so richtig ist?

Lass dir einfach von der Versicherung eine Werkstatt zuteilen. Sie wird außer Tesla keine Werkstatt finden die den Auftrag annimmt.

Wenn du deinen Tesla liebst, bringst du den auf jeden Fall zum Bodyshop, koste was es wolle. :wink:

1 „Gefällt mir“

Ok, vielleicht ungünstig ausgedrückt - der Hersteller kann denke ich schon Vorgaben für die Reparatur machen und die können eventuell nicht von allen Werkstätten erfüllt werden. Die müssen halt im Zweifel ein Tesla certified body shop sein (oder wie auch immer sowas heißt). Und dass muss ja kein SeC sein sondern kann ja auch eine freie Werkstatt sein die diese Vorgaben (Nachgewiesen durch Tesla Zertifikat) erfüllt.
CRISPR hat denke ich recht - lass dir einach eine Werkstatt zuteilen und wenn das kein Tesla Bodyshop ist kannst Du immer noch meckern.

Er braucht gar nicht meckern. Wenn er die zugeteilte Werkstatt aufsucht dann wird die direkt sagen, dass sie den Wagen nicht reparieren können. Die bekommen von Tesla gar nicht erst Ersatzteile.

4 „Gefällt mir“

Wo/wie sollte eine freie Werkstatt wirklich entsprechende Teile herbekommen?

Schließlich weiß der Kunde doch genau, welche Konsequenz die Werkstattbindung hat. Erst ist Geiz geil, aber wenn’s knallt, will man nichts gewusst haben…

5 „Gefällt mir“

Das war mit ein Grund, warum ich mich gegen Werkstattbindung entschieden habe.

Und sei es nur, wegen der Diskussion mit der Versicherung + entsprechendem Zeitverzug der Reparatur

1 „Gefällt mir“

Das Problem um das wir hier Diskutieren besteht nicht wirklich, die Versicherung kann halt einfach nur einen „Tesla Approved Body Shop“ zuweisen. Das kann schon eine Vertragspartner der Versicherung sein - das ist ja schon ok - solange er eben „Approved“ ist.
Eine andere Werkstatt (falls sie fehlerhaft zugewiesen werden sollte) ohne entsprechende Qualifikation wird vermutlich eh den Auftrag ablehnen.
Ausserdem hat der Condor Mitarbeiter ja schon von ganz alleine festgestellt das nur Tesla Body Shops gehen…

Wenn man mal in der Liste auf der Tesla Webseite schaut sind die approved bodyhhops ja alles „freie“ Werkstätten die mit Tesla nichts zu tun haben ausser eben der Zertifizierung.
Karosserie-Support | Tesla Deutschland

3 „Gefällt mir“

Hi, leider ist der drops schon gelutscht, ich habe entschieden, dass nur ein Bodyshop in Frage kommt. Reparatur ist auch scnon durch, jetzt geht es nur noch um die Regulierung. Meine Versicherung steht auf den Standpunkt, ich habe mich nicht an die Werkstattbindung gehalten, also 15 % Abzug. In meinem Fall sind das 1.380 €. Ich stehe auf den Standpunkt, dass die Versicherung etwas angeboten hat, was sie gar nicht erfüllen konnte, da Nachteile entstehen, wenn die Reparatur durch eine Freie Werkstatt durchgeführt wird.

Ich habe einmal ein Tesla im Auge gehabt, der von Privat als Unfallfahrzeug in Eigenleistung repariert wurde. Hierzu sagte man mir bei Tesla, wenn nur ein einziges Teil nicht original Tesla ist - sei es nur eine Niete ohne Tesla-Stempel - würden Sie dass Fahrzeug nicht mehr anrühren. Das heißt ich würde riskieren, keinen Support bei einer Reparatur zu erhalten.

Meine Frage hierzu ist, weiß jemand etwas darüber? Gibt es sowas vielleicht sogar schriftlich von Tesla? Würde mir sehr helfen bei der Einreichung der Klage.

Nach einem Hagelschaden und mit einem Vertrag mit Werkstattbindung warte ich momentan auf die Nennung einer „geeigneten Werkstatt“ durch die Versicherung. Ich werde berichten…

Zur Aufhellung hier ein Auszug aus Teslas „BESCHRÄNKTE GARANTIE BEI NEUWAGEN“:

Garantiebeschränkungen
Diese beschränkte Neuwagengarantie deckt keinen Fahrzeugschaden oder -fehlfunktion ab, die
direkt oder indirekt, aufgrund oder infolge von normaler Abnutzung oder Verschleiß,
missbräuchlicher Verwendung, Fahrlässigkeit, Unfall, unsachgemäßer Wartung, Betrieb, Lagerung
oder Transport einschließlich folgender Umstände verursacht wurden:
• Versäumnis, das Fahrzeug nach der Entdeckung eines von dieser beschränkten
Neuwagengarantie gedeckten Mangels zu einem Tesla Service Center oder zu einer von Tesla
autorisierten Reparaturwerkstatt zu bringen oder Reparatur- oder Servicearbeiten nach deren
Empfehlung durchzuführen;(Anmerk. FlitzE: das trifft m. E. bei Unfall- oder Elementarschäden nicht zu)
• Unfälle, Kollisionen oder Objekte, die das Fahrzeug treffen;
• Jede Reparatur, Veränderung oder Modifikation des Fahrzeugs, die unsachgemäß
durchgeführt (Anmerk. FlitzE: kann auch beim SeC / Bodyshop passieren) wurde, oder die Installation oder Verwendung von Flüssigkeiten, Teilen oder
Zubehör, die von einer Person oder Werkstatt vorgenommen wurde, die dazu nicht berechtigt
oder zertifiziert ist; (Anmerk. FlitzE: kann bei Unfall-/Elementarschaden zutreffen)
• Unsachgemäße Reparatur oder Wartung einschließlich der Verwendung der Flüssigkeiten,
Teile oder des Zubehörs, die nicht in Ihrer Eigentümerdokumentation aufgeführt sind; (Anmerk. FlitzE: kann auch bei SeC/Bodyshop zutreffen)

das brauchst „Du“ gar nicht entscheiden - das hat der Hersteller für dich schon getan - d.h. die Versicherung kann dir gar keine Werkstatt nennen die nciht „Approved“ ist. Dennoch darf sie aus der Liste der zur verfügung stehenden freien von Tesla Zertifizierten Werkstätten auswählen.
Karosserie-Support | Tesla Deutschland Wenn Du einen andere Werkstatt willst steht dir das Frei - aber für den Garantieerhält hättest Du dies nicht tun müssen.

Schreib mich per PN an, ich versuche das zu regeln.

1 „Gefällt mir“

Aus diesem Grund hat bei mir die Ergo die Werkstattbindung, die ja für einen Kostenvorteil sorgt, gar nicht erst angeboten. O-Ton: sie müssen zwangsweise zu Tesla.

Hi, das hätte ich mir von der Condor auch gewünscht und ehrlich gesagt auch erwartet. Das hätte viel Ärger erspart.

Das eine hat mit dem anderen doch nichts zu tun! Man muss eben nicht zwingend zu „Tesla“ sondern nur in eine von Tesla zertifizierte Werkstatt. Wer sagt denn dass die Condor nicht einen Spezialrabatt mit der „Cars and Art GmbH“ oder der „W&S Fahrzeuglackiererei“ ausgehandelt hat (nur zufällige Beispiele - die beiden bodyshops stehen durch zufall oben bei mir in der Liste auf der Tesla Seite)
Wenn die Ergo deshalb keine Werkstattbindung anbietet ist das ja ok - dann ist ihnen die „Auswahl“ vielleicht zu klein. Aber die Condor hat den Tarif angeboten und muss dann halt damit leben. Das ist aber kein PRoblem vom Kunden sondern unternehmerisches Risiko mit dem die Condor leben muss.

Bei mir war das kein Problem, hatte bei der VHV mit dem 1. Model 3 auch eine Werkstattbindung - bin dann entsprechend zu der Werkstatt bei mir vor Ort gefahren, die haben sich alles angeschaut und gesagt: „Jo, wir bringen den zum Bodyshop und regeln das mit denen“.

Im Endeffekt war es dann so, dass der Bodyshop alles gemacht hat und die Werkstätten das unter sich verrechnet haben, die Endabrechnung an die Versicherung kam dann halt von der „gebundenen Werkstatt“.

Für mich war die Lösung perfekt.

Gruß
Krabbe