Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Plötzliches Bremsen unter Tempomat auf freier Strecke

Der ist ja schon implementiert. Im Februar/März/April 2019 wurden noch M3 ohne EAP bzw. AP ausgeliefert - und die bleiben auch so. Dann wurde der einfache AP Serienausstattung. Bestellt hatte ich mit dummem Tempomat (und Heckantrieb). Leider wurde es dann ein AWD mit AP. Lange Geschichte…
Aber ich glaube auch nicht daran, dass der standard-Tempomat noch mal als Option verfügbar gemacht wird.

Das Bessere ist wieder einmal der Feind des Guten :frowning:

Irgendeinen Grund muss es ja haben, das die Telsa auch ohne AP eine geringere Unfall Häufigkeit haben (laut nhtsa), offenbar sind ein phantombremsungen im Vergleich zu nicht erfolgten bremsungen verschmerzbar.

Oder die anderen Verkehrsteilnehmer hinter den jeweiligen Tesla’s sind besonders aufmerksam.

Ein ziemlich dünner Strohalm, schliesslich kann ich auch ganz ohne Tempomat fahren und dass machen dann ja auch immer mehr, wenn der Tempomat so schlecht funktioniert.

Es geht mir nicht um nur um die Gefahr der von hinten auffahrenden Autos, sondern um das Wohlbefinden der Passagiere. Diese komischen mini Bremsungen mit hohem Jerk (Dritte Ableitung) gehen ganz schön auf den Magen. Der aktuelle Tempomat hat einen sehr tiefen Wife Approval Factor und einen noch tieferen Babymagen Approval Factor.

Ich kenne das und habe es meiner Frau aber genau so verkauft, mehr als ein müdes „warst du das?“ Kommt jetzt nicht mehr und es ist eher selten.

Und was machst du gegen den Geruch des Erbrochenen?

Für mein Fahrpofil im Grossraum Zürich ist TACC im jetzigen Zustand (2020.4.1) nicht brauchbar.

Ist die Strecke mal frei, was selten genug vorkommt, regelt TACC die eingestellte Höchstgeschwindigkeit plötzlich und ohne Grund selbsttätig runter und geht entsprechend in die Reku. Dies ist sehr unkonfortabel für alle Insassen und bedingt ein manuelles Nachregeln der Höchstgeschwindigkeit. Wieso und auf welcher Basis TACC die eingestellte Geschwindigkeit überhaupt reduziert, konnte ich noch nicht nachvollziehen. An falsch hinterlegten Kartendaten kann es nicht liegen, denn diese werden ingoriert und TACC hält die 82km/h auch in einer vermeindlichen und im Display angezeigten 30er-Zone.

Ist der Verkehr dichter, also Normalfall, regelt TACC auch bei grossem Abstand hypernervös. Beschleunigung und Reku wechseln sich im Sekundentakt ab. Es ist wörtlich zum Ko… Es kann gar nicht sein, dass das vorausfahrende Fahrzeug so unregelmässig fährt.

Ein altmodischer Tempomat sowie ein Limiter(!) wären mir für den Grossteil meiner Fahrten von viel grösserem Nutzen als TACC. Dafür würde ich die Abblendautomatik und auch das automatische Parkieren sofort hergeben.

@hog42 wenn er bei viel Verkehr nervös regelt ist vermutlich dein Abstand recht gering eingestellt?
Stell mal auf 5 oder 6 dann sollte das nicht mehr passieren.
Hatte ich anfangs mit Abstand 1-2 auch, nun fahre ich mit 5 oder 6 und das passiert nicht mehr.

Das andere herunterregeln ist auf meiner täglichen Strecke glücklicherweise nicht der Fall, hatte ich nur auf Urlaubsfahrten und das nervt schon.

Er schrieb doch ‚bei grossem Abstand‘ :wink:. Ich empfinde die Regelung bei 5 oder 6 ebenfalls als sehr ‚giftig‘. Im Chill Mode ist es etwas besser aber auch dort sieht man den grünen bzw grauen Balken stets hin und her tanzen. Das war bis zu 2019.32 besser.

Ich fahr täglich Kloten-Baden am morgen und Baden-Kloten abends. 90% mit AP. Abstand Stufe 1. Ich habe wohl ein M3 einer anderen Firma, Tesla kann es scheinbar nicht sein. :unamused:

Da mehrere User das gleiche Problem unabhängig voneinander Berichten, ist dieser Ton und das Augenrollen völlig unangebracht.

Das hab ich wohl überlesen sorry, wobei ich nicht weiß ob „großer Abstand“ = hohe Abstandseinstellung ist :wink:

Was man auch wissen muss ist, dass das Auto auch bremst wenn das Auto vor dem Vordermann bremst.

Edit: Habe gerade Abstand 1 getestet auf der Autobahn und er bremst und beschleunigt ruckartiger und logischerweise nervöser, da nicht viel Zeit zum reagieren und sanften bremsen ist

Das Augenrollen bezog sich auf Unverständnis warum sich die Autos so unterschiedlich verhalten, bzw. unterschiedlich wahrgenommen werden. Es geht hier ja nicht nur um Nuancen. Da muss es doch einen Hardware Unterschied geben!
Ich wollte damit niemandem Unfähigkeit oder ähnlich attestieren…

Ich hatte hier ja selbst geschrieben, dass ich gewisses Verhalten nicht nachvollziehen kann: Lademöglichkeit Meilenwerk Stuttgart (HPC)
Trotzdem möchte ich den AP nie mehr hergeben!

Kahm halt so rüber, als würdest du uns (und ich spreche hier absichtlich in der Mehrzahl) nicht glauben.

Bei mir sicher ja, aber ich bin ja noch mit AP2 unterwegs. Das erklärt aber nicht das ähnliche verhalten beim Model 3. Den Fehler sehe ich deswegen eher in der Programmierung. Das ist aber reine Mutmassung, man kann, ohne die Implementation zu kennen, schlicht nicht wissen an was es liegt.

Viel Einfluss kann man ja nicht nehmen. Man kann ja erst Eingreifen wenn er schon abbremst, es gibt ja keine Vorwarnung.

Unserer hatte anfangs (Zeitraum Juni bis etwa September 2019) auch diese Unzulänglichkeiten zuhauf, doch mit den Updates seither ist eine große Verbesserung der Tempomat-Reaktionen eingetreten. Haben die Kollegen mit weiterhin ruppigem Verhalten vielleicht noch nicht die neusten Updates erhalten? Wir haben den ersten 2020er Stand.

Aber solange Tesla sich nicht in der Lage sieht, die realen Geschwindigkeitsschilder tatsächlich zu LESEN statt sich auf Open Streetmaps Karten zu verlassen und das Auto mal kurz auf der parallelen Wohnstraße oder querenden Brücke zu wähnen und deshalb die Bremse reinzuhauen wird es immer wieder zu solchen rabiaten Bremsungen ohne erkennbaren Anlass kommen :frowning:

Es wäre sehr hilfreich, wenn da eine info I’m display Meldung angezeigt wurde, warum er gerade eingegriffen hat, gerne auch bei abgebrochenen Spurwechseln, dann noch ein Knopf für einen voll qualifizierten bug report der dann eine nachvollziehbare ID zum tracken hat.

Das dürfte kaum zuviel verlangt sein.

Ich habe es mehrfach erlebt nördlich Grossburgwedel nordwärts auf der A7. Von 120km/h abrupt auf 80 (bis ich einschritt).
Das ist unangenehm und mitunter gefährlich für die anderen Verkehrsteilnehmer. Denke, da ist seitens Tesla wesentlich mehr Support gefragt und ggf muss man bis der „Phantom-Bug“ gefunden ist, dass ganze eben Offline nehmen.

Ja genau dort auf der A7 Richtung HH, an 2 Stellen ca. 200m vor einer Brücke wird reduziert. Macht mein M3 und das eines Freundes an denselben Stellen identisch.

Und lasst mich raten: AUF der kreuzenden Brücke über diese Stelle der A7 ist Tempo 80?